Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

Diskutiere im Thema Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle .. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle ..

    Ich muss hier einfach noch schreiben, da ich die Sache sonst noch bis in den nächsten Tag bzw. Nacht rein nehme und nicht abschalten kann.
    Ich habe vorhin meine Spätschicht beendet und wie das so bei mir im Betrieb so üblich ist, wird eine Schichtübergabe mit dem Personal durchgeführt, das in der Folgeschichtweiter arbeitet.

    Der Tag lief überraschenderweise sehr gut, - ohne irgendwelche Zwischenfälle.
    Ich versuche meinen Arbeitsplatz immer so sauber wie möglich an die Folgeschicht zu übergeben und sorge auch für ausreichend Material, das ich sorgfältig ordne und füreinen reibungslosen Start in die Schicht für die Kollegen bereit stelle.

    Jetzt kam diese Frau, vom anderen Schicht-Team die an meinem Platz weiter arbeitet, erst mal ohne zu grüßen.
    Dann fing sie an rum zu motzen, warum da noch was auf dem Tisch steht. Ich habe dann nur gesagt; ‘weil ich das da hin gelegt habe’ (Das hatte dort auch zu liegen, daswar Absicht). Dann motzte Sie sogleich, das wir das eine Produkt nicht schon komplett auspacken, bevor wir es nicht auch gleich verbauen (Ich arbeite in der Elektroindustrie).

    Das ich alles mehr, wie es das Mindestmaß fordert, vorbereitet habe und (als einer der wenigen) alles sorgfältig überall (wie alles fast schon übertrieben perfektionistisch)sauber gemacht habe, hat sie weder gesehen noch es auf irgendeiner dankbaren Art und weise erwähnt.

    Die Frau ist des öfteren so komisch und mies gelaunt. Zudem ist sie gegen jegliche Verbesserungsmaßnahme, die ein Arbeiten an diesem Platz optimieren und erleichtern würde.

    Was ich in solchen Situationen empfinde, damit komme ich nicht klar. Ich bekomme dann so eine haltlose Wut, und Hilflosigkeit, das ich kaum noch meine Gefühle verbergen kann.Diesmal klappte es noch, aber ich habe Angst, das ich mich irgendwann mal nicht so im Griff habe und ausflippe, da ich dann keinen Stopp mehr finde und nicht runterkomme, wenns mal bei mir los geht. Ich habe Angst, das ichdann wieder ne Abmahnung bekomme, weil ich vielleicht dann beleidigend werde oder was weis ich.

    Ich bin früher, bevor ich Therapie und Medis bekam schon öfter im Supermarkt ausgetickt, das meine Frau den Laden verlassen hat, als sie merkte, das sich in mir Ärger hochschaukelt.Ich bekomme dann oft auch so rote Flecken im Gesicht und Hals (geht auch bis zum oberen Brustbereich).

    Die Momente danach sind für mich dann immer sehr beschämend und ich fühle mich tagelang schlecht. Mache mir Selbstvorwürfe und bekomme teilweise starke Depressionen. Auchhasse ich mich für meine Ungehaltenheit. Oftmals habe ich mich im Nachhinein wieder entschuldigen müssen, was zusätzlich beshämt.

    Als die Frau Kollegin in meinem Geschäft heute, wo ich arbeite so rumgemotzt hatte und meine gut gemeinte Mühe völlig ignoriert hatte, wurde es mir auch ein wenig schlecht.Mein Magen fühlte sich in dem Moment so an, als würde ein Stein in mir 20 Meter auf den Grund des Magens fallen.

    Ich habe den Ort des Geschehens noch verlassen können, weiß aber, das ich es wieder einen Tag mit mir rum tragen werde. Ich grüble dann über diese Situation und gehesämtliche Situationen durch, wie ich hätte reagieren können und trotzdem gut damit leben kann und einen klaren Gedanken fassen kann.

    Ich kann mit Beleidigungen im allgemeinen, Ignoranz und dieses ‘sich als was besseren fühlen’ einfach nicht umgehen. Ich weiß nicht, ob ich das noch jemals lernen werde.Immerhin bin ich schon paar Jährchen in Therapie. Gebessert hat es sich, ist trotzdem aber immer noch viel zu sehr in mir bzw. ein Teil von mir. Ich bin leider sehr impulsiv.

    Ich fühle mich in so Momenten unheimlich unsicher und habe auch Angst vor mir selber, da ich mir nicht vertrauen kann, das ich mit so Situationen angemessen umgehen kann.Am liebsten würde ich in solchen Momenten den Ort des Geschehens in Schutt und Asche legen.

    An sich bin ich kein Gewaltbereiter Mensch, wenn man mich selber nicht körperlich angeht. und ich hasse aufs Blut Ungerechtigkeiten. Ich verhelfe jeder Raupe und jeder Schneckeüber die Straße, die mein Weg kreuzt und Ungerechtigkeiten machen mich fassungslos und ich muss noch lange im Nachhinein dem Zwang nachgehen und ungerechte Situationen rekonstruieren und analysieren, warum das so ist, wiees ist, warum Menschen so sind. Wenn ich diese Gedanken zu einem akzeptablen Schluss gedacht habe, auch wenn es keine Lösung ist, kann ich davon langsam ablassen.

    Aber auch im Straßenverkehr rechne ich immer innerlich damit, das jemand gleich aussteigt und mich anmacht, da ich Verkehrsdelikte (oder die, die ich dafür halte) immerin Selbstjustiz anmahne und auch zurechtweise. Ich wundere mich immer wieder, das mir das noch nicht passiert ist, oder das ich auch noch nie eine Anzeige von jemanden bekommen habe.

    Kennt Ihr auch dieses Gefühl von oft unverhältnismäßigem haltlosem, übersprudelnder Wut und manchmal auch Hass/Rachegefühlen? Mit Magenbeschwerden, Unwohlsein und Gedankengrübeln,das Euch noch Stunden oder Tag(e) verfolgt? Ich habe keine Ahnung warum ich so bin oder woher ich das habe. Ist das nur durch das ADHS? Eine Borderline-Persönlichkeitsstörung schließt mein Psychologe bei mir aus. Ich habeAngst, das ich mal Magengeschwüre oder noch schlimmeres davon bekomme, wenn ich nicht schon sowas habe.

    Könnt mir ja gerne schreiben wie Ihr damit umgeht oder was Euch da geholfen hat, wenn es da was gibt. Vielsicht auch ein Medikament?
    Danke einem jeden im Voraus für seineAntwort, - was immer Ihr schreibt.

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    Kenne ich sehr gut. Ist mitunter mein Hauptproblem. Könnte Ausdruck von ADHS sein, es kommen aber natürlich auch andere Persönlichkeitstörungen in Betracht.

    Ich kenne auch diese Momente in denen ich nichts sage, weil es dann nur noch Aggressionsausbruch oder Schweigen als Option gibt. Nichtsdestotrotz wäre ein selbstbewusstes, rationales Argumentieren in eigener Sache die beste Lösung.

    Groß helfen kann ich dir nicht. Früher habe ich es rausgelassen (was teils sehr negative Konsequenzen hat), heute unterdrücke ich es überwiegend mit Beruhigungstabletten. Dazu kommt eine erworbene "depressive Gelassenheit", die ich zwar verachte, welche aber hilfreich ist um Eskalation zu vermeiden.

  3. #3
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    Hallo Linus78,

    danke für Deine Antwort.

    eine erworbene "depressive Gelassenheit", - wenn Du magst, könntest du mir vielleicht noch konkret was dazu sagen, wie du sie entwickelt hast und wie sie sich genau zeigt?

    Negative Konsequenzen fürchte ich auch.

    Wenns ganz dick kommt nehme ich Lorazepam (Tavor). Allerdings musste man mir im Betrieb deswegen schon mal ein Taxi rufen und mich heim schicken, weil ich völlig neben mir stand. Hab davon kaum was mitbekommen, nur so paar Geistesblitze, an die ich mich erinnere. Außerdem machen die Benzos abhängig, zumal ich schon immer Zopiclon nehme, zum schlafen.

    Kannst Du mir Beruhigungstabletten nennen, die gut in solchen Situationen sind?

    Selbstbewusstes Argumentieren ist mir leider nicht möglich, da ich das personifizierte Gegenteil von 'selbstbewusst' bin. Sicher war ich es mal, vor schätzungsweise 35 Jahren, bevor ich eingeschult wurde. Glaub ich jedenfalls obwohl ich in gewissem Sinne auch meinen Stolz habe, - daher versuche ich auch nichts an mich ran zu lassen. Keine Ahnung.

  4. #4
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    Hallo nando,

    Auch ich kenne das sehr gut. Ein Gefühl, als ob es mich zerreißt... schmerzhaft. Deshalb "muss" aktiv reagiert werden... und zwar explosiv... dann lässt der Druck (kurz) nach.
    Dann entsteht neuer Druck. Ein schlechtes Gewissen... Scham.... Selbstzerfleischung.

    An diesem Verlauf sieht man, dass die Reaktion keine gute Lösung ist. Sie ist aber leider ein Notfallprogramm...

    Da hilft nur, das Programm zu überschreiben .
    Beruhigungsmittel, Skills und so etwas, sind dann gute Hilfen, aber zum Umprogrammieren, reicht das nicht.


    Perspektive wechseln (sie meint nicht Dich. Sie lässt vllt ihren eigenen Lebensfrust an Dir aus. Du hast nix falsch gemacht.)

    Alternative Verhaltensweisen einüben. Evtl sagen, dass Du das nicht mehr möchtest, weil Du keine Fehler gemacht hast... müde bist... und man sowas uU anders klären kann..... (oä)



    Das ist ein langer Weg. .. ich bin auch gerade dabei.... schon länger eigentlich und ich merke, dass diese Programme (die an sich ja "positiv" sind, weil sie Dich schützen wollen, sehr hartnäckig bestehen bleiben.... Daher braucht es neue Programme, die Dich schützen, Dir helfen...OHNE dass Du Dich nachher beschissen fühlst.


    Das geht aber alleine wohl nicht. Dazu braucht es eine geeignete Therapie.


    So sehe ich das zumindest....

    LG
    happy

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    @nando

    Ich nehme selbst Tavor. Insofern habe ich da keine andere Idee für dich.

    Die sogenannte "depressive Gelassenheit" ist nicht zu empfehlen. Sie ist Ausdruck vielfachen Scheiterns und äußert sich darin, dass es mir häufig an Energie mangelt Missständen aktiv, konstruktiv (oder meinetwegen auch mal destruktiv) zu begegnen. Ich sitze Dinge dann einfach zynisch aus, reagiere nicht und hoffe möglichst bald zu sterben.

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 130

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    Hallo Nando
    Was du da beschreibst hätte ich nicht besser oder anders über mich selbst schreiben können.
    durch dieses Problem, habe ich in meinem Leben so manche Nachteile erfahren.
    Ich sehe es als meine Hauptlast ,mit allen anderen kann ich irgendwie leben.
    Vergesslichkeit, Ablenkbarkeit, Hyperfocus, Gefühlsschwankungen u.u.u. treffen dich meist nur selber und du hast gelernt damit zu leben.

    wenn aber jemand den Hulk in dir freisetzt , dann hilft nichts mehr .
    Das können Kleinigkeiten sein,(Ich bin eigentlich überpenibel , auch bei mir selbst) und wenn dann jemand eine unangebrachte Kritik äußert,
    wird es unangenehm.
    Ich versuche mich immer klar und unmißverständlich auszudrücken, aber es gibt Menschen, die meinen nicht wirklich zuhören zu müssen,
    oder meinen sie wüssten eh was ich sagen will, oder sind zu "Simpel" um zu verstehen welcher Sinn hinter den vielen Worten steht.
    also wird mir unterstellt ich hätte etwas ganz anderes gesagt, Durch Gespräche mit mehreren weiß ich das es eben nur einige sind die das gesagte nicht umsetzen können.

    Dann gehe ich hoch, wie das HB-Männlein.

    Nach der ADHS Diagnose und dem Beginn mit Medikation merkte ich das mir das Medikinet-adult die Möglichkeit gab meine Gefühle besser zu kontrollieren,
    und ich wieder ruhiger und gelassener wurde.

    Ich sehe mich auch als ADS-Kind/Jugendlicher mit Wandlung zum ADHS-Erwachsenen mit starker HSP-Lastigkeit ,oder auch mehr,
    und das macht die Sache so schmerzhaft, weil man ständig fühlt und empfindet was andere gar nicht wahrnehmen.

    ab 10mg Einzeldosis, (also 20er Kapsel Medikinet-R.) merke ich eine Dämpung, aber erst bei 20mg (40er Kapsel) bin ich so ruhig, das ich selbst persöhnlichen Angriffen
    gelassen begegne.

    leider sind meine Arbeitstage mitunter lang und nach der Wirkdauer wird es wieder Schlagartig "gefährlich"!
    das führt dazu das ich 2-3 Kapseln benötige.
    Ich suche auch noch einen Weg ,bzw. ein Medikament mit weniger Nebenwirkungen.
    Strattera habe ich versucht, aber die kleinste Dosis (Kinderdosierung) hat mich schon so fertig gemacht, das ich es absetzten musste.

    welche Medikation hast du, bzw was hast du schon versucht?
    ruhige Grüße
    Spirit

    .

  7. #7
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    happypill schreibt:
    Hallo nando,

    Auch ich kenne das sehr gut. Ein Gefühl, als ob es mich zerreißt... schmerzhaft. Deshalb "muss" aktiv reagiert werden... und zwar explosiv... dann lässt der Druck (kurz) nach.
    Dann entsteht neuer Druck. Ein schlechtes Gewissen... Scham.... Selbstzerfleischung.
    An diesem Verlauf sieht man, dass die Reaktion keine gute Lösung ist. Sie ist aber leider ein Notfallprogramm...
    Da hilft nur, das Programm zu überschreiben .
    Beruhigungsmittel, Skills und so etwas, sind dann gute Hilfen, aber zum Umprogrammieren, reicht das nicht.
    Perspektive wechseln (sie meint nicht Dich. Sie lässt vllt ihren eigenen Lebensfrust an Dir aus. Du hast nix falsch gemacht.)
    Alternative Verhaltensweisen einüben. Evtl sagen, dass Du das nicht mehr möchtest, weil Du keine Fehler gemacht hast... müde bist... und man sowas uU anders klären kann..... (oä)
    Das ist ein langer Weg. .. ich bin auch gerade dabei.... schon länger eigentlich und ich merke, dass diese Programme (die an sich ja "positiv" sind, weil sie Dich schützen wollen, sehr hartnäckig bestehen bleiben.... Daher braucht es neue Programme, die Dich schützen, Dir helfen...OHNE dass Du Dich nachher beschissen fühlst.
    Das geht aber alleine wohl nicht. Dazu braucht es eine geeignete Therapie.
    So sehe ich das zumindest....
    LG
    happy
    Hallo happypill,

    Vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine Tipps.

    Ich denke, ich werde meinen Therapeuten nochmal speziell darauf ansprechen, auch wenn wir derzeit etwas anderes durchnehmen.

    Gruß Nando

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Linus78 schreibt:
    @nando
    Ich nehme selbst Tavor. Insofern habe ich da keine andere Idee für dich.
    Die sogenannte "depressive Gelassenheit" ist nicht zu empfehlen. Sie ist Ausdruck vielfachen Scheiterns und äußert sich darin, dass es mir häufig an Energie mangelt Missständen aktiv, konstruktiv (oder meinetwegen auch mal destruktiv) zu begegnen. Ich sitze Dinge dann einfach zynisch aus, reagiere nicht und hoffe möglichst bald zu sterben.
    Hallo Linus78,

    Danke für Deine Offenheit und ehrlichen Worte.

    Nando

  8. #8
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    Hallo SPIRIT,

    Spirit schreibt:
    Hallo Nando
    ... durch dieses Problem, habe ich in meinem Leben so manche Nachteile erfahren.
    Oh ja, meine Ehe stand wegen meiner aufbrausenden Impulsivität kurz vor dem Aus. Ich denke, das die Therapeuten sie gerettet haben. Das brachte vielleicht etwas Verständnis für den anderen in die Beziehung.

    Ich sehe es als meine Hauptlast ,mit allen anderen kann ich irgendwie leben.
    Den Eindruck habe ich bei mir meist auch.

    Vergesslichkeit, Ablenkbarkeit, Hyperfocus, Gefühlsschwankungen u.u.u. treffen dich meist nur selber und du hast gelernt damit zu leben.
    So richtig gut damit Leben kann ich glaube ich nicht. Die ganzen Dinge, die Du genannt hattest wie Vergesslichkeit, Ablenkbarkeit, Hyperfocus, Gefühlsschwankungen ... machen meinen Arbeitsalltag oft zur Katastrophe. Ich stehe ständig im Zugzwang, mich anderen zu erklären. Meine Art, mein Handeln, meine Fehler ... .

    wenn aber jemand den Hulk in dir freisetzt , dann hilft nichts mehr .
    Das können Kleinigkeiten sein,(Ich bin eigentlich überpenibel , auch bei mir selbst) und wenn dann jemand eine unangebrachte Kritik äußert,
    wird es unangenehm.
    Das ist für uns hyperaktive mit hoher Impulsivität leider das gefährliche an unserem ADHS.

    Ich versuche mich immer klar und unmissverständlich auszudrücken, aber es gibt Menschen, die meinen nicht wirklich zuhören zu müssen,
    oder meinen sie wüssten eh was ich sagen will, oder sind zu "Simpel" um zu verstehen welcher Sinn hinter den vielen Worten steht....
    Genau das bringt mich oft zum zweifeln, ob ich nicht eine völlig falsche Selbstwahrnehmung habe. Da ich mich auch ständig missverstanden fühle und mit den meisten Menschen nicht einer Meinung bin, frage ich mich oft, ob ich mich nicht wirklich immer so unmissverständlich ausgedrückt habe, wie ich das selber an mir warnehme. Das wiederum schafft nicht gerade Selbstvertrauen, - eher im Gegenteil.

    Nach der ADHS Diagnose und dem Beginn mit Medikation merkte ich das mir das Medikinet-adult die Möglichkeit gab meine Gefühle besser zu kontrollieren,
    und ich wieder ruhiger und gelassener wurde.
    Medikinet-adult ret. und Ritalin ret. zeigten bei mir keine Wirkung.

    Ich sehe mich auch als ADS-Kind/Jugendlicher mit Wandlung zum ADHS-Erwachsenen mit starker HSP-Lastigkeit ,oder auch mehr,
    und das macht die Sache so schmerzhaft, weil man ständig fühlt und empfindet was andere gar nicht wahrnehmen.
    Da hast Du Recht. Das macht auch noch mal viel aus, denke ich.

    ab 10mg Einzeldosis, (also 20er Kapsel Medikinet-R.) merke ich eine Dämpung, aber erst bei 20mg (40er Kapsel) bin ich so ruhig, das ich selbst persöhnlichen Angriffen
    gelassen begegne.
    leider sind meine Arbeitstage mitunter lang und nach der Wirkdauer wird es wieder Schlagartig "gefährlich"!
    das führt dazu das ich 2-3 Kapseln benötige.
    Ich suche auch noch einen Weg ,bzw. ein Medikament mit weniger Nebenwirkungen.
    Da bin ich auch noch auf der Suche. Habe gelesen, das in Ausnahmefällen auch vereinzelt medizinisches Canabis verschrieben wird, wenn nichts anderes hilft. Ob auch schon hier in Deutschland weis ich nicht genau, aber ich glaube schon.

    Strattera habe ich versucht, aber die kleinste Dosis (Kinderdosierung) hat mich schon so fertig gemacht, das ich es absetzten musste.
    welche Medikation hast du, bzw was hast du schon versucht?
    Ich nehme seit ca. 2 Monate Strattera 1x80mg.
    Zuvor nahm ich Retalin adult 40mg.
    Und noch davor begann ich mit Medikinet -Adult ret. 2x40 mg (also 80mg/Tag).
    Vielleicht war ich mit dem Metylphenidat auch überdosiert. Aber selbst als ich es 'eingeschlichen' hatte und noch nicht bei meiner Höchstdosis ankam, zeigte es keinerlei Wirkung. Statt dessen häufte sich ein Tic in Form von öfteren Augenzwinkern bei mir. Vielleich war ich mit Ritalin ein wenig mehr konzentrierter, als mit Medikinet, aber das viel nicht ins Gewicht.

    Da ich 4-Wechselschicht (inkl. Freischicht) arbeite und die Schichten auch unter der Woche wechseln, habe ich große Schwierigkeiten mit einer Regelmäßigkeit bei der Einnahme von Medikamenten.

    Ansonsten nehm ich noch Mirtazapin 15mg zum schlafen gehen und Pregabalin (Lyrica) morgens 100 mg, Abends 200 mg.

    Das Citalopram 40 mg musste ich leider wegen Strattera absetzen, da sich das nicht zusammen verträgt. Da suche ich mit meiner Ärztin noch einen Ersatz, da ich den Verlust deutlich spüre.

    Bedarfsmedikation ist Zopiclon zum schlafen, insbesondere wenn ich am nächsten Morgen Frühschicht habe und Tavor in Außnahmefällen, das ich auch meist bei mir führe.

    Ansonsten habe ich mit Strattera keinerlei Nebenwirkungen. Der Nutzen ist spürbarer als mit Metylphenidat. Ich wirke gesammelter und geordneter. Nicht so wie ich mir das wünschen, aber doch besser.

    Da haben wir beide ja doch einige Gemeinsamkeiten, was? (ADS-->ADHS+HSP) ;-)
    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag und Deine Erfahrungen mit Medikamenten

    Nando
    Geändert von nando ( 1.07.2015 um 14:29 Uhr)

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    meine empfehlung wäre, mal zu hinterfragen, warum du bei diesen sachen ausflippst.. hat es was mit deiner erwartungshaltung an andere zu tun oder gibt es spezielle gründe bei einigen personen oder erinnert dich das, was du da erlebst an situationen, in denen du machtlos warst und nichts tun konntest`?

    ich bin auch recht schnell genervt.. früher war das sehr viel schlimmer.. ich war frustriert wegen aller möglicher kleinigkeiten.. radfahrer, die an mir vorbei gebrettert sind, ohne rücksicht auf verluste.. leute beim einkaufen, die nicht schnell genug waren.. bestimmte leute aus dem tv oder auch nur dämliche werbungen, die mich unbewusst an etwas erinnert haben, das in mir wut auslöste.. irgendwann wurde mir klar, dass meine erwartungen an andere menschen ein grund dafür waren.. da ich mich auch nicht immer korrekt verhalte, kann ich das auch nicht von anderen erwarten.. wenn mich eine situation aus dem leben genervt hat, hab ich mich gefragt, wieso das für mich so frustrierend war.. mutter beimer aus der lindenstrasse konnte ich mir eine lange zeit nicht anschauen, ohne frustriert und genervt zu sein und ich hab mich gefragt, warum das so war und fand heraus, dass ich mich in meiner rolle als mutter nicht sicher gefühlt habe und mutter beimer die übermutter repräsentierte, die ich so gar nicht war.. als ich das begriffen hatte, hörte das auf.. ich bin mir ziemlich sicher, dass du in verschiedenen gebieten deines lebens gründe finden kannst, warum du so reagierst und wenn du diese gründe verstanden hast, hört es auf.. heute reagiere ich sehr viel gelassener auf die meisten störungen des lebens..

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 130

    AW: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle

    Was ich nicht heraus lese, hast du jetzt überhaupt in irgendeiner Form auf die Beschwerde deiner Kollegin reagiert?

    Und sei mir nicht böse, aber wenn du nicht bewußt weiteren Trouble provozieren wolltest, war die Antwort ‘weil ich das da hin gelegt habe’ mehr als ungeschickt. Da ihr euch scheinbar eh nicht besonders grün seid, wars im Prinzip ne Kampfansage.

    Hast du dir schon mal ein Feedback geholt wie du auf deine Kollegen wirkst? Möglicherweise kommt ja einiges ganz anders bei ihnen an als es von dir gedacht war. So was kann sich dann ganz wunderbar hochschaukeln in dem jeder ständig den anderen ein bisschen gickst weil er sich gegickst fühlt. Bis es dann halt irgendwann eskaliert.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Gerade am Boden einfach nur Hass
    Von Solid-Wolf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 4.02.2014, 14:57
  2. Zwischen Liebe und Hass
    Von jetztaber im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 3.11.2013, 00:05

Stichworte

Thema: Wut -- Haltlos , übersprudelnd , unverhältnismäßig ... Hass ,- Rachegefühle .. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum