Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Diskutiere im Thema Hilfe gesucht! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Hilfe gesucht!

    Vermutlich schloss ich das aus dem Termin ab 11.11. und den anschliessenden 450,- Euro. - Mein Kopf macht mir wohl gerade doch mehr zu schaffen, als ich dachte ... Sorry.

    Aber rein zur 1. Hilfe und zur Mediabgabe müsste doch eher ein Termin zu bekommen sein. Zumal doch von damals die Dosisschwelle bekannt sein dürfte und daran wird sich ja nicht so viel verändert haben, also könnte das erneute Eindosieren vermutlich schneller erfolgen aufgrund der Erfahrungen. Also würd ich meinen ...

    Hmm? Steht da auch irgendwo, woher der TE kommt? Nicht, dass ich das auch überlesen habe ...
    Dann könnte man vielleicht besser mit einem Arzt in der Nähe raten.

  2. #12
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: Hilfe gesucht!

    Ich hatte dabei die wahrscheinlich verkehrt erinnerte Info im Kopf,dass Methylphenidat erst seit 2011 eine Kassenzulassung für Erwachsene habe...daher mein Fragezeichen im Gesicht wg. Bezahlung d. Medikinets durch die Kasse.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Hilfe gesucht!

    Mein Kopf macht mir wohl gerade doch mehr zu schaffen, als ich dachte ... Sorry.
    Mööönsch, dazu sind wir doch hier.. unter uns, sozuagen...

    Steht da auch irgendwo, woher der TE kommt?
    Nope.
    Deswegen finde ich das auch so ulkig, daß hier gleich alles mögliche an Namen und Links durch den öffentlichen Raum geschmissen wird.

    Aber rein zur 1. Hilfe und zur Mediabgabe müsste doch eher ein Termin zu bekommen sein. Zumal doch von damals die Dosisschwelle bekannt sein dürfte und daran wird sich ja nicht so viel verändert haben, also könnte das erneute Eindosieren vermutlich schneller erfolgen aufgrund der Erfahrungen. Also würd ich meinen ...
    Erste Hilfe???
    Hmkay! Da weißt Du mehr als ich...

    Ich hatte dabei die wahrscheinlich verkehrt erinnerte Info im Kopf,dass Methylphenidat erst seit 2011 eine Kassenzulassung für Erwachsene habe...
    Öhm...
    Diese Erinnerung habe ich aber irgendwie auch...

  4. #14
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: Hilfe gesucht!

    @Bummel Kuck!

    Daher hat mich der Text etwas verwirrt:

    Diagnose als Erwachsener+vor 7 Jahren Medikinet genommen+von der Kasse bezahlt(zumindest 1Jahr lang,dann urplötzlich nicht mehr )+Arbeitshaltung im Eimer+bitte schnell=verwirrtes Luftihirn

    Wahrscheinlich seh ich da mal wieder irgendein wichtiges Detail nicht,welches mich entwirren könnte...

    Na egal

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Hilfe gesucht!

    Es gab vor 2011 Ärzte die das auf das Risiko eines Regress über die Kasse gemacht haben. Wahrscheinlich war es deswegen nur ein Jahr.

    Ansonsten wird wohl auch MPH nicht innerhalb der nächsten Tage die Probleme der Prokrastination lösen, nicht umsonst tauschen sich hier auch Medikamentierte regelmäßig über dieses Problem aus. Ein paar Tips und eventuelle Hilfestellungen kannst du ja über die Suchfunktion schon mal angucken, Volltext ist was dabei was dir etwas hilft.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.726

    AW: Hilfe gesucht!

    luftkopf33 schreibt:
    @Bummel Kuck!

    Daher hat mich der Text etwas verwirrt:

    Diagnose als Erwachsener+vor 7 Jahren Medikinet genommen+von der Kasse bezahlt(zumindest 1Jahr lang,dann urplötzlich nicht mehr )+Arbeitshaltung im Eimer+bitte schnell=verwirrtes Luftihirn
    Na manche Leute haben offenbar Glück gehabt. Der Arzt hat wohl ein Jahr auf Kassenrezept verschrieben, bis ihm die Kasse Rabatz gemacht hat.

    Ist ja auch egal. Jetzt jedenfalls gibt es die Möglichkeit. Abgesehen davon war es nicht wirklich intelligent, sich davon beeinflussen zu lassen- bei guter Einstellung bringt die Wirkung der Stimulanzien sicher zehnmal so viel wie sie kosten. Aber die Zeit kann man ja nicht zurückdrehen.

    Die Zeit bis zum 11.11. ist aber sehr lang. Benutzer23, wieviel hast du denn noch von deiner damaligen Behandlung schriftlich? Wenn die ADHS-Diagnose und die damalige Medikamentierung und deren Wirkung plausibel auf einem vom Arzt verfassten Papier steht, dann geh doch einfach zu einem "normalen" Psychiater und lass dir wieder MPH aufschreiben, zur Überbrückung bis zu dem Termin bei dem ADHS-Experten.

    Wenn dieser Psychiater nicht gerade ein Hardcore-Ritalingegner ist, wird er das vermutlich machen.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Hilfe gesucht!

    Hach ist das schön! - ist wohl noch eins der aktiveren Foren.

    DANKE vielmals für die vielen schnellen Antworten.

    also:
    Ich bin frische 28 und habe damals mit ca. 19 Jahren Medikinet verschrieben bekommen. Die Dame hat mit mir keine großen Anstalten gemacht oder mir 5 Fragebögen gegeben. Sie hat nur ne Stunde mit mir geredet, ich habe Ihr eigene Assessment-Center Testergebnisse gezeigt aus denen hervorging, dass ich in vielen Bereichen der beste unseren gesamten Schulbezirks war, jedoch in Englisch, Deutsch und in Konzentrationsleistung und -Qualität weit unter dem Durchschnitt war. - Das war eben meine kleine Lese-Reschtschreib-Schwäche und mein ADHS. - nur wusste ich es bis ich 19 war nicht. Für sie war die Sache sofort klar (ich vermute sie selbst ist eine ADHS Persönlichkeit)

    Und so hat sie mir Medikinet aufgeschrieben. ich habe ein knappes Jahr lang 1-2 Mal täglich 10mg genommen. Dann aus Kosten-gründen im Studium abgesetzt.

    Die Dame finde ich im Moment nicht. Und ich habe auch nichts schriftliches.

    Ich meinte damals es würde ja eh nicht so viel bringen und hatte nicht das Geld es weiter zu nehmen.

    Jetzt suche ich verzweifelt nach einem Arzt hier im Ruhrgebiet der sich damit auskennt und mit mir ein passendes Mittelchen findet welches mir optimal hilft.

    Aber im Nachinein sieht man deutlich, dass die Zeit mit Medikinet viel erfolgreicher in jeder Hinsicht war als die Zeit danach. - und ging auch gefühlt deutlich einfacher von der Hand.

    Nur war ich damals nicht so introspektiv und habe gedacht "ich bin halt jetzt einfach besser und cleverer geworden" und "Ach... son Ingenieurstudium ist halt einfach für mich". - wurde nur ungemein schwieriger ohne Medikament.

    Seitdem ist es meist so, dass ich wirklich tolles leisten und erzeugen kann und gelobt werde. aber nur wenn
    1. der druck da ist und ich last minute noch was aus dem hut zaubern muss
    oder
    2. mich die Sache so begeistert, dass ich auch so mich länger als 3 Minuten darauf konzentrieren kann.

    So kann ich ohne Probleme komplexe Strategiespiele spielen oder technische Sachen ausarbeiten - aber eben nur wenn es mich gerade voll packt. Ich kann das nicht einfach erzwingen. Ich kann mich nicht hinsetzen und sagen: "du musst das jetzt tun, du bekommst dafür dein gehalt". Das funktioniert nicht.

    Heute, gestern... eigentlich die ganzen letzten 3 Jahre meiner Anstellung... ich mache nichts.

    Ich halte mich nur mit den wenigen guten Sachen über Wasser die alle 4-10 MONATE mal nach einem "Notfall" und einem durchgeackertem flow-Tag voller Adrenalin entstehen.

    Diese Sachen sind gut und gefallen meinem Arbeitgeber und unseren Kunden sehr. Aber so kann es nicht weitergehen. Seit der letzten ordentlichen Leistung ist es fast ein Jahr vergangen. Ich verschwende meine Zeit mit kleinkram, facebook, Kollegen, Kaffeepausen, unwichtigen Sachen die ich nicht unbedingt machen muss und ansonsten habe ich das Gefühl nicht zu wissen was ich machen soll und was ansteht, obwohl das offensichtlich ist. - ich habe dafür eine priorisierte liste erstellt...

    Ich bin einfach frustriert dass ich meinen Kopf so gar nicht unter Kontrolle habe und eher ein Zuschauer bin als derjeniger der Entscheidet was passiert... ich drifte durch den Tag.
    Wenn ich Glück habe kam einer und ich habe ihm bei seinem Problem geholfen. Wenn ich Pech habe habe ich 20 Leute auf facebook gestalkt

    Ich suche eigentlich nur jemanden bei dem ich gut aufgehoben bin hier im Ruhrgebiet. Der meine Experimentierfreude mit Substanzen mitmacht. Auf den ich nicht bis November warten muss und dann nur ein Mal im Jahr ein Termin bekomme. Ist so etwas drin? Oder bin ich utopisch mit unserem Gesundheitssystem?

  8. #18


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.521

    AW: Hilfe gesucht!

    Hallo Benutzer23,

    was du schreibst, hat mich ein wenig erschreckt. Schon wie die Diagnose gestellt wurde.

    Benutzer23 schreibt:
    Ich bin frische 28 und habe damals mit ca. 19 Jahren Medikinet verschrieben bekommen. Die Dame hat mit mir keine großen Anstalten gemacht oder mir 5 Fragebögen gegeben. Sie hat nur ne Stunde mit mir geredet, ich habe Ihr eigene Assessment-Center Testergebnisse gezeigt aus denen hervorging, dass ich in vielen Bereichen der beste unseren gesamten Schulbezirks war, jedoch in Englisch, Deutsch und in Konzentrationsleistung und -Qualität weit unter dem Durchschnitt war. - Das war eben meine kleine Lese-Reschtschreib-Schwäche und mein ADHS. - nur wusste ich es bis ich 19 war nicht. Für sie war die Sache sofort klar (ich vermute sie selbst ist eine ADHS Persönlichkeit)

    Und so hat sie mir Medikinet aufgeschrieben. ich habe ein knappes Jahr lang 1-2 Mal täglich 10mg genommen. Dann aus Kosten-gründen im Studium abgesetzt.
    Wenn das so geschehen ist, dann war es geradezu fahrlässig. Die Diagnose auf der Basis eines einzigen Gesprächs und ein paar Ergebnissen aus einem Assesment-Center zu stellen ist kritisch.

    Was noch viel schwerer wiegt, sind die fehlenden medizinischen Begleituntersuchungen. Es gibt eine ganze Reihe von Erkrankungen, die sich mit ganz ähnlichen Symptomen äußern. Bei einigen von ihnen ist Methylphenidat gefährlich. Was wäre, wenn die Ursache kein ADHS, sondern eine Fehlfunktion der Schilddrüse wäre? Was wenn im Hintergrund eine noch unentdeckte Epilepsie lauert?

    Aus gutem Grund gehört zu einer fachgerechten Diagnosestellung ein ganzes Bündel an Untersuchungen sowohl aus dem psychischen als auch aus dem somatischen Bereich.

    Benutzer23 schreibt:
    Ich suche eigentlich nur jemanden bei dem ich gut aufgehoben bin hier im Ruhrgebiet. Der meine Experimentierfreude mit Substanzen mitmacht. Auf den ich nicht bis November warten muss und dann nur ein Mal im Jahr ein Termin bekomme. Ist so etwas drin? Oder bin ich utopisch mit unserem Gesundheitssystem?
    Die beiden Teile der Frage wiedersprechen sich geradezu. Einerseits suchst du jemand, bei dem du gut aufgehoben bist. Andererseits suchst du jemand, der Zitat 'meine Experimentierfreude mit Substanzen mitmacht'. Genau das zweite wird kein verantwortungsvoller Arzt machen. Dass der Arzt verantwortungsvoll handelt ist eine notwenige Voraussetzung dafür, dass du gut aufgehoben bist.

    Ich rate dir dringend, nicht auf eine schnelle Diagnose zu schielen, sondern jemand zu suchen, der eine saubere Untersuchung nach den Regeln der Kunst durchführt. Das andere kann lebensgefährlich werden.


    Viele Grüße

    Clown

  9. #19
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: Hilfe gesucht!

    Oh gut,ich bin nicht der Einzige,dem das so ging!

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Hilfe gesucht!

    Lieber Clown,

    vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung.

    Du hast sicher recht. Die Diagnose war nicht gerade aussagekräftig. Ich schrieb nur wie es gelaufen ist, nicht dass ich das gut finde.

    Ich stimme dir auch in allen Punkten zu. - Nur wo finde ich so einen Arzt? (Im Raum Ruhrgebiet+Bergisches Land+Münsterland)

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    PS: Mit experimentierfreude bei Substanzen meinte ich nicht einen Arzt der mir wahllos alles verschreibt worum ich ihn bitte sondern einen Arzt der eben über mehrere Sessions meinen Verlauf trackt und wenn ein Mittelchen nicht den gewünschten Effekt hat was an der Dosis ändert oder ultimativ ein anderes Mittel verschreibt, wenn die Dosis schon bereits variiert wurde.
    Tut mir leid wenn das falsch rüber gekommen ist.
    Geändert von Benutzer23 (12.06.2015 um 12:31 Uhr)

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sackgasse - Rat/Hilfe gesucht!
    Von 69perjantai im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 5.02.2014, 20:58
  2. Dringend Hilfe gesucht!!!
    Von Leocadie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.12.2012, 12:09

Stichworte

Thema: Hilfe gesucht! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum