Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 28 von 28

Diskutiere im Thema Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Chamaeleon schreibt:
    Öhm, keine Ahnung, warum mir das so wichtig ist...man will doch angenommen werden, oder? Ich erlebe ständig Ablehnung und dachte, das kann ich vielleicht ändern, indem ich mich besser anpasse und das könnte ich erreichen, indem ich herausfinde, was überhaupt von mir erwartet wird.
    Hallo Chamaeleon
    Danke für deine offene Art.
    Hast du denn damit Erfolg gehabt?
    Man trifft ja immer wieder auf Leute die sich ablehnend verhalten. Egal ob durch Gesten, Taten (oder eben keine Taten) und Worten. Sogar in der eigenen Familie.
    So geht es zumindest mir. Deshalb finde ich das Zitat von Goethe auch gut: Wahl oder QUALverwandschaft
    Ich kann dir keinen Tipp geben. Dafür bin ich nicht ausgebildet und will nichts falsch machen.

    Wie sieht denn deine Statistik aus, bei den Menschen, die dir wirklich wichtig sind?
    Ich finde das könnte vielleicht ist ein guter Barometer für dich sein. Je nachdem wie der Prozentsatz ausfällt.

    Beruflich (also bei Kundenkontakten) ist dass natürlich eine ganz andere Geschichte. Da muss man funktionieren, wenn man von anderen abhängig ist.
    Da habe ich einen ganz persönlichen Tipp, der garantiert mit ein bisschen Übung funktioniert:

    Das Rollenspiel:
    Such dir eine Schauspielerin oder ein Menschen aus, der genau die Eigenschaften hat im Gespräch mit anderen, die du gut findest und studier sein Verhalten.
    Und wenn du dann auf Fremde triffst oder in Situationen wo du dir unsicher bist, dann schlüpfe in diese neue Rolle und sei die Person die du geschaffen hast. Das ist dann auch dein Schutzschild, denn unter dieser Maske prallt alles von dir ab, da bist du sicher.
    Probier es einfach mal aus, wenn du magst.

    Keine Ahnung ob dir das weiterhilft. Jedenfalls kommt es von Herzen.
    Alles Liebe
    Nobbi

  2. #22
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Nobbi schreibt:
    Hallo Chamaeleon
    Danke für deine offene Art.
    Immer wieder gerne.

    Hast du denn damit Erfolg gehabt?
    Nee, ich meinte, ich versuche zB durch so Threads wie diesen herauszufinden, wie ich mich anderen besser anpasse (indem ich ihre Perspektive einnehme), aber die Umsetzung hat noch nicht stattgefunden (gab ja auch noch nicht wirkliche Lösungen). Insofern leider noch keine Erfolgsergebnisse.

    Wie sieht denn deine Statistik aus, bei den Menschen, die dir wirklich wichtig sind?
    Ich finde das könnte vielleicht ist ein guter Barometer für dich sein. Je nachdem wie der Prozentsatz ausfällt.
    Naja, deren Gedanken kann ich schon eher erraten. Die mokieren sich zwar auch immer wieder über meine direkte Art, aber sind nicht so empört wie die Leute, denen man so "beruflich" (nebenberuflich) und im öffentlichen Leben begegnet. Heute wieder: Eine Frau fragt, ob wir noch andere Bohnen hätten, sie suche so und so welche. Ich antworte, nein, wir haben nur das, was wir da haben. Und sie plötzlich total sarkastisch: "Na vielen Dank, genau DAS wollte ich unbedingt wissen!" Häääää?
    Aus meiner Sicht hab ich ihr eine Information gegeben und damit ich nich nur "nö, ham wa nich" sage, häng ich noch was hinten dran "wir haben das, was sie hier sehen (und nicht noch irgendwo im Lager was)".

    Und sowas passiert ständig. Und ich kann einfach auch so schwer deren Perspektive nachvollziehen. Aus meiner Sicht habe ich eine sachliche Information gegeben, aus ihrer Sicht hab ich sie irgendwie verarscht oder sowas. Ich weiß theoretisch auch, wieso sie das denkt, aber wie soll ich mich auf sowas einstellen, ich find´s einfach nur absurd, so zu reagieren. Vielleicht hätt ich sagen müssen "wir haben das, was sie hier sehen" und nicht "wir haben das, was wir da haben".

    Öhm naja, jetzt bin ich vom Thema abgekommen. Zumindest ist dein Tipp mit der "Rolle" gut, den hatte ich schon mal von jmd. bekommen. Ich hab in den letzten Tagen schon überlegt, wie meine nach außen wirkende Persönlichkeit wohl sein müsste, damit ich nicht so oft abgelehnt werde. Ich bin nun mal kein kleines, niedliches, fröhliches Mädchen. Ich hätte es leichter, wenn ich so wäre. Nun suche ich nach etwas, das ein Zwischending zwischen meiner echten Persönlichkeit und dem, was die Leute "gern hätten" ist. Ganz aufgeben will ich mich ja auch nicht. Mir ist bisher noch niemand eingefallen...vielleicht "erschaffe" ich mir auch eine eigene Maske aus ner Mischung aus mehreren Leuten, die es schon gibt.

    Oha, jetzt sind wir ab weit ab vom Thema.
    Geändert von Chamaeleon (15.08.2015 um 00:11 Uhr)

  3. #23
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Das ist jetzt 1. ziemlich OT und vielleicht liege ich völlig daneben. Manchmal reagieren die Nichtbetroffenen merkwürdig,weil sie denken man sei schlecht gelaunt oder genervt. Mir ist schon mehrfach in Gesprächen vorgeworfen worden dass ich mürrisch, teilweise unfreundlich und kurz angebunden rüberkomme. Dabei habe ich mich selber ganz anders wahrgenommen.

  4. #24
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Nee, du hast das schon richtig erfasst. Hab schon einen anderen Thread dazu aufgemacht, weil es mich so tierisch genervt hat, dass man mir ein böses/mürrisches/whatever Gesicht nachsagt. Vielleicht liegt die Lösung des Problems auch gar nicht darin, die andere Perspektive nachvollziehen zu können, um sich dem anderen anpassen zu können, sondern nur darin, eine möglichst glatte Show und ein breites Grinsen abzuliefern. Ich hör jetzt mal lieber auf, sondern artet das in Misanthropie aus.

  5. #25
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Chamaeleon schreibt:
    Nee, du hast das schon richtig erfasst. Hab schon einen anderen Thread dazu aufgemacht, weil es mich so tierisch genervt hat, dass man mir ein böses/mürrisches/whatever Gesicht nachsagt. Vielleicht liegt die Lösung des Problems auch gar nicht darin, die andere Perspektive nachvollziehen zu können, um sich dem anderen anpassen zu können, sondern nur darin, eine möglichst glatte Show und ein breites Grinsen abzuliefern. Ich hör jetzt mal lieber auf, sondern artet das in Misanthropie aus.
    Nur ganz kurz . Ich möchte dich nicht zu sehr triggern.
    Ich denke nicht dass du mit einem breiten Grinsen etwas änderst, wenn es nicht ehrlich gemeint ist. Viel wichtiger ist m. E. dass du (das gleiche gilt übrigens auch für mich) mehr auf den Tonfall und die Gestik, beim Sprechen achtest.

  6. #26
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Öhm naja, jetzt bin ich vom Thema abgekommen.
    Hallo Chamaeleon

    Das Thema geht dir richtig an die "Nieren", stimmts?
    Aber das kriegst du hin. Du hast bis jetzt einfach nur die falsche Technik.

    Vielleicht erwartest du von dir auch einfach zu viel?

    Fang doch klein an. Und wenn du einen Bereich in deinem Leben bewältigt hast, widmest du dich dem anderen. Schritt für Schritt.
    Zum Beispiel in deinem Job (Nebenjob) im Laden. Gibt es denn da eine Kollegin oder einen Kollegen der in deinen Augen das richtig gut macht?
    Beobachte mal:
    Was macht der/die?
    Wie verhält er/sie sich?
    Was sagt er/sie zum Kunden?

    Genau dieses Verhalten kannst du dir als "Maske" auch überstreifen.
    Dann schauspielerst du einfach und kopierst den Kollegen, na und?
    Das Einzige was zählt, ist das Ergebnis und dass du besser schlafen kannst.
    Es macht keinen Sinn, wenn du von all deinen Kunden geliebt wirst. (Denk an das Buch: Das Parfum, der ist am Schluss vor lauter Liebe aufgefressen worden)
    Dieses große Gefühl taugt nicht für die Arbeitswelt, dafür ist es viel zu schade.
    Du brauchst da auch nicht "gemocht" zu werden, denn dafür kennen dich die Leute ja viel zu wenig und wollen dich persönlich auch gar nicht kennen lernen.
    Genauso wenig wie du sie kennen lernen willst.

    Denen geht es doch, wie uns allen:
    Man steht morgens auf und geht abends ins Bett. Dazwischen "kämpft" man sich halt irgendwie durch.
    Und wenn man da plötzlich auf einen Menschen trifft, der einen anlächelt, sich Zeit nimmt, zuhört, dann ist das wie ein Sonnenstrahl der den Tag versüßt.
    Nichts anderes passiert bei deinen Kunden. Mit deinem Lächeln schenkst du ihnen einfach einen Moment der Freude in einem Leben, dass für viele von Stress und Ärger und Frust geprägt ist.

    Alles Liebe
    Nobbi

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Chamaeleon schreibt:
    ... Und sowas passiert ständig. Und ich kann einfach auch so schwer deren Perspektive nachvollziehen. ...

    Das ist vielleicht auch zu viel verlangt (von dir selber). Ich möchte nicht wissen, wie oft selbst die super-freundlichste Verkäuferin von Kunden angepampt wird. Vielleicht hatte die Dame selbst schlechte Laune, ihr Hund hat auf den Teppich gepinkelt, wer weiß das schon.

    Anders schaut es aus bei Leuten, die eine Erwartung an dich haben "dürfen".
    Neulich hat mich mein Chef ziemlich anggepatzt, ich war den Tränen nah, er hat das auch gemerkt und es tat ihm leid. Nach einem Tag drüber nachdenken war das Gefühl, ungerecht behandelt worden zu sein verflogen. Dann bin ich zu ihm hin und hab gesagt, daß er das schon richtig gemacht hat. Er kennt mich schließlich lange genug. Hätte er sich weniger heftig ausgedrückt, hätte ich es nicht gehört, bzw. überhört, wie wichtig ihm die Sache ist. Das musste ich mir einfach eingestehen.

    Was ich damit sagen will, vielleicht solltest du auch von Familie, Freunden, etc. klarere Ansagen einfordern, was sie von dir erwarten. Die muß man dann halt auch aushalten.

  8. #28
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel

    Schauspielern ist vielleicht aber nicht die beste Idee. Zum Einen weil es auf Dauer sicher nicht gut tut dass man nicht sich selber sein kann.
    Außerdem sind die Nicht-Betroffenen nicht unsensibel, sie spüren früher oder später wenn jemand ihnen etwas vorspielt. Also ist das Problem damit auch nicht wirklich gelöst.
    Man kann allerdings den Eindruck den man auf seine Mitmenschen macht beeinflussen, ohne sich selber großartig zu verändern.
    Eine Übung dazu: du stellst dich vor den Spiegel und stellst dir vor dein Spiegelbild wäre eine fremde Person (z.B. ein Kunde) Dann "liest" du in deinem Gegenüber. Gesichtsausdruck, Körpersprache, Mimik. Das was du dabei empfindest, fühlen auch die Kunden.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. perspektivwechsel und empathie
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.12.2012, 22:26

Stichworte

Thema: Sich in jmd. hineinversetzen/Perspektivwechsel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum