Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Diskutiere im Thema ADHS in der Partnerschaft im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 3

    Ausrufezeichen ADHS in der Partnerschaft

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin ein ,,Neuzugang,, und möchte mich in diesem Zuge auch bei euch Vorstellen.


    Ich bin weiblich und 25 Jahre alt. In meiner Kindheit wurde ADHS diagnostiziert, weshalb ich auch in meiner schulischen Laufbahn mit Ritalin behandelt wurde. Das Medikament wirkt wahre Wunder in Sachen Konzentration und meine schulischen Leistungen wurden besser.

    Nun bin ich wie gesagt 25 und habe mit ganz anderen Probleme des Alltags zu kämpfen.

    Ich mache 2 mal die Woche Sport- zum Ausgleich und arbeite Vollzeit im Büro (wo ich echt gut klarkomme).

    Im Moment ist es ehrlich gesagt das Thema Beziehung zu meinem Partner.

    Wir sind bereits 1,5 Jahr zusammen und ich liebe Ihn wirklich sehr. Er ist kein ADHS'ler und hat wahnsinnig viel Geduld mit mir.

    Ich habe Ihm ziemlich am Anfang von meiner Krankheit erzählt und er wusste bereits teilweise was es mit sich bringt. Und doch habe ich das Gefühl das er in manchen Situationen überfordert ist- was ich echt gut nachvollziehen kann .

    Derzeit sind es die Stimmungsschwankungen, einmal hoch, einmal tief - kennt Ihr bestimmt.
    Jede Kleinigkeit wirkt sich total negativ auf meine Stimmung aus.

    Außerdem lege ich ,,leider,, jedes Wort meines Partners auf die Goldwaage. Es muss nur ein kleiner Unterton dabei sein oder die Mimik passt nicht, schon fühle ich mich angegriffen und denke ich habe was falsch gemacht.

    Meine Reaktion danach versteht er leider gar nicht, genausowenig wenn ich Ihn frage ob alles ok ist nur weil er 10 Minuten mal nichts sagt, weil er sich auf einen Film konzentriert.

    Tja.... ich fühle mich im Moment leider wie in einer Zwickmühle und hoffe Ihr könnte mir hier ein paar Tipps geben, wie ich mein Verhalten verbessern kann.

    Mich würde auch sehr interessieren wie es bei euch in der Beziehung läuft und ein paar Erfahrungen austauschen.



    Vielen lieben Dank!!
    Geändert von Juko (22.01.2016 um 13:49 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.968

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Machst du denn momentan noch etwas ausser Sport? Bist du aktuell in Behandlung? Das wären meine ersten Fragen dazu.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 3

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Hallo,

    nein ich bin aktuell nicht in Behandlung und nehme auch keine Medikamente, da ich im Alltag und im Freundeskreis gut zurecht komme. Weiß auch ehrlich gesagt nicht welcher Behandlungsansatz der Beste Ist - gerade für solche Beziehungsprobleme :-)

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Erstmal wäre ein bisschen Pflicht-Lektüre für euch beide sehr hilfreich,
    hier werden gerne Bücher von Cordula Neuhaus empfohlen, u.a. dieses hier:

    Lass mich, doch verlass mich nicht: ADHS und Partnerschaft dtv Ratgeber: Amazon.de: Cordula Neuhaus: Bücher

    Am besten bestellst du das Buch gleich zwei mal, sonst könnte es ewig dauern bis dein Partner das Buch mal in die Finger bekommt.

    Praktische Tipps, aus eigener Erfahrung, kann ich dir leider nicht geben, da ich selber noch keine Beziehungen hatte.
    Generell braucht aber jeder in einer Beziehung seinen Freiraum für sich, Konflikte sind auch in Ordnung, solange sie nicht überhand nehmen.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 3

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Danke habe mir das Buch gleich mal bestellt :-)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.968

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Wenn die Stimmungsschwankungen doch so extrem sind, dann wäre es vielleicht doch eine Überlegung, da noch etwas mehr dran zu arbeiten. Die Frage wäre, ob da nicht nur die Beziehung, sondern vielleicht auch du drunter leidest. Ich kann mir zumindest vorstellen, dass es ja auch anstrengend für einen selbst ist, abgesehen davon, dass man u. U. leichtfertig(er) mal etwas sagt oder tut, was man anschliessend doch eher mal bereut.

    Als erstes wäre vielleicht die Überlegung, dass ihr, wenn (Entschuldigung!) du ... ich nenne es jetzt mal ... überreagierst ... in eine Pause geht, wenn das möglich ist. Manche Partner haben dazu ein Codewort vereinbart, manche benutzen auch ein einfaches Stopp. Letzteres kann ich selbst nicht so sehr empfehlen. Ein Codewort, was überhaupt gar nichts damit zu tun hat, könnte eventuell besser funktionieren. Ich meine, wenn man gerade mitten drin ist und hört "Stopp!", dann kommt das nicht ganz so gut, weil sich das auch etwas befehlend, bevormundend anhört. Hört man aber z. B. "Erdbeertörchen!", dann muss man vielleicht sogar erst einmal Grinsen und ist so selbst kurz aus der Situation gedanklich raus und hat damit schon einen Anfang getan. - Aber das ist jetzt nur ein Beispiel.

    Wichtig ist es auch - so denke ich zumindest - die Kommunikation generell zu überdenken. Sicherlich gibt es Schlüsselwörter (manchmal auch in Kombinationen), die dich ganz besonders triggern. Es wäre vielleicht gut, wenn du die in einem Gespräch einmal benennen könntest (evtl. machst du dir vorher eine Liste) und dazu vielleicht auch, wie du dich dabei fühlst, wenn diese fallen. Oft ist z. B. "faul" so ein Wort oder "nie bekommst du deinen Hintern hoch" könnte so eine Kombination sein, wobei Wörter wie "nie" und "Immer" generell schwierig sind. Damit machst du es deinem Partner leichter bestimmte Klippen verbal zu umschiffen.

    Aber auch du solltest versuchen da an dir zu arbeiten, denn auch Nichtbetroffene haben oft solche Angriffsflächen und schon steckt man in einem Disput und weiss eigentlich gar nicht so recht warum, weil es schon lange nicht mehr um das eigentliche Thema geht. Daher gilt, je eher man diese No goes erkennt und lernt, sie umzubennen und sie auch niemals absichtlich zu benutzen um eben zu verletzen, desto besser wird es sein, denn ein einmal ausgesprochenes Wort kann man nun einmal nicht zurücknehmen oder vergessen machen und auch das Verzeichen könnte endlich sein, wenn nur lange genug auf einer bestimmten Stelle rumgeritten wird.


    Dann besteht natürlich auch die Möglichkeit - neben sich z. B. über Bücher weitere Kenntnisse über AD(H)S anzueignen - eine Therapie anzufangen.

    Die Stimmungsschwankungen könnten natürlich medikamentös aufgefangen werden, aber dazu sollte der Leidensdruck schon recht gross sein. Ob das bei dir der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Aber z. B. Strattera wirkt sich da oft sehr positiv aus. Alternativ oder auch kombiniert steht natürlich auch eine Psychotherapie zur Wahl offen. Auch diese könnte dir helfen, wenn du es nicht alleine schaffst, diese Schwankungen besser in den Griff zu bekommen.

    Dies jetzt nur, damit du siehst, dass deine Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind und du auch fachliche Hilfe bekommen kannst, wenn es anders nicht klappt. Dennoch würde ich sagen, die Arbeit an dir sollte das Mittel der ersten Wahl sein, aber manchmal ist es einfach so, dass es eben nicht ausreicht und dann solltest du nicht zögern und dir weitere Hilfe ins Boot holen - wenn es denn so weit ist!

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Hallo Juko

    Ich kann das gut nachvollziehen. Mein mann ist ähnlich und ich das völlige gegenteil. Bei uns ist es normal wenn es 3mal in der woche knallt. Wenns richtig knallt ist mein mann so im loch das er tag und nacht mich versucht zu verletzen, obwohl der grund für mich nichts besonderes war. Zb wider mal falsch gefahren. Wie heute... :\
    Also falsch bin ich ja nicht mal gefahren. Ich nahm einfach nen anderen weg. Bei ihm führte das gleich zum tilt... Nun ist er seit 5 stunden dauergestresst und wirft mir alles böse an den kopf, was mich nach einer gewissen zeit sehr verletzt. Ich denke es kommt ganz auf die einstellung deines partners drauf an. Ich vergebe schnell. Weil wenn ich streit suchen oder lange schmollen würde, ginge das ganze wochenlang. Aber ich weiss es geht ihm nicht gut in diesen situationen und weiss das er das nicht aus egoismus oder sonstwas tut. Jeder muss an sich arbeiten der eine im regulieren der andere im verständnis. Vergeben, viel reden, und nach vorne schauen. Ads bzw adhs hat auch viele positive seiten. Und wenn man diese seiten immer wider versucht zu sehen dann sieht die welt schon wider anders aus. Du bist gut wie du bist.

    Liebes grüsschen katastrophee

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Wie Chaosquenny auch schon sagt: Es ist falsch, ADHS-Medikamente darauf zu reduzieren, dass sie einem in der Schule oder auf der Arbeit helfen können, sie ermöglichen eine andere Wahrnehmung und können sehr effektiv gegen Stimmungschwankungen und Impulsivität helfen.

    Und wer bereit ist, Ritalin zu nehmen, um in der Schule und im Beruf zurecht zu kommen, aber nicht, weil er (oder sie) seinem Partner oder seinen Kindern das Leben schwer macht, dem sind offenbar Schule und Beruf wichtiger als die Menschen die er/sie liebt.

    Das ist jetzt grausam formuliert, aber eben leider ein Aspekt des Leistungsdenkens unserer Gesellschaft.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Juko schreibt:

    ich bin ein ,,Neuzugang,, und möchte mich in diesem Zuge auch bei euch Vorstellen.

    guten morgen juko
    um eine seperate vorstellung kommst du dennoch nicht herum
    https://adhs-chaoten.net/vorstellungen-neuer-mitglieder


    viel spass im forum

  10. #10
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 812

    AW: ADHS in der Partnerschaft

    Hi Juko,
    ich finde für Beziehungen aller Art Schulz von Thun: Miteinander reden (besonders Band1) sehr gut.
    Da kannst du lernen, die verschiedenen Anteile von Kommunikation zu erkennen und auseinanderzuhalten.
    Diese Anteile hat jeder Mensch, egal, ob mit oder ohne ADHS. Man kann damit einen Haufen Missverständnisse, gerade in diesen Kleinigkeiten, vermeiden.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Partnerschaft | Freundin hat ADHS
    Von tiger2015 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.05.2015, 11:01
  2. ADHS Und partnerschaft? Bitte, wichtig.
    Von GretaMarlene im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 6.01.2013, 18:12
  3. Bekenntnis von ADHS in Partnerschaft
    Von Mozart im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 08:45
  4. Partnerschaft und ADHS
    Von Nicole_85 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 19:28

Stichworte

Thema: ADHS in der Partnerschaft im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum