Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 37

Diskutiere im Thema Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    schließ ich mich an.
    Nö.
    nein,
    ohne von außen strukturgebende fixpunkte
    kein kontrollierter tagesablauf.
    dann beginne ich zu trudeln
    durch die stunden und tage.

    ist keine gute sache auf dauer.
    wochenende ist okay, urlaub auch.
    und wenn ich wieder in irgendeinem
    interessensgebiet rumhyperfokussiere
    auch kein problem...selbst wenn alles
    andere erstmal liegen bleibt.
    das krieg ich dann in kleinen pausen hin.

    aber gibts grad keine spezifischen interessen zu verfolgen
    dann gehts von hundertste ins millionste...dann gerät es aus
    den fugen....dann bekomme ich nichts mehr geregelt.
    und auch die stimmung geht richtig den bach runter.
    da renn ich gegen eine nebelwand. seh den wald vor
    lauter bäumen nicht mehr...

    nicht umsonst war studieren ein sehr langes
    und zuweilen auch qualvolles unterfangen.
    kommst du heut nicht, kommst du morgen auch nicht,
    übermorgen erstrecht nicht und dann gar nicht mehr...
    löcher in die luft gucken, die tage und jahre
    mit allem und nix versteichen lassen.
    selbstorganisiertes diplom studium ist großartig
    aber nichts für mich, solange ich nicht ein thema
    habe das mich fasziniert.

    bisschen vorgebeugt habe ich dadurch, das ich
    immer schon gearbeitet habe und somit wenigsten
    minimal äußere struktur hatte, damit ich wenigstens
    das katzenfutter verdienen konnte und nicht ganz planlos
    in der welt verloren gegangen bin.
    und weil ich einen menschen an meiner seite hatte,
    die mir ordentlich in den allerwertesten und so
    und mich immer wieder geschubst hat....


    für mich wäre erwerbslos sein
    definitiv der untergang.
    da bin ich mir sehr sicher.
    das ist meine koordinatensystem,
    das mich bindet und strukturiert hält.
    mir eine grundsätzliche orientierung
    in zeit und raum gibt, die ich mir selber,
    so denke ich nicht eigens geben könnte.

    ich könnte mich daher nie ehrenamtlich betätigen,
    da würd nix bei rauskommen, täte niemandem gut.
    zu viel spielraum, zu wenig konkretes, zu wenig bindendes...

    ich mache auch oft immer dinge die einen zweck erfüllen.
    z.B. einfach so mit dem rad rumfahren
    aus spaß an der freude...
    als kind ja....
    heute ergibt es für mich keinen sinn.
    um von A nach B (meinetwegen über C)mit dem rad zu kommen
    ist machbar...
    aber nur so, um des fahrens willens...
    geht nicht...versteh ich den sinn nicht.
    oder hat für mich keinen.

    ich brauch ein außen
    das mir den tagesablauf vorgibt...

    auch wenn ich das oft richtig zum kotzen
    blöd finde,weil ich einfach kein bock habe
    und so viel lieber machen
    möchte,
    was ich will.
    es würde mir nicht gut tun auf dauer

  2. #22
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    Hi Leute,

    ich finde es wirklich erstaunlich viele hier scheinbar unter ganz ähnlichen Problemen leiden. Das ist für mich aussagekräftiger als irgendeine
    Punktzahl in nem Fragebogen.
    "Unaufmerksamkeit" zum Beispiel fasst das gar nicht. Das ist aus meiner Sicht ein Problem, dass man wenn man
    beim Arzt sitzt und ihm die eigenen Probleme vermitteln will
    das einfach nicht in paar Schlagworten machen kann. Man müsste quasi mit vorformulierten Sätzen hingehen
    die man dann vorliest und dann hoffen, dass der Arzt genug Instinkt
    hat richtig zu interpretieren. Die Fragebögen sind aus meiner Sicht nicht wirklich geeignet um alle Symptome zu erfassen.
    Da kanns sein, dass man paar Treffer hat und andere Sachen
    sind überhaupt nicht vorhanden und dann hat man vielleicht ne 50%ige Chance AD(H)S zu haben.
    Wenn man dann keinen Arzt hat der bereit ist mal nen Versuch zu wagen hat man schon verloren.
    Ich weiß nicht ob die Bezeichung ADS wo es ja nur um Aufmerksamkeit geht wirklich so glücklich ist denn genau dann liegt der Fokus nur auf
    Aufmerksamkeit.

    Ich weiß nicht wies bei euch ist aber ich kann mich schon konzentrieren in gewissen Situationen.
    Es gibt auch so ADHS Apps wo man seine Konzentration testen kann. Bei sowas schneide
    ich nicht schlecht ab. Aber was bringt einem das? Mit Konzentration hat es ja wenig zu tun, wenn man sich selbst
    nicht managen kann und das Gefühl hat keine Kontrolle über sich zu haben.

    Es gibt einfach unheimlich viele kleine Sachen die mir bei mir selbst auffallen und die ich nicht als normal empfinde.
    Zum Beispiel alles immer gleich zu machen, immer dasselbe Essen, keine neuen Sachen probieren obwohl ich es eigentlich schon gern würde
    aber dazu habe ich dann nicht genug "Zeit" und vor allem Geduld. Ich kann mich einfach nicht in die Küche stellen und dort 1h rummachen da werde ich
    dann innerlich einfach zu unruhig weil ich denke das lohnt sich doch gar nicht. Wozu 1h kochen und dann ist es in 5 Minuten gegessen? Sowas kann ich einfach nicht.
    Aber das ist so ne Sache die fällt mir bei Verwandten auch auf. Meine Schwester zum Beispiel isst auch eher spartanisch und meistens sind es immer dieselben Sachen bei ihr im Kühlschrank. Da hab ich mich auch schon gefragt warum ist das so? Vielleicht gehts einfach darum, dass man nicht aus seinen Routinen raus kann.
    Wenn ich zum Beispiel irgendwas neues entdecke was mir schmeckt zum Beispiel irgendein neues Gemüse oder sonst was dann nehme ich das quasi in meine Liste der Lebensmittel auf die ich oft esse und dann kaufe ich es regelmäßig. Die Liste wird dann erweitert aber es kommt nur ganz selten mal vor dass ich einfach mal irgendwas kaufe was ich überhaupt nicht kenne oder dass ich mal irgendwas probiere. Ich frag mich oft wie machen das Starköche eigentlich. Woher kennen die so viele Rezepte und wie bekommen die das alles überhaupt gebacken? Für mich sind das immer Rätsel. Ich frag mich auch generell oft wie andere Menschen irgendwas machen oder hinbekommen weil ich es selbst nicht nachvollziehen kann.

    Oder immer von irgendwelchen Impulsen dominiert zu sein. Zum Beispiel ich lieg im Bett und schau Videos und fühle mich dabei eigentlich ganz okay aber dann bekomm ich
    irgendeinen Gedanken was ich ja sonst auch noch machen könnte und dann ist der "Frieden" dahin. Dann gebe ich meistens nach und mache die andere Sache aber ich fühle
    mich dabei nicht gut sondern es ist eher unangenehm. Ich will eigentlich lieber dabei bleiben was ich gerade mache kann es aber nicht.
    Deswegen sind so Sachen wie Smartphones und Messenger Programme und PayTV wo man 200 verschiedene Kanäle hat die man ständig durchzappen kann destruktiv. Man bekommt
    dadurch keine neuen Freiheiten sondern nur neue Ketten.
    Angenommen es laufen im Fernsehen parallel 2 Sachen die mich beide interessieren kann ich mich nicht entscheiden was ich schauen soll. Dann zappe ich ständig hin und her und
    es ist dann überhaupt nicht mehr entspannend.

    Aber das sind alles nur so kleine Beispiele von denen es noch viel mehr gibt. Nur kann man sowas nicht irgendwie in nem Fragebogen abfragen. Da müsste allein die Frage schon mehrere
    Sätze lang sein damit man überhaupt weiß worum es geht. Aber generell ist es so je komplexer die Welt um einen herum wird und desto mehr Ablenkungen und "Angebote" es gibt desto schlimmer
    wird es. Ich wünsche mir oft ich hätte im Haus nen leeren Raum mit Zeitschloss wo ich mich selbst für Stunden oder wielang auch immer einschließen kann und vorher auch nicht raus kann. In so ner Situation hätte man dann wenigstens Ruhe und Frieden weil es dann nichts gibt was man sonst tun könnte.

    Ich hab auch schon mal versucht einfach mal 10 oder 15 Minuten ganz ruhig dazusitzen in einem dunklen Raum und zu entspannen. Das geht aber nur solange bis ich irgendeinen Gedanken bekomme was ich tun könnte oder noch tun müsste und dann kommt sofort ne innere Unruhe und dann wars das mit dem Frieden.

    Was mich mal interessieren würde wie sieht es denn bei euch mit Reizempfindlichkeit aus? Werdet ihr gestresst durch Sachen wie:
    helles Licht,Helligkeit generell
    laut tickende Uhren (ich hasse das total),
    Fernsehgeräusche die aus nem anderen Raum kommen

    Bei mir ist es so, dass mich selbst Helligkeit schon stört. Ein dunkler Raum wo man nichts sieht ist viel entspannender als ein heller Raum.
    Oder mittags spazieren gehen wäre zum Beispiel überhaupt nicht entspannend. Abends wenn es dunkel ist hingegen schon. Je weniger man sieht und hört desto besser.
    Geht das nur mir so?


    @ chaosmum

    Wieso wirst du denn jetzt erst getestet? Du bist ja schon seit paar Jahren im Forum dabei.
    Und wie kamst du denn überhaupt auf den Gedanken ADS zu haben?
    Geändert von xonk (13.03.2015 um 02:14 Uhr)

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    Krass, ich erkenne mich hier total wieder. An meinen freien Tagen, wenn ich auch keine Verabredung oder Termin habe, dümpel ich meistens auch nur sinnfrei vor mich hin. Und ich kann auch am besten arbeiten, also zuhause, wenn ich alleine bin. Ich dachte schon, ich hätte einen an der Klatsche, dass das ja nicht sein kann, dass mich die Anwesenheit meines Mannes so dabei stört, deshalb bin ich echt froh hier zu lesen, dass das nicht nur mir so geht. Ich hätte aber nie gedacht, dass das auch ADS-typisch ist.

    Ich nehme mir jeden Morgen vor, abends früher ins Bett zu gehen. Und dann sitze ich doch wieder bis in die Puppen vorm Rechner oder seh mir irgendwelchen Quatsch im TV an. Ich weiß echt nicht, warum ich das nicht schaffe, egal, wie müde ich bin. Und auch wenn ich weiß, dass ich früh raus muss und am Tag auf der Arbeit in den Seilen hängen werde, schaffe ich es trotzdem nicht, mal zu 'ner zivilen Zeit ins Bett zu gehen.

    Was bei mir auch so ein Ding ist, ist dass ich mich oft nicht entscheiden kann, was ich machen soll, weil, wenn ich eine Sache mache, kann ich ja in der Zeit all die anderen Sachen nicht machen. Darüber denke ich dann ewig nach und mache im Endeffekt dann nichts davon. Das ist doch total bescheuert. Statt eins nach dem anderen zu machen. Ich hab zum Beispiel jede Menge Bilder im Kopf, die ich gerne malen würde, aber ich kriegs nicht auf die Reihe zu entscheiden, welches ich zuerst malen soll, weil ich ja dann all die anderen in der Zeit nicht malen kann. Also male ich gar nicht. Nee is klar.

    Wenn ich aber einmal angefangen habe und im Flow bin, kann ich kaum aufhören. Dann muss ich mich abends echt zwingen, runterzufahren und Schluss zu machen, sonst bin ich morgens um vier noch am malen, sortieren, aufräumen, was auch immer.

  4. #24
    cocolores

    Gast

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    xonk schreibt:


    Es gibt einfach unheimlich viele kleine Sachen die mir bei mir selbst auffallen und die ich nicht als normal empfinde.
    Zum Beispiel alles immer gleich zu machen, immer dasselbe Essen, keine neuen Sachen probieren obwohl ich es eigentlich schon gern würde
    aber dazu habe ich dann nicht genug "Zeit" und vor allem Geduld. Ich kann mich einfach nicht in die Küche stellen und dort 1h rummachen da werde ich
    dann innerlich einfach zu unruhig weil ich denke das lohnt sich doch gar nicht. Wozu 1h kochen und dann ist es in 5 Minuten gegessen? Sowas kann ich einfach nicht.

    Angenommen es laufen im Fernsehen parallel 2 Sachen die mich beide interessieren kann ich mich nicht entscheiden was ich schauen soll. Dann zappe ich ständig hin und her und
    es ist dann überhaupt nicht mehr entspannend.

    Aber das sind alles nur so kleine Beispiele von denen es noch viel mehr gibt. Nur kann man sowas nicht irgendwie in nem Fragebogen abfragen. Da müsste allein die Frage schon mehrere Sätze lang sein damit man überhaupt weiß worum es geht.

    Ich hab auch schon mal versucht einfach mal 10 oder 15 Minuten ganz ruhig dazusitzen in einem dunklen Raum und zu entspannen. Das geht aber nur solange bis ich irgendeinen Gedanken bekomme was ich tun könnte oder noch tun müsste und dann kommt sofort ne innere Unruhe und dann wars das mit dem Frieden.

    Das sind so Sachen, die empfinde ich bei mir auch immer als irgendwie "auffällig". Obendrein bin ich mir noch nicht mal sicher, ob das nun wirklich ein Problem ist. Oder besser gesagt, ob das nicht eine allgemein willkürliche Reaktion auch von Menschen ohne AD(H)S auf dieses Überangebot an Input von aussen ist.

    Dein letzter Satz, der mit dem Sillsitzen und in sich Gehen - wie oft nehme ich mir das mal vor bzw. sage mir, das wäre jetzt mal so zum Reset angesagt - und dann mache ich es nicht, weil ich zu unruhig bin - ich müsste erstmal dies, ich sollte erstmal jenes.. dann geht das jetzt nicht weil und nachher vielleicht, aber vorher müsste ich erstmal Dingsbums.. irgendwas … … Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass ich nicht in der Lage bin, kontrolliert einen Zeitpunkt zu bestimmen und es durchzuziehen. So als müsste ich das Entspannen VOR dem Entspannen machen, damit ich entspannen kann. Fürchterlich.

    Leute, die sich sagen, so, jeden Tag um 12 oder vielleicht auch mal ne Viertelstunde später setze ich mich mit einem Tee ans Fenster und da kann mir die Welt gestohlen bleiben, die haben meinen allergrößten Respekt. Mein Mantra dann immer: Ja, gleich… nachher.. geht jetzt nicht… sollte ich mal, aber …

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    also ich stelle mal wieder fest,
    das allein dieser aspekt
    der hier beschrieben wird
    sich auch schon wieder
    so dermaßen komplex
    und differenziert darstellt.

    mit all den gedanken und
    emotionen die sich dazu
    gesellen...

    am schlimmsten ist ja dieses
    eigene diffuse gefühl dabei
    dieses: scheiße was ist das
    bloß, das ich das irgendwie
    nicht hinkriege.

    und wenn es nur die von cocolores
    beschriebene tasse tee ist,
    für die viertelstündige ausszeit
    die,
    a. nicht funktioniert,
    weil viel zu reizarm und innen drin
    viel zu viel los
    oder/und
    b. man vorher noch so viel
    machen will/muss das es
    gar nicht funktioniert....

    das beschreib mal jemandem der
    das nicht kennt und hat....

    mir ist das hier mal wieder echt
    hülfreich....aha guck...hast doch
    noch alle tassen im schrank...
    vor allem was da dann alles noch
    so auftaucht und wie es sich da
    so im alltag niederschlägt.

    kann ich alles unterschreiben,
    kenne ich...

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 320

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    Durch Ehe, Kinder und Beruf bin ich in ein ziemlich enges Zeit-Struktur-Korsett gespannt, das hilft mir, auf Kurs zu bleiben.

    Kleine Rituale halten mich dabei in der Spur, wie z.B. Schlafengehen zur immer gleichen Zeit, regelmäßiger Tagesablauf, das allein
    ist für mich so harte Arbeit, das kann niemand verstehen und das fordert natürlich auch Verzicht: Ich gehe nie feiern, ich trinke keinen
    Alkohol, fahre ungern in Urlaub. Seit ich Medis nehme, kann ich aber manchmal meinen Rhythmus etwas verschieben, eine große Errungenschaft.

    Ich trinke auch die Tasse Cappuccino jeden Tag mit meinem Mann, wenn ich zur Arbeit komme um die gleiche Zeit, ich kann aber dabei auch nicht entspannen
    und wenn sich das mal zeitlich verschieben sollte oder ausfallen, dann bin ich total aus der Spur.

    Das Ganze sichert mich natürlich, aber schränkt mich auch ein, ich verlier mich manchmal selbst und fühl mich wie eine Marionette.
    Wie sagt man so schön "Einen Tod muss man sterben."

    Wenn ich Urlaub habe, merke ich schon nach ein paar Tagen, das ich anfange zu "schwimmen", ich gehöre zu denen, die, wenn sie allein leben,
    planlos durch den Tag taumeln und wahrscheinlich irgendwann untergehen.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 112

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    Ich kann deine Probleme auch voll und ganz nachvollziehen und hätte ehrlich gesagt garnicht damit gerechnet das es so viele gibt denen es so geht. Für mich ist es der Horror wenn jemand unangemeldet vor der Tür steht und ich dachte immer das könnte keiner verstehen. Ich bin meist so überfordert mit den Täglichen Dingen das halt meistens ziemliches Chaos herscht und dieses wiederum ist mir wahnsinnig peinlich.
    Dieses nicht entspannen können einfach weil man ständig ein schlechtes Gewissen hat weil man ja genau weiß was man noch alles nicht gemacht hat hat sich bei mir gebessert seid ich Medikinet nehme, jetzt kann ich mich auch einfach mal 10min. in die Sonne setzen und abschalten, meine körperliche und innere unruhe ist besser geworden. Aber die Probleme mit dem sich selber ablenken mit dem nichts den eigenen vorsellungen entsprechenden Aufgaben erlediggt zu bekommen nicht so wirklich. Es gehört viel dazu mich durchzuringen Aufgaben die ich nicht mag (in meinem Fall vorallem Haushalt) zu beginnen, wenn ich es aber geschaft habe mich durchzuringen dann fällt es mir mit Medikinet etwas leichter am Ball zu bleiben. Am leistungsstärksten bin ich wenn sich Besuch angekündigt hat, weil ich ja dann ordentlich haben will.
    Auch mir geht es besser wenn ich meine arbeiten erledigen kann wenn ich alleine bin, ich fühle mich schnell beobachtet, kontroliert und habe Angst das jemand denken könnte das ich meine Aufgaben nicht gut erfülle (auch wenn dem allem nicht so ist).

    Bei mir war die Diagnose von Anfang an ziemlich klar aber die Fragebögen haben mir auch oft Probleme bereitet. Es gab so viele Fragen über die ich einen ganzen Aufsatz als Antwort hätte schreiben können aber eine Antwort als Ankreuzfrage? Kaum möglich!
    Zum Glück konnte ich bei der Diagnose über solche Fragen sprechen und musste somit nicht alleine entscheiden wie die Ausprägung einzuordnen ist.

    Auch wenn es einem selber nicht wirklich weiter hilft zu wissen das man nicht der einzige Mensch auf dieser Welt ist der solche Probleme hat tut es dennoch sehr gut zu wissen das es anderen ganz genauso geht.

  8. #28
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    Hi Leute,
    ich hab mal nem amerikanischen ADHS Experten gemailt, der auf Fragen antwortet, und gefragt ob es wirklich so ist, dass bei den Fragebögen
    einfach viel durch den Raster fällt und er meinte ja. Fand ich ziemlich interessant.
    Das Problem ist nur was macht man wenn die Mittel die zur Verfügung stehen nur für ganz spezielle Symptome was bringen?
    Also zum Beispiel wenn man sich besser konzentrieren kann ist das ja schön und gut aber das ist ja nur 1 Problem von vielen. Was nützt es mit wenn ich, sofern ich mal arbeite, dann besser konzentriert bin aber nie zum Arbeiten komme weil ich ganz viele andere Sachen mache und mich einfach nicht durchringen kann?
    Das macht mit momentan Sorgen.
    Ich glaube nicht, dass es realistisch ist zu erwarten man nimmt eine Pille und dann läuft alles plötzlich ganz anders und man funktioniert wie ein anderer Mensch.

    Ich weiß nicht wies euch geht aber bei mir ist es eigentlich ganz einfach dafür zu sorgen, dass ich mich selbst sabotiere. Da reicht es schon irgendwas
    anzubieten worin man sich verlieren kann und unheimlich viel Zeit drauf verwenden kann. Zum Beispiel hab ich die letzten Tage viel zuviel Zeit damit
    verbracht online Shooter zu spielen und dann mit Leuten über teamspeak zu quatschen.
    Ich weiß genau dass mir das überhaupt nicht gut tut weil es mich zuviel Zeit kostet und mich dann auch den ganzen Tag über "gefangen nimmt".
    Damit meine ich wenn ich aufsteh dann denke ich schon dran und hab dann keine Ruhe. Es ist dann so als wäre der ganze Tag nur auf
    diese eine Sache ausgerichtet. Es ist wie eine Art Zwang ich schau dann ständig ob jemand online ist und hab dann einfach nicht mehr die
    nötige innere Ausrichtung die ich bräuchte um arbeiten zu können.
    Ich schaff es nur zu arbeiten wenn ich wirklich absolut muss und wenn ich so sauer auf mich bin, dass ich mir sage am nächsten Tag
    muss ich jetzt mindestens so und so viel Stunden was tun. Ansonsten gehts nicht! Aber an so Tagen muss ich dann auch höllisch aufpassen.
    Letztens hatte ich mir fest vorgenommen mindestens 4h zu arbeiten.
    Dann habe ich trotzdem bis 3 Uhr morgens nur Mist gemacht und klebte wieder am PC fest. Ich hab es dann doch noch geschafft 4h zu arbeiten aber dann war ich bis 9 Uhr wach.
    Das Problem ist wenn ich irgendwas hab was mich so gefangen nimmt, wie jetzt online Shooter spielen mit anderen, dann kann ich mich davon nicht einfach lösen.
    Ich wäre froh wenn die anderen einfach auch keine Zeit hätten zu spielen dann wäre die Sache vom Tisch
    ABER wenn ich weiß die anderen spielen jetzt dann will ich auch dabei sein sonst hab ich das Gefühl was zu verpassen.

    Hab mir kürzlich auch von amazon nen Fire TV geholt. Hab bestimmt 80 Filme in meiner Watchlist aber die kann ich sowieso unmöglich alle schauen und wenn ich mal nen Film schauen will kann ich mich nicht entscheiden welchen.

    Oder angenommen ich schau in irgendwelche Foren rein mit Themen die mich selbst interessieren und sehe dann wieviel Kategorien es dort gibt und wieviel
    Informationen zu allen möglichen Sachen dann fühle ich mich direkt überwältigt davon. Ich hab schon Zeiten gehabt wo ich mehr oder weniger den ganzen
    Tag online war und abwechselnd immer wieder geschaut hab ob jemand irgendwo was geschrieben hat und das geht dann so bis spät morgens.
    Dass ich selbst mal sage jetzt ist Schluss gibts eigentlich nicht.
    Manchmal denk ich so eigentlich wärs besser jetzt schlafen zu gehen weil ich schon müde bin und dann schalt ich nochmal kurz den fernseher
    ein oder den Computer und dann hock ich wieder davor bis früh morgens. Ich fühl mich dabei auch nicht gut.

    Genauso ist es auch wenn ich irgendwas sehe was mich interessiert, irgendein neues Produkt. Das muss ich dann auch unbedingt haben
    sonst finde ich auch keine Ruhe mehr. Ich kauf dann auch viel Scheiß den ich eigentlich nicht bräuchte. Es ist irgendwie derselbe innere Zwang wie bei anderen Sachen.

    Ich bin mir aber unschlüssig ob das wirklich nur auf ADS zurückzuführen ist weil ADS ja eigentlich keine zwanghaften Komponenten haben sollte, oder?
    Geändert von xonk (17.03.2015 um 04:00 Uhr)

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    Was mich auch mal interessieren würde: Müsst ihr, bevor ihr euch irgendwelche Aufgaben widmen könnt wo ihr euch konzentrieren müsst und auf die ihr keine große Lust habt,
    auch erstmal irgendwie ne "innere Ruhe" finden?
    Bevor ich mich durchringen kann was zu tun muss ich vorher immer entspannt etwas fernsehen und runter kommen. Erst dann erreich ich irgendwann den Punkt wo ich dann was
    machen kann. Das war bei mir schon immer so. Ich weiß aber nicht ob das typisch ist. Deswegen kann ich auch tagsüber nichts machen weils da einfach zu "stressig" ist.

  10. #30
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf?

    Finde mich in euren Posts auch total wieder!

    Wenn ich mir auf meinen freien Tag keine Termine lege, dümpel ich garantiert den ganzen Tag nur so rum und ärgere mich nachher schwarz!
    Hab schon versucht, meine größte Nemesis, den Laptop, zu verbannen (die Woche über im Büro gelassen und nur Sonntag mit nach Hause genommen), aber dann suche ich mir eine andere Ablenkung (Handy, TV, lesen bis der Arzt kommt).

    Irgendwie verzweifle ich dann an mir selbst - und dann fängt man an, sich doch zu fragen, ob man nicht einfach nur faul und bequem ist, und was denn so schwer an ein paar Handgriffen ist, und warum alle anderen ihr Leben scheinbar so viel besser im Griff haben ...

    Dann tut es gut, hier zu lesen, dass man doch nicht so allein ist

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr ein (noch) gutes Verhältnis zu Euren Eltern?
    Von Chaoslady im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 17.10.2015, 02:00
  2. Habt ihr euren Beruf schon gefunden.... bzw. wie kann ich den richtigen finden??
    Von Savannah377 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 3.12.2011, 13:26
  3. Wie habt ihr euren Beruf/Weg gefunden?
    Von Volucris im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 5.10.2010, 21:30

Stichworte

Thema: Habt ihr die Kontrolle über euren Tagesablauf? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum