Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Diskutiere im Thema Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 37

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Meine "Vermeidungsstrategien" von Reizüberflutung gehen mittlerweile so weit, dass ich morgens um 7:00 Uhr meinen Wocheneinkauf durchführe, damit ich auf gar keinen Fall im normalen Einkaufswahnsinn zugegen sein muss.... ich bin nämlich ab einer gewissen Menschendichte so durcheinander, dass ich z.B. keine bekannten Gesichter mehr identifizieren kann und dann teilweise in ziemlich peinliche Situationen gerate (manchmal sehe ich dann die entsprechende Person erst, wenn sie mich direkt angesprochen hat....). Für mich persönlich ist die Vermeidung von Sozialkontakten eindeutig eine Folge meiner Reizüberflutung - leider bin ich beruflich täglich mit sehr vielen Menschen zusammen, was natürlich zu besonders viel "Input" führt. Solange ich mich in diesem "Berufstrip" befinde, halte ich mich auch für sozial einigermaßen kompetent - nur eben muss ich, sobald irgendwie möglich, in reizarme Ruhe-Umgebung flüchten, damit ich nicht durchdrehe...

  2. #12
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Oje! Den Wocheneinkauf mache ich auch möglichst früh,aber ganz so schlimm ist es dann doch nicht.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Hallo!

    Ich habe vor 30 Jahren studiert und damals war weder mein ADHS erkannt,
    noch hätte es Medikamente für mich gegeben.
    Die Massen an Studenten vor den Hörsälen war auch für mich recht schwierig;
    und doch ergab sich bei den Seminaren oder Übungen immer mal wieder die Möglichkeit für einen Kontakt.
    In der Fakultät oder der Bibliothek ging es damals ruhiger zu.
    Soweit ich mich erinnere, habe sogar ich eine dann langjährige Freundin angesprochen
    und mich mit ihr für gemeinsames Lernen verabredet.

    Das Leben eines Studenten spielt sich doch nicht nur vor und in den Hörsälen ab, oder?

    Mit Massen habe ich immer noch meine Probleme.


    Gruß
    Michi

    p.s.

    Auch Normalgesteuerte haben so ihre Probleme in Kontakt zu gehen
    bei so einer Massenveranstaltung.

    p.p.s.
    Ich bin von Beruf Krankenschwester und an manchen Tagen macht mich das viele Läuten der Klingeln
    sehr unruhíg und reizbar, auch mit MPH.
    Wichtig für mich ist, dass ich dieses bemerke, um dadurch aktiv auf meine Stimmung Einfluss nehmen zu können,
    z.B. durch eine Achtsamkeitsübung.
    Ich ziehe mich da auch schon mal auf die Toilette zurück....
    für einen Moment der Ruhe.

    p.p.s.
    Bei ausgeprägter Reizfilterschwäche.....hilft dir vielleicht auch

    http://emoflex.com/?page_id=139

    Medikamente sind nicht allein DIE Lösung.
    Geändert von 'Michi ( 9.06.2015 um 22:09 Uhr)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Es muss halt differenziert werden ob jemand keine Geräusche "filtern" kann, oder ob zum Beispiel eine Panikstörung oder soziale Phobie vorliegt.

    Bei ersters sind bei ADHS die Stimulanzien eben die Lösung, die einzigste Lösung.
    Bei anderen Ursachen bringen selbst Antidepressiva wenig, da es psychische Ursachen hat.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Antidepressiva bringen schon z.B. auch bei Panikstörungen was, da sie ja hirnchemisch die Angstgefühle dämpfen.


    Die einzigste Lösung ist MPH bei dem Gefühl der Reizüberflutung auch nicht, Psychotherapie kann den Geist und auch den Körper (richtig angewandt) auch so konditionieren, das man in diesem Bereich auf verschiedene Weisen belastbarer ist.

    Immerhin haben hier nicht wenige Ausbildungen und Berufe geschafft, unmöglich scheint das ja dann nicht zu sein. Es sind halt verringerte Ressourcen dafür da, und wenn man lernt seine Ressourcen besser und effizienter einzusetzen, seine Grenzen früh genug wahrzunehmen und auch zu akzeptieren, dann ist schon noch sehr viel an Verbesserung möglich.

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Vielen Dank für die vielen Beiträge!. Das hilft schon eine Menge, wenn man merkt, nicht allein mit dem Problem auf dieser Welt zu sein.

    Buntspecht schreibt:
    Trotzdem bin ich auch mit dem Medikament nicht automatisch geselliger. Ich brauche nach einem Vormittag mit Termin, kurz einkaufen und einem Smalltalk erstmal so ein, zwei Stunden um mich wieder zu erden und abzuschalten.
    Ja, das habe ich die letzten Wochen auch bemerkt. Ich bin nach einer Vorlesung, erst wieder "bereit" für Sozialkontakte, wenn ich mindestens 20-30 Minuten, in absoluter Ruhe, meditiere oder für eine Stunde Zuhause bin.

    Nur ist das leider nicht immer möglich.

    lustknopf33 schreibt:
    @murly,vllt. ein Tipp auch für Dich.

    Seit ich das spitzgekriegt habe,lasse ich es an solchen Tagen entweder weg,oder ich nehme es,nachdem ich noch ein Stündchen "nachgeschlafen" habe.

    Das gilt für alle Situationen,von Autobus bis Zuhören in Gruppen.
    Das ist durchaus ein Interessanter Ansatz. Tatsächlich bemerke ich, dass ich mit der Medikation, Reize viel stärker und auch lauter wahrnehme.
    Wenn ich also müde bin, ist mein "innerer Arbeitsspeicher" sicherlich weniger empfänglich für Reize, aber durch die Reizoffenheit, wird dann mehr aufgenommen als eigentlich verarbeitet werden kann. Somit kommt es dann eher zu einer Reizüberflütung.

    Es könnte aber u. A. auch sein, dass die momentane Dosierung zu niedrig ist. Ich werde dass im Lauf der Woche mit meiner Ärztin besprechen.

    [COLOR=#005F9F schreibt:
    amygdala14[/COLOR]]Meine "Vermeidungsstrategien" von Reizüberflutung gehen mittlerweile so weit, dass ich morgens um 7:00 Uhr meinen Wocheneinkauf durchführe, damit ich auf gar keinen Fall im normalen Einkaufswahnsinn zugegen sein muss.... ich bin nämlich ab einer gewissen Menschendichte so durcheinander, dass ich z.B. keine bekannten Gesichter mehr identifizieren kann und dann teilweise in ziemlich peinliche Situationen gerate (manchmal sehe ich dann die entsprechende Person erst, wenn sie mich direkt angesprochen hat....). Für mich persönlich ist die Vermeidung von Sozialkontakten eindeutig eine Folge meiner Reizüberflutung - leider bin ich beruflich täglich mit sehr vielen Menschen zusammen, was natürlich zu besonders viel "Input" führt. Solange ich mich in diesem "Berufstrip" befinde, halte ich mich auch für sozial einigermaßen kompetent - nur eben muss ich, sobald irgendwie möglich, in reizarme Ruhe-Umgebung flüchten, damit ich nicht durchdrehe...
    Das kenn ich nur zu gut. Beim Einkaufen habe ich mir deshalb eine Strategie zurecht gelegt, um es deutlich angenehmer zu machen.
    Zum einen stelle ich mir eine Einkaufsliste zu recht. (Ist glaube ich Standard ) Und zum anderen, schaue ich möglichst auf den Boden und vermeide den Blick auf Menschen und die Warenstände, die unrelevant sind. (Ich glaub daher kommt die Überflütung)

    Dies bedingt natürlich, dass man genau weiß wo die gewissen Waren liegen,die man kaufen möchte.


    Michi schreibt:
    p.p.s.
    Ich bin von Beruf Krankenschwester und an manchen Tagen macht mich das viele Läuten der Klingeln
    sehr unruhíg und reizbar, auch mit MPH.
    Wichtig für mich ist, dass ich dieses bemerke, um dadurch aktiv auf meine Stimmung Einfluss nehmen zu können,
    z.B. durch eine Achtsamkeitsübung.
    Ich ziehe mich da auch schon mal auf die Toilette zurück....
    für einen Moment der Ruhe.

    p.p.s.
    Bei ausgeprägter Reizfilterschwäche.....hilft dir vielleicht auch

    http://emoflex.com/?page_id=139

    Medikamente sind nicht allein DIE Lösung.
    In meiner Schulzeit habe ich teilweise die kompletten Pausen in der Toilette verbracht. Ich habe mir bewusst Zeit gelassen um in Ruhe zu meditieren. Dies habe ich vor einigen Tagen auch wieder ausprobiert und ich habe gemerkt, dass ich definitiv etwas weniger überlastet, in die nächste Veranstaltung gehen kann.
    Leider hat man aber nicht komplett seine Ruhe, da zwischen den Vorlesungen natürlich, die Toiletten nicht gerade "leer" sind.

    Und der nächste Hacken ist, dass man dann die Kommolitonen bewusst vermeiden muss. Das macht mich irgendwie unzufrieden.

    Die entscheidente Frage, die ich mir dann immer wieder stelle ist;
    Inwieweit muss man gewisse Symptome/Beschränkungen akzeptieren, aber inwieweit sind sie durch die Medikation veränderbar?


    lg,
    murly
    Geändert von murly (13.06.2015 um 16:17 Uhr)

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 525

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Danke für eure Beiträge,konnte mich oft darin finden.
    Ps vertrage keine Medis,leider gibt es bei uns auch keine kompetenten Ärzte.

    War heute bei der neuen Nachbarin z Geburtstag eingeladen oje konnte nicht hingehn fremde Menschen alles viel zu anstrengend und dann hat man noch ein schlechtes Gewissen mannohmann..echt doof

    Leidensgrüße,eisi

  8. #18
    RobAthlet

    Gast

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    @murly

    Hast Du überhaupt eine AD(H)S Diagnose,denn bei Dir steht :Erwachsenen:Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS im Profil?

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    RobAthlet schreibt:
    @murly

    Hast Du überhaupt eine AD(H)S Diagnose,denn bei Dir steht :Erwachsenen:Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS im Profil?
    Ja, hab die Diagnose seit zwei Jahren. Irgendwie finde ich bei meinen Profileinstellungen nicht die Option dies zu ändern...

    /edit: hab sie eben gefunden. Ich müsste mich dazu erstmal Vorstellen, um dann noch eine PN dem Admin zu schicken? Das wird erstmal schön auf die lange Bank geschoben.
    Geändert von murly (13.06.2015 um 21:01 Uhr)

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 525

    AW: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten

    Hallo murly,
    soweit ich noch weiß kannst du das nicht ändern, daß macht der Chef vom Forum wenn du ihm die Diagnose mitteilst.
    Grüße,eisi

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Ha ha ha ha ha

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?
    Von l1nch3n im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 30.10.2015, 00:32
  2. Was tun bei Reizüberflutung ?
    Von happyhuddie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 7.11.2013, 12:27
  3. Reizüberflutung
    Von gravity im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 5.03.2012, 12:17
  4. Reizüberflutung!!!
    Von Schnubbel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.12.2011, 15:56
  5. Reizüberflutung
    Von Chaotin26 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.11.2011, 12:51

Stichworte

Thema: Reizüberflutung und die Vermeidung von Sozialkontakten im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum