Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 71

Diskutiere im Thema das morgendliche Aufstehen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.726

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Ich kann wirklich nur zu einer Schlafhygiene raten und zu einem möglichst festen Schlafrhythmus - auch schon vor dem Einschlafen den Abend also mit einem möglichst festen Ritual einzuläuten.

    Dazu gehört auch möglichst frühzeitig von Allem weg, was noch aufwühlen oder ablenken könnte - PC, TV, Telefon, wenn man dazu neigt, lange Gespräche zu führen usw. ... Um diese Rituale zu festigen notfalls einen Plan an die jeweiligen Türen heften und unten immer draufschreiben, wo es anschliessend weitergeht. Dieses Zeit dafür - wenn möglich - ruhig grosszügig planen. Das Bett sollte nicht dein Feind sein, sondern ein Freund schon am Abend, in den du dich bequem einkuscheln kannst und wo du dich geborgen fühlst.

    Um das Gedankenkarusell zu stoppen hilft normalerweise nicht unbedingt eine passive Entspannungsübung. Daher notfalls den Kopf mit etwas "Leichtem" füttern. Gerade so, dass der Kopf genug abgelenkt ist, dass das Gedankenkarusell sich nicht anwirft, aber nicht so stark, als dass man dabei wieder ins Grübeln kommt. Bei einigen Mitchaoten hilft entspannende Musik (Das kann tatsächlich auch Heavy Metall sein, sie muss nur auf dich entspannend wirken.), ein Hörbuch, etwas Lesen, was keinen allzu grossen Anspruch hat ... Plane auch das in deinem Ritual mit ein und wenn eines davon nicht funktioniert, probiere etwas Anderes davon aus. Springe aber nicht jeden Tag wild hin und her, es geht um möglichste viel Gleichklang. Etwas "Langeweile" im Sinne von gepflegtem Nichtstun ist okay, solange dein Gedankenkarusell dabei nicht anspringt.

    Wenn es geht: Nimm dir genügend Zeit und gehe rechtzeitig ins Bett. Plane Wachzeit grosszügig mit ein. Schaue nicht ständig auf die Uhr und setze dich nicht unter Druck, damit wirst du das Gegenteil erreichen. Schlaf lässt sich nicht erzwingen, wie du schon gemerkt hast.

    Schau auch, dass du ausprobierst, was für dich die optimale Tempratur ist. Schläfst du besser bei geöffnetem Fenster oder bei geschlossenem? Besser warm oder kalt? - Wenn du ständig aufwachst, weil du frierst oder schwitzt, wirst du keinen erholsamen Schlaf finden ....

    Und erwarte nicht, dass sich von Jetzt auf Gleich etwas verändert. Das braucht seine Zeit. Auch Ungeduld ist ein Feind des Schlafes.

    Wenn Homöopathie bei dir nicht hilft und pflanzliche Mittel nicht fruchten - was zwar möglich ist, aber bei AD(H)Slern leider selten dauerhaft der Fall ist (Dennoch schadet das Ausprobieren zumeist nicht, wenn man es möchte.), dann rede unbedingt mit weiteren Ärzten darüber. Guter Schlaf ist wichtig - gerade bei AD(H)S!

    Mir hat trotz Schlafhygiene, Rituale usw. letztlich nur Melatonin endlich auch den Schlaf gebracht, den ich brauche ... Der Rest ist zwar auch unbedingt hilfreich, weil ich deutlich besser schlafe, aber bei mir zögert sich nach und nach der Einschlafpunkt immer weiter nach hinten raus, so dass ich schnell zu einem Zeitpunkt einschlafe, in dem ein erholsamer Schlaf nicht mehr gegeben ist, weil ich ja auch wieder aufstehen muss am Morgen. Und mit Medikamentation ist er jetzt einfach "zuverlässiger". Gute und schlechte Nächte sind aber trotzdem noch da, aber diese sind auch völlig normal und das hat jeder Mensch.


    Wer morgens übrigens schlecht rauskommt, sollte - sofern das gegeben ist - über Nacht vielleicht nicht völlig verdunkeln mit einem Rollo oder Ähnlichem, wenn es sonst schon im Zimmer dunkel ist. Wenn morgens das Licht ins Zimmer fällt (Wohlgemerkt nicht in der Nacht! In der Nacht sollte es möglichst dunkel sein!), dann steht es sich leichter auf und man wacht auch besser auf.

  2. #52
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 279

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Danke für die guten Tipps. Habe eine gute pdf zum Thema Schlafhygiene auf der Homepage
    des Fachbereiches der TU Dresden gefunden. Super Zusammenfassung.

    Weiß nicht ob ich den Link posten darf, läßt sich leicht googeln:

    schlafhygiene pdf
    Rainer Wilkening hat diese eingestellt

  3. #53
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.726

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Gerne. Wenn möchtest, kannst du auch die Forum eigene Suche bemühen. Zum Schlaf gibt es hier schon einige Threads.

    Das blöde ist halt, dass es AD(H)Slern unheimlich schwer fällt einen wirklichlichen Rhythmus einzuhalten und auch entsprechende Abendrituale. Ich selbst habe allerdins festgestellt, wenn das "Ins Bettgehen" positiv behaftet ist, dann fällt es deutlich leichter, weil es auch etwas sein kann, worauf man sich freut.

    Dazu kommt, dass einige Tipps oft nicht besonders gut oder manchmal auch gar nicht klappen. So wird immer wieder zu passiver Entspannung geraten und viele AD(H)Sler bekommen das einfach nicht hin, weil sie darunter noch kribbeliger und hibbeliger werden und das ist ja eher kontraproduktiv. - Dennoch sollte man auch das ruhig mal ausprobiert haben, aber nicht unbedingt das erste Mal zum Einschlafen.

    Einige wenige Mitchaoten können zumindest mit Muskelrelaxion nach Jacobsen etwas anfagen, weil das nicht völlig passiv ist. Und einige Mitchaoten finden tatsächlich auch in Entspannungsmusik oder bei bestimmten Geräuschen "Entspannung" (oft z. B. Regen oder Gewitter). Aber wirklich loslassen geht bei vielen AD(H)Slern eher bei aktiven Entspannungsarten wie Tai Chi, Yoga oder Ähnlichem und im Bett wird das etwas schwierig ...

    Einige Mitchaoten, die auf MPH eingestellt sind, bekommen auch - mit Absprache des jeweiligen Arztes (!) - eine kleinere Menge unretadiertes MPH zum Einschlafen. Andere stehen davon jedoch im Bett und kommen dann gar nicht zur Ruhe. (So was ist aber immer mit dem behandelnden Arzt abzusprechen.)

    Aber wie gesagt, du findest viele Tipps und auch durchaus erprobte Sachen bereits hier im Forum, da hilft wirklich die Suchfunktion weiter. Natürlich ist auch mit AD(H)S immer noch jeder Jeck anders, da hilft letztlich nur ausprobieren, aber wenn man generell schon eine kleine Ahnung hat, was helfen könnte, dann lohnt es sich vielleicht wirklich von den Erahrungen der anderen Mitchaoten zu profitieren. Schwierig ist es auch so immer noch genug. - Es kann aber sein, dass du noch nicht auf alle Seiten Zugriff hast, da du nicht vorgestellt bist, aber auch das sollte dich nicht entmutigen.

    Und nicht entmutigen lassen! Gut ist es auch, wenn du es schaffen solltest, darüber etwas Tagebuch zu führen. Und dann langsam die Änderungen einführen und Veränderungen immer nach und nach, damit du auch sehen kannst, was was bewirkt. Das Tagebuch hilft dir dann ggf. deine Wahrnehmung zu verbessern, denn meistens ist das zusammen mit der Erinnerung ja auch nicht ganz soo extrem ausgeprägt. Ich könnte es aber gut verstehen, wenn das mit dem Tagebuch nicht so recht klappt. - Allerdings steht dir das vermutlich auch bevor, wenn du letztlich zum Schlafarzt gehen solltest. Die wenigsten Ärzte arbeiten wohl ohne Tagebuch.

  4. #54
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Hallo,
    da sind einige gute Tipps dabei aber keiner der mir in meiner momentanen Situation irgendwie helfen würde bzw. für mich einfach nicht umzusetzen, ich habe mich heute noch mit jemandem unterhalten dem es scheinbar ähnlich geht ( ich habe es nicht genau hinterfragt ) er sprach auch von Erschöpfungszuständen...ich kann einfach nicht abschalten. Ich wurde letzte Woche auf ein Konzert eingeladen und selbst dort war ich vielleicht wenn es hoch kommt eine halbe Stunde abgelenkt oder halbwegs entspannt. Ich bin hundemüde mir fallen förmlich die Augen zu und sobald das Licht aus ist und die Decke über den Kopf gezogen, fängt das Hirn an zu rattern, wenn ich doch irgendwann einschlafen bin ich nach anderthalb, zwei Stunden wieder wach oder zumindest nur im Halbschlaf, träume wirres Zeug etc. PMR kenne ich aus der medizinischen Reha vor ein paar Jahren, dort war es auch immer ganz angenehm...das war aber in einem ganz anderen Setting und in einer ganz anderen Lebensphase, meine Tests und die Bestätigung der Diagnose ADHS habe ich jetzt seit drei Wochen und hier und heute funktioniert das leider auch nicht.

  5. #55
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.726

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Wenn du die Diagnose hinter dir hast, was sagt dein Arzt zur Einstellung? - Ich denke da gerade an Strattera, auch wenn es vielleicht eher unüblich ist. Allerdings kenne ich natürlich deine Gesamtsituation nicht, was dazu notwendig wäre ...

    Ich kenne aber diese Erschöpfung ziemlich gut aus eigener Erfahrung.

    Eine andere Idee wäre, ob du schon einmal deinen Vitamin D Wert hast kontrollieren lassen? Ggf. zusammen mit dem Eisen- und dem B12-Wert? Zumindest, wenn sonst keine anderen Gründe für diese Erschöpfung auffindbar sind ... Ich selbst war z. B. sehr überrascht über meine Werte und hätte nie gedacht, dass sie so weit runter sind (abgesehen vom Eisen, aber das war etwas, worauf die Ärzte immer tippten und da wollte ich es jetzt endlich mal wissen. ), wo ich mich weder einseitig ernähre und auch immer wieder draussen bin.

  6. #56
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Also das Thema Arzt ist sehr schwierig, ich brauche unbedingt einen anderen, ich schreibe später mal etwas ausführlicher dazu...
    Die Ärzte bei den Tests haben MPH empfohlen mein Neurologe sträubt sich aber mit Händen und Füßen dagegen also generell beim Thema ADHS und ich vermute aufgrund der Medis ( und noch liegt der Bericht vom Test nicht vor, dauert wohl drei, vier Wochen wobei ich denke dass das auch nichts ändern wird ) deshalb hat er mir jetzt eben Strattera verschrieben, ich nehme es aber erst seit ein paar Tagen da der Arzt auch im Urlaub war und man in der Regel erst nach durchschnittlich acht bis zehn Wochen einen Termin bekommt.
    Ich war dann persönlich da und habe gesagt es handelt sich um einen Notfall dann hat man mich nach ein paar Tagen dazwischengeschoben. Ich habe versucht mich erst einmal online schlau zu machen um was für ein Präparat es sich dabei handelt, es soll wohl von der Zusammensetzung mit Fluoxetin verwandt sein, das wirkte bei mir gegen die Depris überhaupt nicht bzw. hatte ich da nur Nebenwirkungen deshalb bin ich jetzt auch nicht besonders zuversichtlich dass das helfen wird...wobei ich las es dauert ca. 14 Tage bis es einigermaßen anschlägt nur Geduld ist keine meiner Tugenden und Zeit habe ich am wenigsten. :-(

  7. #57
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.726

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Ich nehme Strattera und es ist ein Medikament, das AD(H)S behandelt und auch nur dafür zugelassen ist. Allerdings ist es auch ein Antidepressivum, das ist richtig. Sicherlich kann Strattera Nebenwirkungen haben, muss aber nicht sein. Da ist jeder Jeck wirklich anders und nur der Versuch macht wirklich klug. Es gibt aber auch Nebenwirkungen, mit denen man leben kann, weil sie nicht so schlimm sind - gegenüber dem Nutzen und Nebenwirkungen, die wieder vergehen ...

    Ich war anfangs übrigens auch sehr dagegen und dachte, das wirkt eh nicht, bin jetzt aber deutlich dafür. Strattera hat mir bisher doch einiges an Vorteilen gebracht. Ich gebe zu, ich hätte das nicht erwartet. Inzwischen bin ich recht froh, dass mein Arzt da anderer Meinung war.

    Die Einnahme ist deutlich bequemer als MPH und wenn man wirklich mal eine Einnahme vergisst, ist das nicht ganz so schlimm. Rebound ist etwas, was ich so nur vom Hörensagen kenne. Strattera hat für mich gesehen deutliche Vorteile, von denen ich noch mehr aufzählen könnte. Der Nachteil ist allerdings, dass man es Ein- und Ausschleichen sollte, da hast du recht. Und ich gebe zu, jetzt mit 60 mg geht es mir deutlich besser als mit den Dosen davor und ich habe wirklich klein angefangen und langsam aufdosiert. Noch bin ich in der Einstellung, aber ich habe mir diesmal auch wirklich Zeit gelassen, aber ich will das OT nicht noch verlängern.

    Die ersten Anzeichen für eine Wirkung habe ich übrigens schon in den ersten Tagen verpürt, allerdings sind diese dann wieder verpufft. Nach ungefähr 14 Tagen kamen dann die nächsten Anzeichen, auch da liegst du richtig. Da traute ich aber meiner Wahrnehmung noch nicht so recht.

    Was du aber nicht berücksichtigst ist, dass auch MPH durchaus Nebenwirkungen haben kann - aber auch nicht haben muss. Und auch dort kann eine Einstellung durchaus länger dauern. Bis man die wirklich optimale Dosis gefunden hat, kann durchaus einige Zeit vergehen ...

    So blöd das klingt, aber Einstellung ist wirklich eine harte Geduldsprobe - leider in so ziemlich jedem Fall. Auch wenn ich gerne selbst sage: Man gebe mir bitte Geduld. Aber zack zack! - Dafür lohnt es sich wirklich, denn nur eine gute und möglichst optimale Einstellung verspricht ein wirklich gutes Ergebnis.

  8. #58
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Nun ja ich bewege mich mal langsam in Richtung Bettchen und schaue was diese Nacht bringt, in diesem Sinne wünsche eine gute Nacht. :-)

  9. #59
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 16

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Ich hatte das Problem auch lange Zeit und habe teilweise den halben Tag im Restdämmer verbracht. Bei mir war die Lösung zum Glück relativ einfach: Viel Sport, um mich auszupowern, Yoga zur Entspannung, ein völlig dunkles Schlafzimmer und gute Ohrenstöpsel haben Abhilfe gebracht: http://www.wissen-gesundheit.de/Aktu...Stress-abbauen

    Die Ohrenstöpsel waren eine Umstellung, da ich mich Anfangs damit sehr unwohl und angreifbar gefühlt habe. Inzwischen habe ich mich so gut daran gewöhnt, dass ich sei nicht mehr missen möchte. Interessant dabei: Sie blenden ALLES aus, nur nicht meinen Wecker.

  10. #60
    Querdenker

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 222

    AW: das morgendliche Aufstehen

    Meine Lösung: einfach sofort aufstehen.

    Ohne Witz... ich hatte immer derbe Probleme mit dem aufstehen, bis ich dazu übergegangen bin, dass sobald der Wecker ertönt ich mich sofort aufrichte und ihn ausschalte... Somit waren meine Problem gelöst

Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Am Wochenende aufstehen
    Von Nyx im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 8.06.2015, 07:46
  2. Nicht aufstehen wollen
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 28.05.2015, 18:57
  3. Morgendliche Agressivität
    Von öfsche im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 21:20
Thema: das morgendliche Aufstehen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum