Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Diskutiere im Thema Wie erklähre ich ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 221

    Wie erklähre ich ADS

    Hallo zusammen,
    ich muss demnächst in eine Maßname. Der genaue Termin steht noch nicht fest.
    Das kann nächsten Monat sein, aber auch erst im März oder April. I
    ch war schon mal in dieser Maßname und Theoretisch hat mir das ganz gut getan.
    Aaaaber das letzte mal das ich dort war viel auch in den Zeitraum meiner ADS Diagnose und ich habe mich von den Anleitern und Pädagogen und was da sonst noch kreuchte und Fleuchte an Vorgesetzten nicht verstanden gefühlt
    .
    Auch wenn ich mich sonst gut ausdrücken kann, hatte ich einfach Probleme denen klar zu machen was in mir vorgeht.
    Ich habe versucht zu Erklähren das Personen mit AD(H)S schwirigkeiten haben sich zu Konzentrieren und manchmal eben auch einfach neben der Spur sind oder auch einfach antriebslos. Auch das man das zwar mit Medikamenten Therapieren kann aber man trotzdem nicht "funktioniert" wie andere Menschen ohne AD(H)S.
    Vielleicht könnt Ihr mir ein bischen helfen, das für jemanden der keine Ahnung hat das verständlich zu machen.

    LG Jally

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Ich bin grade aus eine Maßnahme "rausgegangen" weil da einfach "dumme" und unfähige Pädagogen waren, die außer Kaffee trinken zu viel mehr nicht lust hatten (meine Aufgabe bestand darin 5-6 Brötchen zu schmieren ((unglaublich aber war)). Schon interessant wofür das Jobcenter Geld ausgibt.

    Mittlerweile geht es mir total auf den "Nerv", dass ich mich vor jeden "Hans und Franz" ausko....zen muss (Maßnahme, jobcenter usw.) und über meine Defizite aufklären muss, damit man nicht als "fauler" Typ darsteht, der angeblich nur keine Lust hat. Wo bleibt da überhaupt die ärztliche-Schweigepflicht, die ich in meinen Leben gefühlte 10 000 mal außer Kraft setzen musste. Bei der letzten Maßnahme war ich so "doof" und habe denen soger wichtige ärztliche Unterlagen gegeben (die ich natürlich wieder haben wollte), nur damit man mich nicht für einen faulen Typ hält und mich versteht. Ich habe es sehr bereut und habe zu diesen genzen Instituten keinerlei Vertrauen mehr. Davon abgesehen, dass sie sich wohl nie diese Unterlagen angeschaut haben, hat es Wochen gedauert bis man die selben wiedergefunden hat.

    In einer anderen Maßnahme vertraute ich mich einer Sozialarbeiterin an, unter der bedingung, dass es unter vier augen bleibt...........naja, dass es nicht dabei blieb muss ich wohl nicht extra erläutern. Jetzt wollen die mich wieder eine ähnliche Maßnahme stecken, was aber zum Glück mein Arzt nicht zulassen wird.

    Was ich sagen möchte, ist, dass es jeder selbst wissen muss ob er sich "andere" anvertraut, wenn es nicht unbedingt sein muss. Schließlich sind es sehr persönliche Dinge, die meiner Meinung nach auch nicht JEDEN etwas angeht. Ich finde vielmehr, dass das Arbeitsamt bzw. das Jobcenter hier schon im Vorfeld etwas tun muss, damit sich unser eins nicht jeden "offenbaren" muss.

    Mir hat es jedenfalls nichts geholfen, dass ich mich irgendwelch Angestellten einer Maßnahme anvertraut habe (habe es eher bereut). Aber das soll nicht heißen, dass ich Dich davon abhalten möchte, da ich nicht weiß wie es in anderen Bundesländern ist (Bremen scheint da leider nur "dumm"-Köpfe einzustellen).
    Geändert von spacetime ( 5.01.2016 um 19:00 Uhr)

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Ich wäre mit sowas vorsichtig, grade bei Maßnahmen vom Amt.
    Besser ist es wenn du zu dem Thema lieber nichts sagst und
    einfach an der Maßnahme teilnimmst, je nach Mitarbeiter könnte es
    passieren das dir ADS zu deinem Nachteil ausgelegt wird.

    Wenn du vorhast deine Vorgesetzen, bei der Maßnahme, davon in
    Kenntnis zu setzten dann nur mit dem entsprechenden Papieren dazu.
    Sonst kann man dir schnell den Vorwurf von absichtlicher Verweigerung machen,
    das hängt aber auch sehr stark von den Leuten ab die dort für dich verantwortlich sind.

    Bestimmt gibt es bei Maßnahmen auch Vertrauens Personen mit denen du drüber reden kannst.
    In der Öffentlichkeit gilt ADHS immer noch als Modekrankheit oder gar als billige ausrede für Faulheit,
    dann noch als ALG II Bezieher, da würde ich aufpassen was man von sich preis gibt.

    Bei Ämter gilt der Spruch: pics or it didn't happend!

    Also immer alles schwarz auf weiß vorzeigen, grade was das rechtliche angeht.

  4. #4
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 221

    AW: Wie erklähre ich ADS

    @Spacetime
    Ich möchte ja in diese Maßname. Das ganze nennt sich Sozialkaufhaus. Dort können Empfänger von Harz 4, Grundsicherung im Alter oder Asylgeldern für wenig Geld einkaufen.
    Verkauft werden sachspenden, also Kleidung, Spielzeug, Haushaltswaren, eben alles was man so braucht, nur keine Lebensmittel. Die Arbeit hat mir zum größten Teil Spaß gemacht und auch das Bewerbungen schreiben ging dort Teilweise besser als zu Hause, da die Ablenkung geringer war.
    Ich hatte nur gehofft mit den Anleitern und Pädagogen bessr zurecht zu kommen, wenn ich Ihnen Erklähren kann warum ich so bin wie ich bin.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    @Mistwalker
    Also am besten bevor es los geht ein Attest besorgen? Ich weiss das es eigentlich niemanden angeht, aber ich habe die erfahrung gemacht das oft besser ist wenn die entsprechenden Personen bescheid wissen, zumindest bei einer Maßname, beim Arbeitgeber besser nicht.. Meine Sachbearbeiterin weiss auch bescheid, da dachte ich allerdings noch das ich es mitteilen müsste.

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Ich kenne diese Art von Sozialkaufhaus, da es etwas ähnliches in einer meiner Maßnahmen gab.
    Meine Erfahrung war (ich rede jetzt nur von mir), dass es keinerlei unterschied gemacht hat ob ich es ihnen erklärt habe oder nicht (wobei sie mich seit der Erklärung etwas mehr in ruhe gelassen haben).

    Wenn es Dir ein bedürfnis ist, dann spreche mit den Maßnahmen-Leitung, wo Du ja auch vorher mal ein gespräch führen kannst bevor Du da anfängst. Oder spreche Deinen Sachbarbeiter von Arbeitsamt / jobcenter darauf an, dass er sich mit den Maßnahmen-Leiter in verbindung setzt und Deine Situation erklärt. Ob das alles hilft, dass kann Dir wohl keiner wirklich sagen, da es auch immer auf die Instituten bzw. deren Mitarbeiter darauf ankommt. Manche gehen auf einen ein und manche interessiert es überhaupt nich was für Probleme man hat.

    Dass der Drang da ist, dass man es erklären möchte (man denkt sich ja auch nichts böses dabei), das kann ich vollkommen nachvollziehen. diesen Drang habe ich trotz negativen Erfahrungen noch heute, da es ja auch verständlich ist. Ob es immer zum Vorteil ist, dass man sich offenbart, das kann ich nicht beurteilen. Eigentlich sind es keine Ärzte und es geht ihnen eigentlich auch nichts an. Man muss auch wissen, dass diese ganzen Maßnahmenleiter, auch wenn sie noch so vertrauensvoll erscheinen, alles notieren und es ans Amt weiterleiten (auch wenn sie gerne das Gegenteil behaupten).

    Vielleich haben andere hier bessere Erfahrungen gemacht als ich?
    Geändert von spacetime ( 5.01.2016 um 18:25 Uhr)

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Ein Attest sollte man vorab der Sachbearbeiterin vorlegen, damit sie sich besser auf den Antragssteller einstellen kann.
    Ich hab vorab bei meiner SB gesagt das ich erstmal zu diversen Ärzten gehen werde, bevor ich an einer Maßnahme teilnehme.

    Mann muss grundsätzlich keine Maßnahme annehmen, wenn man der Meinung ist, das diese einen nicht weiterhilft.

    Du schreibst ja das du dran teilnehmen möchtest, dann sollte das auch kein Problem für dich sein.
    Schau erstmal wie die Leute dort so auf dich zu sprechen sind und entscheide dann selber was
    du ihnen erzählen möchtest.

    Bedenke aber das es auch Menschen gibt die sich den ganzen Tag langweilen und ihren
    Unmut an anderen auslassen, zum teil mit übler Nachrede oder Mobbing am Arbeitsplatz.
    An Maßnahmen nehmen auch Personen teil die aus einem ganz anderen Milieu entstammen.
    Wenn, dann führe nur ein unter-vier-Augen Gespräch mit deinen Vorgesetzten.

    Sorry, falls ich irgendwie Panik mache.


    Ich hab selber mal ein halbes Jahr in einem "Bildungswerk" gearbeitet,
    da kam ich mir auch vor wie im falschen Film, ich konnte mit den "Pädagogen"
    dort nichts anfangen, geschweige denn den anderen "Teilnehmern".

    Hinterher durfte ich in Vollzeit ohne Bezahlung ein halbes Jahr ein Praktikum machen.
    Ich hab dann im Endeffekt eine Lehre in einem Beruf gemacht in dem ich rein gar nichts erlernt habe,
    aber als billige Vollzeitarbeitskraft war ich grade gut genug.

    Ich hab absolute kein Interesse durch sinnlose Maßnahmen wieder in so einen Kreislauf
    zu geraten nur weil einige Beamte ihre Quote erfüllen müssen und meinen man sei "bildungsfern"
    und kann ja eh nichts.

    Das muss auf dich ja nicht zutreffen, vielleicht kommst du ja durch
    das Sozialkaufhaus an eine bessere stelle, zu wünschen wäre es dir.

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Halt. Ich würde da rein gar nix vom ADHS erwähnen. Bloss nicht. Diese Massnahme richtet sich an Dich zur Eingliederung in die Gesellschaft,
    zur Teilnahme an der Gesellschaft und zur Eingliederung ins Berufsleben. Ein Weshalb&Warum seine Situation mit ADHS zu begründen wird
    von der Gesellschaft als Ausrede wahrgenommen. Bei der Erklärung verkaspert man sich doch nur, gibt zu viel von sich preis und Du bist
    nicht dort, um Verständnis und Mitleid zu bekommen, sondern um Dich zu integrieren und zu funktionieren.

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Muss da leider Mistwalker und Brrrzz vollkommen Recht geben. Verständnis und Mitleid bekommt man da nicht, auch wenn es zuerst so aussieht. Mir hat es nur Nachteile gebracht und Gespräche "unter vier Augen" wurden später 1:1 ans Jobcenter weitergegeben. Meine Ehrlichkeit, die teilweise sehr stark ist und wahrscheinlich durch ADHS & Co stammt, die hat mich leider niemals weitergebracht und eher nachteile. Früher war ich so naiv und dachte, dass einen bestimmte Instituten niemals "belügen" würden. Aber da habe ich mich wohl leider geirrt.
    So funtioniert wohl unsere Gesellschaft

    Versuche doch erst einmal mit Deinen Sachbearbeiter zu sprechen und evtl. eine "Probezeit" einzurichten (ist nicht immer möglich, aber manchmal schon, wenn man bestimmte Gründe nennt).
    Geändert von spacetime ( 5.01.2016 um 18:54 Uhr)

  9. #9
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 221

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Das Jobcenter wiess ja bereits bescheid das ich ADS habe. Die Maßname geht über ein halbes Jahr, wenn es gar nicht geht kann ich auch vorher ausscheiden.
    Das ich ADHS habe wollte ich ja nicht sämtlichen Kollegen mitteilen, sondern der Leitung des Kaufhauses. Sofern sie noch ein Akte über mich haben vom letzten mal, müsste das auch dort noch vermerkt sein.
    Ich möchte nur das sie im Falle des Falles verstehen was los ist.
    Ein Kollege kam mit teilweiser arbeitsverweigerung durch weil er wie er sagte "Attestierte Anpassungsschwierigkeiten" hat

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Wenn Du sowieso jederzeit aufhören kannst (ist mir nicht bekannt, dass man es kann - weil Deine SB über Dein "Problem" bescheid weiß)? Dann ist es ja auch halb so "wild" und es gibt keinen Grund es vorher der Maßnahmenleiterin mitzuteilen (das kann man ja auch immer noch, wenn man bemerkt, dass es einen nicht gut geht). Mache Dir da einfach nicht zuviel Sorgen, da man soweiso nicht weiß was das bessere von Beiden ist (Schweigen oder nicht). Denke immer daran, dass es keine Ärzte sind und oft von dieser Materie überhaupt keine Ahnung haben (viele Ärzte wissen es nicht einmal genau was ADHS bei Erwachsenen ausmacht), und sich ein bild zusammenbastel, das anders aussehen kann als wir es uns bewusst sind.

Seite 1 von 3 123 Letzte
Thema: Wie erklähre ich ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum