Hi Anton,

^^ immer gern! Ich habe, als ich diagnostiziert wurde, mit meiner Ma darüber gesprochen, da nur sie betroffen ist. Hauptsächlich wegen der Familienanamnese. Da ist es dann so ähnlich abgelaufen wie mit meinem Bruder. Nur das es vorher war. Sie hat jetzt ebenfalls Ihre Diagnose und ist seither viel entspannter unterwegs. Mittlerweile tauschen wir uns darüber zu dritt aus. Ist auch mal ganz praktisch wenn man zu Besuch ist und seine Medis vergessen hat.

Je nach dem was du für ein Verhältnis mit deinen Eltern hast und wer von den beiden zu den Chaoten gehört, musst du das natürlich selbst entscheiden. Aber da dein Bruder noch bei deinen Eltern zuhause lebt, wäre es vielleicht ganz gut. Allerdings wäre ich da etwas vorsichtiger, denn die meisten Menschen haben eine absolut falsche Vorstellung von ADHD.

Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass ihr das hinbekommt - nichts ist wichtiger als die Familie!

Have phun und whooooooosh!