Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 30

Diskutiere im Thema "Lächel doch mal" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    "Lächel doch mal"

    Also...mein Vermögen, sozialfreundlich zu sein, ist nicht gerade besonders hoch. Ich klinge oft unfreundlich oder aggressiv, ohne dass ich es so meine und dann fühlen sich viele Leute auch noch wegen meiner Ausdrucksweise angegriffen, weil ich nette Füllwörter weglasse und Dinge ohne Umschweife auf den Punkt bringe. Aber am meisten fühlen sich die Leute von mir anscheinend getriggert, weil ich "nie" lächel und einen scheinbar grimmigen Gesichtsausdruck habe, während ich mich gerade eigentlich total normal und ungrimmig fühle - neutral halt.

    So. Was mich daran stört, ist, dass die Leute mir das ständig aufs Brot schmieren müssen! "Lächel doch mal! Nie lachst du!" Das nervt echt tierisch, wenn man das während einer Arbeitsschicht 2-3 mal zu hören bekommt! Echt!
    Klar, die wissen ja nicht, dass das vor ihnen schon 1000 Leute zu mir gesagt haben und ich bisher noch nichts daran ändern konnte. Aber ich empfinde diese ständige Nörgelei als einen Angriff auf meine Existenzberechtigung. Mir wird abgesprochen, einfach so sein zu können, wie ich nun mal bin - ohne, dass ich wem was Böses wollen würde! Ich guck halt nur in der Gegend rum!

    Ich krieg schon so absurde Gedanken wie ne Schönheits-OP, ein Facelifting und irgendwelche Gestelle, die meine Mundwinkel irgendwie anheben...
    Dabei bin ich kein ernster Mensch, ich lach halt nur, wenns auch was zu lachen gibt - was kann ich dafür, wenn die blöden Sprüche der Leute nicht lustig sind *grml*...und ich lächel auch nur, wenn ich mich wirklich freue, den Menschen zu sehen und nicht bloß, weil der...naja...da is.

    Und die sagen das auch so leicht "lächel doch mal". Ich find das unheimlich anstrengend, zu lächeln, ohne einen Grund dafür zu haben. Das ist echte Muskel- und Willensarbeit und ich kann das auch nur kurz (außer, es ist echt). Ich weiß nicht, ob das jemand nachvollziehen kann, dass ich das wirklich real anstrengend finde, aber ich würd mich freuen, wenn Ratschläge à la "Tu es doch einfach" unterblieben. Denn das kann ich eben nicht, es "einfach" tun. Es ist nicht einfach, es ist anstrengend und wenn ich darauf achte, ein nettes Gesicht zu haben, bin ich so ausgelastet, dass ich Schwierigkeiten habe, noch irgendwas anderes zu tun - zB arbeiten. Zumindest mach ich sie dann nicht mehr so gut wie ohne aufgesetztes Lächeln. Ich sehe halt so aus, wenn ich mich konzentriere und bei der Arbeit muss ich mich ja konzentrieren.

    Ich mein das wirklich ernst, das ist ein Problem für mich. Es ist auch ein wenig so wie Mobbing, ich werde ständig darauf hingewiesen, dass ich nicht den Erwartungen entspreche und anders zu sein habe. Zumindest in der Arbeit, aber das ist eh nur ein Nebenjob und eigtl. wollte ich nicht mehr im Verkauf arbeiten wegen dieses Problems, aber nun gehts halt nicht anders. Gibt es denn irgendeine Strategie, wie man freundlich oder zumindest neutral wirken kann, ohne sich gleich extrem zu verstellen? Vielleicht gibts auch keine Lösung - aber kann das wenigstens jemand nachvollziehen, dass ich da ein Problem mit habe?

    Wie die Hühner hacken sie immer wieder auf mir rum...achja und: ich glaube, wenn ich ein Mann wäre, würde das niemand zu mir sagen. Grmpf. Männer sind cool, wenn sie nicht lächeln. Hm, noch ne OP, die ich in Betracht ziehen könnte...

    Sorry für meine aufgebrachten Worte, aber es nervt mich echt tierisch.
    Trotzdem liebe Grüße
    Chamaeleon

  2. #2
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 274

    AW: "Lächel doch mal"

    Ich glaube die haben da nur eine Chance, weil Du da selbst noch ein Problem mit Dir hast.

    Bei mir ist es auch so, dass ich nur authentisch kann. Sicher hat man zusätzlich viele Vorteile wenn man öfters lacht. Aber ist nun mal so wie es ist. Dieses Grinsen und dann hast du gute Laune funktioniert bei mir nicht.

    Aber es ist nun mal so wie es ist. Damit kann man sich auseinandersetzen und es auch mal genießen wenn man pissig ist usw.

    Und bei dieser ständigen Kritik könntest du den Spieß auch einfach mal umdrehen. Anderen raten die Haare öfters zu waschen oder sich anders anzuziehen. Man findet bei jedem irgendwas. Noch besser funktioniert es aber wenn die anderen merken dass ihre Worte einfach nicht mehr bei Dir ankommen, weil Du in diesem Punkt einfach selbstbewusst geworden bist. Das wirkt dann nach außen. Das wird man wenn man sich mit allen seinen Gefühlen auseinander setzt und sie annimmt.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1

    AW: "Lächel doch mal"

    Also ich bekomme das auch relativ regelmäßig zu hören das ich unfreundlich und gereizt rüber komme und den Spruch "lächel oder lach doch mal" habe ich auch das eine oder andere mal gehört.
    Ich habe irgendwann angefangen auf diesen Spruch einfach zu antworten das ich nicht künstlich lachen könnte oder ich habe mein Gesicht zu so einem ekelhaften lachen verzogen das selbiges denen dann aus dem Gesicht gefallen ist . Das hat dazu geführt das ich nicht mehr darauf angesprochen worden bin.
    Und bevor du Gesichts OP´s in betracht ziehst würde ich da eher ein bisschen auf Konfrontation gehen und den Leuten klar machen das du nun mal ein ehrlicher Mensch bist und dich nun mal nicht für jeden mist verstellen willst.
    Wenn es denn dann doch mal dazu kommt das jemand lustig ist, oder du dich freust jemanden zu sehen, können die Leute sich wenigstens sicher sein das es auch wirklich dein ernst ist und das ist nun wirklich besser als 100 falsche lachen.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: "Lächel doch mal"

    Hallo Chamaeleon,

    damit bist Du nicht alleine!

    Bei mir waren es eher so Bemerkungen wie "jetzt lacht auch sie mal" oder "können sie mich nicht leiden?"

    Alles absoluter Schwachsinn - sorry ob der harten Worte. Aber ich kann das nicht anders sehen und auch nicht anders bezeichnen!

    Manchmal frag ich mich wirklich, was sich die Menschen denken, wenn sie solche Wertungen über andere abgeben - grundsätzlich ist es nämlich ne Unverschämtheit und ne Grenzüberschreitung!

    Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um ne völlig bescheuerte Projektion und den Versuch, Dich in irgendeiner Weise zu manipulieren! Auch wenn es eine Kleinigkeit ist und wohl im Alltag ständig vorkommt - es gehört sich nicht!

    Ich frag mich dann manchmal, ob solche Menschen eigentlich genau wissen, wo sie einen treffen können und wie sie ihr Umfeld bzw. bestimmte Menschen in diesem Umfeld angreifen können oder gar Schuldgefühle in ihrem Gegenüber auslösen können!

    Ich habe auf dem Gebiet schon so skurrile Dinge erlebt, dass ich nun, im fortgeschrittenen Alter nur noch grinsen kann.

    Die schärfste Geschichte auf dem Gebiet war mal ne Kollegin, die in einem Vierergespräch über mich sagte: Sie ist als Kollegin unschlagbar, wenn ich sie wegen eines Problems anspreche, dann steht sie sofort auf der Matte und stellt mir ihre Kenntnisse zur Verfügung. Dann kamen noch ein paar Beispiele und irgendwann fragte ich dann nur noch was sie denn eigentlich an mir auszusetzen habe und was sie von mir erwartet.

    Da war nichts, aber auch gar nichts. Die Frau war mir nicht unsymphatisch, aber ich hatte auch keine Ambitionen, mit ihr eine freundschaftliche Beziehung aufzubauen. Ich hab einfach meine Arbeit gemacht, ein bisschen anders, alles lief ein wenig lockerer unaufgeregter ab - das war alles!

    Am Ende ist von dem Vorwurf eigentlich nur übrig geblieben, dass sie oft gar nicht weiß, wo ich bin und lauter so ein blödsinniges Zeug und Gefühlsgeschwurbel!

    Für meine Begriffe hat sie ein wenig zuviel geredet und war etwas zu aufgeregt - das habe ich ihr nicht gesagt - es hat mich auch nicht interessiert, solange unser gemeinsames Projekt gut lief! Wenn Du solche Leute ansprichst, was sie eigentlich von Dir wollen, kommen die ganz schnell in's Schwitzen und stehen mit ratlosem Gesicht vor Dir!

    Es gibt durchaus einen Unterschied zwischen unfreundlichem und neutralem Gesichtsausdruck, der keineswegs wütend oder sonstwas sein muss - das sind alberne Unterstellungen und hirnlose und absolut unsachliche Angriffe auf Deine Person!

    Deinen Ausbruch kann ich gut verstehen - was soll so ein Geschwätz eigentlich? Solche Leute kannst Du nicht ändern! In guten Momenten frage ich dann mal nach, was die Leute an meinem Gesichtsaudruck eigentlich stört oder ob ich sie nicht gegrüßt hätte oder oder ........

    Bei einer Konfrontation bleibt nichts aber auch gar nichts Verwertbares von den Vorwürfen übrig.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: "Lächel doch mal"

    Mal ganz von einer anderen Seite...... du arbeitest im Dienstleistungsbereich. Im Dienstleistungsbereich ist die Freundlichkeit (insgesamt, also auch optisch) eine sehr wichtige Säule. Irgendwie will man als Kunde ja auch nicht immer darauf achten müssen, ob der Verkäufer nun wirklich schlecht gelaunt ist, oder ein Problem mit dem Lächeln hat...

    Du kannst das ganze (ich spreche nur von der Arbeit) jetzt als gemeine Kritik, oder Manipulation auffassen, du kannst auch die Kollegen verprellen indem du zurück konfrontierst, du kannst aber auch, wie es jeder im Verkauf nun mal machen sollte, wenigstens lächelnd gucken wenn du irgendwie im Kundenkontakt stehst oder von Kunden beobachtet werden kannst. Dabei verbiegst du weder dein wahres Ich, noch nimmt es dir irgendetwas von deinem Selbst oder deiner Würde. Das ist ein Teil des Jobs.

    Ich habe auch lange im Verkauf gearbeitet, und auch ich neige (besonders bei Anstrengung/ im Job ja immer da) zu einer gerunzelten Stirn und einem unfreundlichen Ausdruck. Auch ich wurde oft angesprochen, ich habe aber durch Gespräche mit anderen gemerkt, das jeder, egal welches Pläsierchen, damit anfangs Probleme hat, weil es eben anstrengend ist. Man kann es aber trainieren, und man gibt sich nicht selbst auf, wenn man, egal ob im Verkauf oder als Krankenschwester oder in der Schadensregulierung etc, auch wenn man es selbst gerade nicht so empfindet, freundlich und aufgeschlossen wirkt und ist.
    Idealismus in allen Ehren, aber ich möchte mal erleben, wie der ein oder andere reagiert wenn er so von seinem Arzt behandelt wird. So wie er eben Laune hat, da reicht es schon wenn er nur so guckt wie gerade die Laune ist. Das verschreckt einfach.

    Vielleicht ist der Dienstleistungsbereich auch nicht geeignet für dich als Nebenjob, wenn es dir zu anstrengend ist, diesen Teil des Service zu erfüllen. Das ist hart, aber manchmal ist es dann eben so.

  6. #6
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: "Lächel doch mal"

    Also ich glaube auch nicht, dass ich für den Dienstleistungssektor geschaffen bin. Leider ist es 1. schwierig, einen Nebenjob zu finden, der nicht im Dienstleistungssektor ist und 2. lohnt es sich gerade nicht für mich, mir einen anderen Nebenjob zu suchen, weil ich im Grunde genommen gerade nach einem richtigen Job suche (der garantiert nicht im Dienstleistungssektor liegt). Trotzdem würde ich die Sache mit dem freundlichen Gesicht gerne für die verbliebene Zeit im Dienstleistungssektor lösen, zumal das schon seit dem Anfang meiner "Karriere" so ist.

    Mir ist schon klar, dass das im Dienstleistungssektor so üblich ist, ich bin übrigens tatsächlich rein von dem, was ich sage, nicht unfreundlich. Nur mein Gesicht passt halt nicht.
    Das Anstrengende bei der Sache mit dem Lächeln ist, es DAUERHAFT aufrecht zu erhalten. Ich verstehe nicht, wie jemand so etwas über Stunden schafft. Als ADSler hab ich halt auch ein Problem mit der Daueraufmerksamkeit. Ich kann nicht 4 Stunden am Stück mich daran erinnern, dass ich lächeln muss.

    Rein formal betrachtet hast du Recht, creatrice, es ist üblich im Dienstleistungssektor, nicht nur Waren, sondern auch sich selbst zu verkaufen. Und ich könnte theoretisch betrachtet, den Fehler beheben, indem ich mich diesem Anspruch beuge und ein Dauergrinsen aufsetze. Leider bin ich auch nur ein Mensch und als ein solcher habe ich gewisse Charaktereigenschaften und Vorstellungen, die es schwierig machen, mich dem einfach anzupassen. Praktisch wär´s natürlich, wenn diese ganzen Ideale und Gefühle nicht da wären...aber sie sind nunmal da und führen wohl auch dazu, dass es mich so aufregt, wenn jemand von mir verlangt, einen anderen Gesichtsausdruck aufzusetzen. Als wenn das nur ein anderes Hintergrundbild wäre, das ich mal eben ändern kann...ich bin doch keine Maschine. Oder ein süßes Püppchen.

    Ich sehe es eben ähnlich wie Waldsteinie - als Grenzüberschreitung und irgendwie auch als eine Art emotionale Erpressung: wenn du nicht guckst, wie es mir gefällt, werte ich dich und deine Arbeit ab. Dabei ist die Arbeit an sich, die ich leiste, sehr gut, ich bin schnell und mache kaum Fehler (es ist immer so viel los, dass ich in einen Schnelligkeitsrausch verfalle) und ich laber nicht so viel rum, dass die späteren Kunden lange warten müssen. Das zählt aber alles nichts, wenn man nicht grinst und das finde ich echt bescheuert und dumm. Vor allen Dingen: die Leute fühlen sich anscheinend persönlich angegriffen und das ist der größte Schwachsinn von allen - warum sollte ich etwas gegen einen Fremden haben, den ich gerade erst kennengelernt habe und der nix außer "Hallo, drei Birnen bitte" gesagt hat?! Die Leute könnten auch mal nachdenken und würden dann darauf kommen, dass es wohl nix mit ihnen zu tun hat, wenn ich nicht grinse, sondern allerhöchstens mit mir selbst, dass ich grad schlecht geschlafen hab oder sonstwas. Aber anstatt mal zu fragen, wie es mir geht, verlangen sie direkt, dass es mir anders gehen solle! Ich mein, das ist doch unverschämt, oder nicht?! Die kennen mich nicht, aber verlangen direkt eine persönliche Änderung von mir!

    Ich denke mal, das liegt auch an der veralteten Vorstellung, dass man im Dienstleistungssektor im Grunde genommen dem Kunden "gehört". Das ist Schwachsinn, der Kunde hat kein Anrecht auf solche Sonderwünsche, vor allen Dingen nicht für dieses Gehalt. Der Verkäufer steht dem Kunden als Mensch einem Menschen gegenüber und wenn man als Kunde dann vom Verkäufer eine derart persönliche Änderung verlangt, dann ist das auf menschlicher Ebene eine Unverschämtheit, weil der Kunde so tut, als stünde ihm das zu. Man kann von einem anderen Menschen im sozialen Zusammenhang nichts weiter verlangen, als dass er ihn nicht auf irgendeine Weise angreift (beleidigt, schlägt usw). Aber nicht, dass das Gegenüber so ist, wie man es für sich selbst cool fände.

    Dabei verbiegst du weder dein wahres Ich, noch nimmt es dir irgendetwas von deinem Selbst oder deiner Würde. Das ist ein Teil des Jobs.
    Und naja, ich finde nicht, dass das zum Job gehört, das ist eine veraltete Vorstellung von der Dienstbarkeit eines Menschen.

    Viel eher wäre es wohl angebracht, den anderen Menschen so zu lassen wie er ist und ihm einen eigenen Willen und auch eigene Gefühle zuzugestehen. Das Problem scheint darin zu liegen, dass die meisten Menschen sich automatisch - ganz tief in ihrem Hirnstamm - angegriffen fühlen, wenn man ihnen kein soziales Signal der Freundschaft sendet, quasi "Entwarnung". Vernunft hilft da auch nicht weiter, da reagiert der Mensch ganz steinzeitlich.

    Ich mein, ich tue ja niemandem was, aber es ist mit den Menschen wohl wie mit den Raben: Ein Albino-Rabe (ja, die sind weiß) wird sein ganzes Leben lang gemobbt und ausgestoßen und findet auch keinen Partner - weil er anders aussieht. Er tut niemandem was, aber die schwarzen Raben hassen ihn, weil er anders aussieht.

    Menschen scannen ihre Umwelt ab und alles, was hervorsticht, lässt ein Warnsignal im menschlichen (und auch tierischem) Gehirn erscheinen. Das wird dann rational zu begründen versucht, aber im Grunde genommen ist das bloß Angst vor Gefahren und eine Aufforderung, diese Gefahr zu eliminieren: "Lächel doch mal".
    Und ich weiß wohl, dass ich die Menschen nicht ändern kann, sondern nur dieses Signal der "Entwarnung" senden kann oder es zu ertragen, ständig wegen meines bloßen Aussehens kritisiert zu werden.

    wie es jeder im Verkauf nun mal machen sollte, wenigstens lächelnd gucken wenn du irgendwie im Kundenkontakt stehst oder von Kunden beobachtet werden kannst.
    Ich lächel zur Begrüßung, aber das reicht wohl nicht. Und beobachtet werde ich permanent, weil es mehrere Stunden am Stück Kunden gibt - ich weiß nicht, wie das gehen soll, mehrere Stunden am Stück zu lächeln. Irgendwann muss ich mein Gesicht auch mal ausruhen.

    Egal. Theorie hin oder her, es wird sich wohl nicht ändern. Ich hab es ja sogar schon öfter versucht, dem lieben Frieden wegen, aber sobald ich mal einen Tag versage, krieg ich das direkt zurückgemeldet. Und das ist es, was mich so tierisch nervt - dass man direkt einen auf den Deckel kriegt, wenn man mal eine Sekunde nicht so ist, wie von der Gesellschaft erwartet.
    Egal, ich werd mich nicht ändern (können/wollen) und die anderen auch nicht. Das einzige, was ich tun kann, ist, anders zu reagieren. Ich hab da auch schon ein paar witzige Ideen.

    Sorry für diesen langen idealistisch angehauchten und gesellschaftskritischen Text.

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: "Lächel doch mal"

    Also, die witzigen Ideen:

    "Lächel doch mal" - (verschwörerisch und mit Hamburger Akzent) "Wissen Sie, ich verrat Ihnen mal ein Geheimnis: Die Leude hier im Norden sind eher so von der rauhen Sorte, wir lächeln nich so viel, weil´s immer regnet." (Schultern zucken)

    "Lächel doch mal" - "Oh Schreck! Hab ich das doch tatsächlich vergessen! Moment. (dreht sich um, knetet sich ein künstliches Lächeln ins Gesicht und dreht sich wieder zum Kunden) So! Besser?"

    "Lächel doch mal" - "Gerne! Soll ich auch noch ein hübsches Kleidchen anziehen?"

    "Lächel doch mal" - (neckisch) "Sie zuerst!" (grinsen)

    "Lach doch mal" - (verwundert) "Hm? Oh? Ich hab gar keinen...hm...ich hab gar keinen Witz gehört? Könnten Sie den nochmal erzählen?"

    Oder auch zur Begrüßung: (komplett überschwänglich und schon aufdringlich freundlich) "Guten Morgen, lieber Kunde! Willkommen an unserem Stand! Was kann ich Ihnen denn Schönes anbieten an diesem wundervollen Tag?"

    Ich weiß nicht, ob ich mich das traue. Aber allein die Vorstellung treibt mir schon ein diabolisches Grinsen aufs Gesicht.

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: "Lächel doch mal"

    Die Frau war mir nicht unsymphatisch, aber ich hatte auch keine Ambitionen, mit ihr eine freundschaftliche Beziehung aufzubauen. Ich hab einfach meine Arbeit gemacht, ein bisschen anders, alles lief ein wenig lockerer unaufgeregter ab - das war alles!

    Am Ende ist von dem Vorwurf eigentlich nur übrig geblieben, dass sie oft gar nicht weiß, wo ich bin und lauter so ein blödsinniges Zeug und Gefühlsgeschwurbel!
    Ich kann mir diese Situation sehr gut vorstellen und auch, welcher Art dieses "Gespräch" war. Gefühlsgeschwurbel, oh nee. Vielleicht denken die Leute auch mal zuerst nach, bevor sie so einen Mist auf andere draufkippen.
    Ich bin auch so...ich mach meine Arbeit sachlich, unaufgeregt und ohne viel Brimborium und Getue, wie toll und wichtig doch meine Arbeit ist. Ich mach sie einfach!
    Diese Kollegin von dir wollte im Grunde genommen, dass du so bist wie sie. Unverschämt.

    Und bevor du Gesichts OP´s in betracht ziehst würde ich da eher ein bisschen auf Konfrontation gehen und den Leuten klar machen das du nun mal ein ehrlicher Mensch bist und dich nun mal nicht für jeden mist verstellen willst.
    Wenn es denn dann doch mal dazu kommt das jemand lustig ist, oder du dich freust jemanden zu sehen, können die Leute sich wenigstens sicher sein das es auch wirklich dein ernst ist und das ist nun wirklich besser als 100 falsche lachen.
    Eben! Ich bin ehrlich und das ist auch gut so! Irgendwann reichts auch mal mit der ständigen Anpasserei. Ich hab wichtigeres zu tun. Und ich kann mich auch nicht vor jedem dahergelaufenen Hinz und Kunz für mein fehlendes Lächeln rechtfertigen, die kriegen vielleicht nen blöden Spruch an den Kopp oder eine Clownsversion von Lächeln, aber ansonsten ist das ihr Problem, wenn denen mein Gesicht nicht gefällt. Ich mein, womit verschwend ich eigtl meine Lebenszeit??

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: "Lächel doch mal"

    Fast habe ich es befürchtet, dass es an Deiner Arbeit nicht unbedingt was auszusetzen gibt.

    Das wäre dann eine sachliche Kritik, wenn Du frech, aufsässig oder sonstwie zu den Kunden bist.

    Zwischen Stirnrunzeln und grimmig schauen und ständigem Lächeln gibt es eine große Grauzone oder auch eine dritte Möglichkeit, die da lautet Höflichkeit, Freundlichkeit und, nicht zu verachten: Auch Sachlichkeit und korrektes Arbeiten!

    Wenn Dich Dein Chef beiseite nimmt und zu Dir sagt: "Die Kundin soundso hat sich beschwert, weil sie sie pampig zu ihr waren", dann ist das eine sachliche Kritik an Deiner Arbeit und dann hast Du wirklich ein Problem, das Du angehen musst.

    Solange aber nur solche Sprüche kommen wie "lächle doch mal" hat es grundsätzlich keine Bedeutung, greift aber Dich und Deine Person an!

    Dann kommen wir allerdings tatsächlich in einen Bereich, der mit der Arbeit nicht mehr so ganz viel zu tun hat!

    Ich habe selbst viel Arbeitserfahrung im sozialen und auch Dienstleistungsbereich - mir hat noch kein Arbeitgeber schlechtes Benehmen gegenüber Klienten oder Kunden vorgeworfen. Es waren immer nur einzelne Kollegen, die meinten, ich lächelte zu wenig!

    In meinen Zeugnissen ist am Ende immer mein freundlicher Umgang auch mit schwierigen Klienten hervorgehoben.

    Was die Kollegin angeht, das war schon in Ordnung. Ich vermute mal, sie hat in einem emotional aufgewühlten Moment zu einer Projektleiterin irgendwas Blödes gesagt und die Projekttante meinte dann, sie müsse ihre psychologischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und mal ein Problem produzieren. Vermute mal eher, das Ganze hatte sehr wenig mit mir zu tun.

    Blöde ist einfach, wenn Du sowas so oft zu hören kriegst - dann triggert es einfach!

    Ich kann mich auch noch an nen tollen Spruch zu solchen Sachen erinnern: Entschuldigung, aber meine Nase sitzt nun mal mitten im Gesicht, da kann ich nichts dafür!

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: "Lächel doch mal"

    Oooooooh jaaaaaaaaH!!!!!!! *kotz* Auch mein Thema!

    Es geht wirklich nicht darum, dass man nie lächelt oder lacht. Eben im Kundenkontakt oder so... Diese Gleichmacherei geht mir auch tierisch auf den Keks. Ich bin auch authentisch und kann mich schlecht verstellen. Außerdem hasse ich diese eingemeißelten und sichtbar nicht so gemeinten Lächel-Gesichter sehr. Denn wichtiger als Lächeln ohne Herz ist mir das Handeln und Meinen mit Herz. Man merkt doch, wenn ein Lächeln nicht gewollt ist bzw. nicht gefühlt wird.

    Ich bin ja auch schon sehr oft genau mit diesem Satz von Chameleon angesprochen worden. In den verschiedensten Situationen von dahergelaufenen Personen, mit denen ich überhaupt nix zu tun hatte, sowie auch von Bekannten. Es waren dann jeweils Situationen, wo es für mich keinen Grund gab. Ich nenne das immer Neutral- oder Null-Gesicht. Ich bin dann in Gedanken irgendwo oder hab halt einfach eine neutrale Stimmung. Wenn ich diesen Satz höre, bin ich immer ziemlich irritiert. Ich frage mich, was das für Leute sind, wie die so durchs Leben kommen, wenn deren Befinden von dem Gesichtsausdruck anderer Leute abhängt.

    So, Wut ist verraucht...

    P.S. Ähnlich geht es mir mit Leuten, die es vermeiden, etwas vermeindlich trauriges zu sehen oder zu hören. Können sie ja von mir aus, aber dann sollen sie mich in Ruhe lassen damit. Z.B.: solche Musik hörtst du???? Das ist doch ganz schwermütig und zieht einen runter! - Mich nicht, das Dunkle gehört ebenso zum Leben wie das Helle. Oder, dass sie - passend zum Thread-Thema - einen traurig guckenden Menschen nicht ertragen können, weil sie das runterzieht, wenn nicht alle debil grinsend durch die Gegend laufen (anstatt sich für den Grund der Traurigkeit zu interessieren). Es gibt auch Leute, die wollen die traurige Geschichte dann gar nicht wissen, weil es "düster" ist. Sowas meine ich mit Gleichmacherei auch. Das Leben hat nett und freundlich vor sich hin zu plätschern. Ausbrüche nach unten oder auch nach oben sind unerwünscht.

    Upps, Wut kam wieder hoch
    Geändert von Triskell (27.06.2015 um 16:37 Uhr)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Begriffsfindung. "Stino" oder doch lieber...???
    Von mel. im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 28.03.2013, 19:13
  2. Die Pflichten scheuchen mich herum, doch ich "schwänzle" nur...
    Von Lilalenchen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.10.2012, 13:32
  3. Ist es "nur" ADHS oder doch eine Zwangskrankheit???
    Von chaoskopf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 17:38
  4. "Wenn ich doch nur aufmerksam sein könnte" - Felix Dietz
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 22:17

Stichworte

Thema: "Lächel doch mal" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum