Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3

    Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner

    Liebe Gemeinde,


    ich versuche mal meine Situation zu beschreiben und bin über jeden Rat oder jede Erzählung dankbar.

    Ich bin im 4.Monat schwanger. Das Baby ist ein absolutes Wunschkind und wir freuen uns riesig. Wir waren bereits vor der Schwangerschaft verlobt und haben die 1.Hochzeit nun etwas vorverlegt. Alles ist eigentlich so, wie wir es uns vorstellen.

    Mit Ritalin adult und Sertralin (Angststörung und Depression) ging es mir gut. Ritalin habe ich sofort abgesetzt, als wir konkret auf das Baby hingearbeitet haben; das war schon nicht einfach, aber machbar. Das Sertralin habe ich mit dem Wissen, dass ich ich schwanger bin, langsam ausgeschlichen. Meine Gynäkologin hat mir dazu geraten, mein Psychiater sagt, dass ich es wieder ansetzen soll. Das kläre ich nächste Woche mal mit ihm.

    Es ist nämlich so, dass ich ohne Medikamente in alte Verhaltens- und Denkmuster falle, die für mich und mein Umfeld eher negative Auswirkungen haben.
    Ich bin wieder sehr impulsiv, werde sehr schnell aggressiv, besonders meinem Partner gegenüber. Manchmal nervt er mich einfach nur damit, dass er "guten Morgen" sagt oder mich gefühlt zu oft fragt, wie es mir geht.
    Alles ist mir zu viel und zu nervig und ich lasse das meiste davon leider an ihm aus. Nicht dass er immer nur unschuldig ist, das gibt es in keiner Beziehung, aber ich glaube schon, dass ich häufig unfair bin.

    Ich finde mich aber selber auch anstrengend. Antriebslos, voller Zweifel, unkonzentriert, vergesslich und unzuverlässig. Ich muss mir mittlerweile immer mehr aufschreiben, weil ich sonst nicht mehr weiß, wann ich wem etwas gesagt bzw. zugesagt habe. Und das kotzt mich wirklich total an. Ich bin immer mehr verunsichert oder habe Angst vor nicht definierbaren Sachen.

    Ich will kein Mitleid.
    Ich hoffe, dass ich hier vielleicht auf Leute treffe, die so etwas auch schon ein mal durchlebt haben oder das aus dem engeren Umfeld kennen, damit man sich etwas austauschen kann. Vielleicht ja ja auch jemand gute Erfahrungen mit Antidepressiva in der Schwangerschaft gemacht?


    Liebe Grüße
    songbird

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner

    @ songbird,

    eigentlich klingt bei Dir ja alles ganz typisch.

    Die Schwangerschaft ist eine gewollte und erwünschte Lebensänderung, die natürlich auch reichlich Probleme machen kann. Dazu muss mensch nicht mal von ADHS betroffen sein.

    Da kommt gerade einiges bei Dir zusammen, keine Medis, die völlige Lebensänderung, alles wird neu und anders!

    Blöde ist, dass sich Deine Fachärzte bezüglich Sertralin widersprechen - das würde ich wirklich unbedingt mit denen abklären.

    Vor allem auch mit der Gynäkologin - Deine Schwangerschaft ist ja jetzt schon ein wenig fortgeschritten.

    Vom Psychiater würde ich eine klare Ansage fordern bezüglich möglicher Wirkungen auf den Fötus bzw. die Überwindung der Plazentaschranke - da hat er Ahnung davon zu haben!

    Ich würde mich aber auch mit meinem Partner zusammensetzen und mal aklären, inwieweit Du stärker entlastet werden kannst. Wenn Du soviel vergisst und völlig unkonzentriert bist, dann solltet Ihr Euch was einfallen lasssen, wie Ihr mit der Lebensänderung klar kommen könnt.

    Es gibt sicher einige Möglichkeiten, damit Du mehr Ruhe bekommst. Falls Du arbeiten gehst, kannst Du auch mit Deiner Gynäkologin über eine Krankschreibung sprechen. Zumindest solange, bis Du wieder ein wenig erholt und ausgeruht bist. Es ist keine Schande,, wenn sich eine Frau während der Schwangerschaft überlastet fühlt und dementsprechend krank geschrieben wird.

    Vielleicht könnte Dir solch eine Auszeit ja ein wenig helfen, um wieder Land zu sehen.

    Ohne das Sertralin musst Du natürlich auch andere Möglichkeiten der Stimmungsaufhellung in Betracht ziehen. Mir hilft in den Wintermonaten immer eine Tageslichtlampe - die wirkt bei mir erstaunlich schnell wahre Wunder. Es gibt hier schon einen Thread zu diesem Thema und auch Tipps, welche Lampen zu einem akzeptablen Preis zu erhalten sind. Das müssen keine Riesendinger sein und manchmal reicht es schon, wenn mensch morgens ne halbe Stunde vor so einem Teil steht.

    Wahrscheinlich klingt es in Deinen Ohren jetzt völlig bescheuert, aber ich würde Dir auf jeden Fall täglich einen längeren Spaziergang empfehlen und zwar unbedingt bei Tageslicht und möglichst im Grünen.

    Darüber würde ich aber auch mit der Gynäkologin reden, auch über die Möglichkeit, mal nach dem Vitamin D-Spiegel zu schauen. Wir haben schließlich gerade noch Winter, der Bedarf ist hoch und Du hast bereits seit einiger Zeit keine Gelegenheit, den Spiegel wieder anzuheben.

    Konkret würde ich Dir empfehlen, mal alle nichtmedikamentösen Möglichkeiten der Stimmungsaufhellung mit den Ärzten zu besprechen und natürlich auch den worst case, wenn diese Möglichkeiten ausgeschöpft und nicht zielführend sind.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner

    Zu ANtidepressiva in der Schwangerschaft kann ich nichts sagen, ich bin aber ein Kind was als Fötus ein Psychopharmakon über die Mutter bekommen hat. Ich möchte dir weder Angst machen, noch abraten, nur bitte erkundige dich wirklich GENAU, zur Not auch beim Hersteller oder auch Schwangerschaftsberatung oder sogar Uniklinik.
    Meiner Mutter wurde damals auch nichts gesagt, auf ihre Fragen gab es sogar die Antwort das es in den letzten 6 Monaten nicht gefährlich sei (im 1. Trimenon führt es zu spina bifida oder Gaumenspalte), und heute sagen mir mehrere Ärzte das ich davon höchstwahrscheinlich auch Schäden, zumindest aber eine sichere Toleranz gegenüber dieser Stoffgruppe habe. Nach der Geburt war ich 2 Wochen im Krankenhaus weil ich unter Entzug war und sehr nervös, meine Mutter durfte mich nicht oft sehen, die Bindung war daher gerade anfangs nicht so toll.

    Die Empfehlungen für den Versuch mit Tageslichtlampe und auch Spaziergängen (möglichst vor 11 Uhr) finde ich auf jeden Fall einen Versuch wert. Kannst du vielleicht auch irgendwo noch andere Hilfe bekommen? Krisenintervention durch Therapie?


    Ich wünsche dir noch ganz viel Freude in deiner Schwangerschaft.

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner

    Ich habe zwar von Schwangerschaft keine Ahnung, dennoch wende ich nichtmedikamentöse Behandlungsmethoden an, die ich gern weiter empfehlen möchte:

    - audiovisuelle Stimulation (AVS): gegen AD(H)S und/oder Depressionen/Angststörung; für AD(H)S bzw. Depressionen/Angststörung gibt es jeweils ein separates Programm.
    Ein seriöses Gerät kostet etwa 400 Euro, bei Interesse kanst du mir eine PN schreiben.

    - craniale Elektrostimulation (wird meist in Verbindung mit den AVS-Geräten verkauft)

    - Meditation, Yoga, Chi Gong...

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner

    creatrice schreibt:
    Zu ANtidepressiva in der Schwangerschaft kann ich nichts sagen, ich bin aber ein Kind was als Fötus ein Psychopharmakon über die Mutter bekommen hat. Ich möchte dir weder Angst machen, noch abraten, nur bitte erkundige dich wirklich GENAU, zur Not auch beim Hersteller oder auch Schwangerschaftsberatung oder sogar Uniklinik.
    Es gibt eine sehr gute Seite, auf der man sich speziell zu Medikamenten in Schwangerschaft und Stillzeit erkundigen kann: https://www.embryotox.de/einfuehrung.html
    Die kennen sich sehr gut damit aus. Dort kann man sich auch beraten lassen, wenn man schwanger ist.

  6. #6
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner

    @Songbird,wir geht es dir mittlerweile?Schwangerschaft und Medikamente.. das interessiert mich sehr,ist auch mein Thema.Und ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.Genaue Informationen über Medikamente in der Schwangerschaft bekommst du über embryotox .Und von deinem Bauchgefühl,das geht aber nur wenn du Ruhe hast,also Krankschreibung ?plus allen anderen guten Vorschlägen!Evtl.könnte dir auch Neurofeedback und Ergotherapie helfen.
    Ich hoffe du sorgst gut für dich und findest einen guten Weg.

Ähnliche Themen

  1. Probleme bei ADHS mit dem Partner
    Von Soulstorm im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 2.03.2016, 19:11
  2. Ein Weg ohne Medikamente
    Von Hüpfhaft2015 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.07.2015, 16:44
  3. ADS ohne Medikamente und ohne Therapie ... dafür Alkohol
    Von Micro im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.01.2015, 12:35
  4. Ohne Medikamente
    Von Sally im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.02.2014, 22:39
Thema: Schwanger ohne Medikamente und Probleme mit dem Partner im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum