Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Diskutiere im Thema ADHS gerechte Aufgabenplanung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    cocolores

    Gast

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Ich persönlich komme mit Pomodoro überhaupt nicht zurecht. In dem Moment, wo eine Stoppuhr wie ein Fallbeil über mir hängt, bin ich schon blockiert.

    Ich weiß auch nicht, ob es eine ADHS-gerechte Planungstechnik gibt, denn sogar ADHSler haben Gott sei Dank den Charme, vollkommen verschieden auf äußere Einflüsse zu reagieren. Klar gibt es Schnittmengen und Häufungen, aber siehe da, sobald man sie in einem Thread zu bündeln versucht, schleicht sich die Diversität ein.

    Das erwähnte nicht Dranbleibenkönnen ist ja paradoxerweise die eigentliche Häufigkeit. Wenn es hier jemanden gibt, der sagt, ich habe eines Tages ein Planungs-, Ordnungs-, Organisations-System in meinem Leben implementiert und das verfolge ich auch schon über mehrere Jahre, dann kann ich nur sagen, ... ... ja, scheisse, ich nicht ... und überhaupt - lebt dieses System denn mit dem Leben mit?

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 74

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Ich habe vieles ausprobiert und merke das ich um Studium und Job hinzubekommen , bzw. so hinzubekommen wie ich es möchte ( :/)Perfektionsimus und AD(H)S ^^ ), mir a) sehr kleinschrittige Arbeitsanweisungen schreiben muss b) ich mir so "Slots" / Stundenpläne brauche. Ich brauche Struktur in meinen Wochen. c) Ich etwas in der Hand haben muss,
    Kommt mir bekannt vor. auch ich brauche enorm viel Struktur und muss etwas in der Hand haben.

    Bei mir läuft nach vielen ausprobierten Dingen alles über evernote. Hier wird alles automatisch zwischen Handy, Tablet und Computer synchronisiert. Ich kann viele kleine Zettel schreiben und so in kleinste Arbeitsschritte unterteilen. Zusätzlich läßt sich alles prima über Listen verwalten.

    Da ich viel unterwegs bin, habe ich Handy immer am Mann!. Kann dadurch alle Ideen, Einfälle und Aufgaben sehr schnell erfassen und habe es immer im Blick. Für jede Notiz kann ich eine Erinnerung einstellen.

    Als Kalender habe ich allerdings Google, weil der sich prima mit der Familie gemeinsam nutzen läßt.

    Wer Zettel und Farben liebt kann auch mit Trello arbeiten. Dort gibt es auch einen Kalender. Alles wird über alle Geräte synchronisiert. Macht auch viel Spass.

    Meine Lösungen sind eben alle elektronisch, da ich ein Technikfreak bin. -- obwohl ich die Idee mit der Schüssel und dem Glas sehr interessant finde Darüber muss ich echt mal nachdenken. Könnte Spass machen so zu arbeiten. Danke für den Tipp

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    wie bereits in meiner Vorstellung beschrieben habe ich bereits die vielen Symptome von ADHS bei mir reflektiert.

    Im Grunde habe ich eine gute Aufgabenplanung aber ohne, mein unbewusst aufgebautes System, komme ich nicht klar!
    D.h. auf der Arbeit arbeite ich mit dem Aufgaben und Kalender Tool im Outlook.
    Privat mit den Möglichkeiten von Apple, Erinnerung, Kalender, Benachrichtigung, Synchronisierung auf die verschiedenen Geräte.

    Die dauernde Pflege und Aufwand sind permanent hoch und somit ein entsprechender Leidensdruck.
    Weniger ist mehr sollte hier eigentlich die Lösung sein aber ist dann nicht das Chaos vorprogrammiert? Lg

  4. #14
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    @gsretro
    gsretro schreibt:
    Die dauernde Pflege und Aufwand sind permanent hoch und somit ein entsprechender Leidensdruck. Weniger ist mehr sollte hier eigentlich die Lösung sein aber ist dann nicht das Chaos vorprogrammiert? Lg
    ...hm ja. Wobei der Leidensdruck m.M. nach zu unterteilen ist ina) von einem "selber verursacht" in einem liegend. Das finde ich kann ja durchaus in Form von OMG jetzt habe ich 1h nur "geplant" in ein " hey, wenn ich jetz 1h plane kann es sein ich bekomme meinen Tag oder die nächsten Tage viel besser geregelt", ganz gut schmackhaft gemacht werden bzw. kann sich auszahlen. b) von Anderen ausgehen kann. Schwieriger finde ich das nicht ADHS bzw. Neurotypschen Menschen zu erklären. Da kommt bei mir manchmal Leidensdruck in Form von, das ich mich einfach unverstanden Fühle auf. -Wenn andere sagen "Du bist immer so gut sortiert" ,Nein bin ich eben nicht bzw. ich brauche mein System sonst geht eben nix.Bzw. gleichzeitig "Das habe ich dir aber gesagt" Habe heute bsp. einen Treffpunkt wohl verschusselt. Wobei ich mir nicht sicher bin ob ich nicht den r i ch ti gen Treffpunkt gewählt hatte. Naja diese Unsicherheit nervt dann. Und ich merke das ich wenn ich gut geplant habe den Kopf für wichtige Fragen wie. Wo treffen Wir usn frei habe. Welchen Leidensdruck meintest Du? Das klingt doch gut sortiert und so das Du damit zurecht kommst.lg Chaot83

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Der Leidensdruck entsteht dadurch das ich ständig viel Zeit in diese Organisation investieren die , wie du schon sagst mir natürlich einiges erleichtert. Da ich erst seit kurzem die Diagnose ADHS habe, kannst du dir vorstellen das ich bis dahin es als Leidensdruck (nicht normal etc...) sah. Jetzt kann ich es, mit der ADHS Diagnose, zuordnen und für mich als normal betrachten.
    Die Aussagen "Du bist aber gut sortiert" habe ich auch schon einigele gehört. Heute weis ich das ich ohne, wenig auf die Reihe bekommen hätte. Lg

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 74

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Kenn ich auch. Ich weiss aber nicht, ob das Organisieren bei mir den Leidensdruck auslöst. Im Gegenteil - das Organisieren macht mir riesigen Spass. Ich könnte den ganzen Tag nur organisieren. Das Problem entsteht dadurch, dass ich es vor lauter Organisieren verpeile auch einmal etwas zu tun.

    Da hilft es auch nichts, wenn meine Umwelt mich für ein "Orgagenie" hält. Letzlich heißt es dann: "Du bist so gut organisiert. Ich verstehe deshalb nicht, warum die Sache nicht vorankommt." Dann entsteht für mich der Leidensdruck. Eigentlich will ich ja auch, dass die Sache vorankommt; aber ich organisiere nur, wie es am Besten zu machen ist - vergesse dabei aber es zu machen.

    Ich befürchte allerdings, dass, wenn ich weniger organisiere, ich noch weniger auf die Reihe bekomme.

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 546

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Tolle Tipps - besonders das mit dem Glas und der Schüssel. Je voller das Glas ist umso stolzer kann man auf sich sein.
    Man könnte ja auch für unterschiedlich lange Aktionen unterschiedliche Farben wählen. 15 Minuten = blau, 30 Minuten = grün, ... , >1h = weiß...

    Für mich wäre das aber nichts, da ich dann ständig Zettel mit mir rumtragen müsste. Ich bin beruflich viel unterwegs und kann es nicht haben wenn ich immer so viel mit mir rumschleppen muss.

    Ich habe ein System aus Handy-Memo-Funktion, Aufgabenliste und "Wichtige-Dinge-Ort". Das System verändert sich immer wieder ein wenig - ich würde am liebsten auch den Handykallender mehr nutzen, mich nerven aber dauernd aufpoppende Meldungen aufm Handy...

    Fällt mir etwas unterwegs ein, trage ich es aber sofort ins Handy ein (wie konnte ich bis vor einem Jahr ohne die Memo-Funktion von Android leben... )

    Zuhause habe ich dann eine Liste am Türrahmen zum Wohnzimmer hängen - das schaut zwar nicht hübsch aus, erfüllt aber seinen Zweck dahin gehend, dass ich immer wenn ich von meinem geliebten Sofa in einen anderen Teil der Wohnung gehe direkt draufzulaufe. Da stehen dann Termine drauf die ich bald haben werde, bzw. Termine die ich noch ausmachen muss ohne Datum dahinter.
    Was sonst noch so zu tun ist kommt auf einen extra Zettel bzw. manchmal kann ich mir das sogar schon merken - da bin ich ziemlich stolz drauf.

    Ich habe vor allem festgestellt, dass ich immer wieder drüber stolpern muss. Z.B. wollen wir jetzt versuchen, immer wenn wir das Bad für längere Zeit verlassen (morgens, abends, ect.), das Waschbecken mit einem Lappen auszuwischen (damit sich nicht so schnell Dreck drin sammelt). Würde der Lappen hinter mir auf dem Badewannenrand hängen würde ich nie dran denken. Ob es jetzt besser ist den Lappen an einen Haken neben das Waschbecken zu hängen oder innen an die Türklinke müssen wir noch testen (ich bin aber froh dass mein Freund bei solchen Sachen einigermaßen mitzieht und mir die Freiheit lässt das so einzurichten dass es für mich passt - ok, bleibt ihm auch nix anderes übrig sonst würde ich es einfach nicht machen).

    Der "Wichtige-Dinge-Ort" ist ein Kästchen im Flur (an dem man auch beim Verlassen der Wohnung immer vorbeikommt) wo Dinge zum mitnehmen draufkommen. Seis jetzt Briefe, Geldbeutel und Handy, Einkaufsliste, Sachen die wir Eltern/Freunden geben müssen, Batterien die entsorgt werden müssen usw. Ding die man nicht auf das Kästchen stellen kann wie z.B. Leergut, Müll oder andere "große" Dinge kommen neben die Wohnungstür.

    Zum Thema anfangen kann ich folgendes sagen: Ich fange immer mit was kleinem an z.B. wo anrufen und nen Termin ausmachen. Nie mit dem großen Brocken anfangen wie Staubsauen oder Wäschezusammenlegen - da hat man ja von vornherein schon keinen Bock mehr.

    Letztens z.B. war ich Vertretung für meinen Kollegen. Er hat mir einen Haufen Zeug dagelassen weil er einfach nicht fertig geworden ist. Ein Teil stand in einer Mail, der andere waren Zettel auf dem Tisch. Puuh... ganz schön viel, zu Weihnachten ist es doch immer ruhiger... naja, wohl doch nicht. Da habe ich mir dann zuerst alles angeschaut und überlegt wie man das am besten verbinden kann. Dann habe ich mir eine entsprechende Liste geschrieben. Zu tätigende Anrufe habe ich als erstes erledigt weil ich evtl. auf einen Rückruf warten muss. Dann habe ich nach und nach alles abgearbeitet und habe alles geschafft und konnte auch noch pünktlich gehen.

    lg Susilein

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 74

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Der "Wichtige-Dinge-Ort" ist ein Kästchen im Flur (an dem man auch beim Verlassen der Wohnung immer vorbeikommt) wo Dinge zum mitnehmen draufkommen. Seis jetzt Briefe, Geldbeutel und Handy, Einkaufsliste, Sachen die wir Eltern/Freunden geben müssen, Batterien die entsorgt werden müssen usw. Ding die man nicht auf das Kästchen stellen kann wie z.B. Leergut, Müll oder andere "große" Dinge kommen neben die Wohnungstür.
    Ich find es klasse, dass noch andere so arbeiten wie wir. Habe noch nie gehört, dass das jemand so macht. Immer wenn ich davon berichte, dass wir im Flur neben der Eingangstür eine "Parkbank" stehen haben, auf der alles geparkt wird, was man mitnehmen muss, wenn man aus dem Haus geht, schütteln alle den Kopf. "Wozu soll das gut sein?", werd ich dann immer gefragt.

    Bei uns in der Familie hat sich das bewährt. "Das muss nächstes Mal mit zur Oma, legs auf die Parkbank" ist z.B. so ein Satz, der oft bei uns fällt.

    Bei uns ist es halt kein Kästchen, sondern ein kleines Tischchen, auf dem auch größere Dinge Platz habe.

    Ich brauche solche Trigger, damit ich nichts vergesse. Mein Büro ist z.B. im Keller. Deshalb habe ich einen Korb in der Wohnung in den alle Dinge gelegt werden, die ich dort brauche. Wenn ich also z.B. für die Kinder etwas kopieren muss, legen die das in den Korb. Den nehme ich jeden morgen mit und abends habe ich die Kopien dann da drin.

  9. #19
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Ja. Stimmt ja. Das mache ich doch auch so ;-) ist doch normal! Da steht z.B der Müll sonst vergesse ich ihn oder auch die Schmutzwäsche wenn sie in den Keller muss. Ach ja und dann klappts Doch auch (meist).Ich denke "Wir" Chaoten sind im Grunde gute Planer. - Nur vergessen Wir halt uns immer so an den Plan zu halten ;-) .... (Mein Kalender erinnert mich an ca. 5 Aufgaben. Ok ich mache mal Schluss mit dem Posten und sollte mich um Mittag essen bemühen und was der Plan sonst so für mich zu bieten hat^^)

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS gerechte Aufgabenplanung

    Hi Skund,

    was ist denn genau deine Intention hinter dem Thread. Eine Sammlung was hilft, damit man als ADS-ler(in) seine/ihre Aufgaben (möglichst) gut bewältigen kann?

    Dann mal hier mein Senf dazu:
    Planen kann ich gut, ähnlich wie es Anderen hier geht, nur das mit dem Umsetzen ist DAS Problem schlechthin. Da habe ich auch schon einiges durch. Gebracht, dass ich mehr arbeite, hat es mir nur nichts. Auch die verschiedensten Varianten von Belohnungs-Bestrafungssystemen zur Verstärkung, bringen mich nur sehr punktuell bis gar nicht weiter.

    Logische Konsequenz: Das Planen sein lassen!
    Ich habs schonmal probiert und bin jetzt wieder daran (diesmal, glaub ich, auf erfolgversprechendere Art...), einfach das zu machen, woran ich gerade denke bzw. wozu ich spontan motiviert bin.

    Neben der Türe habe ich übringens auch eine Ecke, in der alles steht und liegt, was nicht in meine WHG, sondern in eine andere, den Leergutautomaten ect. pp. gehört. Ich finde das gar nicht komisch. Wo lagern denn die Leute, diese Dinge zwischen, die sich fragen wozu so ein Lager gut sein kann?

    Liebe Grüße
    trödelig

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Psychose, ADHS wurde festgestellt und bekomme Risperdal, nix für ADHS
    Von Krieger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.09.2012, 22:31
  2. Wie sieht sie aus, die "ADS / ADHS-gerechte Welt" ???
    Von Evermind im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 9.08.2011, 08:31
Thema: ADHS gerechte Aufgabenplanung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum