Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Wenn man in der falschen Wohnung lebt... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Ich bin nun umgezogen, hatte zuvor übergangsweise bei meiner Mutter gewohnt, weil ich schnell aus meiner letzten Wohnung rauswollte, weil meine Vermieterin ein Graus war, zB ungefragt in meine Wohnung kam und sich anschickte, sich über den Zustand der Küche (unaufgeräumt halt) lauthals aufzuregen und es nicht einsah, dass sie zuerst einmal ja überhaupt nix in meiner Küche zu suchen hatte!
    Also war auch diese Wohnung schonmal die falsche. Meine Privatsphäre ist mir heilig.

    Gut, irgendwann möchte man dann auch doch lieber nicht mehr bei Mutti wohnen und so ergriff ich das Angebot einer Studienkollegin, bei ihr in die WG einzuziehen. Und jetzt hab ich den Salat. Zwar sind meine Mitbewohnerinnen sehr nett und ich komme gut mit ihnen aus, aber wer sonst noch so in dem Haus wohnt, macht mir zu schaffen. Die Nachbarn über uns trampeln und haben auch noch ein kleines Kind, das die ganze Zeit hin - und herrennt. Irgendwer hört immer Musik und ich höre davon dann nur den Bass, yeah. Wenn ich in der Küche bin, kann ich jedes einzelne Wort hören, das irgendwer gerade (ich glaube, unter uns) sagt. Und deren Stühle kann ich auf den Fliesen quietschen hören, wenn sie die rumschieben. Wenn von den Nachbarn oben die Waschmaschine läuft, kann ich die Vibrationen nicht nur hören - und sie hören sich wie ein Hubschrauber an, der direkt über meinem Kopf schwebt - sondern auch an den Füßen spüren (an den Füßen? und das, obwohl sie ÜBER uns sind). In diesem Haus überträgt sich der Schall überall hin und naja, wie man es so gewohnt ist, interessiert sich auch niemand dafür, ob er mit seinen Geräuschen irgendwen stört.

    Was macht das mit mir? Ich bin extrem verpeilt momentan, fühle mich in meinen Gedanken auseinandergerissen, fühle mich nicht mehr als ein durchgehendes Bewusstsein, sondern wie viele Bewusstseins-Splitter. Das kommt daher, dass mich jedes Geräusch aus meinen Gedanken herausreißt...ich will den Rucksack für die Uni packen, aber von irgendwo kommt der Bass und lenkt mich die ganze Zeit ab und ich renne 10 mal von der Küche in mein Zimmer und zurück, weil ich jede Sache einzeln einpacken muss...es kommt einfach kein Bewusstseinsstrom zustande, in dem ich auch mal mehrere Sachen auf einmal abspeichern könnte.

    Also pack ich meine Sachen irgendwie und versuche dabei krampfhaft, mich mental zusammenzureißen, auch wirklich alles einzupacken und außerdem nicht runterzurennen und den Nachbarn zu Brei zu schlagen. Es macht mich aggressiv, aber eigtl. unterdrücke ich diese Aggressionen, wenigstens das funktioniert halbwegs...mich nicht zu stark aufzuregen. Früher hätte ich Herzrasen bekommen bei sowas, aber heute lenkt es mich nur noch ab und regt mich nur noch ein bisschen auf.

    Es dauert ewig, den Rucksack zu packen. Ich laufe auch schon in seltsamen Klamottenkombinationen rum, weil ich mich einfach nicht darauf konzentrieren kann, was vernünftiges anzuziehen und ich nehm dann einfach das nächstbeste. Heute hatte ich nicht mal Lust, mich zu schminken, obwohl das nicht lang dauert, ich wollte einfach nur noch weg. Ich flüchte dann also in die Uni-Bibliothek, um in Ruhe arbeiten zu können, aber ich komme da schon so verpeilt und gestresst an, dass ich erstmal überhaupt keine Konzentration habe.

    Dann hat meine Wohnsituation sogar auf meine Beziehung einen Einfluss, hab mich gestern mit meinem Freund gestritten, denn je verpeilter ich bin, desto unsensibler bin ich auch und hab anscheinend eine ungeschickte Formulierung gebraucht. Ich hab einfach kaum noch Kontrolle über das, was ich tue, kann mein Verhalten schlecht steuern, renne nur noch "irgendwie" durch die Gegend, komme auf keinen geraden Pfad mehr bzw. muss ich mich auf einen solchen zwingen. Hab keine Aufmerksamkeit mehr, um sensibel auf meine Mitmenschen einzugehen...ich fühle mich wie ein Zombie, der kopflos durch die Gegend rennt und dabei alles umschmeißt.

    Dabei bin ich umgezogen, damit ich halt näher an der Uni wohne und jeden Tag schön diszipliniert in die Bib gehen kann und dort schreiben. Aber irgendwie bin ich nur noch fertig...
    Immerhin hat die Bib eine beruhigende und ordnende Wirkung auf mich. Ich weiß auch, wo die Lösung liegt, nämlich darin, wieder auszuziehen, aber bis dahin vergehen wohl wieder ein paar Monate und in denen muss ich meine Bachelorarbeit schreiben. Leider bin ich doch kein Roboter und kann mich unbeeindruckt von den ganzen schlechten Lebensumständen in die Bib setzen und munter drauflosschreiben...schade.

    Ich kann das einfach nicht alles unter einen Hut bringen: Beziehung, Freunde, Studium, Job usw...wenn der eine Lebensbereich nicht stimmt, hat das auch schlechten Einfluss auf die anderen...es muss einfach ALLES stimmen, sobald irgendeine Kleinigkeit nicht optimal ist, bricht alles zusammen. Sagt mein Gefühl. Ich bin einfach so sensibel, ich kann nichts verdrängen, nichts abkoppeln und später bearbeiten, alles, was schei..e ist, muss sofort besser gemacht werden, ich kann einfach nichts ignorieren. Ich hab versucht, so zu tun, als könnte ich es, aber ich kann es nicht. Jede Kleinigkeit, die nicht stimmt, drangsaliert mich, alles, was andere mit "ist doch nicht so schlimm" abtun würden, ist für mich schlimm. Mir tun schon die Ohren total weh von dem ganzen Ohropax.

    Naja, ich weiß auch nicht...ob ich mal irgendwann eine Situation haben werde, in der alle Lebensbereiche einigermaßen in Ordnung sind? Ich weiß einfach nicht, wie das gehen soll. Ich bräuchte Geld, um mir eine Wohnung ohne bescheuerte Nachbarn leisten zu können, aber für einen Job mit genügend Geld hab ich wohl zu starke Leistungsdefizite, vor allen Dingen kann ich nicht beständig das gleiche gute Level an Arbeit leisten, ich schwanke enorm in meinen Leistungen und zwar eben aufgrund dieser Sensibilität und Unfähigkeit, die für mich schlechten Dinge zu ignorieren. Ich bräuchte ein stabiles Leben, um ein stabiles Leben erreichen zu können...

    Tja, diesen Text habt ihr der unpassenden Wohnungssituation zu verdanken. Weiß auch nicht, was ich damit bezwecke, es musste einfach mal gesagt werden.

    LG
    C.
    Geändert von Chamaeleon (14.03.2015 um 15:54 Uhr) Grund: mann mann mann, die konzentrationsprobleme wirken sich schon auch auf den text aus

  2. #2
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Einfach mal rauslassen, den ganzen Mist.
    Von der Seele schreiben.
    Ich kann das gut nachvollziehen. Meine letzte Wohnung war auch der Graus mit den Nachbarn.
    Alkoholiker, 'Ewiggestrige' und egoistische Zeitgenossen, die den Fernseher auf Vol +++ gestellt hatten.
    Bei mir half als erste Maßnahme White Noise und Ohrstöpsel.
    Da das aber auf Dauer die vergiftete Atmosphäre auch nicht mehr reparieren konnte
    bin ich umgezogen. In ein einzelnes Haus mit viel Ruhe und Frieden.

    Jetzt kann ich meine Musik mit Kopfhörern geniessen.
    Ohne Overload und Meltdown...und ohne running buffer overflow

    Ich weiß nicht ob es noch viele solcher Domizile in Deutschland gibt,
    wenn man so die Foren durchforstet, was das Leben mit den Nachbarn betrifft,
    dann kann einem nur noch Angst werden.

    Ich wünsch dir viel Glück und Handlungsgeschick.

    LG --hirnbeiß--

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Ich kann das einfach nicht alles unter einen Hut bringen: Beziehung, Freunde, Studium, Job usw...wenn der eine Lebensbereich nicht stimmt, hat das auch schlechten Einfluss auf die anderen...es muss einfach ALLES stimmen, sobald irgendeine Kleinigkeit nicht optimal ist, bricht alles zusammen. Sagt mein Gefühl. Ich bin einfach so sensibel, ich kann nichts verdrängen, nichts abkoppeln und später bearbeiten, alles, was schei..e ist, muss sofort besser gemacht werden, ich kann einfach nichts ignorieren. Ich hab versucht, so zu tun, als könnte ich es, aber ich kann es nicht. Jede Kleinigkeit, die nicht stimmt, drangsaliert mich, alles, was andere mit "ist doch nicht so schlimm" abtun würden, ist für mich schlimm. Mir tun schon die Ohren total weh von dem ganzen Ohropax.

    Naja, ich weiß auch nicht...ob ich mal irgendwann eine Situation haben werde, in der alle Lebensbereiche einigermaßen in Ordnung sind? Ich weiß einfach nicht, wie das gehen soll. Ich bräuchte Geld, um mir eine Wohnung ohne bescheuerte Nachbarn leisten zu können, aber für einen Job mit genügend Geld hab ich wohl zu starke Leistungsdefizite, vor allen Dingen kann ich nicht beständig das gleiche gute Level an Arbeit leisten, ich schwanke enorm in meinen Leistungen und zwar eben aufgrund dieser Sensibilität und Unfähigkeit, die für mich schlechten Dinge zu ignorieren. Ich bräuchte ein stabiles Leben, um ein stabiles Leben erreichen zu können...
    Hallo C.,

    ja - so ist sie oft, die ADHS-Welt.

    Im Moment fällt mir nix Kluges dazu ein. Jedenfalls: Ich kenn das auch, was du da schilderst. Und finde es auch verdammt anstrengend, damit zu leben.

    Mir ist klar geworden, dass es "eben so ist". Mit Auf und Ab und manchen chaotischen Zeiten.

    Lass dich nicht unterkriegen - ADHS-typische Gefühls-Schwankungen haben nämlich auch was Gutes: Sie schwanken nicht nur ins Chaos, sondern manchmal auch ins Glück.

    Liebe Grüße,

    Luzie

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 107

    Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Hallo

    Ich kann dich gut verstehen und deine Situation ist eine grosse Herausforderung!

    Ich hätte eine Idee wie du dir Ruhe verschaffen könntest. Ich konnte einmal Kopfhörer ausprobieren, welche per Schalter umlegen die Aussengeräusche ausblendet. Es war einfach herrlich! Leider sind's nicht meine. Sie sind nicht gerade billig, aber ein Umzug auch nicht. Hier den Link dazu: https://m.bose.ch/CH/de/home-and-per...25-headphones/

    Liebe Grüße
    Nell


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Hallo Chamaeleon,

    ich kann dich auch gut verstehen. Wir wohnen auch in einem recht hellhörigen Mehrfamilienhaus und vor zwei Monaten ist nebenan ein junges Paar mit einem zweijährigen Mädchen eingezogen. Die Kleine schreit nicht nur ab und zu, sondern xmal täglich und das in Tonlagen und in einer Lautstärke, die echt an meinen Nerven zerrt. Auch sonst kriegt man hier von den Nachbarn ziemlich viel mit, was man eigentlich nicht mitkriegen möchte. Alle hier im Haus sind nett, gar keine Frage, aber die Hellhörigkeit nervt mich enorm. Vor allem, weil ich denke, dass die Nachbarn ja auch viel von dem mitkriegen, was wir hier so machen, das ist auch kein schöner Gedanke.

    Mittelfristig werden wir auf jeden Fall umziehen und ich denke, dass wird auch für Dich auf Dauer die einzige Lösung sein. Blöd nur, dass Du gerade jetzt, in dieser Situation, auch noch deine Bachelor-Arbeit schreiben musst. Das stelle ich mir sehr anstrengend vor. Ich wünsche Dir, dass Du das trotzdem hinbekommst und dass Du in naher Zuklunft eine ruhigere Wohnung findest.

  6. #6
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    @hirnbeiß:

    Der Charakter der Nachbarn ist schon auch ausschlaggebend, ob man sich wohlfühlt oder nicht, aber bei mir ist das eher kein Problem, weil ich die nicht kenne, nur heute einmal gesehen habe und sie schienen ganz nett. Das ändert aber auch nichts daran, dass ihnen wohl die notwendige Sensibilität fehlt, um genügend Rücksicht zu nehmen. Außerdem liegt das ja auch daran, dass die Dämmung nicht ausreicht. Ich habe einmal in einem Mehrparteienhaus gewohnt, das super gedämmt war, ich habe NIX von den Nachbarn mitbekommen.

    hirnbeiß schreibt:

    Ich weiß nicht ob es noch viele solcher Domizile in Deutschland gibt,
    wenn man so die Foren durchforstet, was das Leben mit den Nachbarn betrifft,
    dann kann einem nur noch Angst werden.
    Ja, den gleichen Eindruck habe ich auch. Ich bin in meinem Leben schon so unglaublich oft umgezogen und fast überall war es das gleiche...Geräusche und Lärm, keine Rücksicht und keine Einsicht. Ich hab schon eine neue Wohnung im Blick, die billig und in ruhiger Lage ist (ich kenne die Gegend) und im Dachgeschoss liegt (ich hasse es, wenn über mir getrampelt wird). Ich könnte dort mit meinem Freund einziehen, aber keine Ahnung, ob das alles klappt und wo der Haken liegt...die Wohnung ist schon über einen Monat online und das ist eher unüblich.

    Ich bin einfach immer nur auf der Flucht vor Lärm...

    @Luzie:

    ja - so ist sie oft, die ADHS-Welt.

    Im Moment fällt mir nix Kluges dazu ein. Jedenfalls: Ich kenn das auch, was du da schilderst. Und finde es auch verdammt anstrengend, damit zu leben.
    Ja, so ist sie...ist ok, wenn dir nix kluges dazu einfällt, mir fällt dazu auch nix mehr ein...es ist einfach manchmal total besch...eiden. Vielleicht muss ich auch meine Einstellung ändern von "ich ertrage das nicht!" zu "doch doch, du hast es schon dein Leben lang ertragen, auch, wenn es anstrengend war". Klar ertrage ich es. Aber ich will es nicht immer ertragen MÜSSEN.

    ADHS-typische Gefühls-Schwankungen haben nämlich auch was Gutes: Sie schwanken nicht nur ins Chaos, sondern manchmal auch ins Glück.
    Ja, ich weiß schon.
    Ich kann nur nicht so richtig dankbar dafür sein, weil die schlechte Seite überwiegt. Es sind auch keine Schwankungen, so würde ich das nicht nennen. Es sind Überreaktionen auf eigtl. harmlose Dinge, Übersensibilität. Mit Schwankungen bringe ich eher etwas periodisches in Verbindung und diese Übersensibilität hat nichts periodisches, sondern das sind eher Störungen, Ausreißer, zu starke Ausschläge auf dem Diagramm. Die haben auch eher weniger was mit Gefühlen zu tun, sondern eher was mit meinen Nerven. Aber naja, wahrscheinlich meinen wir schon das gleiche, nur anders benannt.

    @Nell:

    Danke, diese Noise Canceling Kopfhörer kenne ich, aber die sind erstens zu teuer und zweitens rät mir mein Freund davon ab und der hat echt Ahnung von solchen Dingen. Er hat mir vorgeschlagen, mir anstattdessen Ohropax in die Ohren zu stopfen und darüber dann Kopfhörer zu setzen, die ich dann lauter stelle. Das soll ebenso dämmen, aber auch Musik durchlassen. Ich probier das gleich mal. Ein Umzug wäre im Übrigen für mich sehr wohl sehr viel billiger als diese Kopfhörer, weil ich nur wenig besitze und mir nur ein Auto ausleihen müsste und dann den Sprit bezahlen müsste, was ca 10-20 Euro wären.
    Ich mein, diese Vorstellung, dass ein Umzug so teuer wie ein 269 Euro Kopfhörer wäre, zeigt schon, wieviel weniger Geld ich als du habe...bei mir kostet der dann halt 20 Euro und mehr geht auch nicht. Mal gucken, wann ich auf der Straße lande. Vielleicht ist es da ja ruhiger.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 107

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Chamaeleon schreibt:

    Ich mein, diese Vorstellung, dass ein Umzug so teuer wie ein 269 Euro Kopfhörer wäre, zeigt schon, wieviel weniger Geld ich als du habe...bei mir kostet der dann halt 20 Euro und mehr geht auch nicht. Mal gucken, wann ich auf der Straße lande. Vielleicht ist es da ja ruhiger.
    Sorry, aber hier fühle ich mich etwas angepisst! Ich hatte lediglich eine Idee, welche ich von jemand anderem mal ausprobieren durfte und dachte es könnte eine Lösung sein. Der obere Teil finde ich ja noch ok und ich kann es gut nachvollziehen. Aber du hast ja absolut keine Ahnung unter welchen Umständen ich lebe und ich kenne deine NICHT.
    Z.B. schon die Tatsache, dass man vielleicht eine Kaution hinterlegen muss, übersteigt die 20 Euro sehr wohl und der Aufwand wo ein Umzug mit sich bringt, ist auch nicht zu unterschätzen.. Und glaube mir, ich war auch mal jünger und hatte weniger als kein Geld. Unter dem Strich ist es doch immer ein abwägen von Prioritäten und Möglichkeiten...

    Whatever ich wünsche dir eine gute Lösung, so dass du nicht auf die Strasse musst !

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Sowas kenne ich auch zur genuege und nach x umzuegen wegen dieses themas trage ich Ohrstöpsel aller Art aber dadurch auch immer mal wieder ohrentzuendungen,seufz.aber anders geht es nicht.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Es gibt einen internetshop mit wirklich allem ohrschutz den es so gibt,da bin ich stammkundin.und es ist billiger als ein erneuter umzug mit ungewissem ausgang hinsichtlich laermenden Nachbarn.

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    @ Nell:

    Sorry Nell, an die Kaution hatte ich gar nicht gedacht, ich dachte halt, dass du dir vorstellst, nen fetten Umzugswagen zu mieten, dann noch irgendwelche Helferlein anstellen, die dann die Sachen schleppen usw. weil ich anders gar nicht auf diese Summe gekommen wäre. Es tut mir leid, dass ich dir gegenüber diese Vorurteile zum Ausdruck gebracht habe, du hast Recht, eigtl. weiß ich nichts über deine Situation und ich habe Vermutungen angestellt. Ich hab dich halt, so leid es mir tut, in diese Schublade gesteckt, zu den Leuten, die wie selbstverständlich mal eben 50 Euro für Schuhe ausgeben und das dann noch billig finden. Sorry! Das ist wohl der Frust mit mir durchgegangen und ja, ich bin neidisch auf Leute, die Geld haben, aber das gibt mir kein Recht, diesen Frust und Neid an jemandem wie dir auszulassen, den ich nur aufgrund eines kurzen Beitrags in die Ecke "relativ wohlhabend" einordne. Dabei müsste ich es doch besser wissen, dass du auch so deine Probleme hast (oder hattest), immerhin hast du auch ADS.

    Das mit der Straße war auch nur ein Ausdruck meines Frustes, aber ein wenig hab ich auch wirklich davor Angst. Aber ein Umzug würde wirklich nur 10-20 Euro kosten oder lassen wir es mal 50 sein, weil ich mir noch irgendwas kaufen muss - wenn man die Kaution außen vor lässt (die ich übrigens auch hier in dieser Wohnung im Moment gar nicht zahlen kann, aber bisher stört´s noch keinen und sie können mir auch nicht etwas abnehmen, was ich nicht hab).

    Naja, auf jeden Fall nochmal Entschuldigung.
    Geändert von Chamaeleon (14.03.2015 um 22:50 Uhr)

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 107

    AW: Wenn man in der falschen Wohnung lebt...

    Entschuldigung ist angekommen ! Es ist schon so, dass ich mir nun die Kopfhörer leisten könnte. Aber auch mit grossem hin und her überlegen und vielem Abwägen. Aber eben auch ich hatte Zeiten, da hätte ich mir das nicht leisten können. Wäre ich aber in der Situation, dass ich das Gefühl habe die würden mir was bringen, gäbe es vielleicht auch kreative Lösungen: von jemanden ausleihen, ebay, Ratenzahlung, Mami anpumpen, Gratisinserate...

    Ich kann deine Verzweiflung echt verstehen. Ich habe selber 2 Kids (2 & 5 Jahre), welche mich des Öfteren auf die Palme bringen und da würde nicht mal ein Umzug helfen. Als ich noch studiert habe, habe ich mich sehr gerne an den Arbeitsplätzen in den Bibliotheken verkrochen. Da herrschte immer schön Ruhe!
    Übrigens ist es auch für Familien mit Kindern in Mehrfamilienhäuser nicht immer einfach. Es stresst enorm, wenn man das Gefühl hat, dauernd leise sein zu müssen. Oder noch mehr, andere bekommen mit, welchen Knatsch man mit den Kindern hat. Und hat das eine Kind noch ein ADHS, macht es das nicht einfacher. Aber mir ist auch klar, dass es Leute gibt, welche keine Rücksicht nehmen und sich nicht darum bemühen ihren Kindern dies beizubringen.

    Im Übrigen bin ich früher auch oft umgezogen und habe immer mit Freunden die Kisten geschleppt und die Wohnung geputzt. Als Fahrzeug diente auch schon mal ein Traktor mit Anhänger und der beste Umzug war, als ich im gleichen Haus einfach in die Wohnung nebenan gezogen bin.

    Hej, ich wünsche dir eine gute Lösung und drücke dir fest die Daumen!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Das ADHS-Netz lebt noch ...
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 18:20
  2. Wo lebt ihr bzw. seid ihr aufgewachsen?
    Von ck2109 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 20:44

Stichworte

Thema: Wenn man in der falschen Wohnung lebt... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum