Seite 9 von 12 Erste ... 456789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 111

Diskutiere im Thema ADHS = Schwerbehinderung ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #81
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    hansdampf schreibt:
    Ich habe mich bis vor ein paar Monaten auch als Kämpfer und Optimist gesehen. Ein Paradebeispiel eines Steh auf Männchens.
    Hallo Hans,
    ich bin jetzt 48
    und damit beginnt meine 2. Lebenshälfte.
    Jetzt wo ich voll Erwerbsgemindert bin(Bescheid vor 5 Tagen erhalten), fängt mein Leben an.

    hansdampf schreibt:
    Mit 43 Jahren möchte ich aber noch etwas tun (also beruflich), um meiner Würde und meiner Familie willen.
    Meine Würde hängt nicht davon ab, was Andere über mich denken.
    Meine Würde hängt von Meinen Ansprüchen ab, die ich an mich stelle und realisieren kann.
    Jetzt wo ich "draußen" bin, kann ich frei denken und handeln.
    Ohne mir den Hintern vom Amt aputzen zu lassen.
    Auch muß ich nicht mehr verteidigen und rechtfertigen.


    hansdampf schreibt:
    Also meine Vorgehensweise wie folgt :

    1. Absichern und Mitglied im Sozialverband werden.

    2. Antrag beim Versorgungsamt wg. Behinderung - Wobei ich mir hier nicht ganz sicher bin. Ist ja schon irgendwie ein komisches Gefühl.
    3. Rentenversicherer kontaktieren und Antrag auf berufliche Reha stellen.
    Anstatt Antrag auf berufliche Reha zu stellen, solltest du zuerst in eine med.Reha gehen, am besten in eine ADHS Fachklinik.
    Wenn dabei herauskommt, das "ihr" es als "erstrebenswert + sinnvoll" anseht, dich wieder in den Prozeß einzugliedern,
    dann mach dir gedanken über eine berufliche Reha.

    Falls nicht, dann stelle auf gar keinen Fall einen Antrag auf "Erwerbsminderungsrente", sondern warte ab, bis die DRV dir dies mitteilt.

    So lief es bei mir ab.

    Hätte ich selbst einen Antrag gestellt, hätte man dies abgelehnt.

    hansdampf schreibt:
    Hat hier jemand von euch das Prozedere mit den Rentenversicherer bezüglich einer beruflichen Reha (Umschulung, Weiterbildung u.ä...), schon hinter sich? Wie weit kann eine anerkannte Behinderung (Grad) den Schritt der beruflichen Reha forcieren? Wie lange hat es bei Euch gedauert (Antragstellung, evl. Ablehnung, Widerspruch, bis hin zur Genehmigung) ?
    Ich wollte diesen Weg gehen.
    Positive Bescheide bekommst du nur, wenn du die richtige Reihenfolge wälst.
    GdB habe ich im ersten Anlauf 30%, im Widerspruchsverfahren 40% und jetzt werde ich mit den seit meiner Reha aufgelaufenen Diagnosen, Bescheide + Berichten
    die Erhöhung auf 80% beantragen, um 60 od. 70% zu bekommen.
    Was sicher auch so klappen wird.
    hansdampf schreibt:
    Zum Thema Sozialverband :Hat hier im Forum schon jemand einen echten nutzen aus der Mitgliedschaft ziehen können?
    Ja meine Frau und ich sind seit Februar 2012 dort Mitglied.

    lg vom Andy.

  2. #82
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    keine Ahnung :]ch bin jetzt 48
    und damit beginnt meine 2. Lebenshälfte.

    Jetzt wo ich voll Erwerbsgemindert bin(Bescheid vor 5 Tagen erhalten), fängt mein Leben an.
    Zweite Lebenshälfte mit 48 ?
    Aber so richtig geht es doch erst mit 66 Jahren los..


    Nun denn .....

    keine Ahnung : Meine Würde hängt nicht davon ab, was Andere über mich denken.
    Meine Würde hängt von Meinen Ansprüchen ab, die ich an mich stelle und realisieren kann.
    Jetzt wo ich "draußen" bin, kann ich frei denken und handeln.
    Ohne mir den Hintern vom Amt aputzen zu lassen.
    Auch muß ich nicht mehr verteidigen und rechtfertigen.

    Kann ich gut verstehen und Nachvollziehen. Gerade die Auseinandersetzung mit mit irgendwelchen „Amtsträgern“ und Behörden kann einen schon mächtig Energie rauben.

    Mit der Würde ist es ja so eine Sache …....

    Mir war es bis vor geraumer Zeit so was von egal, was andere von mir gedacht haben. Frei nach dem Motto Schwarz oder Weiß, Freund oder Feind.
    Das hatte natürlich zur Folge, dass ich meistens die unbequemeren Wege gegangen bin. Damit habe ich mich nicht immer beliebt gemacht. Von dem vielen Lehrgeld mal abgesehen.
    Jedoch habe ich auch eine Verantwortung meiner Partnerin und meiner Tochter gegenüber.

    Aber wir sind halt wie wir sind und das ist ja auch gut so!

    Ich habe so viele Ideen, von denen ich irgendwie auch mal welche realisieren möchte.
    Und da pflichte ich Dir bei, dass man sich ernsthaft die Frage stellen muss, ob man seinen Ansprüchen gerecht werden kann.
    Mit unserem „Handicap“ ist es mit dem realisieren ja nicht immer so einfach.
    Aber als Chaot ist einem das „Querdenken“ ja förmlich in die Wiege gelegt. Es gilt also die passenden Strategien zu entwickeln.

    Mir ist natürlich klar, dass eine med. Reha Priorität hat. Hier sind die ersten Termine gemacht und ich bin schon ganz gespannt, ob- und im welchem Umfang eine VT und die entsprechenden Medikamente eine positive Wirkung bei mir erzielen.

    Vielen Dank Andy und Fliegerlein für die wichtigen Informationen!


    L.G.

    H.

  3. #83
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Hallo

    hier klinke ich mich mal ein , und bitte nochmal dringend um Hilfe
    da ich - 45 j
    Diagnosen ADHS Mischtuep + Depressionen
    in gefuehltem so desulaten Zustand befinde,
    das ich meine Rechte und Antraege hierzu nicht mal mehr bewaeltigt kriege !
    Ich lebe seit ueber 8 Jahren mit dauerschmerzen und allen moeglichen Neurologischen Beschwerden ,
    die mir das Leben zur Hoelle gemacht haben .
    Durch die Trennung von meiner Lebensabschnittsgefaehrtin und den Wegfall
    des zusaetzlichen Einkommens ,
    war ich nun gezwungen mich bei der Arge zu melden !
    Allein diese Antragstellung konnte ich nur mit Hilfe einer Freundin bewerkstelligen ,
    dieser wurde nun nach 6 Monaten bewilligt,
    und ich habe in 2 Wochen meinen Ersten Termin dort !
    Ich habe grosse Angst und weiss nicht wie ich mich verhalten soll,
    bin in Essen bei der LVR 1 x im Monat
    und werde grade auf folgende Medikamente eingestellt :
    Medikinet 10 -20-30 mg + Elontril 150mg + Proneurin 25 mg
    ich habe vorher schon einiges versucht ,hat meinen Zustand aber nicht gebessert !
    Ich stehe mittlerweile fast ganz alleine da und bekomme
    es nichtmal geregelt mich fuer meine Rechte einzusetzen ,
    geschweigedenn zu wissen wie ich am besten vorgehe !
    Die Ungewissheit jetzt ins soziale Netz zu fallen und nicht zu wissen wie ich vorgehen muss
    macht mir das Leben natuerlich zusaetzlich zur Hoelle !
    Die Aerzte haben zugestimmt das ich nach Bad Bramstedt gehe ,
    konnte den Antrag aber nicht stellen , da ich erstmal meine Existenzsicherung bei der Arge beantragen musste !
    Leider lebe ich ziemlich Zeit/Planlos und habe den Ueberblick ziemlich verloren
    und nur noch wenig Lebenswillen da ich ja merke daß Ich nicht mehr weiss was ich machen muss / kann ...
    freue mich sehr wenn Ihr mir ein bisschen Hilfestellung geben koennt !
    Ich denke ich gehe sonst weiter elendig zu grunde !
    Das ADHS habe ich bei der Arge schon erwaehnt
    und ich soll zum Termin aerztliche Unterlagen mitbringen !
    Soll ich mich dann von den Psychatern krankschreiben lassen und die Reha beantragen !?
    Ich weiss eh schon lange nicht weiter und
    sorry ich komme immer auf den letzten Druecker !

    LG

  4. #84
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    ADHS für sich genommen gilt nicht als Schwerbehinderung, sondern als Einbildungsstörung, auch als FSS - Faule-Sau-Syndrom bekannt geworden.

  5. #85
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Sorry,

    daß Ich das hier herein gesetzt habe,
    aber habe gesehen , daß hier Leute sind , die im gleichen Alter sind
    sich auskennen und sich fuer sich einsetzen konnten / koennen !
    fals unpassend bitte ich das Thema zu verschieben !

    Ich braeuchte halt dringend Leute die sich auskennen und stabil genug sind
    mir den Weg aufzuzeigen ,den ich schon lange aus den Augen verloren habe ,

    Zur Erklaerung :
    Habe vor 8 Jahren eine Borelliose bekommen und habe seitdem in allen Gelenken schmerzen
    dazu die Depressionen und dann die ADHS Diagnose ,
    daraus dann Angst und Panik , etc etc .
    Ich bin nie zu irgetwelchen Aemtern gegangen oder habe mich krankschreiben lassen ,
    sondern wollte immer wieder alleine auf die Fuesse kommen !
    Habe vor 6 jahren mein Gewerbe abgemeldet und seitdem immer nur unregelmaessig Jobs erledigt und Einkuenfte gehabt !
    Leider habe ich dadurch fast alles verloren und stehe nun fast mittellos da ,
    und habe weder Absicherung noch Perspektive !
    Ich bin froh wenn ich den Tag gut rumbringe / bewaeltige ,
    und musste / muss erst wieder nach 23 j Beziehung alleine Leben lernen ...
    Ich wuerde mich sehr ueber Tipps und Anregungen freuen !
    LG

  6. #86
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Hallo Aeronaut !


    Aeronaut : sorry ich komme immer auf den letzten Druecker !
    Déjà-vu !

    Ich fühle mit Dir!
    Ich musste meine Selbstständigkeit ebenfalls aufgeben und mir Unterstützung bei der Arge holen. In meinem Fall bedeutete das eine Menge Stress mit der ARGE/Jobcenter.
    Das ging soweit, dass ich eine Klage beim Sozialgericht eingereicht habe!
    Danach waren die Sachbearbeiter/innen etwas vorsichtiger und umgänglicher mit mir.

    Zum besserem Verständnis : Du schreibst, dass du bereits einen Antrag gestellt hast und in ca. 2 Wochen einen Termin hast.
    Hast Du explizit einen ALG II Antrag gestellt und abgegeben ? Oder musst Du die ALG II Unterlagen bei dem Termin in 2 Wochen abgeben? Müssen die Unterlagen noch ausgefüllt werden ?
    Bei einer ehemaligen Selbstständigkeit können zusätzliche Unterlagen eingefordert werden (Bilanzen vom Steuerberater usw.). Diese Neugier treibt zuweilen recht seltsame Blüten.

    Also, auch in Essen (?!) wird es einige Wohlfahrtsverbände geben (Caritas, Paritätischer Wohlfahrtsverband, ect.). Evl. Gibt es bei Dir auch einige Arbeitslosenselbsthilfegruppen oder Gewerkschaften (Verdi, o.ä.).
    Dort gibt es immer ein paar engagierte Menschen, die einem bei den Anträgen helfen und wenn es erwünscht ist, auch mit zu den Terminen gehen!
    Eine Mitgliedschaft im Sozialverband (Siehe Postings weiter oben), könnte ebenfalls von Nutzen sein.


    Ich würde auf jeden Fall eine Begleitperson zum Jobcenter mitnehmen!

    Vom Psychiater Krankschreiben lassen und Reha beantragen, scheint mir eine gute Idee zu sein.

    Mit einer Krankschreibung nimmst Du den evl. etwas zu eifrigen SB im Jobcenter den Wind aus dem „Vermittlungs-“ Segel. Und bitte darauf hinweisen, dass Du nicht in der Lage bist, auch nur 3 Std. zu arbeiten ( bei einer aktuellen Krankschreibung, erübrigt sich das natürlich!).
    Wenn Du deine ALG II Bewilligung hast, diesen ebenfalls von den entsprechenden Institutionen überprüfen lassen, ob das alles seine Richtigkeit hat.

    Wenn es Deine Verfassung nicht zulässt Dir die entsprechenden Adressen und Termine zu besorgen, darfst Du mir gerne eine PM senden!

    Bitte vergesse nicht, dass Du nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte hast !
    Diese Rechte werden durch unser Grundgesetz gesichert.
    Leider vergessen das einige Menschen in entsprechenden „Macht“ Positionen immer mal wider.

    Ablehnungs- und Aufhebungsbescheide nicht hinnehmen! Im Netz kann man Muster für entsprechende Widersprüche finden (z.B. in Arbeitslosen Foren). Gegennebenfalls auch hier Unterstützung bei den oben genannten Verbänden/Selbsthilfegruppen holen.

    Sollte es dennoch Probleme mit den entsprechenden Institutionen und Ämtern kommen, besteht immer noch die Möglichkeit einer Klage beim Sozialgericht. Bei entsprechender Dringlichkeit, können diese sehr schnell reagieren. Selbst bei der Formulierung der Klageschrift, helfen Dir die Mitarbeiter/innen beim Sozialgericht!

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und lasse Dich nicht entmutigen !

    H.

  7. #87
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Hallo

    und erstmal vielen lieben Dank fuer Deine Reaktion !
    Der Antrag ist bewilligt,und ich muss zum Erstgespraech !
    Mitgliedschaft im Sozialverband denke ich unerlaesslich !
    und eine Vertretung von Caritas oä ebenfalls sinnvoll denke ich ,
    Ich hoffe die Sachbearbeiterin hat ein bischen Verstaendniss , gehe natuerlich in Begleitung
    habe aber Angst daß wenn ich mich krankschreiben lasse - die mich als arbeitsunwillig einstufen
    was ich eigentlich nicht bin, aber gefuehlt bin ich grad froh wenn ich die normalen Aufgaben des Lebens ueberhaupt irgentwie hinkriege !
    Mal abgesehen davon damit klar zu kommen das Ich nun zum Sozialfall werde ...
    und jetzt ueber mein Leben fremdbestimmen lassen muss
    Termine warnehmen ansich schon immer schwirig ,ich weiss das durch meine Depressionen die ADHS Symtomatik erst richtig zum tragen kam,
    ich wollte erst moeglichst keine Medis nehmen oder habe das alleine nicht lange durchgehalten
    muss jetzt mit der Neueinstellung ,der veraenderten Situation , mit den Aengsten ,Alptraeumen schlaflosen Naechten
    dem Vermeidungsverhalten irgentwie klarkommen !
    mal abgesehen von meinen Traumatisierungen seit meiner Kindheit
    und akzeptieren daß ich wohl mal eine Therapie machen muss !
    Wuerde wie gesagt entweder nach Bad Bramstedt oder Bad Bevensen
    und werde den Antrag ausfuellen und abschicken !

    soweit erstmal !
    freue mich , wenn ich Dich auch zwischendurch mal um Deinen Rat fragen darf ggf auch per PN !

    Lieben Gruss
    und allen hier im Forum die aehnlich kaempfen muessen viel Glueck und Erfolg !

  8. #88
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Sooo...
    Endlich kam nun eine Reaktion vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
    auf meinen Folgeantrag wegen ADHS.

    1. Entscheidung
    Dem Antrag auf Neufeststellung kann nicht entsprochen werden.

    3. Begründung
    Die Prüfung Ihres Erhöhungsantrages hat ergeben,
    dass keine wesentliche Änderung
    in Ihren gesundheitlichen Verhältnissen eingetreten ist,
    die eine Erhöhung des Grades der Behinderung rechtfertigt.
    Art und Ausmaß der erhobenen Befunde rechtfertigen gegenwärtig
    keinen höheren Grad der Behinderung.

    Die Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises
    sowie die Feststellung von Merkzeichen wird abgelehnt,
    weil der GdB unter 50 liegt.

    Die Entscheidung stützt sich auf eine gutachterliche Stellungnahme
    des versorgungsärztlichen Dienstes,
    der die Auswertung aktueller medizinischer Unterlagen
    Ihrer behandelnden Ärzte zugrunde liegt.



    Da frage ich mich, was da wohl für ein Gutachter gesessen hat.
    Wahrscheinlich einer, der ADHS nur als "Modediagnose" sieht.
    Ich werde mir morgen einen Termin beim SOVD holen,
    um Widerspruch einzulegen und hoffe, die haben diesmal schneller Zeit für mich.

  9. #89
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    @Ilka, hast du denn nur geschrieben, dass due ADHS hast, oder auch ausgeführt, welche "Behinderungen" du deshalb in deinem Alltag und/oder Arbeitsleben hast?

    VG Amn

  10. #90
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Hi,

    bei mir hat SOVD den letzten Widerspruch total vermaselt. Ich wäre hochstwahrscheinlich besser dran, wenn ich ihm alleine geschrieben hätte.

    Du kannst alle Unterlagen alleine anfordern und wirst sehen, was deine Ärzte geschrieben haben. Du hast 4 Wochen Zeit, um Widerspruch zu schreiben. Zuerst reicht formlos. Dazu schreiben - Begründug folgt.

    Aber vielleicht sind bei dir bei SOVD bessere Leute als bei mir. Hast du den Antrag über SOVD gestellt?

    Nach diesem Fall habe ich SOVD gekündigt.


    LG
    Surre

Thema: ADHS = Schwerbehinderung ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum