Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Ständige vernichtende Schamgefühle im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Ständige vernichtende Schamgefühle

    Howdy...
    Mach dir doch keine Gedanken was andere über dich denken könnten!!
    Glaub wenn du das verinnerlichst geht's dir um einiges besser!!
    Das mit den Partys kenn ich auch....Nur wenn du dich zu hause verkriechst wirds nicht besser!!
    SEI MUTIG SEI EIN MUTIGES einhorn;-)

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 379

    AW: Ständige vernichtende Schamgefühle

    [QUOTE=shilinakitin;687522, mein Verhalten bis auf das letzte Detail analysiere und immer im Nachhinein auf von mir Gesagtes oder Gemachtes stoße, was mich dann ein paar Tage (manchmal länger) immer wieder einholt und mich mit unaushaltbaren Schamgefühlen überflutet. Es sind ganz alltägliche Situationen in denen ich später das Gefühl habe über die Stränge geschlagen zu haben.Oft auch Momente in denen ich mich eigentlich währenddessen eher ,,cool'' gefühlt habe. Die Reue ist dann für mich einfach kaum zu ertragen und ich bin nicht fähig meinen Alltag an solchen Schamtagen in den Griff zu bekommen. Eine doofe Begleiterscheinung ist, dass ich dann oft den ganzen Tag mit mir selbst rede, um mich irgendwie zu beruhigen und das auch manchmal in Gegenwart anderer kaum unterbinden kann, was mich dann nachher erneut in Selbstzweifel verfallen lässt. Mich plagt das schlechte Gewissen nach sozialen Situationen schon so lange und ich fühle mich da mittlerweile wirklich total hilflos ausgeliefert. Es ist schon so weit, dass ich nur aus diesem Grund von vorne herein nicht auf Party's oder Verabredungen gehe. Hat irgendjemand von euch ähnliche Erfahrungen bzw. Symptome? Vor Allem auch der Punkt mit den Selbstgesprächen. Ich hoffe ihr haltet mich jetzt nicht auch für verrückt, aber ich weiß echt nicht an wen ich mich in dieser Sache noch wenden soll, weil ich das ganze auch als ziemlich peinlich empfinde.

    Liebe Grüße und vielen Dank für eure Antworten [/QUOTE]

    Hi liebe Shilinakitin, ich hab ja so geschmunzelt, als ich diesen Thread mit Antworten gelesen habe :-) Ich singe vor mich hin, ich spreche mit mir selbst, ich habe innere Monologe/Dialoge über erlebte Situationen oder Dialoge, überlege, wie ich hätte besser antworten können, ärgere mich darüber, dass mir die schlagfertigsten Antworten erst hinterher einfallen und tröste mich mittlerweile damit, dass ich durch dieses Nochmaldurchkauen schlagfertiger werde. Zum Glück (Erziehung, Angenommensein durch Eltern) hab ich weniger Selbstwertprobleme dadurch als dass ich es humorvoll sehe. Ich boxe manchmal in die Luft, ziehe Mimik/Grimassen und zitiere beim Autofahren und fühl mich nicht doof dabei.

    Was mir hilft: Schreiben, abhaken und Theaterspielen ...

    Dir alles Gute für deinen Weg und ich wünsche dir viel Humor und Kraft! LG LYdia

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 296

    AW: Ständige vernichtende Schamgefühle

    Zum Thema Party ...

    Meiner Erfahrung nach machen auch Menschen ohne ADHS auf Feiern mit Alkohol merkwürdige Dinge,
    die einem Morgens vor Scham beinahe sterben lassen könnten.

    Ich natürlich auch... Hundeschule ... furchtbar ohne Ende.
    Im Allgemeinen funktioniert nur... Schamgefühl ignorieren, sofort wieder hingehen, oder eben die Leute wiedertreffen ...

    Man darf keine Zeit vergehen lassen, denn dass macht dieses Gefühl nur riesengross und wie schon geschrieben,
    solche Dinge passieren auch Menschen ohne Adhs.
    Die finden es auch genauso peinlich, machen sich nur weniger Vorwürfe deswegen.
    Auch wenn sich dass jetzt gar nicht hilfreich liest. Sorry.

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Ständige vernichtende Schamgefühle

    und wie kriegt man das wieder weg? Probleme die hier geschildert werden könnten 1 zu 1 von mir sein.

    Ich versuche das meistens dann wirklich wegzuschieben oder einfach "akzeptieren" zu lernen. Ich weiß, dass sowas bei mir dann mal 3 Tage dauert bis ich vorerst nicht mehr dran denke.
    Aber das verdrängen bedeutet dann ja leider trotzdem, dass insgesamt das Selbstbewusstsein darunter leidet. Selbst wenn die konkrete Situation abgehakt ist.
    Und leidendenes Selbstbewusstsein ---> Stimmung wird schleichend bedrückter.

    (Von Alkohol lass ich meistens schon die Finger, weil ich glaube dass ich dann manchmal erst recht albern und aufdringlich werde. Im Normalfall bin ich zwar albern aber schüchtern)

  5. #15
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Ständige vernichtende Schamgefühle

    Liebe shilinakitin

    Eine Selbstabwertung ist nie von Vorteil. Mir scheint es, dass Du eine absolute Perfektionistin bist, und alle Kommunikations- und Handlungsebenen analytisch steuern möchtest.
    Weil die Zwischenmenschliche Kommunikation aber extrem komplex ist, wird Dir in diesem Bereich dies nie 100% ig perfekt gelingen, muss aber auch nicht.

    Unaushaltbare Schamgefühle sind nie hilfreich. Denn Scham ist ein Konstrukt aus der Kindheit, welches im Erwachsenenleben wenig Berechtigung hat. wenn Du Scham empfindest wird häufig ein altes Reizmuster aus der Kindheit angetriggert, mit welchem das Schamgefühl gekoppelt ist. Häufig ist dieses Muster erlernt, der Reiz kann ähnlich sein.

    Wichtig ist hier, zu unterscheiden: Hat das Schamgefühl Berechtigung? Verstosse ich extrem gegen eine gesellschaftliche Konvention?
    Nehme ich eine Scham-Haltung ein?, d.h. mache ich mich klein, blicke ich auf den Boden nach unten, versuche ich im Erdboden zu verschwinden, die stimme wird leise und unsicher....

    Am besten bei der Scham wirken körperliche Antagonisten, d.h. Du machst direkt das Gegenteil zur schamvollen Haltung:
    -aufrecht hinsetzen
    -schultern breit
    -aufrechter Blick und den Gegenüber direkt anblicken
    - sich selbst akzeptieren: Ich bin halt etwas impulsiver als andere
    - klar kommunizieren, was du willst

    - Vielleicht kannst Du auch Deinen Teil deines inneren Teams, der sich immer schämen will, auf distanz halten, in dem Du den Teil mit namen ansprichst und sagst: Jetzt gerade brauche ich dich nicht, vielleicht wann anders, wenn ich einen riesengrossen Fehler begangen habe aber am besten Du bleibst dort hinten auf dem Baum hocken (Schamvogel)

    Eine andere Möglichkeit wäre, dies mithilfe eines/einer Therapeuten/in anzugehen, am besten fachrichtung Verhaltenstherapie, vielleicht sogar auch Gruppentherapie.
    Scham-Muster lassen sich gut verändern durch kleine Umdeutungen und Verhaltensänderungen.

    Ich kann Dir Mut machen, einfach ausprobieren.

    Microskulpt
    Geändert von Microskulpt (22.08.2016 um 16:38 Uhr)

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ständige Flüchtigkeitsfehler
    Von Mucki81 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 11:14
  2. ADHS un ständige Übelkeit
    Von vogelbaby im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 18:44
  3. Diese ständige Unruhe
    Von Sunraindown im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 6.11.2012, 12:16
Thema: Ständige vernichtende Schamgefühle im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum