Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 24 von 24

Diskutiere im Thema Erfolgreich mit ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 273

    AW: Erfolgreich mit ADS

    @Selenia

    Danke, Danke, Danke.

    Ich kann deine Meinung oft vertreten.

    Seit 6 Jahren schwebe ich was Erfolge betrifft auch Wolke 7 und was das Abheben und Ausbrennen betrifft, da habe ich gewisse Ideale entwickelt, wie es sein soll.

    Vor 8 Jahren hätte ich fast meine Freundin und mein Kind an die Arbeit verloren.
    Geld hatte ich sehr viel, Freunde keine und Freundin auch fast keine mehr.

    Mein Ideal ist: Genug Zeit für Frau und Kinder, genug Zeit für mich und meine Bücher, genug Zeit für meinen Körper und sein Building, genug Zeit für Freunde und Bekannte, genug Geld um das alles entspannt zu gewährleisten.

    Wenn mein Ideal verwirklicht ist, kann ich sehr gute Ergebnisse erreichen. Beim Verkaufsgespräch, ein Vorstellungsgespräch ist für mich Verkauf, teile ich ohne Hemmungen mit, was ich will, und was ich nicht will.

    Ebenfalls lege ich meinen Teil in die Waagschale und behalte immer etwas Reserve zurück, damit ich einen Ausgleich schaffen kann, falls die andere Seite überwiegt.

    Das einfache an diesem Erfolg ist, wenn ich es mir vorstellen kann, dann erreiche ich es auch. Das ist keine Selbsüberschätzung oder Abgehobenheit.

    Ich spreche von Selbstvertrauen und Selbsbewusstsein.
    Wenn du weisst, was du kannst und du dir bewusst bist, was du bist, dann kannst du sehr überzeugend und einflussreich auf andere Menschen wirken.

    Mir haben die letzten 21 Jahre sehr viele Menschen gesagt, was ich alles nicht kann. Gerade, weil ich mich angeblich selbst überschätzt habe, konnte ich alles, was ich mir realistisch vorstellen konnte verwirklichen.

    Unser Gehirn ist so plastisch, dass wir unsere eigenen Grenzen enorm erweitern können, vorausgesetzt wir haben den Mut dazu. Das Scheitern und Umfallen gehören doch zu einer gesunden Entwicklung.

    Ich beschreibe mich den Menschen immer wie ein Baum, der nicht auf Blumenerde gewachsen ist, ein Baum, der sich seine Wurzeln Millimeter um Millimeter erkämpfen musste, der durch Geröll, harte Erde, andere Wurzeln, Lehm und andere Hindernisse seine Wurzeln gebohrt, gestärkt und gefestigt hat. Wenn der erste Sturm kommt, fliegt der Baum auf Blumenerde weit davon und reisst ein Loch so gross wie seine Krone in den Boden. Doch ich halte diesen Sturm aus, weil ich dieses wahnsinnige Wurzelwerk unter meinem Boden habe, das mich fest hält und sich dagegen wert, davonzufliegen.

    Lieben Gruss

    Matthias
    Geändert von mthisen ( 7.02.2011 um 15:05 Uhr)

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 273

    AW: Erfolgreich mit ADS

    Selenia schreibt:
    ah.,. das willst du hören:
    Gymnasium abgebrochen
    Stellen nach 1-2 Jahren gewechselt (jetzt noch Alpträume)
    Ewig Aerger mit Chefs
    Scheidung
    mehrfach Abbruch der Beziehungen zu Eltern

    Aber das gehört nicht zum Erfolg
    Selenia, dies ist ein negativer Erfolg

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Erfolgreich mit ADS

    Warum habe ich dieses Thema denn jetzt erst gesehen? Muss wohl an meinem ADS liegen.

    Ich bin ganz begeistert, von dem, was Selenia geschrieben hat.

    Nicht alle hier sind von dem richtig überzeugt. Darum möchte ich noch einmal meine Gedankengänge (wie bereits in anderen Threads) aufschreiben. Dabei möchte ich auf keinen Fall bagatellisieren. Natürlich gibt es durch AD(H)S auch viel Leid.
    Aber das soll sich ja ändern. Es kann schließlich auch wieder besser werden.


    Wir sind alle sehr verschieden und die Ausprägungen von unserem AD(H)S sowie die Bedingungen in unserem Leben sind sehr unterschiedlich.

    Darum kann ein Leben mit AD(H)S sehr belastend sein, muss es aber nicht.
    Auch mit AD(H)S ist es möglich, sehr glücklich und erfolgreich zu sein.

    Ich glaube, dass es sehr viel mehr von uns gibt, als man vielleicht annimmt.
    Die Erfolgreichen oder zumindest nicht sehr stark Betroffenen oder diejenigen, die es gut kompensieren können, ahnen oft nicht einmal, dass bei ihnen ein AD(H)S vorliegen könnte.

    Gerade viele Prominente zeigen oft typische AD(H)S Symptome. Naja, bei denen geht ja auch oft so einiges schief. Reichtum, Ruhm und Schönheit sind bekanntlich kein Garant für Glück. Es ist wohl eher das Gegenteil der Fall.

    Ein glückliches und zufriedenes Leben ist doch das Beste, was man sich denken kann und das ist schon mit einfachen Mitteln zu erreichen, wenn die Ansprüche angemessen und realistisch bleiben. Dann wäre man schon sehr erfolgreich.

    Was ist Erfolg überhaupt? Für mich ist es ein großer Erfolg, wenn ich meinen Alltag gut geregelt bekomme und auch noch anderen helfen kann.
    Ich freue mich über tausend Dinge, die ich jeden Tag so zum Abschluss bringen kann, dass ich damit zufrieden bin.
    Wenn ich dann noch am Abend mit lieben Menschen bei Kerzenschein mit großem Genuss ein schönes Essen (vielleicht noch mit einem Glas Rotwein) verzehre, dann bin ich absolut glücklich. Dann war ich erfolgreich. Den großen Erfolg brauche ich nicht (wäre für mich persönlich auch zu stressig).

    Hier im Forum überwiegen logischerweise die traurigen Erfahrungen, die wir aufgrund unserer Andersartigkeit gemacht haben und wahrscheinlich aus folgenden Gründen:

    Wann beschäftigt man sich eher mit dem Thema?
    Doch meist erst, wenn man sich fragt, warum es Hürden in seinem Leben gibt.

    Wann bekommt man die Diagnose?
    Doch meist erst, wenn es einem nicht gut gegangen ist und man deshalb zum Arzt gegangen ist.

    Wann meldet man sich eher in einem Forum an?
    Vielleicht eher, weil man seinen Leidensdruck mit anderen Teilen möchte, weil man nach Lösungen für die Probleme sucht, weil man sich verstanden fühlen möchte, weil man sich nicht allein auf der Welt mit den Problemen fühlen möchte, weil man sich durchs Schreiben auch etwas von seinen Problemen befreien kann, weil man mehr Informationen erhalten möchte, ………….. und weil man nach Lösungen sucht, die einem helfen wieder glücklicher zu werden.

    Seltener wird man sich hier anmelden, wenn man vorwiegend ein glückliches oder erfolgreiches Leben hat, zumal man sich dann vermutlich kaum mit dem Thema beschäftigt hat. Das ergibt aber ein schiefes Bild.

    AD(H)S muss nicht immer eine Krankheit sein; es kann sich aber zu einer entwickeln.


    Darum darf man bei all den Dingen, die man hier liest, nicht aus den Augen verlieren, dass es auch die andere Seite gibt, sofern die äußeren Bedingungen günstig sind und genau daran kann man mitwirken – auch wenn schon vieles missglückt ist – oder gerade darum.

    Wenn es einem sehr schlecht geht, sind Medikamente sicher für einen gewissen Zeitraum (oder manchmal auch für immer) hilfreich.

    Es gibt aber die anderen, sehr erfolgreichen Menschen mit AD(H)S, die trotz allem ein glückliches Leben führen. Natürlich gibt es auch dort Tiefen, wie in jedem Leben.

    Ich gebe zu, dass es dabei sehr hilfreich ist, wenn man von Natur aus ein eher positiv denkender Mensch ist und einem unkontrollierte Aggressionen nicht den Umgang mit seinen Mitmenschen erschweren. Aber daran kann man arbeiten oder Tricks finden, so etwas abzumildern.
    Ich kenne zum Beispiel jemanden, der früher bei Misserfolgen sehr aggressiv wurde. Jetzt hat er ein Ventil gefunden und macht dann Musik. Dabei lebt er die Emotionen so aus, dass sich die schlechte Stimmung anschließend in Luft aufgelöst hat.

    Mein Leben war trotz ADS (oder Mischform) fast immer schön. Alles, was zunächst schief gegangen ist, hat sich später zu etwas viel Schönerem verändert, als es ohne diesen Schicksalsschlag der Fall gewesen wäre.
    Ich habe jetzt mehr Zeit als früher und möchte daher anderen Mut machen. Hauptsächlich darum habe ich mich hier angemeldet.
    In meiner Familie gibt es eine inzwischen alte Dame, die schon als Kind alle Anzeichen von ADHS hatte. Sie hat sich mit diesem Thema bis heute nicht beschäftigt, weil sie ihr Studium mit Auszeichnung bestanden hatte, sehr schnell befördert wurde und ihre Arbeit bis zu ihrer Pensionierung fast immer geliebt hatte. In ihrer Freizeit ist sie ein Genussmensch. Auch sie dachte meist sehr positiv. Erst jetzt scheint ihre Lebensfreude aufgrund von Altersbeschwerden etwas gebremst zu werden aber das hat mit ihrem ADHS nichts zu tun.
    Übrigens sie sieht viel jünger aus und benimmt sich auch wie eine Jüngere.

    Das war jetzt ein sehr langer Text, aber ich finde es immer schade, wenn angenommen wird, dass man mit AD(H)S vorwiegend Misserfolge haben muss.
    Eine Veränderung muss mit positivem Denken anfangen. Dabei sollte man natürlich realistisch bleiben. Es ist dabei hilfreich, wenn man nicht so schnell aufgibt und Humor hat.

    Mit AD(H)S kann man unter günstigen Bedingungen auch ohne eine Behandlung sehr glücklich und erfolgreich sein und ich glaube, dass dies nicht so selten ist.

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 273

    AW: Erfolgreich mit ADS

    @celine and others

    Sehr schön was Celine hier schreibt. Ich glaube, wenn man mein ADHS nicht immer falsch versucht hätte zu therapieren, dann hätte ich diese wahnsinnige Gewaltbereitschaft von früher nie entwickelt.

    Meine Weg fand ich aber nicht durch Therapien und Medikamente. Zwar brauchte es diese als Wegweiser, aber nicht als Lösung.

    In den Therapien und mit dem Ritalin habe ich festgestellt, was ich alles nicht will. Eigentlich habe ich mich mit meinem ADHS immer wohl gefühlt, bis mir ein paar Banausen einreden wollten, es wäre eine Krankheit und hätte diesen, jenen und noch mehr Nachteile.

    Logisch hatte ich eine Heimkindheit und Heimjugend, doch bis mir Leute sagten, dies wäre keine normale Kindheit, ich wäre Traumageschädigt und weiss ich, was die noch alles erzählten, fand ich meine Kindheit und Jugend nur Actionreich und Cool.

    Ja ich war stolz auf meine schwererziehbarkeit und alles, was mir sonst noch angehängt wurde.

    Heute bin ich es immer noch. Jetzt bin ich aber reif genug, um zu erkennen, dass ich vielen Menschen auf die Füsse trete, wenn ich so frei und wild lebe und denke.

    Da ich in meinem Beruf als Assistent der Geschäftsleitung eine sehr grosse Sozialkompetenz vorweisen muss, kann ich mich auch sehr gut benehmen.

    Das grosse Wissen und die vielen Kompensationsfähigkeiten machen mich heute zu einem wertvollen und ehrlichen Gesprächspartner. Auch wenn es mal weh tut, was ich sage.

    Man kann sich 100% auf mich verlassen, ich komme 99% 5 min zu früh an einen Termin, verschlafe nie, arbeite auch Nachts und stehe zu meinem Wort.

    Wenn ich A sage, dann mache ich A und wenn ich B verspreche, dann führe ich B aus.

    Wenn du über Jahre wie ein ADHS ler behandelt wirst, dann zeigst du auch diese Symptome und verhälst dich nach der Erwartung.

    Ich habe mir erfolgreiche Menschen aus Wirtschaft, Politik und aus dem normalen Leben als Vorbilder ausgesucht. Seitdem geht es mir gut und ich kann keinen grossen ADHS Nachteil mehr feststellen.

    Kommt noch dazu, dass sich viele Schwächen mit der Zeit doch noch als Stärken zeigen und andere Schwächen mit dem neuen Selbtbewusstsein kein Gewicht mehr erhalten.

    Mein Weg: wöchentlich 3 Bücher seit Kindheit und dies unterdessen unter jeder Lärmbedingung. Warum das geht, das Gehirn lernt, wenn ich ihm immer wieder die selbe Stresssituation gebe, zu kompensieren.

    Ist es erlaubt so viel Lebensfreude, Enthusiasmus, Optimismus und Realität zu leben, wenn man ADHS hat? Klar ist es erlaubt, ich tue es jeden Tag.

    Habe ich deswegene keine Problemem und keinen Krach mit meiner Frau und meinen Kindern? Blödsinn, im Moment fordern die Kinder 5 und 9 Jahre alt mich täglich heraus und bringen mich schon mal zur Weissglut.

    Ist dies ein Rückfall oder ADHS? Nein, so ist das Leben.

    Wow, in mir läuft ein Stream von Gedanken, jetzt muss ich aber Schluss machen, meine Frau ruft, dass es Abendessen gibt.

    Lieben Gruss

    Matthias

    PS: Selbstlob tut gut, wenn man es glaubt und weiss, dass man gut ist.
    Geändert von mthisen ( 7.02.2011 um 18:35 Uhr)

Seite 3 von 3 Erste 123

Stichworte

Thema: Erfolgreich mit ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum