Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 30

Diskutiere im Thema "Lächel doch mal" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: "Lächel doch mal"

    Mir ist es ehrlich gesagt egal, wer mir ein unangenehmes
    Gefühl gibt. Ich möchte in einem Laden eine freundliche
    Rückmeldung von dem Menschen haben, der mich bedient.
    Egal ob Mann oder Frau.

  2. #22
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: "Lächel doch mal"

    Mir ist es auch egal, ob ich wegen einem Mann oder einer Frau ein unangenehmes Gefühl bekomme, weil ich für meinen Gesichtsausdruck kritisiert werde. Tendenziell fordern aber eher Männer, ich solle mehr lächeln.
    Egal. Hier gibt es 2 Parteien in diesem Thread und irgendwie finde ich die Diskussion gerade ermüdend, wenn man nicht auf einen Zweig kommt. Es geht ja scheinbar darum, wer "Schuld" hat oder wer sich falsch benimmt und darüber zu diskutieren, finde ich irgendwie müßig, weil es da kein Zusammenkommen geben wird, weil es eben zwei verschiedene Perspektiven sind und die beide ihre Berechtigung haben.
    Ich geh jetzt lieber aufräumen.

  3. #23
    Rettich

    Gast

    AW: "Lächel doch mal"

    Ich weiß, dass einige Branchen es geradezu als "verpflichtend" ansehen, ständig ein Lächeln auf dem Gesicht zu zeigen, so als ob jeder Kunde der lange vermisste Freund aus alten Sandkastentagen wäre, den man nun zufälligerweise wieder trifft. Also heißt die Devise "immer Lächlen, Lächeln, Lächeln. Wenn sie lächeln, hört man das auch ihrer Stimme an..." und ähnliches Schmonzes mehr.

    Mir hat mal ein Kollege gesagt, ich würde ein Gesicht machen, als ob ich gerade jemanden umbringen wolle, dabei war ich der Meinung, ich mache ein völlig neutrales Gesicht. Regelmäßig überfordert werde ich, wenn mich jemand unvermutet anlächelt und ich weiß, dass ich jetzt zurück lächeln sollte, Keine Ahnung, wie das aussieht aber spontan geht da gar nichts und bevor ich die richtigen Muskeln aktiviert habe, ist es eh zu spät.

    Ich glaube, ich wäre da in der Dienstleistungsbranche schlecht aufgehoben. Es muss ja auch ein Anlass eines Lächelns existieren. Nur weil da jemand den Raum betritt, heißt das ja nicht, dass ich wie blöde lächeln muss. So auf Knopfdruck würde das ziemlich unecht aussehen. Wenn mich ein unbekannter Verkäufer oder eine Verkäuferin anlächelt, irritiert mich das eher, weil ich dann denke: "Was will der/die mir verkaufen. Was will der/die von mir?"

    Eigentlich achte ich aber meistens gar nicht drauf, sage was ich haben will und bin froh, wenn ich wieder weg bin.

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: "Lächel doch mal"

    Chameleon es geht nicht mal darum wer sich falsch benimmt, sondern wirklich nur darum was der Chef/die Chefin will, und was die Kundschaft will. Es gibt die, die sich einen lächelnden Mitarbeiter wünschen, und die denen es egal ist, es gibt die, die besabbelt werden wollen, und die, die in Ruhe gucken wollen, es gibt sogar die, die meinen man verkaufe besser wenn man sexy ist (leider stimmt das sogar oft). Je nachdem ob es dann prozentual besser klappt oder nicht, entscheidet über die Zufriedenheit beider Seiten. Wird häufiger genörgelt ist auch der Verkäufer unzufriedener. Was der dann aus seiner Unzufriedenheit macht oder machen kann ist dann seine Sache. Meistens kann man aber weder die eine, noch die andere Seite grundlegend ändern.

  5. #25
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: "Lächel doch mal"

    Rettich schreibt:
    Ich weiß, dass einige Branchen es geradezu als "verpflichtend" ansehen, ständig ein Lächeln auf dem Gesicht zu zeigen, so als ob jeder Kunde der lange vermisste Freund aus alten Sandkastentagen wäre, den man nun zufälligerweise wieder trifft. Also heißt die Devise "immer Lächlen, Lächeln, Lächeln. Wenn sie lächeln, hört man das auch ihrer Stimme an..." und ähnliches Schmonzes mehr.
    Das erinnert mich an amerikanische Filme. Das mag vielleicht alles auch Stimmen, aber ein falsches Lächeln erzeugt auch bei anderen manchmal abscheu. Dann lieber neutral als aufgesetzt freundlich.

    Mir hat mal ein Kollege gesagt, ich würde ein Gesicht machen, als ob ich gerade jemanden umbringen wolle, dabei war ich der Meinung, ich mache ein völlig neutrales Gesicht. Regelmäßig überfordert werde ich, wenn mich jemand unvermutet anlächelt und ich weiß, dass ich jetzt zurück lächeln sollte, Keine Ahnung, wie das aussieht aber spontan geht da gar nichts und bevor ich die richtigen Muskeln aktiviert habe, ist es eh zu spät.
    Dazu fällt mir ein, das ich schonmal die Theorie hatte, dass es auch einfach an neutralen Gesichtszügen liegen kann. Wenn man z.B. geschwungene Augenbrauen hat die immer ein bisschen "grimmig" aussehen, wirkt es auf Menschen die vielleicht eher so bogenförmige Augenbrauen haben vielleicht grimmig. Dann wäre es ein "von sich auf andere schließen". Ist aber nur eine Theorie.

    Gibt ja wirklich Menschen die irgendwie immer fröhlich aussehen, die garnicht wirklich grimmig gucken können. (Blödes Beispiel, aber ich muss jetzt an Delphine und Quokkas denken )

    [BILD GELÖSCHT: googed nach "Quokka Grumpy Cat" -> Bildersuche ]

    die können da auch nix für ^^

    (Wobei grupy cat ein gutes Beispiel ist: Auf Bildern nehm ich immer das grummelige wahr. In Videos wirkt die eher wie ne schüchtern-ängstliche Katze, aber alles andere als grimmig)
    Geändert von tasseKaffee (29.06.2015 um 16:58 Uhr) Grund: Korrektur wegen deutschem Urheberrecht

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: "Lächel doch mal"

    Puh! Jetzt habe ich mich beim Durchlesen aber überanstrengt, und dabei nicht einmal die Hälfte wirklich gelesen...

    Mein Letzter Job war ja nun auch im Einzelhandel und mit jeder Menge Kundenkontakt versehen.
    Das an für sich ist schon schwer genug.
    Aber dann offenherzig auf jeden Kunden zu reagieren... ja das kann schon schlauchen...

    Mir hat halt sehr das innere Stimmungsbild geholfen, meine Kunden als "Schützlinge" zu betrachten.
    Wichtiger als ein aufgesetztes lächeln war einfach der Ausdruck des Wohlwollens.
    Und der hat dann hier und da das natürliche Lächeln einfach mitgebracht.
    Gleichzeitig aber auch bei Beratungen die Seriosität wieder in den Gesichtszügen ausgedrückt.

    Das ging dann sowohl mit den Kunden als auch mit den Kollegen so.
    Botschaft: "Ich meine es gut mit Euch!"
    Und die ist größtenteils auch angekommen.

    Ich kenne auch noch Zeiten, zu denen Leute wegen meines Blicks Angst vor mit hatten.
    Da war von "Lächel doch mal!" keine Rede.
    Eher von "Warum guckst Du denn so böse?"

    Heute weiß ich, daß ich damals eigentlich GAR NICHT angesprochen werden wollte.
    Kein Interesse an all diesen sechs Milliarden Primaten außerhalb meiner sterblichen Hülle.
    Das Bewußtsein, andere könnten kein Interesse an mir haben, war die Grübelphase, in der ich das zumindest ein wenig überwunden habe.
    Mittlerweile sind es über sieben Milliarden auf diesem Planeten, und nach wie vor interessieren mich die meisten Exemplare so gut wie gar nicht.
    Wer aber mit mir interagieren muß und es sich nicht bösartig mit mir verscherzt hat, den gucke ich zumindest nicht mehr so an, als wollte ich ihn mit einem kurzen Schnaufer aus den Nasenlöchern beiseite pusten...

    Richtig ist auch:
    Wir Menschen scheinen instinktiv von Männern mehr Grimmigkeit zu erwarten, als von Frauen.
    Wobei ich nicht glaube, daß sowas anerzogen sei.
    Es ist vielmehr ein Reflex, vor einem "testosterongeladenen Silberrücken" (Vorsicht, Metapher!) vorauseilend in Deckung zu gehen, was ja in einer modernen Menschengesellschaft durchaus fragwürdig sein kann, und zwar aus verschiedenen Perspektiven heraus.
    Anerziehen können wir uns eher, uns dessen gegebenenfalls bewußt zu werden und uns hier und da mal diesen Urzeitinstinkt zu verkneifen.
    Zu 100% weg kriegen wir das so schnell aber wohl nicht...

    Das Lächeln haben wir - wie so viele andere Sachen - von den Affen übernommen.
    Ein "lächelnder" Affe teilt einem aber durch das zeigen der oberen Zahnreihe mit, daß er ANGST hat, und nicht, daß er einem zugeneigt wäre...
    Aber ein Menschenaffe muß nicht täglich neue Leute freundlich bedienen und seine Mimik an soziokulturelle Erfordernisse anpassen.
    Das Tier muß allenfalls zum Selbsterhaltungszweck einen dominant-agressiven Artgenossen beschwichtigen.

    Oh man! Ich hätte nicht soviel Desmond Morris und Daniel Quinn lesen sollen...
    Das lasse ich aber trotzdem einfach mal so stehen.
    Was wollte ich denn nun damit sagen:
    a) Mit einem Lächeln kann man eine entspannte Atmosphäre schaffen.
    b) Man kann auf das Lächeln und das entsprechende harmonische Interagieren verzichten, muß dann aber auch die Konsequenzen tragen.
    c) Wenn man weiß woher das Lächeln kommt, läßt sich hier und da vielleicht bewußter und variantenreicher damit umgehen.
    d) Es hilft nichts, sich darüber aufzuregen, daß Angela Merkels herabhängende Mundwinkel Gesprächsthema sind, aber nicht die von Frank-Walter Steinmeier.
    e) Das schlechte Wetter können wir nicht weglächeln, aber dann und wann mal unsere schlechte Laune.
    f) Wenn ich ein Lächeln erwarte, hilft es, selber zu lächeln, auch wenn's keine Garantie ist.
    g) und im Übrigen bin ich der Ansicht, daß Minzi recht hat:
    minzi schreibt:
    Ich möchte in einem Laden eine freundliche
    Rückmeldung von dem Menschen haben, der mich bedient.
    Egal ob Mann oder Frau.
    Das möchte ich nämlich auch!

    Edit:
    Rettich hat da noch was wichtiges geschrieben...
    Rettich schreibt:
    Regelmäßig überfordert werde ich, wenn mich jemand unvermutet anlächelt und ich weiß, dass ich jetzt zurück lächeln sollte, Keine Ahnung, wie das aussieht aber spontan geht da gar nichts und bevor ich die richtigen Muskeln aktiviert habe, ist es eh zu spät.
    Kommt mir irgendwie bekannt vor.
    Ein Patentrezept kenne ich da auch nicht.
    Aber eine zumindest manchmal hilfreiche Reaktion: fragender Gesichtsausdruck.
    Ist ehrlich, geht spontan und sieht nicht böse aus.
    Bei NULL interesse an der lächelnden Person geht auch einfach ignorieren... oder... hmmm...

    Nachtrag:
    Ich bin ja selber noch am Anfang / am Lernen.
    Insider können auch mir noch ein paar Tipps dazu geben: Klick!
    Geändert von Bummel77 (28.06.2015 um 19:54 Uhr)

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: "Lächel doch mal"

    Das obere Vieh hat bei mir gleich ein lächeln erzeugt. Mittlerweile finde ich es auf putzige Art zum Schießen komisch

  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: "Lächel doch mal"

    @creatrice: in Australien ist es aktuell Trend Selfies mit diesen Quokka zu schießen

    https://www.google.de/search?q=quokk...w=1920&bih=922

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 130

    AW: "Lächel doch mal"

    Hallo-
    mein Wissensstand über ADHS´ler ist zur Zeit, das "Wir" oft wenig Ausdruck bzw. Emotion übers Gesicht bringen.
    dazu kommt das wir oft gleichzeitig noch andere Dinge wahrnehmen und die können ganz andere Stimmungen/ Gefühle beinhalten.

    Ich hasse dieses amerikanische "keep smiling " halte es einfach für verlogen!

    Teil meines ADHS war, mein Leben lang eine gewisse Distanz zu Fremden zu halten. Und Kunden sind solange keine "Stammkunden", für mich Fremde.
    Dazu kommt, das ich oft missverstanden wurde und dann mit Zurechtweisungen klar kommen musste , die meiner Ausdrucksweise geschuldet waren.

    als ADHS´ler gehe ich bei Angriffen die ich als nicht gerechtfertigt sehe, schnell auf Konfrontationskurs, was die Sache logischerweise dann echt zu einem Erlebnis macht.

    Wer also so gestrickt ist, wird in einem Job mit Kundenverkehr untergehen, bzw über kurz oder lang die Pump-Gun unter der Theke hervorholen um den Wunsch nach einen Lächeln
    für ewig aus dem Hirn dieses impertinenten Kunden zu ballern!

    Bei meiner letzten Überprüfung war ich auch "männlich" und auch an mich ist dieser Spruch(lächle doch mal). schon gegangen.
    Ich versuche höflich zu sein.
    Ich versuche die geschäftlichen Wünsche meines Gegenüber zu erfüllen.
    Ich will ihn nicht übervorteilen.

    aber mein Gesicht gehört mir.

    Ich bin froh und danke Gott das ich einen Job gefunden habe , wo ich meinen Rückzugsraum habe und die Kontakte sich auf ein Minimum beschränken.

    seit ich mit meiner ADHS in Behandlung bin fällt es mir allerdings leichter, offener auf andere einzugehen und das Feedback zeigt mir, das es mir gut tut.

    liebe Grüße Spirit

  10. #30


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: "Lächel doch mal"

    Ich glaube nicht, dass es ADHS´lern schwer fällt über die Mimik,
    insbesondere durch ein Lächeln, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen.
    Dann hätte ich nämlich kein ADHS und viele Andere hier auch nicht.
    Aber ich glaube, dass es viele gibt, die da ein Problem haben.
    Da es sich nun mal um eine Störung in unserem Gehirn handelt, würde ich
    mal sagen (ganz laienhaft), dass ein wenig mehr links oder rechts innerhalb
    einer Region schon darüber entscheidet, ob wir von etwas mehr oder weniger
    betroffen sind. Wie bei neurotypischen Menschen, gibt es auch bei uns die
    flatterhaft-fröhlichen/extrovertierten Menschen und die ernsten/introvertierten
    Menschen. Möglicherweise gerät unsereins häufiger in die jeweiligen Extreme

    Ich kann sehr gut Gesichtsausdrücke lesen und Stimmungen auffangen und fühle
    mich entsprechend besser oder schlechter, je nach Gegenüber. Aber es gibt Menschen,
    die mich regelmäßig verunsichern, weil ich nicht weiß, wie ich sie deuten soll. Vielleicht
    liegt das ja an Menschen, die zwar eine z.B. freundliche Grundstimmung haben, aber
    ihr Gesicht genau das nicht spiegelt.
    Bei Menschen, wo es sich umgekehrt verhält, geht
    das besser. Ich habe welche in der Familie, die Lächeln bis ich e und die verunsichern
    mich auch sehr, weil ich weiß, dass dieses Grinsen nicht die echte Stimmung spiegelt.
    Also vermute ich, dass es sich mit den Nichtlächlern, die aber freundlich gestimmt sich,
    ähnlich verhalten könnte.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Begriffsfindung. "Stino" oder doch lieber...???
    Von mel. im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 28.03.2013, 19:13
  2. Die Pflichten scheuchen mich herum, doch ich "schwänzle" nur...
    Von Lilalenchen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.10.2012, 13:32
  3. Ist es "nur" ADHS oder doch eine Zwangskrankheit???
    Von chaoskopf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 17:38
  4. "Wenn ich doch nur aufmerksam sein könnte" - Felix Dietz
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 22:17

Stichworte

Thema: "Lächel doch mal" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum