Seite 3 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 70

Diskutiere im Thema Zu Anspruchsvoll? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 545

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    DonBoleta schreibt:
    Heute wuerde ich nie wieder vergessen, dass ich - wenn keine Kinder da sind - nicht fuer die Beduerfnisse meiner Partnerin verantwortlich bin. Wir sind erwachsene Menschen.
    Ich würde sogar so weit gehen, das es so ist...auch mit Kindern, sollte man sich weder aufgeben noch vergessen. Auch wenn man sich zurücknehmen muss.
    Man sollte sich zu nichts zwingen oder zwingen lassen.
    Aber Absprachen gehören für mich zu einer Partnerschaft dazu, wann wer Zeit hat, wie Termine liegen usw. Das ist doch Alltag

    Was ich an dem Beitrag nicht begreifen kann. Also wenn Du mit Deiner Partnerin zusammen lebst und sie hat was vergessen was sie für Eurer Essen braucht. Der Supermarkt liegt bei Dir auf dem Weg und sie fragt Dich ganz lieb ob Du es nicht auf dem Weg mit bringen kannst.
    Dann würden Du sagen "Nein, das ist Deine Sache". Sie fährt wieder einkaufen, kocht für Euch und das ist dann was Du möchtest?

  2. #22
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    Nishtha schreibt:
    Also wenn Du mit Deiner Partnerin zusammen lebst und sie hat was vergessen was sie für Eurer Essen braucht. Der Supermarkt liegt bei Dir auf dem Weg und sie fragt Dich ganz lieb ob Du es nicht auf dem Weg mit bringen kannst.
    Dann würden Du sagen "Nein, das ist Deine Sache". Sie fährt wieder einkaufen, kocht für Euch und das ist dann was Du möchtest?
    Nein, denn das waere ja nicht nur Ihr Beduerfnis, sondern auch meines. Ich rede eher von Shampoo-XYZ. Ich meine auch nicht, dass ich so etwas grundsaetzlich nicht machen wuerde, aber eben nicht, wenn ich einfach keinen Bock habe. Abgsehen davon ist nach der Arbeit in einem Grossraumbuero nochmal in einen Supermarkt zu fahren so eine Sache...


    Wenn ich da so vor mich hin denke, muss man leider sagen, dass wir in einer Gesellschaft erzogen wurden, die noch davon gepraegt ist, dass man frueher nur in einer Gruppe/Familie ueberlebensfaehig war. Dort galten strenge Regeln, wir wurden also mehr oder weniger zur Anpassung erzogen, Dinge zu ertragen, die uns eigentlich gegen den Strich gehen.

    Heute hat man auch die Wahl authentisch zu leben, sich also ueberall so zu verhalten, wie man will, nicht gefallen zu wollen, gerade zu Beginn einer neuen Beziehung. Die meisten Menschen, die ich kenne, leben nicht authentisch und haetten eine Riesenangst vor den ploetzlichen Konflikten, "Freundes"-Verlusten, wenn sie sich entscheiden wuerden authentisch zu leben. Dabei bekommt man genau dadurch einen anderen, neuen Freundeskreis hinzu, in dem man sich ploetzlich voellig anstrengungslos bewegen kann.

    Aber zu Beginn einer Beziehung kann den Menschen auch nicht vorwerfen, dass sie sich nicht trauen, authentisch zu sein und sie sich eben nach einer Weile "entpuppen", weil das Mass dessen, was sie bereit sind zu ertragen, irgendwann einfach voll ist. Oh, und gerade ADHSler mit ihrem Gespuer fuer Emotionen koennen sich *sehr gut* auf ihr Gegenueber einstellen...

  3. #23
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    Susilein schreibt:
    Aber wenn ich mit jemandem abmache, dass er sich meldet und es dann nicht tut und ich dann enttäuscht/sauer bin... was bitteschön ist dann "zu viel erwartet"?
    Da ist überhaupt nichts zu viel erwartet. Wenn man nicht vorhat, sich zu melden, dann soll man es auch nicht versprechen. Was genau daran so schwer sein soll, nichts zu versprechen, habe ich bisher nicht verstanden.


    Ich versuche jetzt einfach gar nichts mehr zu erwarten - bei Leuten die mir nicht sehr wichtig sind klappt das auch schon ganz gut - da mache ich mein Ding und die anderen gehen mir schlicht und ergreifend sonstwo vorbei.
    [...]
    Auch setze ich mich für andere nicht mehr wirklich ein - hab schon zu viel gegeben und (meiner Meinung nach) zu wenig zurückbekommen (seis jetzt materiell oder geistig)...
    Das kenne ich auch. Ich erwarte grundsätzlich erstmal, dass jemand Zusagen/Verabredungen nicht einhält. Wenn er es dann doch macht, freue ich mich. Beim Einsetzen für andere bin ich auch schon vor langer Zeit sehr vorsichtig geworden.

  4. #24
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    DonBoleta schreibt:
    Wenn eine Frau nicht mit mir zusammenleben will, weil ich nicht versprechen will, dass ich einmal woechentlich xyz mache, lebe ich lieber allein und frei.
    [..]
    Und ich habe keinen Bock auf das Geschacher, was viele Paare veranstalten, weil sie ihre Beziehung wie einen Handel fuehren.
    Eventuell solltest du dich vermutlich wirklich auf ein Alleine-Leben einstellen, es sei denn, du findest eine Frau, die so blöd ist und genau das tut, was du nicht mehr machen willst: sich voll auf die Bedürfnisse des Partners (nämlich deine) einzustellen.

    Wenn ich das lese, würde ich mich sehr weit davon fern halten, mit einem Menschen zusammen zu leben, der so denkt wie du. Einen Mitbewohner, der sich auf keine Regeln des Zusammenlebens einlässt, würde ich mir keinesfalls in den Haushalt holen.
    Zusammenleben, egal ob als Partner oder in einer WG funktioniert nur mit gewissen Regeln und Absprachen (z. B. einmal die Woche Staubsaugen gehört zu den Pflichten des einen, einmal die Woche Wäsche machen gehört zu den Pflichten des anderen etc.).


    Wenn Sie noch etwas aus dem Supermarkt braucht, wenn ich von der Arbeit komme und der fuer mich auf dem Heimweg liegt, habe ich damit gar nichts zu tun. Wenn ich keinen Bock darauf habe, in den Supermarkt zu gehen und nicht der Meinung bin, dass ich das auch brauche, muss ich da nicht hin. Sie ist eine erwachsene Frau und kann sich um sich selbst kuemmern.
    Wenn mein Mann sich so verhalten würde, würde ich ihm knallhart ins Gesicht sagen, dass er sich demnächst um seinen Scheiß ebenfalls allein kümmern kann.


    Ich finde heute, meine Ex war in vielen Belangen zu fordernd.
    Ich weiß nicht, was in deiner Ehe so los war, aber im Moment habe ich das Gefühl, dass du ein ziemlicher Egoist bist, dem die Bedürfnisse seiner zukünftigen Partnerin am Arsch vorbeigehen werden. Da ich aber weder dich noch deine Ex kenne, kann ich das letztendlich nicht beurteilen.

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    Wenn man sich liebt dann macht es einem doch eigentlich Spaß dem Partner einen gefallen zu tun. Auch mal dann wenn sie es nicht erwartet. Es gibt da ja Männer wie Frauen, die besorgen oder erledigen Dinge ganz selbstverständlich, ohne das man sie bitten muss. Ich meine wenn man spürt das der andere sehr dankbar dafür ist und all die Dinge zu schätzen weiß, dann ist das doch der Beste Weg
    Vorausgesetzt man macht es wirklich gern für den Partner.

    Manche können einfach nicht anders und denen ist jeder Handgriff und jede Erledigung für den Partner zu viel. Sie erwarten zwar selbst so einiges aber könne es eigentlich nicht zurück geben. So ein Mensch ändert sich auch meiner Meinung nach nicht. Bei so jemandem ist es das Beste er trifft auf einen Partner, der sich eh von Natur aus lieber selbst um alles kümmert. So ein Paar hab ich im engen Freundeskreis und sie sind seit einigen Jahren glücklich miteinander.

    Ich bin eher eine Frau, die Unterstützung braucht und auch mal den Partner lieb bittet für mich etwas zu erledigen. Für mich selbst ist es selbstverständlich das man sich unterstützt.

    Aber es gilt eben auch dieser wichtige Grundsatz:

    Tue nichts für einen anderen, nur weil Du etwas zurück erwartest. Sondern mach es aus freien Stücken ohne jeglichen Eigennutz! So wirst Du auch nicht enttäuscht.

  6. #26
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    summerset schreibt:
    Eventuell solltest du dich vermutlich wirklich auf ein Alleine-Leben einstellen, es sei denn, du findest eine Frau, die so blöd ist und genau das tut, was du nicht mehr machen willst: sich voll auf die Bedürfnisse des Partners (nämlich deine) einzustellen. .
    Wie kommst Du darauf? Ich sorge schon fuer mich. Ich kann aber genauso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie fuer sich sorgt.

    summerset schreibt:
    Wenn ich das lese, würde ich mich sehr weit davon fern halten, mit einem Menschen zusammen zu leben, der so denkt wie du. Einen Mitbewohner, der sich auf keine Regeln des Zusammenlebens einlässt, würde ich mir keinesfalls in den Haushalt holen.
    Verstehe ich voll und ganz. Ich habe aber nie geschrieben, dass ich mich auf keine Regeln einlassen wuerde, ich habe geschrieben, dass ich mich nie wieder zu Absprachen *zwingen* lassen wuerde. Und da habe ich eine ganze Menge an Manipulation erlebt. Manipulation durch Ausnutzen von Entsprechen-Wollen, Erpressung mit Liebes-Entzug, Ausnutzung von Gruppen-Dynamik...
    Wo ist das Problem? Wenn man irgendetwas nicht will, dann macht man es nicht. Wenn die Frau dann die Konsequenzen zieht und nicht mit dem Mann zusammenziehen will, ist das doch voellig ok. Viel besser, als das Mann irgendetwas hinnimmt, was er nicht will, sich verbiegt, innerlich explodiert, und nach einer Weile anfaengt die Frau innerlich zu hassen.

    summerset schreibt:
    Zusammenleben, egal ob als Partner oder in einer WG funktioniert nur mit gewissen Regeln und Absprachen (z. B. einmal die Woche Staubsaugen gehört zu den Pflichten des einen, einmal die Woche Wäsche machen gehört zu den Pflichten des anderen etc.).
    Da will ich Dir gar nicht widersprechen. Allerdings muessen diese Absprachen freiwillig sein.
    Unterscheiden wir aber mal genauer zwischen Konflikten mit und ohne Beeitraechtigung: Mal angenommen, die Frau waere Raucher, ich bin Nichtraucher. Rauchst die Frau in meinem Wohnzimmer, bin ich tatsaechlich beeintraechtigt. Hier finde ich eine Absprache tatsaechlich dringend noetig.
    Und nehmen wir ein anderes Mal an, die Frau mag es nicht, wenn ich Teller abends auf dem Wohnzimmertisch stehen lasse, ich aber partout keinen Bock habe, die abends wegzuraeumen, weil sie mich einfach nicht stoeren. Da haben wir nur das Problem, dass eine Vorstellung von ihr nicht erfuellt ist, eine tatsaechliche Beeintraechtigung ist aber nicht gegeben. Hier liegt es ganz an der Frau, sich entweder in Akzeptanz zu ueben oder eben den Mann zu verlassen.
    Gilt genauso fuer Maenner, die z.B. von der Partnerin fordern, zu putzen, kochen, waschen.

    Diese Konstellation, wertebasierter Konflikt ohne Beeintraechtigung, findet man in so vielen Streits und hier sind keinerlei Kompromisse noetig. Der, der das Problem mit irgendwelchen Vorstellungen in seinem Kopf hat, wie Dinge zu sein haben, muss das Problem in seinem Kopf fuer sich ganz allein loesen.

    summerset schreibt:
    Wenn mein Mann sich so verhalten würde, würde ich ihm knallhart ins Gesicht sagen, dass er sich demnächst um seinen Scheiß ebenfalls allein kümmern kann.
    Schoenes Beispiel fuer das Geschacher, was ich so ablehne. Fuer mich ist eine Beziehung kein Handel. Niemand muss in einer Beziehung Dinge fuer den Partner tun, die er nicht tun will.
    Und da schlagen wir mal den Bogen zurueck zum Thema: Was ist besser? Ein Mann, der alle Forderungen hinnimmt, sich verbiegt und Dinge tut, die er nicht will, bis es irgendwann knallt und er abhaut oder von vorneherein Grenzen abzustecken?

    summerset schreibt:
    Ich weiß nicht, was in deiner Ehe so los war, aber im Moment habe ich das Gefühl, dass du ein ziemlicher Egoist bist, dem die Bedürfnisse seiner zukünftigen Partnerin am Arsch vorbeigehen werden. Da ich aber weder dich noch deine Ex kenne, kann ich das letztendlich nicht beurteilen
    Wenn ich mich fuer Beduerfnisse meiner Partnerin verbiegen muss, habe ich die falsche Partnerin.
    Wenn mir meine Partnerin die ganze Zeit ihre Beduerfnisse aufbuerdet, ist das keine Partnerschaft auf Augenhoehe, sondern Ausnutzung.

    Und mal grundsaetzlich: Wenn ich eine Frau liebe, tue ich alles fuer sie, ich verbiege mich bloss nicht mehr.
    Ich will kein forderndes Kleinkind, sondern eine Frau, der klar ist, dass sie fuer sich selbst verantwortlich ist.
    Wir leben nicht mehr im Mittelalter, ich bin kein Versorger.
    Geändert von DonBoleta (31.12.2015 um 02:16 Uhr)

  7. #27
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.577

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    DonBoleta schreibt:
    Unterscheiden wir aber mal genauer zwischen Konflikten mit und ohne Beeitraechtigung: Mal angenommen, die Frau waere Raucher, ich bin Nichtraucher. Rauchst die Frau in meinem Wohnzimmer, bin ich tatsaechlich beeintraechtigt. Hier finde ich eine Absprache tatsaechlich dringend noetig.
    Und nehmen wir ein anderes Mal an, die Frau mag es nicht, wenn ich Teller abends auf dem Wohnzimmertisch stehen lasse, ich aber partout keinen Bock habe, die abends wegzuraeumen, weil sie mich einfach nicht stoeren. Da haben wir nur das Problem, dass eine Vorstellung von ihr nicht erfuellt ist, eine tatsaechliche Beeintraechtigung ist aber nicht gegeben. Hier liegt es ganz an der Frau, sich entweder in Akzeptanz zu ueben oder eben den Mann zu verlassen.
    Oh, oh Donnie, wenn Du Dich da mal nicht vergalloppiert hast......

    "I see
    the bad moon
    arising.
    I see
    trouble
    on your way!"




  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    Spätzünder schreibt:
    Oh, oh Donnie, wenn Du Dich da mal nicht vergalloppiert hast...
    Wieso, ist doch voll das Klischee, oder?

  9. #29
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.577

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    Versuche grad, nochmal einzuschlafen.
    Will mich aber nicht drücken - vielleicht morgen nach der Arbeit, ok?

    In der Zwischenzeit findet sich sicher jemand anders, der Dir die Hölle heiß macht....


    Schlaf schön!!!

  10. #30
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Zu Anspruchsvoll?

    DonBoleta schreibt:
    Niemand muss in einer Beziehung Dinge fuer den Partner tun, die er nicht tun will.
    Doch. Man muss immer mal wieder Dinge tun, die man nicht tun will - im Job, im Sozialen, im Haushalt...oder willst du wirklich aus tiefstem Herzen total gerne den Müll rausbringen (auch als Single)? Man kann nicht ausschließlich Dinge tun, die man tun will und eine Beziehung ist da nicht anders. Das würde einem romantischem Idealbild entsprechen, bei dem die Bedürfnisse zweier Menschen in einer Beziehung kompromisslos aufeinander abgestimmt sind und jeder immer und nur lieeebend gerne alles für den anderen tut.

    Ich denke, das Maß ist das ausschlaggebende. Du hattest scheinbar eine Partnerin, die dir zuviel abverlangt hat. Die extreme Gegenrichtung ist dann eben, dass man nach so einer Erfahrung zu gar keinen Kompromissen (=unliebsames tun, um den unterschiedlichen Bedürfnissen zweier Menschen einigermaßen gerecht zu werden) mehr bereit ist. Ohne Kompromisse kann eine Beziehung nicht funktionieren (und zwar jegliche soziale Beziehung), weil IMMER unvereinbare Bedürfnisse entstehen werden. Und sei es nur, dass der eine um 10 pennen will und der andere noch bis 12 nen Film gucken will. Es kommt eben drauf an, ob man sich ZU SEHR verbiegt oder man in gewissen Dingen zurückstecken kann.

    Wenn ich eine Frau liebe, tue ich alles fuer sie
    ....
    Wir leben nicht mehr im Mittelalter, ich bin kein Versorger.
    Hmmmm....sieht wieder nach romantischem Idealbild aus. Der Ritter, der alles für seine Dame tut, wenn sie nur hold genug ist.
    Also die Dame soll deinem Idealbild entsprechen, DANN tust du auch alles für sie? Das ist wirklich kompromisslos. Und unrealistisch. Und genauso ist es unrealistisch, wenn eine Frau von ihrem Partner erwartet, er solle sie versorgen. Das sind zwei Seiten einer Medaille und beides Vorstellungen einer Beziehung, die auf ein romantisches Idealbild hinweisen, was ich persönlich für zwar ganz süß, aber gefährlich halte. Ich finde, ein Mann sollte keine Prinzessin erwarten und eine Frau keinen Ritter. Dann klappts auch mit dem Nachbarn. Öhm, dann klappts auch mit den - vernünftigen - Kompromissen.

Ähnliche Themen

  1. Buch - Psychoneuroimmunologie und Psychotherapie - Anspruchsvoll
    Von Waldsteinie im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 7.01.2015, 16:11
Thema: Zu Anspruchsvoll? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum