Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 51

Diskutiere im Thema Nicht aufstehen wollen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    Nicht aufstehen wollen

    Ich weiß, es gibt schon massenhaft Threads zu diesem Thema, aber alles, was ich da lese, sind Tipps, um sich selber zum Aufstehen zu ZWINGEN. Ich will mich aber nicht zwingen, ich will dieses Zwanghafte nicht mehr, das ist nämlich auch keine tolle Kompensationsstrategie. Vielmehr möchte ich mich motivieren oder selbst überlisten. Mich zu überwinden kostet immer so immens viel Kraft und je öfter ich das tun muss, desto mehr blockiere und verweigere ich mich. Ich find das auch einfach unmenschlich, sich selbst ständig zu Sachen zu zwingen, die man eigtl. nicht will. Ich meine, das ist so ein generelles Problem in dieser Gesellschaft, dieser Zugang zur Leistung. Ich fände Motivation einfach viel logischer als "Zwang".

    So und deswegen frag ich, ob jemand eine Idee hat, sich zu motivieren, morgens aufzustehen. Ich hab da nämlich eigtl. nie Lust zu, weil es so schön gemütlich im Bett ist und es die einzige Tageszeit ist, in der ich wirklich entspannt bin und weil meine Träume und Gedanken da so interessant sind. Wenn mir nun jemand ein supertolles Frühstück machen würde, würde ich gerne aufstehen, weil das eben doch fast genauso gut ist wie diese entspannte Zeit morgens, aber leider tut das niemand. Und mir zu sagen, dass ich mir auch selbst ein tolles Frühstück machen kann, nützt auch nicht viel. Es gibt einfach nichts besseres als entspannt und verträumt im Bett zu liegen...

    Ich glaube, es liegt auch an einer generellen Verweigerungshaltung, die bei mir im Hintergrund abläuft und sich dann halt schon morgens zeigt. Ich denke mir halt, nö, ich will nicht diese ganzen Leute, die mir das Leben schwer machen, die mich nicht verstehen, die mir auf dem Kopf rumtrampeln, mich zu irgendwas zwingen wollen. Wenn ich an die Leute denke, hab ich schon keine Lust mehr aufzustehen. Und an die ganzen Erwartungen, die Aufgaben, die ich dann auch noch genau so machen soll, wie andere es sagen...ich mein, ja, ich mache diese Aufgaben für MICH und ich krieg die auch wohl einigermaßen hin, aber irgendwie krieg ich das nicht so richtig in meinen Kopf. Ich denke immer nur an die Erwartungen, an den Stress, die Anstrengung...und obwohl ich weiß, dass der Tag nicht so anstrengend sein wird, wie ich mir das morgens vorstelle, verweigert sich etwas in mir.

    Ich meine...ich versuche hier gerade zu erklären, dass es bei mir mit Zwang und 5 Weckern überhaupt nicht geht, weil ich dann noch mehr abblocke. Aber ich glaube, mit Motivation würde es gehen. Ich meine, WENN ich denn mal aufgestanden bin und mich an die Aufgaben des Tages mache, hab ich ja auch meistens Spaß daran, aber das sieht morgens noch nicht so aus. Gibt es denn nichts, was mich motivieren könnte? Vielleicht eine Kuh, die ich melken müsste. Ab und zu hilft der Gedanke an einen leckeren Tee, aber eigt. eher selten...

    P.S.: Ich mir sehr wohl bewusst darüber, dass man sich manchmal einfach zwingen muss...ich möchte es nur nicht beim Aufstehen tun, weil ich davon einfach unglaublich schlechte Laune kriege und dann der Tag schon mal schlecht anfängt.
    Geändert von Chamaeleon ( 3.04.2015 um 15:33 Uhr)

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 796

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Hallo,

    zunächst würde ich dein nicht aufstehen wollen als Flucht aus dem Alltag interpretieren. Du weißt ungefähr wo es herkommt, tust du was dagegen? Gegen die nervigen Leute oder was auch immer? Vllt. kann man da ja schon ansetzen.

    Dann gibt es einfach Menschen, die sind Morgenmuffel...ich hab von einer Bekannten gehört, dass ein Kumpel von ihr eine Stunde vor jedem anderen seiner Familie morgens aufsteht, WEIL er so ein Morgenmuffel ist. Dh er bratzt nur rum und damit es nicht ewig Stress gibt, steht er halt ne Stunde früher auf, damit er halbwegs ansprechbar ist. Vllt hilft es dir den Wecker früher zu stellen um noch sinnieren zu können?

    Nun, du wirst wahrscheinlich so schnell niemanden finden, der extra morgens zu dir kommt um ein tolles Frühstück zu zaubern ^^
    Dh du wirst dich irgendwie zwingen MÜSSEn ob das jetzt schön ist oder eben auch nicht. Du könntest, wenn dich das so nervt morgens alles zu amchen, ja abends alles vorbereiten was du vorbereiten kannst für dein Lieblingsfrühstück, sodass du nur noch aufstehen musst und Sachen zusammenrühren oder die Kaffeemaschine anstellen oder sonstwas musst.

    Wenn der Gedanke an einen Tee hilft und du nicht aufstehen willst, dann schau doch mal ob du auf deinem Nachttisch einen kleinen Wasserkocher unterbringen kannst udn dann noch platz für ne Tasse Tee hast. Das könnte auch ein nettes Abendritaul werden abends alles für den Morgen vorzubereiten. Dann füllst du den Wasserkocher mit Wasser, suchst dir einen Tee aus (oder nimmst Beutel von zwei, drei verschiedenen wenn du dich nicht entscheiden kannst), nimmst eine Tasse, evtl. Zucker(würfel?) und einen kleinen Löffel mit...et violà! Morgens nicht mal aus dme Bett müssen für leckeren Tee und einfach nur den Wasserkocher anstellen müssen.


    Motivationen jedweder Art musst du dir leider tatsächlich selbst suchen, denn wir kennen dich nicht und können dich daher schlecht beraten

    Vllt. konnte ich ja trotzdem ein wenig helfen.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Ich habe zwar nicht dein Problem, ich will aufstehen, kann aber nicht, weil ich dann noch im Halbschlaf bin. Vielleicht hilft es dir ja auch ein bisschen.....
    Ich stelle mir bewusst den Wecker eine Stunde früher, um so die Zeit zu haben ganz langsam und angenehm in den Tag zu gleiten. Natürlich sollte man dafür auch nicht all zu spät ins Bett, aber diesen Kompromiss gehe ich gerne ein, weil ich eben morgens extrem sensibel bin und sehr lange brauche. So habe ich dann auch die Muße mir in Ruhe meinen Kaffee zu kochen und ein bisschen zu trödeln, mein Makronentörtchen vom Bäcker zu holen, etc

    Ansonsten hilft oft auch der ganz pragmatische Schluss, das man ja nicht für andere Arbeiten oder studieren geht, sondern um sich etwas leisten zu können, was einen wiederum glücklich macht.

  4. #4
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Ich muss mich zwar morgens nicht zum Aufstehen zwingen, dafür aber öfter danach zu fast allem. Deshalb verstehe ich auch deine Not. Zwang hilft mir auf Dauer auch nicht. Daher arbeite ich zur Zeit an der Strategie morgens nur kleine Projekte anzufangen an denen ich Spaß habe um dann aus dem guten Gefühl heraus andere Arbeiten anzugehen. Das funktioniert zwar im Augenblick noch nicht ganz so wie ich es mir vorstelle, aber es hilft mir trotzdem weiter. was ich damit sagen will ist, versuch doch mal dich mit schönen Dingen zum Aufstehen zu verlocken.
    Geändert von Sunpirate ( 3.04.2015 um 16:37 Uhr) Grund: w

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Naja, gegen die nervigen Leute tu ich schon was, nämlich an meiner Einstellung zu arbeiten und zu akzeptieren, dass Leute nunmal nervig sein können...schwer fällt es mir, zu akzeptieren, dass man mich nicht so lässt, wie ich bin und ständig Anforderungen an mich stellt, die gegen meine "Natur" gehen. Naja, ein wenig arrangiert habe ich mich damit schon...denke schon, dass meine Schlafstörung ne tiefere Ursache irgendwo da bei den Anforderungen und Erwartungen der anderen hat...glaube, je mehr ich die Dinge auf meine Art tue, desto weniger Probleme mit dem Aufstehen hab ich.

    Klar muss ich mir selber Motivationen aussuchen, ich dachte nur, vielleicht habt ihr ja Beispiele, was euch motiviert, aufzustehen...so als Anregung.
    Ich weiß nicht, vielleicht nen Schokoriegel neben das Bett legen oder sowas...aber das wär auch irgendwie ekelig.

    Also das mit dem früher Wecker stellen mache ich schon, aber ich glaub, da liegt auch der Fehler: Ich stell ca eine Std vorher den Wecker, der dann alle 10 min nochmal läutet. Aber diese Regelmäßigkeit des Weckers verleitet mich dann dazu, bei dem zu bleiben, was ich grad mache, in einer Art Dauerschleife: Wecker klingelt, ich mach aus, denk mir "oh ist das schön gemütlich, ich träum noch ein bisschen vor mich hin", dann schlaf ich beim sinnieren wieder ein und dann geht das Ganze von vorne los...eeewig. Ich neige halt dazu, Dinge in meinem Kopf immer zu wiederholen und kann dann nicht aufhören (zwanghaft ist das wohl). Deswegen wäre ein klarer Schnitt, ein Schubs, ein Impuls gut. Vielleicht muss ich die Snooze-Phase verlängern und auf 30 min stellen. Dann komm ich nicht in diesen ewigen Kreislauf, hab aber trotzdem das Gefühl, noch Zeit zum Rumliegen gehabt zu haben. Ich brauch das einfach, laaangsam wach zu werden, ich kann nicht von jetzt auf gleich aufstehen. Aber ewig rumliegen geht auch nicht.

    Ich hab schon gedacht, vielleicht kann ich mich besser abends zwingen, früher ins Bett zu gehen (gibt auch nochmal zusätzliche Träumerei-Zeit) und gar keinen Wecker mehr zu stellen, solange ich keine Termine habe (im Moment schreib ich Bachelorarbeit, da hab ich kaum zeitlich gebundene Termine). Dann wach ich von alleine auf (hoffentlich) zu genau dem Zeitpunkt, an dem mein Körper seine Aufwachphase hat. Ich mein, der Wecker weiß ja nicht, wann man ausgeschlafen ist.

    Der pragmatische Schluss, dass man sich von Arbeit auch was kaufen kann, hilft bei mir nur tagsüber, wenn ich mich zum Bachelorarbeit schreiben motivieren will. Morgens helfen irgendwie noch keine Argumente...

    Das mit den kleineren Projekten morgens mach ich genauso...erstmal klein anfangen. Ist ne gute Strategie, finde ich. Man fängt ja auch nicht gleich mit nem Marathon an.

  6. #6
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Schon klar. Eigentlich meine ich eher dir sagen "schön dass ich gleich das machen darf. " anstelle von "ich muss gleich"

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Ja...an manchen Tagen klappt diese innere Einstellung, an anderen nicht...

  8. #8
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Ja deshalb mache ich morgens wenn möglich auch nur das worauf ich mich freuen kann, dann bin ich nicht mehr so sehr von der Einstellung abhängig. Das funktioniert zwar auch nicht immer, aber immer öfter

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Endlich! Endlich hab ich mal einen Autor gefunden, der sich sinnvoll mit dem Thema "Aufstehprobleme" beschäftigt:

    Wie steht man sofort auf, wenn der Wecker klingelt? | Steve Pavlina
    oder
    Wie wacht man frisch und munter auf? | Steve Pavlina

    Es ist sonnenklar: Ich bin falsch konditioniert! Und die Vermutung hatte ich schon länger. Ja, ich verbinde automatisch mit "Wecker hören" --> weiterschlafen, wegen dieser Snooze-Funktion, die ich seit ein "paar" Jahren regelmäßig nutze. Der Autor sagt auch, dass es falsch ist, sich zum Aufstehen zu zwingen, man soll anstattdessen die Konditionierung umstellen auf "Wecker hören" --> automatisch aufstehen - und das aber tagsüber üben...genial. Mal gucken, ob ich das mache oder ob ich das morgen wieder vergessen hab.

    P.S.: Naja, manches davon erscheint einem ADSler schon recht utopisch, weil es viel Selbstdisziplin erfordert, aber er hat auch einiges geschrieben, was sehr hilfreich und plausibel ist.
    Geändert von Chamaeleon (22.04.2015 um 02:17 Uhr)

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Nicht aufstehen wollen

    Chamaeleon schreibt:
    Endlich! Endlich hab ich mal einen Autor gefunden, der sich sinnvoll mit dem Thema "Aufstehprobleme" beschäftigt:

    Wie steht man sofort auf, wenn der Wecker klingelt? | Steve Pavlina
    oder
    Wie wacht man frisch und munter auf? | Steve Pavlina

    Es ist sonnenklar: Ich bin falsch konditioniert! Und die Vermutung hatte ich schon länger. Ja, ich verbinde automatisch mit "Wecker hören" --> weiterschlafen, wegen dieser Snooze-Funktion, die ich seit ein "paar" Jahren regelmäßig nutze. Der Autor sagt auch, dass es falsch ist, sich zum Aufstehen zu zwingen, man soll anstattdessen die Konditionierung umstellen auf "Wecker hören" --> automatisch aufstehen - und das aber tagsüber üben...genial. Mal gucken, ob ich das mache oder ob ich das morgen wieder vergessen hab.

    P.S.: Naja, manches davon erscheint einem ADSler schon recht utopisch, weil es viel Selbstdisziplin erfordert, aber er hat auch einiges geschrieben, was sehr hilfreich und plausibel ist.
    ich war letztes Jahr mal bei einem Psychiater, der sich auf Schlafprobleme spezialisiert hat. Das war gar nicht schlecht, denn er hat mir erstens genau erklärt, was man an Schlaf braucht und wie man schläft, das heisst wie die verschiedenen Phasen ablaufen. das war sehr interessant und hat mir gezeigt, dass ich nicht ein richtiges Schlafproblem habe. ich habe einfach die für uns üblichen Einschlafprobleme, (gestern wars wieder furchtbar !!! ).
    aber zum Aufstehen hat er mir genau das erklärt, was du auch erwähnst!! wenn du snoozst, so bedeutet das, dass du ja gar nicht aufstehen willst. das heisst wir sollten einfach gleich beim ersten Mal Wecker läuten aufstehen.
    Na ja ich habe eine Weile lang geübt, dann ginge ein Weile lang gut und hat wirklich besser funktioniert.
    leider hatte ich bis eben, bevor ich deine Beiträge gelesen habe, alles wieder vergessen,
    heute morgen habe ich eine Stunde lang gesnoozt und es wurde nicht besser, auch danach war das Aufstehen eine Qual. Ich hätte also gerade so gut um 7 aufstehen können und der Morgen wäre länger und befriedigender geworden!!
    Danke für deine Lesetipps, man soll ja nicht einfach aufgeben sondern sich wieder mal daran erinnern, was man tun könnte!!

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Nicht können oder nicht wollen?
    Von mj71 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 5.08.2014, 15:30
  2. Geht der Spießrutenlauf,nicht wollen, faul etc von vorne los?
    Von EwiSu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 9.04.2014, 07:26
  3. Schwierigkeiten Berufswahl - Zwischen Wollen und (Nicht)können
    Von Mückie im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 19:27
  4. Nicht in die Augen schauen können oder nicht in die Augen schauen wollen
    Von bricklayer im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 14:49
  5. Nicht aufstehen können, krank schreiben lassen und dann kündigen...
    Von Bambina im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 9.11.2011, 19:24

Stichworte

Thema: Nicht aufstehen wollen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum