Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Diskutiere im Thema Wie erklähre ich ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Lass es doch einfach auf Dich zukommen und freue Dich über auch Erfolge. Dein Belohnungssystem wird es Dir danken. Und wenn Dir die Arbeit so richtig Spass macht, dann kannst Du vielleicht sogar auf die Medikation verzichten.

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 259

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Mir ist ein Satz besonders in Erinnerung geblieben. Er bezieht sich zwar eigentlich darauf wie ich meinem Kind sein ADHS erklären soll.

    Dieser Satz lautet: Anders Denken Hören Sehen

    Finde er ist aber auch gut auf mich selbst anwendbar.

    Ich persönlich bin momentan auch in einer Vorbereitungsmaßnahme. Wobei diese auch dazu dienst mich nach Wissen und Können für
    meine beginnende Umschulung ab Februar einzuordnen. Das ich ADHS habe teilte ich auch zu beginn der Maßnahme mit und hatte dadurch nur Vorteile.

    Es ist einfach so, dass alle dort ihr Päckchen zu tragen haben sonst wäre niemand dort.

    Ich nutze die Vorbereitung dazu mich auf mein Internatsleben einzustellen, Medikamentendosierung zu korrigieren, Physiotherapie zu regeln etc.

    Zudem wird ADHS von der Industrie und Handelskammer anerkannt. Ich bekomme für meine Zwischen und Abschlussprüfung 30 Minuten mehr Zeit und darf die Prüfung
    in einem seperaten Raum alleine schreiben das mich die anderen Teilnehmer nicht ablenken.

    Ab Februar darf ich therapeutisches Bogenschießen im Internat betreiben. Soll wohl ganz gut sein um die Innere Mitte und Ruhe zu finden. Bin mal gespannt.

  3. #13
    Patrick Star

    Gast

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Hi,
    wenn es nicht zwingend notwendig ist, würde ich keinem Mitteilen welche "Erkrankungen" ich habe.
    Neben meiner Störung "leide" ich noch unter einer andern Erkrankung. Laut Gesetz bin ich nicht verpflichtet es zu sagen,außer ich möchte es. Einmal habe ich es meinem Vorgesetzten "gebeichtet" und die Konsequenz davon war, dass ich entlassen wurde. Seitdem erwähne ich nichts mehr, was ich nicht muss.

    Gruß
    P.

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Es kommt sicherlich darauf an, in welchen Zusammenhängen man das alles erwähnt.
    Wenn die ADS-Symptome so stark sind, daß sie definitiv im Lebensalltag auffallen und einen bei der Arbeit oder der Arbeitssuche einschränken, dann erweckt es auch einen ehrlicheren Eindruck, wenn man gleich von vorneherein bescheid sagt, bevor wieder die ganzen Vorwürfe kommen.
    Natürlich: bei manchen Leuten kommen sie sowieso, aber dann weiß man, daß sie informiert sind, und muß nicht heimlich um den heißen Brei herumdrucksen, sondern kann ruhig etwas entgegensetzen.

    Ich habe zu Beginn meiner immernoch aktuellen Arbeitslosigkeit sofort gesagt, daß ich Hilfe brauche.
    Und natürlich waren die ersten Lösungsansätze von der Arbeitsagentur nicht perfekt abgestimmt.
    Aber sie haben letztlich dazu geführt, daß ich mich wieder um meine Therapie gekümmert habe.
    Auf jeden Fall war alles, was ich infolgedessen durchgemacht habe, viel erträglicher, als im Quartalsrhythmus zum Jobcenter zitiert und runtergeputzt zu werden, weil ich mich nicht auf alle möglichen nicht passenden Jobs beworben habe, bzw. mir allerhand Sanktionsdrohungen abzuholen.

    Eine pauschale Empfehlung, bloß ein Staatsgeheimnis draus zu machen, kann ich nicht nachvollziehen.
    Wohl aber, daß man vor dem ein oder anderen Zeitgenossen nicht gleich alles auspacken muß, was danach gegen einen verwendet werden kann.

    Ich gehe allgemein sehr offen damit um, so wie ich als Kind schon offen mit meiner einstigen MCD-Diagnose umgegangen bin.
    Es ist mein verbales Schutzschild gegen das Dauerbombardement von "Du kannst schon - Du willst nur nicht!"-Phrasen.
    Denn ich gehe ruhigen Gewissens auch mal zum Gegenangriff über und sage: "Du weißt daß das nicht stimmt! Ich habe Dich informiert, wie es um mich aussieht, und Du hast mir zugesagt, das zu berücksichtigen! Du bist dran mit Fairplay!"
    Selbstverständlich mit anderen Worten.
    Aber das ist die Botschaft dahinter. Und die halte ich für wichtig.

    Wegen ADS-Aufklärung gefeuert wurde ich noch nie.
    Womöglich aber wegen des ein oder anderen Symptoms, und zwar ohne konkrete Erwähnung.
    Ich empfinde mein ADS als eine Art Behinderung.
    Wenn ich will, daß andere mit mir so umgehen, wie es meine Einschränkungen erfordern, ist die elementare Grundlage, daß ich sie darüber informiere.

    Bei mir persönlich gehören Dinge dazu wie:
    "Zieh bitte noch eine zusätzliche Kopie für Euch, damit niemand auf dem trockenen sitzt, wenn ich das verschwitze!"
    oder "Erinnere mich bitte nochmal direkt dran, wenn es soweit ist. Dann kann ich es nicht weiter aufschieben."
    oder auch "Wenn Du siehst, daß ich die Nerven dabei verliere, dann übernimm bitte für mich!"
    oder "Plane bitte etwas mehr Zeit ein! Ich brauche dafür etwas länger als Ihr!"

    Es gehören natürlich noch weitaus mehrere Beispiele dazu, aber hier im öffentlichen Bereich möchte ich nicht komplett blankziehen.
    Immerhin liest hier das world wide web mit...

    Für mich ist ganz besonders wichtig, möglichst immer so etwas wie eine Lösung für ein Problemthema mitzuliefern.
    Es gehört einfach zum guten Willen dazu, die geforderte Unterstützung nicht einfach nur undankbar ausnutzen zu wollen, sondern auch denjenigen entgegenzukommen, von denen ich das selbst verlange.
    Dann sieht die Problembeschreibung auch schon wieder ganz anders aus.

  5. #15
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 221

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Naja ganz so einfach ist das natürlich auch nicht mit dem aufhören, aber wenn ich gute gründe vorbringe warum ich die Maßname nicht beenden kann, ist es möglich früher auf zu hören.

  6. #16
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Wie erklähre ich ADS

    @Bummel77: Beim Arbeitsamt und Jobcenter würde ich es natürlich auch angeben (habe ich auch). Ob man es bei jeder Maßnahme machen "muss", das muss jeder selbst wissen. Ich habe es getan und würde es nicht wieder machen und es lieber mit den Jobcenter vorher abklären bzw. wenn ich in der Maßnahme bin und es gibt Schwierigkeiten.

    Bei meiner letzten Maßnahme habe ich gesagt, dass ich ADHS habe und wurde fast täglich von der Anleiterin "generv" ob ich meine Medikamente genommen habe, ob mit mir etwas nicht stimmt (da ich nicht wie sie fröhling durch die Gegend getanz habe) usw..

    Sie war so eine Esoterikerin und gab mir tatsächlich den Tipp, dass ich mir morgens vor den Spiegel sagen muss, dass es mir gut geht und nichts habe.......dann verschwindet ADHS

    Obwohl ich sie mehrmals darauf hingewisen habe, dass sie mich endlich in Ruhe lassen soll (obwohl ich nie sonderlich auffällig war), wurde ich irgendwann ziemlich impulsiv: Folge, dass ein Bericht zum Amt ging (wurde aber nie darauf angesprochen). Obwohl es nicht unbedingt meine Art ist, habe ich danach nur noch Krank gemacht, da es manchmal von Vorteil ist um Ärger zu vermeiden. Mein Arzt hielt da auch zu mir und wurde mit Absprache des Jobcenters statt neun Monate nach 4,5 Monate rausgenommen.
    Geändert von spacetime ( 6.01.2016 um 22:07 Uhr)

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Esoteriker... hmmm... ich glaube, das würde auch bei mir auf eine Konfrontation hinauslaufen.
    Wenn mir jemand so einen Vorschlag mit dem sich selbst gesund Reden unterbreitete, würde ich ihn als allererstes fragen, ob er das denn so auch vor meinem diagnostizierenden Facharzt wiederholen könne ohne rot zu werden.

    Für Hilfe und Tipps habe ich grundsätzlich erstmal ein offenes Ohr.
    Wenn sie seriös und angebracht sind, dann bin ich auch stets dankbar dafür.
    Aber bei Humbug könnte sehr schnell die Antwort kommen: "Wollen Sie mir helfen, oder mich für dumm verkaufen?"
    Und den Humbug würde ich auch melden.
    Denn sowas machen die ja dann bestimmt nicht nur mit AD(H)Slern.

    Da ist nicht mein offener Umgang mit meiner Störung fehl am Platze, sondern der Esoteriker in der Maßnahmenleitung.
    Ich muß aber zugeben: ich hatte solche Knalltüten bislang noch nicht.
    Sowas gibt es also auch.
    Ich würde mich jetzt von einigen dämlichen Gestalten nicht davon abhalten lassen, weiterhin meinen offenen Umgang mit meinem ADS zu pflegen.

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 101

    AW: Wie erklähre ich ADS

    ich habe nun leider nicht alle vorangegangenen Beiträge gelesen....nur die Frage quasi und dachte ich antworte mal flott zwischendurch.....denn ich habe mal eine ganz schöne positve Erklärung, eigentlich für Kinder, gefunden.....Ich kann: Anders Denken Sehen und Hören !!!
    ich finde das trifft es ganz gut und ist endlich mal positiv formuliert

    schön oder?

  9. #19
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Wie erklähre ich ADS

    Trulla76 schreibt:
    ich habe nun leider nicht alle vorangegangenen Beiträge gelesen....nur die Frage quasi und dachte ich antworte mal flott zwischendurch.....denn ich habe mal eine ganz schöne positve Erklärung, eigentlich für Kinder, gefunden.....Ich kann: Anders Denken Sehen und Hören !!!
    ich finde das trifft es ganz gut und ist endlich mal positiv formuliert

    schön oder?
    Wenn dann schon: "(A)nders (D)enken (H)ören und (S)ehen"

  10. #20
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Wie erklähre ich ADS

    @Bummel77:
    denen von Amt interessiert es nicht sonderlich, solange man aus deren Statistik als Arbeitsloser raus ist. denen hat ja nicht einmal gestört als ich sagte, dass ich bzw. wir da den ganzen tag rumsitzen. Ich weiß nicht ob es eine "Bremer"-Problem ist. Diese Maßnahmen hier sind eine Katastrophe und der Sinn ist mir bis heute nicht ersichtlicht (Nachbar meint, dass es einzig darum geht die Leute so lange zu nerven, bis sie jeden Job annehmen. Den Vorschlag, dass sie (es ist eine Frau) zu machen, dass sie es vor meinen Arzt wiederholt hätte sie nur noch mehr motiviert mich zu nerven.

    Zum "Glück" bin ich jetzt in eine neue Maßnahme, wo 10 Anleitern für 20 Teilnehmer da sind, die man allerdings höchsten einmal am Tag für ein paar Minuten sieht (keine Ahnung was die den ganzen Tag machen(?) Beginn ist 8 uhr >>> dann sitzen wir bis cä 9 Uhr rum, wo nichts gemacht wird (Anleiter bringt nur Teilnehmer-Liste und haut wieder ab) >>>>> Dann gibt es kostenloses Frühstüch - dank Steuerzahler - das bis cä 10:30 Uhr geht. usw. usw.......

    Wie so oft wurde mir mal wieder versprochen - von Jobcenter - dass es da jegliche Hilfe gibt. Ich habe langsam den Verdacht, dass die ganzen Jobcentermitarbeiter bei *********** ein
    Clearing machen oder einen mittlerweile Bewusst belügen. Wenn nicht dann wären einfach nur unfächige Menschen, die einfach nur Unmengen Steuergelder verpulvern.

    Ich kann es aber natürlich auch so sehen wie einige anderen Teilnehmern, die es egal ist solange sie ihr Fahrgeld bekommen und kostenlos Essen können. Anscheinen ist für den meisten es wohl am einfachsten.

    Der Rechnungshof kritisiert ja schon seit langen diese Art von sinnloses Geldverschwenden, was aber wohl in der Politik kein ar...... interessiert.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Thema: Wie erklähre ich ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum