Seite 3 von 12 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 111

Diskutiere im Thema ADHS = Schwerbehinderung ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Liebe Porsche,

    ich sags Dir gerne nochmal. Es gibt ganz klare Definitionen im Gesetz zu Krankheit und Behinderung. Da ist es nicht relevant, ob Du das anerkennst oder nicht!

    Die Tatsache, dass das Versorgungsamt ADS für den GdB anerkennt, zeigt, dass es sich offensichtlich nach den gesetzlichen Bestimmungen, um eine Behinderung handelt. Und wenn man bedenkt, wie schwer es für Viele ist, einen Schwerbehindertenausweis (ich rede auch von anderen Diagnosen) zu bekommen, sieht man schon, dass einem die Prozente nicht nachgeworfen werden!

    Krankheit definiert sich als regelwidriger Zustand von Körper, Geist und/oder Seele, der einer Behandlung bedarf. Zur Behinderung kommt dazu, dass eine Genesung nicht erreicht wird, sondern lediglich eine Besserung zur Lebensgestaltung erzielt werden kann.

    Und warum nimmst Du nun Medikamente und machst Therapie? Denkst Du, Du wirst ADS los, wenn Du Medis nimmst? Ähnlich wie bei einer Grippe? Wohl nicht! Also, was haben wir dann? Richtig! Eine Behinderung!

    Mach mit dieser Information, was Du willst, aber führ die Leute nicht in die Irre, die sich ernsthaft Gedanken über dieses Thema machen!

    Liebe Grüsse
    Enolem

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 94

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    porsche25gi schreibt:
    hi Leute


    so nen schmarren
    ADHS ist keine Behinderung und man brauch keinen Schutz
    Je nach Ausprägung ist es sehrwohl eine Behinderung. Ich hatte glück dass ich den Bogen irgendwie noch bekommen habe. Das habe ich meinen Eltern zu verdanken die immer an mir gearbeitet haben. Aber auch hier hat es Mühe und Zeit gekostet und unnötige Arzt und Therapeutenbesuche.. und Zeit die ich hätte sparen könen während Studium.

    Und es gibt noch wesentlich schlimmere Fälle als mich.. Meine ehemalige Klassenkameradin hat ADHS.. ihr Mann auch .. und ihr Sohn .. und zwar richtig.. der kleine schreit nur rum.. und nur mit AMP ist er einigermaßen ruhig zu bekommen.. Und er wird mit aller Mühe und liebe großgezogen.. leidet aber trotzdem darunter ...

    Dann gibts Jugendliche die keinen Ausbildungsplatz finden.. weil sie für unfähig oder unerzogen gehalten werden.. es heißt einfach .. er kann sich nicht benehmen und tschüss.. nur weil er nervös und unsicher wirkt ...

    Solche Menschen benötigen einen Schutz ! Bei mir würde ich es jetzt noch nicht unbedingt sagen.. wie gesagt.. es ginbt schlimmere...


    ADHS ist eine Krankheit und da kann man sehr gut Medikamentös eingestellt werden.

    Und zusätzlich machste noch eine Therapie
    Ok.. aber die Medis sorgen nicht dafür dass die Krankheit verschwindet.. mit etwas glück ändert sie sich und wird weniger auffällig...
    Und dann gibts noch die non Responder.. bei denen Hilft nichts..
    Und selbst mit Medis.. ganz ehrlich.. ich will auch nicht ständig MPH zu mir nehmen.. ich habs jetzt seit 4 Monaten am Stück .. und ja.. es hat nebenwirkungen.. zwar nicht die Nebenwirkungen die manche Panikmacher gerne vorraussagen.. Aber .. es schlägt auf den Magen/Darm und nach einer Zeit muss ich mal Pause mit den Medi machen.. Es ist keine Wunderwaffe.. und man muss immer noch selbst einiges tun...
    Und Therapie ist so ne Sache.. einen vernünftigen Therapeuten zu finden ist sowas von Glück...

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Hallo, Hier in Berlin wird ADS allein mit 30% angerechnet, weiß ich von meiner ADS-Kollegin in der (Wfb) Werkstatt für Behinderte
    wo wir Arbeiten
    hab leider noch nich auf die Reihe bekommen, einen Antrag zu stellen

    Leider muß man hier in Deutschland viele gute Medis selbst bezahlen, z.B. Magnesium gg. meine Fußkrämpfe oder Nahrungsergänzungsmittel, gg. kleinere körperliche Gebrechen oder Impfung gg. Blasenentzündung.
    Die besch... Kassen hier

    Die Arbeit in der Behindertenwerkstatt ist ätzend langweilig macht mich krank, aber was bleibt mir anderes übrig.....
    LG Anni
    Ach ja, das SOZIALGESETZBUCH kann man ja auch online einsehen
    Geändert von Sunshine ( 1.08.2011 um 20:58 Uhr) Grund: rot geändert / Adminfarbe

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Hallo, Hallo !

    Ja, das würde ich auch gerne wissen.... Was hätte es denn für Nachteile ? (Bin in Deutschland) Ich habe auch schon darüber nachgedacht.......Aber ich arbeite in einem sozialen Beruf..... Muss ich z.B. meinem Arbeitgeber mitteilen, das ich, wenn, ich einen Schwerbehindertenausweis habe ???? Und überhaupt, was hätte ich für Vorteile ? Ich habe ADHS PLUS alle möglichen Komorbiditäten.


    Danke


    LG

    Hypi

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 69

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    hallo,
    mein sohn(26) hat 50% auf adhs und div. begleiterkrankungen. dadurch bleibt er über mich familienversichert und hat weiterhin anspruch auf kindergeld. hätte er die eingetragene behinderung nicht, wäre er nicht mehr krankenversichert!

  6. #26
    hirnbeiß

    Gast

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Ich habe ADHS und eine schwere Depression.
    Im Moment bin ich wieder am Boden zerstört, weiss nicht weiter.
    Da kämpft man sich durch den Tag in der Arbeit und wenn
    man zu Hause ist dann geht der Eiertanz weiter.
    Ich habe die Schnauze gestrichen voll.
    In meinem Alter sollte man es ruhiger angehen dürfen, was aber
    anscheinend nicht der Fall ist.
    Durch die Depression habe ich ständig einen Durchhänger und muss mich
    regelrecht ins Leben kämpfen.
    Und das jeden Tag aufs neue.
    Meine Frau ist deshalb schon mit am Ende und ich weiß natürlich,
    dass ich ein Teil der Last bin, die sie mit tragen muß.
    Das ist dann doppelt bitter.

    Einen SBA würde ich deswegen schon beantragen, weil mein Leben einfach Schei**e
    verlaufen ist und ich wirklich an Leiden genug ertragen musste und muss.

    Mit einer Depression solch einen "Berg" zu erklimmen ist natürlich doppelt lustig.
    Aber ich werde mir das Lachen verkneifen.
    Ich werde weiter schaufeln,- den Mist und die Hindernisse wegschaufeln...
    und schaufeln...und....

    LG --hirnbeiß--

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    Hallo Hirnbeiß,

    ich weiß jetzt gar nicht, was ich schreiben soll, denn wenn ich Dein Post lese, dann könnte es auch 1:1, Wort für Wort von mir stammen...

    Letzte Woche hatte ich einen Termin beim Neurologen, weil die Klinik, in der ich im Februar/ März war, nach 6 Wochen Aufenthalt es immerhin geschafft hat, eine "detaillierte Testung bzgl. Konzentrationsfähigkeit u. Umstellungsfähigkeit etc. dringend zu empfehlen" ...
    Auf Deutsch: Sie haben mir empfohlen, das ADS als Schwerbehinderung anerkennen zu lassen.

    Abgesehen davon, dass der Neurologe nur mit dem Kopf bzgl. der Klinik geschüttelt und sich darüber aufgeregt hat, dass nach 6 Wochen nur diese Empfehlung rausgekommen ist, hat er mich gefragt, was ich mir denn überhaupt von einer solchen Schwerbehinderung erwarte/ erhoffe.
    Und um ehrlich zu sein: Ich weiß es nicht wirklich. Keine Ahnung.
    Was haben wir überhaupt davon?
    Einen etwas erweiterten Kündigungsschutz und ein paar Tage mehr Urlaub.

    Naja, egal, auf jeden Fall gibt es für sowas wohl eine Hilfestellung, wenn man Mitglied im VDK ist.
    Die sollen einen beim Stellen der Anträge etc. gut weiterhelfen können.
    Der Mitgliedsbeitrag liegt bei ca. 5 Euro im Monat (je nach Bundesland unterschiedlich).
    Ich selber spiele mit dem Gedanken, dort beizutreten, denn mir gehts genauso.
    Hab wirklich keine Lust, mich in dieser Situation, mit dem ganzen Behördenkram rumzuschlagen.
    Ich kann die Notwendigkeit der Bürokratie verstehen, aber nicht unbedingt durchstehen ...

    Liebe Grüße
    Fliegerlein

  8. #28
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    hallo,

    hab auch den Antrag laufen..wartezeit noch immer so 6 monate..:o(

    dabei wär es jetzt geragde wichtig..wegen der Arbeit..

    oder eher dem ende..

    Rentenantrag läuft nun auch

    ich wart auf Reha- beginn..


    Frag mich manchmal..ob man uns glaubt..das wir das NIcht so wollen..

    ich hätt es gern , das ich ich arbeiten könnte und klarkomm..so wie ich bin..


    mal sehen, wies weitergeht..

    lg angela

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    AngeLa schreibt:

    Frag mich manchmal..ob man uns glaubt..das wir das NIcht so wollen..

    ich hätt es gern , das ich ich arbeiten könnte und klarkomm..so wie ich bin..
    Genau so gehts auch mir.
    Auch wenn mir alle sagen, dass es OK ist, ich kann's nicht akzeptieren, wehre mich dagegen, merke immer wieder, wie die Verzweiflung darüber die Oberhand gewinnt.

    Das ist schon schlimm ... da höre ich von einigen, Freunden und Verwandten, dass sie sich darüber freuen würden, und wenn ihnen jemand sagen würde, dass man sie in Rente schicken will, würden sie nur fragen, wo sie unterschreiben sollen.
    Das mag für Außenstehende so sein und eine nette Vorstellung sein, aber für mich ist das, .. einfach die Hölle, dieses Gefühl von Wertlosigkeit, ich denke immer, ich bin dann ein Sozialschmarotzer, jetzt schon seit über einem halben Jahr krank geschrieben, ich ertrage den Gedanken nicht.
    Am Liebsten möchte ich über all das nicht nachdenken, will, dass das einfach aufhört, aber das wird es nicht.

    Ich denke, wir suchen doch einfach nur dieses eine Plätzchen, an dem wir funktionieren, ein wenig klarkommen, so genommen werden wie wir sind, ein klein wenig in unserem Element sind ...

    Liebe Grüße
    Marcus

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: ADHS = Schwerbehinderung ?

    - hmmm?!?

    ev. bin ich nicht so angeschlagen, doch adhs (meine meinung) - sollte doch kein grund sein, nicht arbeiten zu können?!

    ich hätte mühe mich als schwerstbehindert deklarieren zu lassen - so fühle ich mich nähmlich nicht - ist doch eine abwertung.

    in der arbeitswelt sollte für jeder platz sein und jeder hat ein recht auf arbeit.


    sorry, wenn ich etwas angreife - doch adhs als schwerstbehinderung zu sehen greift mich persönlich etwas an und
    bestätigt eigentlich nur all die miesepeter, die in der adhs nur das negative sehen. so wird man sich hüten, seinem kind (das ev. hilfe benötigt)
    solch eine diagnose zu ersparen und verünmöglicht, die nötigen hilfsmassnahmen. bedenklich fände ich das.

    gruss

Seite 3 von 12 Erste 12345678 ... Letzte
Thema: ADHS = Schwerbehinderung ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum