Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 70

Diskutiere im Thema Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Hey,

    ich wollte mal von euch wissen ob ihr von euch überzeugt (oder den Eindruck habt) seit
    das andere euch nicht für voll nehmen und euch gerne in eine sozial schwache u. unterprivilegiert
    Schiene schieben, gerade wenn man nur einen Sonder-/Hauptschulabschluss erreicht hat.

    Bei mir gab es aufgrund meiner Zeugnisse und dem zurückhaltenden verhalten in der Jugend
    nur einen Handwerklichen Beruf in form einer Ausbildung als Berufswahl was ich damals wollte
    stand nie zur Debatte.

    Selbst heute hab ich noch den Eindruck das sogar meine eigenen Eltern mich nicht für voll nehmen.


    Bei mir spielt sich zu 99% alles im Kopf ab, würde ich auf alles reagieren könnte man meinen ich sei
    extrovertiert, hilfsbereit und aufgeschlossen, mit Medis evtl. sogar ein Klugscheißer!


    Schüchtern = Dumm/Naiv , Introvertiert = Arrogant/Gefühlskalt


    P.S. Ich kann gut nachvollziehen warum außenstehende so denken.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.927

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    "Nur" einen Handwerksberuf? Also ehrlich, ich finde das toll, wenn man so etwas kann, das kann das Leben unheimlich erleichtern. Ich kann nur Kopf, schrei aber ganz laut um Hilfe, wenn der Wasserhahn nicht richtig funktioniert, eine Birne durchgeknallt ist oder sonst irgendwas nicht richtig geht ... Und unserem Fliesenlegen hätte ich stundenlang bei der Arbeit zusehen können, so toll hat der das gemacht. (Ich fürchte nur, das hätte der nicht ausgehalten, weil ich ihm dabei ja auch Löcher in den Bauch gefragt habe. ) Und selbst bei der Behebung unseres Wasserschadens war ich mit dabei, weil ich das irsinnig spannend und interessant fand. Könnte ich aber nie alleine machen, da bin ich dankbar, dass es Menschen gibt, die so etwas gelernt haben und das können. Bei mir könntest du anschliessend das ganze Haus abreissen.

    Also bitte wer hat dir das "nur" eingeredet?

    Auch wenn es nicht dein Berufswunsch war, stell dein Licht bitte nicht so unter den Scheffel.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Das Gefühl hab ich auch oft. Aber das wichtigste ist das selbstbewusste auftreten. Der Unterschied ist nur das die sie tun als wären sie es während du es bist aber nicht raus hängen lässt. Dieses Gesellschaftsliche "Ich bin jemand" Getue. Das " Erwachsen" verhalten zum überspielen ihrer Persönlichkeiten und Fehler. Das ist nur eine Maske, mach dich da nicht verrückt. Beobachte mal diese Menschen wie sie sich nach außen hin verhalten und wer sie privat wirklich sind. Und mach dir ein Bild davon wie du von außen und privat bist.
    Ich wette das dein "Privat" fast identisch ist mit nach "außen".

    Gruss EinFreund

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Ist jetzt Off-Topic, sry!

    Ich hab Koch gelernt , nur das ich in der Ausbildung nichts gelernt habe, zum teil auch weil es mich nicht fasziniert hatte.

    Betriebe stellen immer noch gerne billige Arbeitskräfte, in form von Auszubildenden, ein um Geld zu sparen,
    da wird einem im Praktikum regelrecht der Honig um den Mund geschmiert damit man dort eine stelle annimmt.

    Nach 2 Jahren hat man dann immer noch nichts gelernt außer Handlanger arbeiten, ich hab aufgrund des mangelnden
    Fachwissen (und meiner Person) nach der Lehre auch keine stelle gefunden (10 Bewerbungen, 10 Absagen).

    Und jeder erzählt einem vorher das man überall einen freie stelle als Koch bekommen kann,
    nur gilt das nicht für schüchterne u. introvertierte Menschen die keinerlei Fachkenntnisse erlangt haben.


    Finanziell gab es auch keine Unterstützung, von den Eltern wurde man ausgenommen (150€ Miete im Monat, Kindergeld sah man auch nicht),
    beim Amt kam nur der Spruch: "Sie haben zuhause doch alles was sie brauchen. Wir helfen ihnen erst wenn sie 25 sind!"
    Von 50€ im Monat kann man sich auch nichts großartiges leisten, schon gar nicht einen Führerschein oder Auto.

    Ich gehör auch nicht zu den Leuten die überall hinrennen und ihre Probleme jeden auf die Nase binden,
    meistens stößt man auch noch auf Unverständnis und Ablehnung, dann kommt wieder der Kreislauf von
    Schuldgefühlen und geringen Selbstwertgefühl. (obwohl man ja eigentlich nichts falsch gemacht hat)


    Wenn man sich das so durchliest kommt man auch schnell zu der Auffassung das ich nicht um Ausflüchte
    und ausreden verlegen sei, dem muss ich widersprechen, ich schreibe dies lediglich so wie ich es wahrgenommen habe.

    Im nachhinein spielt es auch keine rolle mehr, was passiert ist kann man nicht ändern, man kann nur daraus lernen.

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Das klingt für mich auch nicht wie Ausreden sondern nach Verstand. Etwas was ich so unfassbar nachvollziehen kann wie du dir das nicht vorstellen kannst. Wenn du willst können wir ja mal über pn schreiben , den ich denke wir teilen eine gleiche Gesamt Situation. Nur die Ausgangslage unterscheidet sich.

    Gruss EinFreund

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Ich kann dich aber nicht adden. Weil ich wahrscheinlich noch keine Vorstellung geschrieben habe. Gruss

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Ja, hab mich auch noch nicht vorgestellt, mir fehlen noch die passenden Zeilen.

    Decisions , Decisions!

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Ich verlinke einfach meine Threads in die Vorstellung.
    All inclusiv hehe

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.927

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Sag mal, kann es sein, dass du dir einfach auch nur ganz wenig oder gar nichts beruflich zutraust?

    Das ist die Idee, die mich überkommt, wenn ich dich so lese ... Ich sag mal, selbst als "Handlanger" musst du ja zumindest ein bisschen was gelernt haben. Ich wette glatt, du kannst besser Zwiebeln schneiden als ich und verteilst die Stücke nicht überall in der Küche, weil sie dir immer davon flutschen beim Schneiden. Und ich glaube, das ist nur eins von vielen Beispielen ... Ich gestehe, ich habe das Kochen nie wirklich gelernt und meine Familie muss essen, was auf den Tisch kommt, aber ich glaube, wenn sie die Wahl zwischen deinem und meinem Essen hätten, wäre ich ganz schnell weg vom Fenster, obwohl meins gar nicht sooo schlecht sein soll ...


    Hast du es mal als Beikoch versucht? Oder so gemein das klingt, aber in einem kleinen, aber gutem (!) Restaurant als Küchenhilfe - einfach auch um an Praxiserfahrung zu kommen? Oft ist es da nämlich so, dass die Arbeiten doch noch um einiges über den Beruf der Küchenhilfe hinaus gehen und die eigentlichen Küchenhilfen teilweise auch zusätzlich schon als zweiter Koch oder Beikoch arbeiten - neben ihrer eigentlichen Tätigkeit. - Aber auch das ist nur so eine Idee ...

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    ChaosQueeny schreibt:
    Sag mal, kann es sein, dass du dir einfach auch nur ganz wenig oder gar nichts beruflich zutraust?
    Da liegst du Goldrichtig mit , hab schon diverse Berufswahl Tests gemacht, kann mit allem eigentlich nichts richtig anfangen.

    - Mechatroniker für Elektrotechnik und Maschinen
    - Chemielaborant
    - Forstwirt
    - Lebensmitteltechniker

    gut war auch ein Psychologie Studium, musste erstmal herzlich lachen als das Ergebnis kam.

    Für soziale Berufe fehlen mir in erster Linie die sozialen Kompetenzen, plus Berührung-Ängste.

    Teamfähigkeit braucht man auch bei fast jedem Beruf, ich kann nur nicht mit mehr als 1-2 Leuten in
    einem Raum sein, bin sonst überfordert und komm nicht aus mir heraus.

    Körperlich bin ich nicht gerade belastbar (Stoffwechsel und unsportlich), daran kann man ja arbeiten.

    Kritikfähigkeit ist auch so eine Sache bei mir, wenn mir jemand was an den Kopf wirft bricht für mich
    erstmal eine Welt zusammen und ich verstehe nicht was eigentlich gemeint ist, muss mir das dann
    meistens erstmal ein paar tage durch den Kopf gehen lassen und wieder runter kommen.
    Je nach Stimmungslage kann es auch sein das ich verbal ausfallend werde (Panik-Reaktion) ,war früher ab und zu der fall bei mir.


    Der Horror schlechthin ist für mich die Berufsschule, Störfaktoren ohne ende, reden vor der Klasse,
    Themen erarbeiten , Hausaufgaben (Prokrastination) , mit der Hand von der Tafel abschreiben und
    das beste: immer das Gefühl zu haben alle starren einen an als ob man von einem anderen Stern kommt.


    Am besten wäre etwas was mir liegt und wo man sein eigener Boss ist, eine Bar oder sowas in der art.
    Mein Traumjob wäre es selber ein Studio zu haben und Videospiele zu produzieren, aber das verbuch
    ich unter Träumerei, ich bin nicht naiv und weiß welche Ansprüche (hab keine EDV Kenntnisse) man dafür erfüllen muss.
    (in dem Job machst du meistens das was der Verleger will und gekündigt wird man da schneller als einem lieb ist)

    Food Stylist ist auch interessant, dafür muss man aber Talent, viel Platz und vor allem ein Startkapital haben.

    Einen Beruf zu erlernen den kaum noch einer kennt fände ich auch klasse

    Das mit der Aushilfe hab ich mal versucht, hab mich komplett zum Affen gemacht und Panik geschoben.
    Zudem findest du hier in der Gegend ohne Führerschein nichts gescheites. Für lau stellt dich hier jeder gerne ein.


    Ich verbinde mit dem Beruf leider nur negatives, das Unterbewusstsein ist halt so eine Sache.
    Geändert von Mistwalker ( 8.12.2015 um 20:39 Uhr)

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.927

    AW: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein!

    Ja, okay, der Ton in der Küche ist natürlich auch zumeist sehr rau und das fördert vermutlich jetzt nicht gerade dein Selbstbewusstsein.

    Aber eine eigene Bar möchtest du auch nicht wirklich. Was da an Papierkram usw. dran hängt ... Wobei ich den Traum gut verstehe und nachvollziehen kann. Ist bloss blöd, wenn man wegen Aufschieberitis plötzlich ohne Bier da steht.

    Gut, aber nehmen wir davon doch einmal mit, dass du einen Job möchtest, wo du durchaus eine gewisse Freiheit beim Arbeiten hast und auch ein Stück Verantwortung. Das ganze in äusserlichen Struckturen, die nicht beengen, aber dir ein Korsett geben, das dir Halt gibt, nicht im AD(H)S zu versacken. - Das ist doch schon einmal etwas.

    EDV-Kenntnisse kann man sich aneignen, allerdings tummeln sich da viele auf dem Markt, die genau das gleiche Ziel haben. Hälst du du das Anlernen der EDV-Kenntnisse überhaupt durch? Die Antwort hier ist nicht nötig, aber du solltest unbedingt ehrlich zu dir selbst sein. Sonst könnte daraus immer noch ein Hobby werden ...

    Geht dir das Talent als Food-Sylist ab? Und warum Platz und Kapital? - Nee, ich weiss das wirklich nicht, bilde mich aber gerne weiter. Also klar ist schon, dass man etwas Platz braucht, aber extrem viel?

    Aushilfe? Als Koch? Oder als Küchenhilfe oder Beikoch?

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ständig frustriert bzw. das Gefühl ein Versager zu sein
    Von Brillo29 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 7.05.2015, 23:02
  2. ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..
    Von kaori32 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.08.2013, 11:06
  3. Alleine sein NEIN , zusammen sein auch NICHT
    Von Jumbaa im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 22:59
Thema: Das Gefühl als unterprivilegiert abgestempelt zu sein! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum