Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 45

Diskutiere im Thema Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 36

    Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Hallo,

    ich bin gerade so ziemlich am Ende mit den Nerven

    Ich besuche seit Januar eine Fahrschule, damit ich endlich mal meinen Führerschein bekomme (bin immerhin schon 30).

    Eigentlich lief es lange sehr gut. Ich hatte zwar im theoretischen Unterricht zwar ständig Probleme, geistig nicht abzudriften und habe häufig den Faden verloren, aber ich habe mich in den Phasen, wo ich "da" war ständig gemeldet und Fragen beantwortet, damit es nicht so auffällt. Und ich bin auch so fleißig gewesen, dass ich meine drei Vorprüfungenim theoretischen Teil mit 0-Fehlerpunkten bestanden habe, obwohl es noch einige Wochen hin sind bis zur eigentlichen theoretischen Prüfung.

    Jetzt habe habe seit Montag Fahrstunden, bin auch gestern und heute gefahren (also 3 Tage hintereinander bis jetzt) und bin jetzt schon verzweifelt. Ich bin nämlich als Fahrschülerin echt schlecht, und somit ist das eingetreten, was ich vorher schon ein wenig gefürchtet hatte (dabei habe ich mich trotzdem so auf die Fahrstunden gefreut). Ich habe nämlich den 3 Tagen nicht die Fortschritte gemacht, die man eigentlich machte sollte, weil ich ständig und ständig Fehler mache. Ich neige ständig dazu, in den falschen Gang zu schalten, vergesse auch, vorher in die Kupplung zu treten, wo ich vorher dann dann auch mal vergesse, vom Gas runterzugehen. Ich habe kein Gefühl dafür, wann ich schalten und bremsen soll, lenke entweder zu wenig oder zu viel ab, springe auch mal zu schnell von der Kupplung runter und mache hier und da irgendwelche Fehler. Ich habe auch Probleme, mich gleichzeitig darauf zu konzentrieren, den richtigen Gang einzuschalten und darauf zu achten, dass ich dabei auch gleichmäßig auf der Spur bleibe, außerdem habe ich auch das Gefühl, dass ich ein zu langsames Reaktionsvermögen habe. Ich bin während der ganzen Fahrt überfordert, angespannt und unsicher. Meine Hände schwitzen ununterbrochen, ich kann es einfach nicht abstellen, und trotzdem gebe ich mir Mühe :-( Heute hat mein Fahrlehrer, der eigentlich sehr nett ist (und an dem es defintiv nicht liegt), mich nicht gerade unsanft gerügt, weil ich wohl durch meine falsche Anwendungen der Pedale auf Dauer sein Auto kaputtmachen würde.

    Nach der Fahrt hat mir mein Fahrerlehrer zu verstehen gegeben, dass ich nicht gut war und dass er meine Enttäuschung ansieht, ich solle aber den Kopf nicht hängen lassen. Ich bin dann aber sofort nach Hause gegangen und habe eine ganze Stunde lang geheult. Ich war völlig fertig, und mein Freund konnte mich gar nicht beruhigen. Er sagt, dass das alles schon wird, und dass kein Meister vom Himmel gefallen ist, aber das tröstet mich kein bisschen. Ich muss dazu sagen, dass, obwohl mein Freund es wirklich gut meint, ich seine tröstenden Worte ein bisschen als Hohn empfinde, weil er mich offenbar überhaupt nicht versteht.

    Ich war vor etwa einem Monat wieder in der Düsseldorfer Klinik, wo mein Psychologe mir mitteilte, dass es für ihn kein Zweifelbesteht, dass ich AD(H)S habe. Er gab mir eine eine Art Broschüre mit Tipps, wie man in seiner Umgebung einen Platz beim Psychotherapeuten findet (bis Düsseldorf fahre ich immerhin fast 95 km) und sagte mir außerdem, ich solle in Ruhe darüber nachdenken, ob nochmal zu ihm komme und mir Methylphenidat verschreiben lasse. Und ich überlege gerade es ernsthaft zu machen, aber ich befürchte jedoch, dass ich dann erstmal lange Zeit nicht an den Fahrstunden teilnehmen darf.

    Ich bin mit meinem Latein völlig am Ende und bin mittlerweile auch entmutigt, deprimiert und immernoch ausgelaugt von der Fahrstunde heute Morgen :-( Morgen habe ich wieder Fahrstunde, wo wir in eine größere Nachbarstadt fahren, und ich hab jetzt schon Bammel davor. Was ist, wenn ich wirklich das Auto meines Fahrlehrers kaputt fahre? Oder einen Unfall verursache? Oder meine Rechnung für zusätzliche Fahrstunde in die Höhe schießt? Wie soll es denn jetzt weitergehen?

    Gruß, Purple
    Geändert von Purple ( 4.03.2015 um 21:58 Uhr)

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Liebe Purple,
    ich kann dich sehr gut verstehen und ich hoffe, du hast dich wieder erholt.

    Ich habe so meine eigenen Erfahrungen mit dem Autofahren lernen, ich denke es gibt ADHS-Betroffene, die es sehr gut und schnell können,
    wie z. B. mein Mann, oder solche wie mich.......

    Mir gehen verschiedene Gedanken durch den Kopf:
    Wäre es so schlimm, wenn der Führerschein um einiges teuerer würde?
    Meine Tochter hat viel Zeit gebraucht, sie hat ihn auf Anhieb bestanden, (sie fährt sehr vorsichtig),
    nach kurzer Zeit hat sie ein Auto gebraucht, um in die Arbeit zu kommen, und dann hat sie die Sicherheit schnell erworben.

    Es ist wie ein Haus, wenn das Fundament nicht gut ist, stürzt das Haus ein.
    Lieber am Anfang etwas mehr investieren, alles langsam machen, vielleicht auch dazu sprechen,
    es muss ein gewisser Rhythmus sich einstellen, so wie beim Tanzen. Im Gehirn müssen sich neue Bahnen bilden,
    bis das Fahren an sich automatisiert ist. Und wenn du schon vor Angst nasse Hände hast, dann ist das sehr schwer.

    Vielleicht solltest du die andere Sache schnell angehen - Methylphenidat ausprobieren. Ob man mit Methylphenidat
    ein Auto führen darf, wurde hier erst in den letzten Tagen wieder diskutiert. Dein Arzt (vermutlich bist du bei einem PSYCHIATER,
    denn ein Psychologe darf keine Medikamente verordnen) sollte dir auch was dazu sagen können. Aus deinem anderen
    Beitrag ist ja ersichtlich, dass du unter den Symptomen leidest. Bei Methylphenidat merkt man die Wirkung sehr schnell
    (nach meiner laienhaften Einschätzung bei langsamer Einschleichung nach max. vier Wochen/häufig schon nach wenigen
    Tagen, allerdings ist es ratsam, langsam aufzudosieren, wie gesagt, meine Erfahrung als Laie).

    Du solltest dich erkundigen, wie lange die theoretische Prüfung Gültigkeit hat und evt. eine Pause beim Führerschein
    einlegen, bis du wieder etwas mehr Selbstsicherheit hast. Oder brauchst du den Führerschein sehr schnell beruflich?
    Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe einen Verkehrsübungsplatz, wo du an einem ruhigen Tag mit einer Person deines
    Vertrauens mal üben und das Auto für dich erobern kannst.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüße
    Gretchen

  3. #3
    Karisa

    Gast

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Mach Dir keine zu großen Sorgen um das Auto. Das ist gut versichert.

    Mir ging es vor 22 Jahren genau wie Dir. Du bist ganz am Anfang. Du muss nicht gut sein, Du übst, um gut zu werden.

    Wenn er mit Dir in die größere Nachbarstadt fährt, dann traut er Dir das auch zu.

  4. #4
    Lysander

    Gast

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Verlange nicht so viel von Dir! Karisa hat Recht, Du erlernst erst das Autofahren. Es ist nichts, was man sofort können muss. Und wenn es bei Dir etwas länger dauert, dann bist Du damit ganz gewiss nicht alleine. Und damit meine ich ganz gewiss nicht nur ADSler. Die richtige Routine kommt mit dem Fahren, auch noch lange nachdem man den Führerschein in der Tasche hat.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 175

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Darum heißt das Dingen ja auch Fahrerlaubnis.
    Das heißt mit bestandener Prüfung darfst Du fahren, nach 200.000km darfst Du dann behaupten das Du fahren kannst.
    Wie Dein Freund schon sagte - Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
    Gruß
    Lucky

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Hallo, vielen Dank für eure Antworten.

    @Gretchen


    Stimmt, das mit dem "Psychiater" und "Psychologe" verwechselt man ja häufig. Er ist Arzt für Psychatrie und Neurologie. Auf jeden Fall ist er Arzt und könnte mir was verschreiben.

    Das mit dem Verkehrsübungsplatz finde ich als Idee nicht schlecht. Der nächste Übungsplatz wäre in Essen, da fahre ich zwar eine Stunde mit Auto, das soll sich aber lohnen (hab mir gerade die Homepage angeguckt). Ich habe vorhin meinen Freund, der seit über 10 Jahren Auto fährt, gefragt, ob er mit mir hingeht und mir hilft, und er hat zum Glück zugestimmt.

    Für ihn ist das besser, als wenn ich auf Methylphnidat zurückgreifen müsste, denn er hält nicht viel von diesem Medikament.

    Ich hoffe, das bringt was.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 354

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Purple schreibt:

    Für ihn ist das besser, als wenn ich auf Methylphnidat zurückgreifen müsste, denn er hält nicht viel von diesem Medikament.

    Ich hoffe, das bringt was.
    aber was hälst du von methylphenidat? ist es ok für dich das medikament auszuprobieren? dein freund hat gut reden! der hat schließlich kein adhs und wahrscheinlich eine sehr medial geprägte einstellung zur problematik und dem medikament.


    ich habe vor meiner offiziellen diagnose 3 jahre lang verzweifelt versucht den führerschein zu bekommen. der erste fahrlehrer hat mich einfach nur abgezockt. beim zweiten habe ich es bis zur praktischen prüfung geschafft aber der prüfer der mich erst 10 minuten kannte hat schnell gemerkt, dass ich probleme mit konzentration und wahrnehmung habe. naja und der dritte fahrlehrer fragte mich nach ungefähr 5 fahrstunden ob ich adhs habe. er sagte ich fahre wie seine fahrschüler mit adhs wenn die mal vergessen haben ihr medikament zu nehmen. wenn ein fahrlehrer schon feststellt dass mph sich positiv auf seine fahrschüler mit adhs auswirkt, ist das möglicherweise auch ein indiz, dass es damit auch besser funktioniert.

    ich jedenfalls hatte genau das gegenteilige problem wie du. ich hatte immer ein sehr gutes gefühl für das auto aber war mit dem verkehr überfordert. das ganze achten auf das richtige bedienen des autos hat meine konzentration so sehr eingenommen, dass ich manchmal dann unfähig wurde.
    wie ist das bei dir? hattest du ein gutes gefühl für den verkehr?

    jedenfalls möchte ich es auf jedenfall nochmal mit mph versuchen, weil ich jetzt schon in anderen bereichen gemerkt habe wie sehr es meine konzentration verbessert.

    ich wünsche dir alles gute für den führerschein. lass dich nicht entmutigen! und wie gesagt triff deine entscheidung falls du doch mal über mph nachdenkst

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Deine Beschreibungen Purple habe ich schnell parallelen zu mir gesehen.

    Lustigerweise klappte das Fahren eines Kfz recht schnell bei mir.

    Jetzt mit 36 lerne ich Aikido und es fällt mir schwer, alle komplexen Abläufe zu wiederholen. Ich merke auch wie ich viel nachdenke, was ich machen muss... das musste ich bei der Fahrschule damals nicht.

    Doch lerne ich auch, wie ich bei Aikido - wenn auch langsam - Fortschritte erlange.

    Um auf Dich zu kommen, manches erlernt man(n/frau) nicht so schnell, das kann aber mit zeit antrainiert werden.

    Und in Fahrschulen ist man sich bewusst, dass es hier um Anfänger geht - darum Schule. und klar haben Jungs, die auch schon schwarz mit Papa über den Forstweg gebrettert sind bessere Chancen nicht gleich unsicher aufzutreten bzw. gas zu geben.

    Außerdem, Fahrschulen bekommen die Fahrzeuge zu einem deutlich besseren Einkaufspreis, sind wie schon beschrieben versichert. und was ich ebenso denke, er wollte dich auch darauf aufmerksam machen, dass auch dein Auto später kaputt gehen kann, wenn deine Fahrtechnik sich nicht weiter entwickelt.

    Alles in allem - ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem Geduld und den Glauben an Dich und deine Fähigkeiten ;-)

    ~gesendet von Unterwegs~

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 175

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Um nochmal aufs mph zu sprechen zu kommen, Dein Freund in Ehren aber es ist sch...egal was er davon hält!
    Es ist Dein Leben, Dein Problem und vor allem Dein ADHS. Du musst entscheiden was für Dich gut ist.

    Aber das mit dem Verkehrsübungsplatz ist auf jeden Fall eine gute Idee.
    Gruß
    Lucky

  10. #10
    Karisa

    Gast

    AW: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-(

    Mit mir zu Üben wagte mein Mann damals nicht. Ich hatte dermaßen Koordinationsschwierigkeiten und er hatte keine Pedalen auf der Beifahrerseite, sodass er zur Not hätte bremsen können.
    Nein, üben musste ich in der Fahrschule und das war auch gut so.

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fahrstunden als unaufmerksammer ADS-Typ (F98.8)
    Von gravel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 16.11.2012, 01:27

Stichworte

Thema: Erste Fahrstunden - jetzt schon verzweifelt und entmutigt :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum