Seite 5 von 9 Erste 123456789 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 88

Diskutiere im Thema Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    an Miss Taik

    ich danke dir!

    ich bin da so reingestrudelt, und werd mich jetzt wieder rausschrauben.

    scham ist da mein größter feind, obwohl weder briefkästen noch briefmarken beißen.

    schreiben kann ich auch

    schulden, das gabs früher bei mir nicht.... deshalb ja auch das jahrelange gerätsel...


    es hilft sehr, sich eben nicht mehr nur nicht ganz glatt zu fühlen- sondern jetzt mit verständnis für die körperlichen und psychischen prozesse - also "Wissen" an die Sache heranzugehen


    @Qwerty ich hoffe ja nicht, das Du den eindruck gewonnen hast, ich benutz meinen kopf nicht ?

    der läuft regelmäßig heiß, und es hackt ein bisschen, aber ich bin halt der hässlich- naiv- provokante Typ, weil wir wolln doch hier irgendwie alle weiterdenken, sonst wären wir nicht hier, deshalb mag ich ein bisschen reibung

    versteht aber nicht jeder

    ich wollte immer die sein, die ich bin, und ich hab mir immer vorgenommen, die Zeche dafür ohne Reue zu bezahlen, und das halt ich auch so.

    wird auch irgendwann mal schwer im leben, wenn man eben keine eindeutig sicheren materiellen sicherheiten erwirtschaftet hat, wer ohne neid ist auf leute mit konträrem lebensentwurf, der möge die erste tomate werfen!


    wer locken hat, wünscht sich auch irgendwann mal glattes haar.
    trotzdem, ich tausch nix ein.

    Meine angedeutete Situation sprengt den Rahmen.

    schuld ist ein naturphänomen an den schulden, und alles wäre halb so wild, könnte ich daran,
    -reiße jetzt mal dein zitat ausm zusammenhang!-

    "Emotional etwas unterkühlt", rangehen.

    hier bin ich vielleicht auch etwas emotional unterkühlt, weil, isch kenn eusch doch garnit!

    anzuecken, da steh ich irgendwie drauf ... gerade wg dem kopf und neue impulse setzen, aber ich bring immer meine besten Absichten mit, zuzuhören und zu lernen.

    Respekt für gesprächspartner ist sowieso standart, aber da merk ich, muß man auch ein bisschen aufpassen, ironie hier sehr verständlich kennzeichnen.

    also danke,,,,,,, auch ich benötige rückmeldung, und es ist für mich ok auch "einzustecken" oder klare worte anzunehmen.

    auch offen.

    ich lerne, und wenn ich den rahmen sprenge, sagt

  2. #42
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    @ Liebe Frau Fuchs!
    Du hast mich natürlich getroffen mit deiner Ansage - aber woher solltest du auch wissen, welcher Schreck mir gerade in den Knochen sitzt?
    So passierts halt manchmal!
    Dass ich manchmal emotional unterkühlt wirke, wenn ich mich sehr anstrenge, etwas zu verstehen, dass weiß ich auch. Außerdem ist mir grad nicht so zum Lachen, vielleicht auch verständlich. Sorry! Normalerweise will ich aber nicht zu denen gehören, die keinen Spaß verstehen wollen. Ich hab überhaupt kein Interesse daran, alles im Bierernst zu ertränken. (Hä? Was heißt das denn nun wieder?)

    Um ganz ehrlich zu sein, versteh ich deine Texte nur zum Teil. Macht nichts, schreib weiter, vielleicht lerne ich das noch!
    Und dein Name gefällt mir. Frau Fuchs ist echt super! Hast du schon erzählt, wie du darauf gekommen bist? Dann hab ichs irgendwie überlesen.
    .............................. ...................


    Zurück zum Thema:
    plopp - weg isses.
    Gebe den Redestab weiter.

  3. #43
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    @frau fuchs: nein nein, wir sind uns ähnlich ☺️ Die hirntätigkeit ist mitunter etwas volatil, das sind keine macken. Das sind special effects ��

  4. #44
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Bin ich die Enzige, die bei der Fragestellung Bauchschmerzen kriegt???


    Wenn in einem ADHS-Forum von einem Mitglied mit einem Dreivierteljahr Zugehörigkeit und ein paar hundert Beiträgen solche Frage aufgeworfen wird und die meisten Mitglieder auch noch ausgiebig darüber diskutieren, assoziiere ich ernsthaft, dass ADHS unter den eigenen Leuten in Frage gestellt wird.

    Wieso stellt man sich als Betroffener diese Frage? Schlimm genug, wenn ADHS in der Außenwelt nicht verstanden wird, aber gerade wir sollten doch am besten wissen, dass wir ganz sicher keine schlechten Menschen sind....

  5. #45
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Ich glaube das weiss eben nicht jeder so ganz genau. Man kann ja auch als ADHSler trotzdem einen schlechten Charakter haben, und nicht jeder der ADHS als Diagnose hat, hat es auch (so wie es die Definition sagt), da brauchen wir uns ja nun nichts vormachen.

    Ich frage mich auch immer wieder ob ich hauptsächlich faul bin, oder verpimpelt, oder mir was vormache, ob es was körperliches ist, was unentdecktes, "nur Depressionen" oder ob ich wirklich ADHS habe. Weiss keiner was es ist. Nicht mal ich. Man kann es halt nicht sehen und sicher sein.

    Ich sehe die riiiiiiiiiiesigen Unterschiede die hier ADHS sind, und hinterfrage das. Weil es für mich keinen Konsens hat. Ich finde (zumindest für mich) das Hinterfragen auch sehr wichtig, wichtig um sich zu entwickeln, Fehler zu entdecken und zu minimieren, sowas bringt mich weiter, weil ich selbstehrlich bin. Auch wenns weh tut.




    (Übrigens schön das du wieder da bist!!!!)

  6. #46
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    creatrice schreibt:
    Ich glaube das weiss eben nicht jeder so ganz genau. Man kann ja auch als ADHSler trotzdem einen schlechten Charakter haben, und nicht jeder der ADHS als Diagnose hat, hat es auch (so wie es die Definition sagt), da brauchen wir uns ja nun nichts vormachen.
    Das hat dann aber nichts mit ADHSan sich zu tun,oder?


    creatrice schreibt:
    Ich frage mich auch immer wieder ob ich hauptsächlich faul bin, oder verpimpelt, oder mir was vormache, ob es was körperliches ist, was unentdecktes, "nur Depressionen" oder ob ich wirklich ADHS habe. Weiss keiner was es ist. Nicht mal ich. Man kann es halt nicht sehen und sicher sein.

    Ich sehe die riiiiiiiiiiesigen Unterschiede die hier ADHS sind, und hinterfrage das. Weil es für mich keinen Konsens hat. Ich finde (zumindest für mich) das Hinterfragen auch sehr wichtig, wichtig um sich zu entwickeln, Fehler zu entdecken und zu minimieren, sowas bringt mich weiter, weil ich selbstehrlich bin. Auch wenns weh tut.
    Klar ist das Hinterfragen wichtig, allerdings ist meiner Meinung nach die Akzeptanz bestimmter Dinge elementar wichtig. Wenn ich nicht zu meinem ICH mit allen Vorzügen und aber auch Macken stehe, kann ich psychisch nie gesund werden! Wenn man sich selbst ständig in Frage stellt, wie soll man sich dann" lieben"?
    Das heißt ja nicht, dass man sich was vormachen soll, aber sich in den Grundfesten so zu akzeptieren, wie man ist, ist Voraussetzung für ein gesundes ICH.


    creatrice schreibt:
    (Übrigens schön das du wieder da bist!!!!)
    Ja, finde ich auch. Die Auszeit hat mir aber sehr gut getan!

  7. #47
    Pepperpence

    Gast

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Ich denke in regelmässigen Abständen: "Ach herrje, ich habe ja vielleicht wirklich ADS!"
    Die Diagnose ist bei mir noch lange nicht wirklich angekommen und das Gefühl, dass mir mein Umfeld und auch ich mir selbst vermittelt haben, nämlich: "Du bist ja einfach nur stinkfaul, egozentrisch und schusselköpfig" steckt sehr tief.
    Auch das Gefühl, dass ich in Krisen eher unbrauchbar und nicht belastbar bin (also in Gefahrensituationen zum Beispiel) oder manche Dinge nicht kann (z.B. lange Abende mit vielen Leuten aushalten) habe ich mir selbst immer als miesen Charakter ausgelegt. Die Denke ist nicht mal eben durch eine Diagnose zu löschen, es wird noch lange dauern bis ich mir gegenüber da netter urteilen kann.

    Besonders hilfreich sind mir Überschriften wie in diesem Thread dabei nicht, das gebe schon zu.

  8. #48
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Es ist wohl das Mittelmaß wichtig. Man sollte natürlich nicht zu kritisch/ negativ mit sich selbst sein, aber auch nicht alles als gegeben/ unveränderbar ansehen.



    Jaja die Akzeptanz........ ich höre förmlich die Stimme meiner Therapeutin

  9. #49
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    creatrice schreibt:
    Es ist wohl das Mittelmaß wichtig. Man sollte natürlich nicht zu kritisch/ negativ mit sich selbst sein, aber auch nicht alles als gegeben/ unveränderbar ansehen.



    Jaja die Akzeptanz........ ich höre förmlich die Stimme meiner Therapeutin

    Genau, die Betonung liegt auf nicht alles!

    Eine Reihe von von der Normalowelt als negativ bewertete Eigenschaften machen doch das individuelle ICH aus.

    Mir hat neulich ein ADHS-Spezialist gesagt, ich solle mir mein ADHS sogar unbedingt bewahren, weil es mich vor einigem Ungesunden beschützt hat. Seitdem kann ich mich viel besser annehmen.

    Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich habe nicht vor, das ADHS als Ausrede zu benutzen oder als Freibrief, mich danebenzubenehmen.
    Aber das, was das ADHS bei mir ausmacht, mir besondere "Eckpunkte" verleiht, BIN ich. Mich 'auf Deibel komm raus' zu verbiegen, um der Norm zu entsprechen, ist illusorisch und trägt ganz sicher nicht dazu bei, einen gesunden Selbstwert zu besitzen.
    Geändert von Schnarchnase (23.01.2016 um 16:20 Uhr)

  10. #50
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Übrigens ist der Therapieansatz für ADHSler auch nicht darauf ausgerichtet, seine diesbezüglichen Besonderheiten "abzuschaffen", sondern mit ihnen so umzugehen, dass man sich mit der Umwelt arrangiert.
    Das ist ein großer Unterschied!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.12.2014, 21:18
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 02:16
  3. "ADHS - HB" ein "Henne - Ei" Problem?
    Von anna im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 03:40
Thema: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum