Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Diskutiere im Thema Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5

    Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    Hallo Leute, ich habe eine Frage zur Gedankenwelt eines ADSlers. Meine Diagnose steht nun seit wenigen Wochen und ich habe schon öfters was über den Hyperfokus gelesen. Dies ist demnach nur ein Zustand der über einen relativ kurzen Zeitraum (ca. 3 bis 4 Stunden) anhält und bei dem man voll konzentriert alles weitere um sich herum vergisst. Dieser Zustand ist mir bekannt, allerdings spielt sich in meinem Kopf etwas anderes ab:

    Ich habe das Gefühl, dass sich meine ganzen Gedanken auf ein Thema fokussieren. Wäre es beispielsweise das Thema Sport würde ich permanent darüber nachdenken: Warum wir Sport machen? wie wir Sport machen? Ich würde mehr auf meine Bewegung achten und auch viel mehr Reize, die ich mit Sport verbinde wahrnehmen.

    Leider waren und sind die bisherigen Themen nicht so nützlich wie das Thema Sport. Vor allem ich Langeweile habe und mein Kopf nicht sonderlich gefordert ist, gerate ich sehr schnell ins Grübeln und mehr Zwangsgedanken drängen sich auf. Ich habe so eine Art inneren Drang diese Themen zu durchdenken und Informationen dazu herauszufinden (hängt wahrscheinlich auch mit meinen Zwangsgedanken zusammen). Allerdings treten diese Grübeleien und Zwangsgedanken eher bei problematischen/belastenden Themen auf, sodass ich da eigentlich gar nicht drüber nachdenken will. Trotzdem tue ich es immer wieder automatisch. Das schürt ziemliche und teilweise auch sehr surreale Ängste (Das sind auch Zwangsgedanken. Wie Betroffene wissen können diese sehr quälend sein.)

    Weiterhin findet dieses Grübeln teilweise auch im Hintergrund statt: Also z.B. mache ich irgendeine Tätigkeit und im Hinterkopf kommen wieder Gedanken zu dem Thema. Ich bin daher sehr viel damit beschäftigt nicht auf diese Gedanken einzugehen und die Zwangsgedanken und Grübelgedanken zu verdrängen oder weiterziehen zu lassen. Abschalten ist kaum möglich und es gehen sehr viele Ängste mit einher, was die Lebensqualität schon mindert.

    Mein Therapeut und ich haben über Ritalin nachgedacht, um diese Gedankenimpulse einfach mal runterzuschalten. Weiterhin nehme ich Johanniskraut, da diese Gedanken einem die Stimmung schon verhageln können.

    Meine Frage ist nun: Kennt jemand von euch diese Zustände bzw. Lebensabschnitte, in denen man von einem Thema komplett gepackt ist und irgendwie seine ganze Gedankenwelt darauf fokussiert wird? Diese Phasen ziehen sich jetzt über mehrere Monate hin, also dass ich ein Thema gefressen habe und ich darüber nachdenke, obwohl ich es gar nicht will. Ich glaube auch dass die Zwangsgedanken ihr übriges tun, sodass ich nie richtig los von den Themen komme und wirklich kaum Ruhe habe. Diese Situation ist schon belastend und nervig.
    Interessanterweise ist es so, dass Themen die ich vorher immer durchgedacht habe und dadurch Probleme entstanden sind, jetzt nicht mehr von Interesse sind und auch die einheggegangenen Probleme nicht mehr vorhanden sind. Keine Zwangsgedanken und kaum noch Grübeleien mehr dazu. Man sieht also immer wieder, dass der Fokus wechselt.

    Wäre ich nur mal auf sinnvolle Themen fokussiert, wäre der Zustand deutlich angenehmer Naja ich freue mich über Rückmeldungen

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 115

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    Ich kenne das absolut. Eigentlich ist das bei mir der Normalzustand, seit ich denken kann. Aktuell suche ich auch mal wieder nach Methoden, wie sich dieses exzessive Denken unterbrechen lässt, damit ich auch mal was sinnvolles mit meiner Hirnleistung anfangen kann, aber bislang noch keine Lösung in Sicht.
    Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das ist, nicht auf ein Thema oder einen Gedanken fixiert zu sein über längere Zeit. Aber ist bestimmt nett, wenn man auch mal selber entscheiden darf, woran man denken möchte. Ich muss wohl einfach hinnehmen, dass mein Gehirn der Boss ist. Ich lehne mich einfach zurück und guck zu, was es mir so alles zu bieten hat. Ist wie Fernsehen, da kommen ja auch immer nur Wiederholungen (auch von doofen Sendungen) ;D *lol*

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    Hallo,

    Achtsamkeit war für mich das Wundermittel, um solche Gedankenschleifen zu unterbrechen.
    Es gibt da ein schönes Experiment: Versuche mal, eine Minute nicht an gelbe Autos zu denken. Ja wirklich, versuche das mal kurz.
    Na, hats geklappt? Nein, mit Sicherheit nicht. Der Versuch, nicht an ein bestimmtes Thema zu denken, führt zu einer intensiveren, wiederholten Beschäftigung mit dem Thema.
    Man kann sein Hirn aber austricksen. Wir alle haben *jederzeit* die völlig Freiheit über unseren Fokus, wir können immer frei entscheiden, wohin mit unserer Aufmerksamkeit.
    Wir können unseren Fokus jedezeit weiten, also ganz konzentriert auf alle Sinneseindrücke, Gedanken, Gefühle achten, die wir gerade wahrnehmen (mit etwas Übung kann man das sogar mit Handlungsimpulsen), oder uns auf eines davon konzentrieren.
    In einer Gedankenschleife bist Du nur auf Deine Gedanken fokussiert, da gibt es aber viel mehr.
    Versuche doch mal, in einem solchen Moment voller Gedanken, den Du als belastend empfindest, nach draussen zu gehen. Richte Deine ganze Konzentration darauf, wie sich Dein Körpergewicht auf deine Füße verteilt, dein Gleichgewicht, was Du hört, wie sich dein Atem in der Nase anfühlt, im Hals, wie sich der Wind in den Händen anfühlt usw.
    Wenn Du das auch nur einige wenige zehn Sekunden lang machst, passiert etwas ganz Erstaunliches: Dein Hirn startet mit seinen Gedanken bei einem ganz neuen Thema neu. Wie ein Reboot.
    Das Problem am Anfang ohne Übung ist immer, zu erkennen, dass man gerade in einer Gedankenschleife gefangen ist. Klingt komisch, ist aber so. Mit etwas Übung hast Du Deine Gefühle immer so nebenbei unter Beobachtung, merkst dann sofort, dass Du wieder sinnlosen Gedanken nachhängst und "bootest neu". Klappt.
    Woran man erkennt, dass Gedanken sinnlos sind? Daran, das die zu keinem Ergebnis führen.
    Gedanken sind nur eines von vielen Dingen, auf die man fokussieren kann. Dummerweise wird uns in unserem Kulturkreis seit unserer Kindheit beigebracht, dass es sinnvoll sei, darauf zu fokussieren, sich auf alle schlimmen Eventualitäten vorzubereiten, was aber nichts als selbst zugefügtes Leid ist. Die schlimmsten Szenarien durchzuspielen, sich schlimme Folgen von irgendetwas vorzustellen, macht nur Sinn, wenn wir daran auch etwas ändern können. Ansonsten - raus da. Wir wissen nicht, was kommt. Alles andere sind Annahmen und die bedeuten gar nichts.

    Es gibt nur das Jetzt.
    Geändert von DonBoleta ( 1.10.2015 um 17:04 Uhr)

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    Aber ist bestimmt nett, wenn man auch mal selber entscheiden darf, woran man denken möchte. Ich muss wohl einfach hinnehmen, dass mein Gehirn der Boss ist. Ich lehne mich einfach zurück und guck zu, was es mir so alles zu bieten hat. Ist wie Fernsehen, da kommen ja auch immer nur Wiederholungen (auch von doofen Sendungen) ;D *lol*
    Gut dargestellt, es hat nichts mit Deiner freien Entscheidung zu tun. Die Gedankenstränge zwängen sich Dir auf!

    Aber die Idee mit dem einfach zuschaunen ist schon nicht so schlecht. Lass die Gedanken einfach ihre Kreise ziehen .- wenn das, ohne affektive Überreaktion, gelingt, dann biste schon ganz schön weit!

    Was mir geholfen hat?

    Rücksprache mit dem Shrink und erstmal über ein Weilchen ne anständige Portion Sertralin - klare Absprache mit ihm bezüglich der Höchstdosis und selbst nach und nach dann die Dosis vermindert.

    Mit dem Sertralin kam ich überhaupt erstmal in so viel Ruhemodus, dass ich mich neu ausrichten konnte.

    Bei mir funktioniert es auch nicht, dass ich mit MPH nen leeren Kopf kriege - ist nicht möglich - mit MPH denke ich genauso viel, allerdings strukturierter und nicht in Schleifen. Manchmal kommt es mir so vor, als käme ich mit dem MPH viel schneller zu einem "Gedankenschluss".

    Meditation hat mir auch sehr geholfen, allerdings erst nach der Sertralin-Kur - hätte vorher nicht so viel gebracht.

    Heute fällt mir sogar auf, wenn ich höchstselbst die Gedankenspirale anstoße, weil ich ein Leben ohne Denken ja nicht kenne und mich dann irgendwie unlebendig fühle. Irgendwann wird mein Hirn fündig und schon gehen die Gedanken ab.

    Merke ich diesen Mechanismus bzw. ist er mir bewusst, dann schalte ich ihn umgehend ab. Aber es ist fast so wie mit einer Sucht - irgendwie fehlt immer der Kick oder die Gewohnheit bringt uns in komische Schleifen.

    Ganz möchte ich es allerdings nicht missen, bei mir ist es körperliche Tätigkeit im Freien, die mich so richtig in Denkschwung bringt. Da gibt es dann schon mal das eine oder andere Aha-Erblebnis.

    Funktioniert eben so, wie es die Jogger immer beschreiben: Beim Laufen habe ich die besten Ideen!

    Geht mir genauso, allerdings hab ich keine Ideen, momentan sind es vor allem Erkenntnisse.

  5. #5
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    Hi,

    das Gedankenkreisen kenne ich auch sehr gut.
    Mir hat erst die Medikation die Freiheit geschenkt,meine Aufmerksamkeit effektiver selbst lenken zu können und ermöglicht es mir so,mich besser und schneller zu stoppen- auch jetzt brauche ich aber oft noch Hilfe von Außen.

    Andere Methoden,außer intensivem Sport,helfen mir nicht wirklich. Auch wenn ich mich z.B.einige Sekunden auf etwas ganz anderes konzentriere,springt mein Gehirn schlicht sofort wieder zurück.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    luftkopf33 schreibt:
    Hi,

    das Gedankenkreisen kenne ich auch sehr gut.
    Mir hat erst die Medikation die Freiheit geschenkt,meine Aufmerksamkeit effektiver selbst lenken zu können und ermöglicht es mir so,mich besser und schneller zu stoppen- auch jetzt brauche ich aber oft noch Hilfe von Außen.

    Andere Methoden,außer intensivem Sport,helfen mir nicht wirklich. Auch wenn ich mich z.B.einige Sekunden auf etwas ganz anderes konzentriere,springt mein Gehirn schlicht sofort wieder zurück.
    Jepp und genau das kann mensch durch Meditation lernen bzw. dieser Vorgang lässt sich nach einiger Zeit der Meditation verändern.

    Meditation ist ja eigentlich die Konzentration auf eine bestimmte Sache - das Gehirn springt bei jedem Menschen in seinen Default-Modus. Auch das ist messbar! Im Verlauf der Übungspraxis werden aber die Konzentrationszeiten länger und die Phasen im Default-Modus werden kürzer und seltener.

    Dieses Zurückspringen Deines Gehirns ist nicht krankhaft, es geht wohl allen Menschen so. Allerdings sind viele andere in der Lage, doch noch dem Kutscher oder auch dem Wagenlenker die Herrschaft zu überlassen.

  7. #7
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    Klar ist das Zurückspringen an sich nicht krankhaft-sonst würden ja kaum Nichtbetroffene Achtsamkeit üben.

    Ich möchte auch gar nicht die Wirksamkeit von Meditation etc. ganz generell bestreiten. Nur hat mir ohne Medi die Fähigkeit der Lenkung nicht ausreichend zur Verfügung gestanden und auch jetzt kommt mir da meine...ich nenne das Routineallergie in die Quere. Thema:regelmäßiges Üben.
    Das ist meine Erfahrung.

    Die letzte Aussage verstehe ich gerade leider nicht.
    Wer,außer mir,ist denn der Kutscher?

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    luftkopf33 schreibt:
    Klar ist das Zurückspringen an sich nicht krankhaft-sonst würden ja kaum Nichtbetroffene Achtsamkeit üben.

    Ich möchte auch gar nicht die Wirksamkeit von Meditation etc. ganz generell bestreiten. Nur hat mir ohne Medi die Fähigkeit der Lenkung nicht ausreichend zur Verfügung gestanden und auch jetzt kommt mir da meine...ich nenne das Routineallergie in die Quere. Thema:regelmäßiges Üben.
    Das ist meine Erfahrung.

    Die letzte Aussage verstehe ich gerade leider nicht.
    Wer,außer mir,ist denn der Kutscher?
    Dein präfrontaler Cortex als der Wagenlenker

  9. #9
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    EDIT:
    Sorry,ich ziehe diesen Beitrag zurück.
    Umständehalber ist mein Kopf eigentlich voll genug,ich kann gerade nicht noch mehr aufnehmen.

    @Waldsteinie: Danke für die Antwort.
    Geändert von luftkopf33 ( 1.10.2015 um 19:51 Uhr)

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 308

    AW: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer?

    Das kenne ich auch, egal was ich mache, irgendein Thema "arbeitet" ständig im Hintergrund.
    Am schlimmsten sind irgendwelche Meinungsverschiedenheiten (erlebte oder auch nur mögliche) über Gott und die Welt, die ich ständig in einer Art innerem Dialog ausdiskutiere.
    Auch wenn ich versuche, Trigger zu vermeiden, Presseartikel, am besten noch mit reißerischen Überschriften, und noch schlimmer, Kommentare dazu.
    Es passiert immer, dass man irgendwo ne blöde Bemerkung aufschnappt. Und egal, ob es mich betrifft oder nicht, ob ich an dem Gespräch teilgenommen oder nur zugehört habe, es geht in meinem Kopf weiter, tagelang.
    Was mir hilft (manchmal),
    -wenn ich zu Hause bin, ein Lieblingsbuch lesen (Lieblingsbuch deshalb, weil ich dann schon vorher wissen muß, dass es spannend genug ist und trotzdem nicht gleich das nächste belastende Grübelthema liefert)
    -oder nen Film ansehen, Filme sehe ich lieber in Gesellschaft, (einschließlich mit den Teenie-Kindern über wirklich doofe Fernsehsendungen lästern)
    wenn niemand da ist notfalls alleine, dann leider ohne Lästern
    -ein Thema wieder ausgraben, über das ich früher mal nachgedacht habe, manchmal bleibe ich dann an dem wieder eine Weile kleben, aber es belastet nicht mehr so sehr
    -Gesellschaft, echte Gesprächspartner, notfalls auch am Telefon
    -hinsetzen und aufschreiben, was mir in den Kopf kommt, das kann das ganze zwar vertiefen, aber oft schweife ich dann glücklicherweise ab, weil Schreibtempo und Denktempo nicht zusammenpassen
    und ansonsten, wie in dem Beitrag weiter oben schon jemand geschrieben hat: Laufenlassen, so als würde man nebenher ein blödes Fernsehprogramm sehen...

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ads und Zwangsgedanken
    Von Neytiri im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 23:32
  2. Zwangsgedanken
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 8.10.2011, 01:06

Stichworte

Thema: Gedankenfokussierung inklusive Zwangsgedanken, kennt das wer? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum