Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 88

Diskutiere im Thema Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 308

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    nanocell schreibt:

    ...."schlechter" Charakter....

    wer definiert denn was "schlecht" ist ?!?

    ....
    Das würde ich auch als erstes fragen - was genau ist denn ein schlechter Charakter und was wäre ein guter?

    Ich weiß nicht, ob bestimmte Eigenschaften zwingend mit ADHS zusammenhängen. Zum Beispiel, wenn man so etwas wie "impulsiv" oder "verträumt" als Charaktereigenschaft betrachtet, dann gibt es das erstens auch bei nicht ADHS-lern und zweitens ist damit noch lange nicht gesagt, ob es gut oder schlecht ist.

    Ich habe aber irgendwie auch noch nicht begriffen, worauf die Frage abzielt

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Mistwalker schreibt:
    Meinst du jetzt das von Solomon Asch, also das Gruppenzwang zu einem anderen verhalten führen kann?
    Das würde sich ja nochmals unterscheiden.
    Denn Gruppenzwang muß nicht unbedingt zu schlechtem Verhalten führen.
    Ein Beispiel für gutes Verhalten unter Gruppenzwang: alle packen mit an, also auch derjenige, der dem Gruppenzwang erliegt.

    Zur Eingangsfrage (auch, wenn sie bereits eindeutig beantwortet wurde):

    Ist ADHS angeborener schlechter Charakter? Was meint Ihr?
    NEIN!

    Anders als creatrice sehe ich zwar gewisse Dinge schon als angeboren an, aber das Angeborene wiederum nicht als einzige Ursache.

    Laß mich es so ausdrücken:
    Du kannst das leibliche Kind von Bonnie und Clyde sein, aber nach einer fürsorglich behüteten Kindheit immernoch die Wahl haben, ob Du nun selber amok läufst oder aber jemand bist, der Amokläufer regelmäßig durch gutes Zureden zum aufgeben bewegt und sie tröstend zum Streifenwagen führt.
    Du kannst das heimliche leibliche Kind von Dr. Martin Luther King und Mutter Theresa sein, und nach streßreicher Lebenserfahrung sowohl an der Spitze der Mafia als auch bei Ärzte ohne Grenzen landen.
    Schwierig wird es, einen angenehmen Charakter zu entwickeln, wenn schon beide Eltern völlig daneben waren UND Deine Kindheits- und Lebenserfahrung Dich die Zweckmäßigkeit der Ellenbogennutzung gelehrt haben, und daß Fairness nur gut geschauspielert werden müsse.

    Es gibt Leute, die waren als Kind schon sch... na Du weißt schon... und es gibt Leute, die wurden es erst im Laufe ihres Lebens.
    Es gibt Leute, die dazulernen, und es gibt Leute, die es notorisch unterlassen. Gab es dazu nicht mal ein schönes Einstein-Zitat: "Jeder Mensch kann irren, aber nur ein Idiot im Irrtum verharren."?
    Bin mir da jetzt nicht ganz sicher - sowohl was den Einstein, als auch was den Wortlaut betrifft...

    Lange Rede - kurzer Sinn:
    Ob man einen schlechten Charakter vollständig ausprägt und auslebt, hat man mindestens zu einem gewissen Teil (wenn nicht, dann sogar zu einem großen Teil) selbst in der Hand.
    Ob man AD(H)S hat oder nicht, ist Schicksal.
    Und bei letzterem kommt es ab der Diagnose drauf an, wie man damit umgeht...

    nanocell schreibt:
    ...."schlechter" Charakter....

    wer definiert denn was "schlecht" ist ?!?
    Jeder für sich. Daher ist Dein Hinweis auf das Individuum äußerst passend!

    Statistisch gesehen würde es einen breiten Konsens geben, daß es eine schlechte Charaktereigenschaft ist, bewußt anderen Menschen direkten Schaden zuzufügen, um einen kurzfristigen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen.
    Wäre diskutierbar, denn wie sehr schade ich armen asiatischen Textilarbeiterinnen, wenn ich mir von meinem ALG2 eine Billigunterhose bei einem berüchtigten deutschen Textildiscounter kaufe? Und kann ich nicht gefälligst mein Methan-CO2-Gemisch im Hintern behalten, anstatt schon wieder die Ozonschicht zu vernichten?
    Tja... an solchen Stellen habe ich dann vielleicht schon eine schlechte Charaktereigenschaft, sei es Geiz oder Bequemlichkeit.
    Allerdings halte ich das für relativ, und nicht für absolut.
    Nehmen wir den Interpretationsspielraum aus meinem Satz oben raus und verzichten auf die philospohischen Spielchen, behaupte ich, mit der statistischen Annahme schon ganz gut getroffen zu haben. Rightyright?

    luftkopf33 schreibt:
    Obwohl ich mir ziemlich sicher bin,dass der konstante Missbrauch als Universal-"Ich kann gar nichts-dafür"-Schein sowohl den Charakter verdirbt,als auch einem bereits verdorbenen solchen entspringen könnte.

    Wobei sich nun spontan die Frage nach der Henne und dem Ei aufdrängt...

    Au weia! Da hab' ich mich ja in eine Ecke argumentiert...
    Nööö! Haste nicht!
    Es gab in der Evolution eine Mutationsstufe vor dem Huhn. Dieses Tier legte eines Tages ein mutiertes Ei, aus dem ein Küken schlüpfte, das sich zum Huhn entwickelte.
    D.h. das Ei war zuerst da.

    Die Pauschalausrede kommt dem einen gelegen, den anderen verführt sie. Erlernt ist sie allemal.
    Derjenige, dem sie gelegen kommt, war schon vorher verdorben.
    Derjenige, den sie mehr und mehr verführt, wird erst verdorben.
    Diese Kausalketten sind bitte nicht als absolutes Maß aller Dinge zu sehen, aber praktische Orientierungspunkte oder Richtwerte.
    Klartext für Jedermann!

    @september:
    Moment! Moment!
    War noch nicht fertig! So! Jetzt aber...
    Oder findeste die Antwort bei mir auch nicht?
    Hmmm... schreibt bestimmt noch jemand hier rein...

  3. #13
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Bummel77 schreibt:
    ...........

    .......Lange Rede - kurzer Sinn:
    Ob man einen schlechten Charakter vollständig ausprägt und auslebt, hat man mindestens zu einem gewissen Teil (wenn nicht, dann sogar zu einem großen Teil) selbst in der Hand.
    Ob man AD(H)S hat oder nicht, ist Schicksal.
    Und bei letzterem kommt es ab der Diagnose drauf an, wie man damit umgeht...

    Sehe ich auch so!


    ein ADHSler zu sein, dafür kann man nichts.
    Aber einen schlechten Charakter bekommt man nicht in die Wiege gelegt........................ . den muss man sich selbst "verdienen"

  4. #14
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 101

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    neeeee, nur wel ich nicht immer verstanden werde, ist doch mein Charakter nicht schlecht!

    neeeeheeeeeheeeee!!!!!

  5. #15
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Also wenn man Ehrlichkeit, Empathie, Spontanität, Freiheitswille, Kreativität etc als schlecht einschätzt, dann ja.

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 101

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    schön, mal die wirklich guten Eigenschaften zu lesen!

  7. #17
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.790

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    da fehlt noch, dass Adhs nur sehr selten nachtragend sind.

    Schlechter Charakter impliziert eine gewisse Absicht in seinem Verhalten, aber die Adhsler machen das meiste, obwohl sie es so gar nicht wollen !


    und ich glaub sowieso nicht, dass Charakterzüge an sich fest von der Geburt an schon bei einem Menschen verankert sind. Gewisse Tendenzen: ja. Aber vieles entsteht ja auch auf die ein oder andere Art erst im Laufe des Lebens

    Allerdings schreiben hier die wenigsten wirklich "obejktiv". Du müsstest eigentlich schon eher bei den Angehörigen nachfragen.



    ich weiss auch noch immer nicht, wie du auf den Gedanken kommst ?

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Skywalker schreibt:
    Ist ADHS angeborener schlechter Charakter? Was meint Ihr?
    Ja, ADHS ist die Brut des Bösen.

    Satan weiche!


  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    Schon der erste Dialog, ja, sogar die - naive!- Fragestellung beweist es : !!!

    Es vereint uns eine gewisse unfähigkeit, berechnend zu sein



    leider zeigt sich bspw. meine persönliche Behinderung gerade darin, wo Du Einstein zitierst : Nur ein Idiot verharrt im Irrtum .... (vor meinem kleiderschrank gehts mir leider auch so)


    ich , wer noch, lieber im Zweifel- ich weiß nicht, ob ich den kleiderschrank aufräumen kann, versuche ich später im leben ... schaffe es schon 40 jahre, faSST, mich darum zu drücken!


    aber hatte nicht einstein seine frau, die ihm struktur gab und seine genialität ordnete ...


    bei einigen dingen bin ich schon nicht so ganz konform, schnalle mich z.B. notorisch nicht an !
    hab meine eigene moral, und die ist recht weit gesteckt ...
    aber ich verletz keinen absichtlich

    also nur totschlag, kein mord !

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"?

    leider zeigt sich bspw. meine persönliche Behinderung gerade darin, wo Du Einstein zitierst : Nur ein Idiot verharrt im Irrtum .... (vor meinem kleiderschrank gehts mir leider auch so)


    ich , wer noch, lieber im Zweifel- ich weiß nicht, ob ich den kleiderschrank aufräumen kann, versuche ich später im leben ... schaffe es schon 40 jahre, faSST, mich darum zu drücken!
    Hmmm...
    Man nehme:
    a) Homer Simpson
    b) den Hamster
    c) den Elektroschock
    Hamster: tapptapptapptapptapptapptappta pptapp-schnüffel-BZZT!!!-FIEP!!!-tapptapptapptapptapptapp Ruhe
    Homer: BZZT!!!-AAH!!!-BZZT!!!-AAH!!!-BZZT!!!-AAH!!!-BZZT!!!-AAH!!!-BZZT!!!-AAH!!!-BZZT!!!-AAH!!!-...
    Ich hätte diese Folge ja so gerne mal gesehen.

    Meine Behauptung: Zweifel und Lernresistenz sind zwei verschiedene Sachen.
    Zweifeln tue ich auch.
    Zweifel ist die Motivation, einen Irrtum zu vermeiden.
    Sei stolz auf Deine Fähigkeit, zweifeln zu können! Auch wenn es oft eine Bürde ist...

    bei einigen dingen bin ich schon nicht so ganz konform, schnalle mich z.B. notorisch nicht an !
    hab meine eigene moral, und die ist recht weit gesteckt ...
    aber ich verletz keinen absichtlich

    Mama??? Was zum...
    Sorry, den konnte ich mir gerade nicht verkneifen...


    Ich kann übrigens nachtragend und berechnend sein, wenn ich auf jemanden so richtig sauer bin...
    Glücklicherweise bin ich in der letzten Konsequenz dann doch meistens zu feige, um alles so richtig durchzuziehen.

Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.12.2014, 21:18
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 02:16
  3. "ADHS - HB" ein "Henne - Ei" Problem?
    Von anna im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 03:40
Thema: Ist ADHS "Angeborener schlechter Charakter"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum