Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema ADS und emotionale blockade! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    ADS und emotionale blockade!

    Hallo erstmal,


    ok, ohne umschweife komme ich mal zu meinem eigentlichen Problem.

    Bin übrigens 33 Jahre alt.

    Ich kann einfach nicht über dinge reden die meine Person, und die damit verbunden Emotionen,
    betreffen. Ich beschreib das mal so, ich bekomme feuchte Hände, erhöhten puls und mein ganzer Kiefer spannt sich an und kein wort kommt heraus.


    Ich hab dann auch noch das gefühl das die Person die mir gegenüber sitzt vor sich ein klein Kind hat oder jemanden der zu faul ist denn Mund aufzumachen.
    Wenn ich zurückblicke dann wird der grund wohl "mobbing" in der Schulzeit sein, zudem stieß ich, nach meiner Erinnerung,
    bei meinen Eltern immer auf unverständniss wenn ich ihnen mein anliegen erzählte. Möglich ist aber auch das ich die Reaktionen
    seitens meiner Eltern falsch interpretiert habe und von mir erwartet wurde eigenmächtig Probleme zu lösen.


    Es kann auch gut sein das der Grund für mein verhalten noch weiter zurück liegt, ich kann aber keine erinnerungen abrufen was das anbelangt.
    Auch kann ich mich nicht daran erinnern wirklich sowas wie nähe und zuneigung seitens meiner Eltern bekommen zu haben,
    das mit mir viel unternohmen wurde im Kleinkind alter das weiss ich noch, aber ich habe keinerlei positive "emotionale erinnerungen" was das anbelangt.


    Als Kleines Kind war ich sehr weinerlich und hab mich immer quergestellt wenn ich etwas nicht wollte,
    z.b. langes Spazieren gehen, da bin ich dann einfach stehen geblieben hab losgeheult und wurde dann meistens getragen.
    Interessant ist ich habe die vermutung das mein unterbewusst sein die positiven erinnerungen verdrängt,
    quasi als Selbstschutz um emotionalen abstand von anderen Menschen zu halten, sonst könnte man ja verletzt werden oder jemand sieht mein wahres ich.


    In der Grundschule bis zur Hauptschule hab ich immer nur unsinn gelabbert, wie man es von AD(H)S Kindern kennt,
    später bin ich unangenhemen themen meistens mit sarkasmus oder still-schweigen ausgewichen.


    Zuhause bin ich auch sehr oft "ausgerastet" wenn ich mal wieder das gefühl hatte ungerecht behandelt worden zu sein,
    meistens flog auch was gegen die Wand und hinterher hatte man dann immer extreme Schuldgefühle.
    Generell war die erziehung daheim auch eher materialistisch, das Kind will was - es bekommt seinen willen, erwartet wurde dafür von mir nichts!


    Damals ware der anti-autorithäre erziehungs stil sehr angesagt, anderer seits kommen beide Eltern teile,
    meiner ansicht nach, ebenfalls aus schwierigen familiären Verhältnissen.


    Ich hab sie nie danach gefragt, aber ich kann mir schnell ein gutes gesamt bild erstellen
    und rückschlüsse darauf ziehen (entschuldigung falls sich das überheblich anhört).

    Vor ein paar jahren bin ich auch geräuschempfindlicher geworden (inkl. Tinnitus), seit dem nehme ich Gefühle
    von anderen viel intenssiver wahr (eine generalisierte Angststörung?). Das witzige ist aber ich seh es sogar als etwas gutes,
    früher wusste ich nicht was ich mit denn gefühlen von anderen anfangen soll, mich haben aber schon immer Geschichten
    und Charakter in Videospielen und Filmen fasziniert.

    Das hat bei mir wohl mit 15 jahren angefangen, ich wollte aber nie diese gefühle mit anderen teilen oder gar drüber reden, undenkbar.
    Besonders hängen geblieben ist bei mir der Anime Neon Genesis Evangelion, ich erkläre ihn euch hier jetzt nicht,
    schaut ihn euch einfach selber mal an falls ihr das noch nicht getan habt. Du schaust dir diese Serie an,
    verstehst alles aber kannst es nicht worte fassen. Die meisten die damals in meinem Alter waren hätten sich
    NGE nur wegen der riesiegen Kampfroboter und Action anteile angeschaut, mich hatten eigentlich nur die Chraktere und deren tiefgründige Persönlichkeit interessiert.


    Sorry, ist wahrscheinlich schon zuviel Text für die meisten hier!


    Mein anliegen wäre zu erfahren wie ich vorgehen soll, erstmal zu einem Neurologen gehen und auf ADS testen
    lassen oder erstmal einen Psychotherapeuten aufsuchen und an der emotionalen blockade arbeiten?

    Ich bin zur Zeit im ALG II System und hab eine schonfrist bis zum 1.1.2016 bekommen um medizinische hilfe in anspruch zu nehemen.
    Finanziell hab ich keine Probleme da ich bei meinen Eltern zur Untermiete wohne, ich wäre aber glücklicher in einer eigenen Wohnung zu leben,
    Verantwortung für sich selbst haben, abstand von dem gefühlen der bevormundung und unverständniss zu bekommen.

    (das hat sicherlich auch was mit der pubertären-phase zu tun in der man sich von seinen erziehungsberechtigten entwurzlen will,
    bei AD(H)S betroffenen sind diese ja viel ausgeprägter bwz. noch im erwachsenen alter vorhanden, eigensinnig,stur, trotzig, kommt bekannt vor oder?)

    Ich mach erstmal schluss , dem einem oder anderen qualmt bestimmt schon der Kopf!

    P.S. Falls ihr ungereimtheiten findet oder dergleichen lasst es mich wissen.

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 38

    AW: ADS und emotionale blockade!

    Fand den Text sehr interessant und da ich leider bisschen Chaos im Kopf habe mache, gehe ich nur kurz auf deine 2 Fragen ein.

    Warum machst du nicht beides? Schliesst sich gegenseitig nicht aus, das eine gibt dir die Bestätigung ob du ADS hast oder nicht und zum Psychotherapeuten zu gehen scheint mir sowieso Sinn zu machen, da es für dich ja ein Leidensdruck ist und du selber nicht genau weisst wie du da raus kommst.
    Höre aber gut auf dich selber und wenn du bei einer Person bist die dir nach mehreren Sitzungen einfach nicht zusagt und du dich missverstanden fühlst, WECHSELN! Ich habe den fehler gemacht und blieb viel zu lange bei einer Psychologin, nur weil ich nicht schon wieder von "vorne" beginnen wollte.

    Neon Genesis Evangelion, damals auf Vox, welch schöne Erinnerung

    Hoffe kann dir demnächst noch "genauer" schreiben, aber kann dir nichts garantieren.

    PS: Mir qualmt der Kopf nicht von deinem Text, der übrigens gut geschrieben ist! Hab nur das meiste wieder vergessen durch meinen abgelenkten Chaoskopf

  3. #3
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: ADS und emotionale blockade!

    Hallo Mistwalker,

    also ich habe deinen Text aufmerksam gelesen, traue mich aber kaum nachzufragen.
    (Du weißt schon, ich denke, ich war die erste, die dir hier im Forum geantwortet hat .....).

    Ich hätte viele Fragen dazu, aber mir scheint das Vordringlichste ist, dass du dem Arbeitsamt bald nachweisen
    musst, dass du dich um medizinische Hilfe bemühst.

    Da dies öffentlicher Raum ist, also jeder, der die Seite aufruft, mitlesen kann, will ich nicht so über eigene
    Erfahrungen schreiben.

    Also mein Weg wäre, mich über einen Hausarzt an einen Neurologen/Psychiater überweisen zu lassen.
    Es sollte ja doch einiges abgeklärt werden. Depression?

    Lässt du dich wegen Tinnitus behandeln und die vermutete generalisierte Angststörung, hast du davon
    schon mal einem Arzt erzählt?

    Natürlich kannst du Psychotherapeuten schon mal abtelefonieren. In dem schönen Monat Dezember
    wirst du kurzfristig vielleicht keinen Termin bekommen, je nachdem wo du zu Hause bist.

    Jetzt muss ich doch mal was rauspflücken:

    In der Grundschule bis zur Hauptschule hab ich immer nur unsinn gelabbert, wie man es von AD(H)S Kindern kennt,
    später bin ich unangenhemen themen meistens mit sarkasmus oder still-schweigen ausgewichen.
    Also ich habe zwei betroffene Kinder, aber mir ist nicht in Erinnerung, dass sie immer nur Unsinn gelabert haben, im Gegenteil,
    man konnte sich sehr ernsthaft mit ihnen unterhalten.

    Da ich von Natur aus neugierig bin, interessiert mich natürlich, was du zwischen 15 und jetzt gemacht hast, aber du musst mir nicht
    antworten.

    Was brauchst du denn eigentlich? Was wünscht du dir?

    Ich wünsche dir, dass du hilfreiche Antworten bekommst.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: ADS und emotionale blockade!

    Gretchen schreibt:

    Also mein Weg wäre, mich über einen Hausarzt an einen Neurologen/Psychiater überweisen zu lassen.
    Es sollte ja doch einiges abgeklärt werden. Depression?.
    Ist das dass wo man sich innerlich leer fühlt , keinen Appetit mehr hat und nicht mehr aus dem Bett will?
    Das hatte ich mal für ein 1-2 Monate vor Jahren, aber hab irgendwie keinen gefallen an diesen negativen Gefühlen gefunden.

    Wie bin ich sie wieder losgeworden willst du wissen?

    Sich ablenken und mit dem beschäftigen was man gerne tut.
    Ich kann heute stunden lang über alles nachdenken ohne die geringsten negativen Gefühle dabei zu verspüren.

    Gretchen schreibt:
    Lässt du dich wegen Tinnitus behandeln und die vermutete generalisierte Angststörung, hast du davon
    schon mal einem Arzt erzählt?
    Ein Tinnitus bleibt meistens ein leben lang, der HNO damals hat sich dafür auch nicht wirklich interessiert.
    Ich hab mich mit der Zeit daran gewöhnt, so stark ist der auch wieder nicht.

    Was die generalisierte Angststörung angeht nehme ich nur die Symptome war, Angst im eigentlichen sinne hab ich nicht.
    Bestimmte Geräusche verunsichern mich halt mal immer wieder, dann hab ich sowas wie Angst aber ansonsten
    stört eher die Unkonzentriertheit , wenn man sich immer von kleinen dingen ablenken lässt.

    Eine Ausnahme gibt es aber und zwar wenn ich wieder in die selbe Situation gelange die
    damals auch der Auslöser für die generalisierte Angststörung. Ohne Flashbacks oder so, also nichts mit PTBS!


    Gretchen schreibt:
    Also ich habe zwei betroffene Kinder, aber mir ist nicht in Erinnerung, dass sie immer nur Unsinn gelabert haben, im Gegenteil,
    man konnte sich sehr ernsthaft mit ihnen unterhalten.
    Ja, es gibt aber auch die aufgedrehten die nur Probleme machen in der Schule, da braucht man nur mal
    in meinen Grundschule-Zeugnissen die Bemerkungen durch lesen. Werde die auch mal dem Neurologen/ Psychiater mitgeben.

    Gretchen schreibt:
    Da ich von Natur aus neugierig bin, interessiert mich natürlich, was du zwischen 15 und jetzt gemacht hast, aber du musst mir nicht
    antworten.

    Hauptschulabschluss 9a , Berufsfindungsjahr , Lehre , Selbstunsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung bis vor ein paar Jahren.
    Ließ mal das Buch Hikikomori von Kevin Kuhn, das beschreibt sehr gut was ich die Zeit über gemacht habe.

    Ich leide unter keiner sozial-Phobie , ich bin nur sehr unselbstständig, einfach weil es mir nie jemand beigebracht hat und sehr schnell verunsichert.
    Ein sucht Problem hab ich auch nicht, Alkohol , rauchen oder gar Drogen hab ich immer strickt abgelehnt.
    Das ich wie viele Kinder schnell dem Medien-Konsum verfallen bin und keine grenzen kannte daraus mach ich auch kein Geheimnis.

    Für mich waren und sind Videospiele immer noch etwas wo ich mich wohl fühle, da rücken all die Probleme in den
    Hintergrund und keiner hat Erwartungen an mich die ich nicht erfüllen kann, hallo Selbstwertgefühl!
    Ich hab meinen Konsum übrigens selbst runtergeschraubt und versuch das zocken eher als eine Art Belohnung zu sehn.

    Freunde hatte ich auch nie da sie nie meinen Vorstellungen entsprachen und ich lieber alleine sein wollte, unglücklich bin ich nicht deswegen.

    Gretchen schreibt:
    Was brauchst du denn eigentlich?

    Was wünscht du dir?
    ganz viel Liebe!
    komisch, ich meinte das erst sarkastisch aber im Endeffekt stimmt es ja sogar?


    Was wünsch ich mir?

    Eine eigene Wohnung, einen Hund als Kumpel, Führerschein , einen Job der mir liegt und Spaß macht und vor allem normal sein!
    Ich würd gerne auch das ein oder andere Talent bei mir entdecken, ich hab nur keinen Freiraum zuhause.

  5. #5
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: ADS und emotionale blockade!

    Danke für deine Antwort. Ich schreib dir mal später, wenn ich am PC bin. LG Gretchen.

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: ADS und emotionale blockade!

    Hallo,

    ich habe deine Antwort noch mal durchgelesen und mal ADHS + selbstunsicher-vermeidende PS bei Google eingegeben und
    bin da auf den guten Dr. Martin Winkler gestoßen (hier als web4health) unterwegs.

    https://adhsspektrum.wordpress.com/2...ngststorungen/

    Also, was ich mich frage, wie haben das deine Eltern mit einem Hikikomori so lange ausgehalten?



    Eine eigene Wohnung, einen Hund als Kumpel, Führerschein , einen Job der mir liegt und Spaß macht und vor allem normal sein!
    Ich würd gerne auch das ein oder andere Talent bei mir entdecken, ich hab nur keinen Freiraum zuhause.
    Das ist eine gute Arbeitsgrundlage!
    Wir haben inzwischen den 2. Therapiehund in der Familie.

    Vielleicht findest du ja jemanden, der dich auf den Weg in die Freiheit coacht.

    Abklärung beim Facharzt ist natürlich auch angesagt.

    Ein schönes Wochenende
    LG Gretchen

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: ADS und emotionale blockade!

    Gretchen schreibt:

    Also, was ich mich frage, wie haben das deine Eltern mit einem Hikikomori so lange ausgehalten?
    Erstmal, ich bin seit ich 15. bin "der ruhige typ", ich flippe nicht mehr aus oder schrei rum.

    Ich bin zwar kein experte aber ich würde mal sagen das hat was mit schuldeingeständnis zu tun.
    Würden meine Eltern die Probleme ansprechen dann müssten sie ja auch gleich einräumen das sie bei der Erziehung versagt haben.
    Ergo ist es leichter so zu tun als sei alles normal und man wartet lieber bis was von alleine passiert.

    Ich Japan nennt man das Phänomen "niemals das Gesicht verlieren".

    Das Verhältnis zu meinen Eltern würde ich auch als "gleichgültig" bezeichnen, wohlgemerkt von beiden Seiten.
    Von AD(H)S wollten sie damals auch nichts wissen , allerdings waren sie auch gleichzeitig überfordert was denn Umgang mit mir anging.
    Eine gescheite Behandlung mit einer Verhaltenstherapie und Ritalin hätte mir sicher sehr geholfen anstatt mich in eine Schule für
    gewalttätige Jugendliche (mein verhalten war teilweise aggressiv, aber nie gegen andere Personen) zu schicken.

    Na ja, ist auch egal aus heutiger Sicht, ich bin sowieso kein Fan von Schuldzuweisungen , ich schreib das auch nur zum besseren Verständnis.


    Gretchen schreibt:
    Wir haben inzwischen den 2. Therapiehund in der Familie.
    Ich darf hier leider keinen Hund halten...


    P.S. so kindisch wie ich hier rüber komme bin ich gar nicht!

  8. #8
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: ADS und emotionale blockade!

    ich bin sowieso kein Fan von Schuldzuweisungen

    Ich auch nicht, - hat mich nur interessiert, weil bei uns wohnt auch noch ein Kind, allerdings haben wir keine
    Einliegerwohnung. Für mich ist das okay, aber ich bin selbst mit 15 ausgezogen und habe das sehr
    genossen.

    Die Vergangenheit kannst du nicht ändern, aber die Zukunft gehört dir, und ich bin sicher, du wirst
    einen Schritt nach dem anderen machen.

    Und kindisch kommst du mir absolut nicht vor!

    LG Gretchen

  9. #9
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.785

    AW: ADS und emotionale blockade!

    so aus dem Bauch heraus: wenn du die Wahl hast. , geh lieber zu einem Psychiater denn zu einem Neurologen. ich könnte mir gut vorstellen, dass es auch andere Ursachen geben kann und du mit Adhs auf den ganz falschen Dampfer bist und es gar nicht um Adhs geht. ich weiss leider nicht genau, wo ein Neurologe seine Grenzen hat, aber vielleicht schaust du, dass du bei einem Arzt landest, der sich auch gut auf andere psychische Erkrankungen versteht.
    wie genau kommst du darauf, dass du ein adhs hast ? ich las zwar einiges in Richtung Komorbidität,aber wenig Hinweise auf ein Adhs und bei deiner verkorksten (sorry!) Kindheit kommt ja alles mögliche in Betracht. ich würde mich da nicht zu früh festlegen
    aufgedrehtheit in der Schule kann ja viele Gründe haben und bei antiautoritärer Erziehung wundert mich da gar nichts.

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: ADS und emotionale blockade!

    Ich hatte schon als Kind die Diagnose AD(H)S, davor wurde ich wegen verdacht auf Epilepsie behandelt.
    Nur konnte damals keiner sagen was genau in meinem Kopf vorging, also es könnte auch nur "tag Träumerei"
    gewesen sein weswegen ich manchmal nicht ansprechbar war.

    In der Grundschule war ich auch immer unkonzentriert und habe nur das gemacht was mir lag,
    ich war schnell abgelenkt und desinteressiert, dann kam noch trotziges verhalten und stören des Unterrichts hinzu.

    Die richtigen Probleme fingen aber mit dem wechsel zur Hauptschule an, da hab ich erst richtig gemerkt das ich Defizite habe.
    Dort hat sich auch meine Introversion und Schüchternheit entwickelt, Mobbing kann dabei sehr hilfreich sein.

    Ich kann heute Bücher lesen und mitten drin abschweifen und bin gedanklich schon wieder ganz woanders.
    Wenn etwas von mir erwartet wird bin ich sehr schnell verunsichert und frustriert , mit Kritik kann ich nichts anfangen (mit lob leider auch nicht).
    Vieles geh ich im Kopf durch bevor ich mich damit aktiv befasse , leider überwiegen meistens die Zweifel und Verunsicherung.

    Im Internet hab ich viel über Persönlichkeitsstörungen gelesen, vieles trifft nicht auf mich zu.
    Was möglich wäre ist z.B. ein Kindheitstraum, naheliegender ist für mich AD(H)S und mangelnde emotionale Bindung in der Kindheit.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht
    Von qwertz im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 1.08.2012, 00:11
  2. Emotionale instabilität...
    Von Burningdevil im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 4.12.2010, 21:21
  3. Emotionale Intelligenz
    Von Andy66 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 18:50

Stichworte

Thema: ADS und emotionale blockade! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum