Seite 5 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 71

Diskutiere im Thema Sich zu akzeptieren im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Sich zu akzeptieren

    Steveshordo schreibt:
    Ich würd mich auch gern so akzeptieren wie ich bin aber es ist einfach übelst nervig wenn nach 10 minuten einen immer leute fragen die ma erst kennen lernt welche drogen ma nimmt?!?! Und mit meds hab ich es einfach unter kontrolle.
    Der erste Eindruck täuscht... Ich werde immer jünger geschätzt und da ich rasch verwirrt bin, besonders wenn was neues ist oder wenn was schnell geht, weil ich langsam bin, rasch wie eine Trottel behandelt...

    Es ist nervig! Aber es hat eigentlich mehr mit die anderen zu tun und ihre Vorurteilen! Ich bin anders als was ich auf der erste Blick wirke und wer sich an mich wirklich interessiert, merkt schnell wer ich wirklich bin.

    Die anderen... brauche ich auch nicht...

    Ich finde, da darf man sich auch nerven, wenn man danach ist... Sich akkzeptieren heisst auch nicht, alles gut zu heissen, besonders was anderen für Blödsinn über einen verzapfen.

    Ich ärgere mich auch wenn ich Verspätung habe oder etwas suchen muss, weil ich es verlegt habe... Aber ich mache mich dabei keine Vorwürfen. Weder dafür dass ich Verspätung habe oder etwas verlegt hatte, weder dafür dass ich mich aufrege. Ich überlege mich lieber wie ich nächste mal so etwas vermeiden kann und auch was ich jetzt machen kann...

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Sich zu akzeptieren

    Ich nehme jetzt knapp ein halbes Jahr keine Medis mehr.

    Ohne Medis wäre ich nicht dort, wo ich jetzt bin. Es sind Krücken und jeder muss selbst entscheiden, wie lange er diese braucht!

  3. #43
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Sich zu akzeptieren

    Man kann gut probieren und wieder lassen, wenn es nichts ist... Ich habe es mit diese Einstellung angefangen und bin dabei geblieben.

    Aber auch mit Medis ist mich gar nicht langweilig, ich habe weiter zu kämpfen, habe nun auch mehr Energie dafür, weil ich weniger rasch müde werde.

  4. #44
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Sich zu akzeptieren

    Musste heute den Mist ausräumen,welcher ein Kollege verzapft hat ,und dabei hat er kein ADHS, ich dagegen schon (wenn ich dei Psychiaterin Glaube schenke).
    Wollte eigentlich früh nach Hause, da ich total verrotzt bin, aber nee - Pustekuchen.

    Und das heftigste ist: der wird am Montag seelenruhig ohne jegliche Regung da sitzen und jegliche Schuld von sich schieben, ich dagegen hätte bei so einem fetten Fehler von lauten Minderwertigskeitskomplexen eventuell sich krank gemeldet, sich verletzt oder sonst irgendwie panisch reagiert und enddefekt sich selbst bestrafft
    Kommt es bei mir vielleicht von Leistungssport früher (Eiskunst)? Wir wurden für die kleinste Fehler zu Sau gemacht




    P.S.(kann nicht is Details gehen, aber der Fehler war krass)

  5. #45
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Sich zu akzeptieren

    Du machst das toll, klopf dir mal ordentlich auf die Schultern!
    Schönes Wochenende!

  6. #46
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Sich zu akzeptieren

    Kommt wahrscheinlich sowohl von der etwas anderen Wahrnehumung als auch von den Erfahrungen, dass man überkritisch getadelt wurde.

    Das führt automatisch dazu, dass man das Gewicht der Fehler und den Sinn hinter der Fehlererkennung stark überdenkt und meist zu extremst "passenden" Ergebnissen kommt.

    hmmm "passend"... fällt mir irgendwie kein bessere Wort ein - "cool" ,"sinnvoll", "korrekt" oder ähnliches ist entweder übertrieben oder zu ungenau. Mein Wortschatz ist auch keine Wunderkiste

    Wurscht sollte heissen, dass man davon ausgehen kann, dass deine Beurteilungskraft in dieser Situation eben sehr wahrscheinlich "passend" war.
    Und dir scheint auch bewusst zu sein, wie die anderen Menschen oder speziell jetzt einfach der, worum es geht, damit umgeht.

    Und wenn du diese Situation mit einem guten Gewissen und innerem lächeln nehmen kannst - weil du stolz auf dich selbst bist, richtig gehandelt zu haben.

    Bin ich verdammt stolz auf dich

    Greetz Gordn

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: Sich zu akzeptieren

    Felis schreibt:
    Musste heute den Mist ausräumen,welcher ein Kollege verzapft hat ,und dabei hat er kein ADHS, ich dagegen schon (wenn ich dei Psychiaterin Glaube schenke).
    Wollte eigentlich früh nach Hause, da ich total verrotzt bin, aber nee - Pustekuchen.

    Und das heftigste ist: der wird am Montag seelenruhig ohne jegliche Regung da sitzen und jegliche Schuld von sich schieben, ich dagegen hätte bei so einem fetten Fehler von lauten Minderwertigskeitskomplexen eventuell sich krank gemeldet, sich verletzt oder sonst irgendwie panisch reagiert und enddefekt sich selbst bestrafft
    Kommt es bei mir vielleicht von Leistungssport früher (Eiskunst)? Wir wurden für die kleinste Fehler zu Sau gemacht




    P.S.(kann nicht is Details gehen, aber der Fehler war krass)
    Nein, das glaube ich nicht, denn bei mir ist es genauso. Jeder Fehler den ich mache, ist für mich gleich Nährboden mich selbst fertig zu machen. Oft resultiert das bei mir aber aus der Angst heraus, dass ich wieder einen Anschiss/Kritik etc. kassiere, was bei mir oft der Fall ist, ich Kritik/Anschiss sowieso schlecht ertragen kann und dann nicht auch noch scharf darauf bin, noch mehr davon zu erhalten. Ich hasse es fehler zu machen.

    Dass ich Drogen nehme wurde mir übrigens auch schon unterstellt.. von der werten Nachbarschaft...

    Ich finde es wahnsinnig schwer, sich zu akzeptieren, wenn es kaum ein anderer tut.
    Klar, würde es nicht ständig Kündigungen, blöde Bemerkungen, ätzende Gerüchte oder sonst was hageln, käme ich mit meinen defiziten wesentlich besser klar und könnte sie eventuell sogar akzeptieren.

  8. #48
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Sich zu akzeptieren

    Ich finde es wahnsinnig schwer, sich zu akzeptieren, wenn es kaum ein anderer tut.
    Klar, würde es nicht ständig Kündigungen, blöde Bemerkungen, ätzende Gerüchte oder sonst was hageln, käme ich mit meinen defiziten wesentlich besser klar und könnte sie eventuell sogar akzeptieren.
    Es ist gerade der Grund wieso ADSler damit oft schwer haben: Weil der Umfeld immer wieder kritisiert... Manchmal geht es nur, wenn man der Umfeld ändert... Oder sich Leute sucht die einem wirklich mögen. Sich akkzeptieren geht nicht, wenn der Umfeld es nicht auch ein wenig tut...

    Mich hilft da, immer wieder unten andere ADSler zu sein... Hier auf der Forum, die SHG... Sonst beruflich geht es auch besser, sei ich wählerischer geworden bin.

  9. #49
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Sich zu akzeptieren

    mj71 schreibt:
    Manchmal geht es nur, wenn man der Umfeld ändert... Oder sich Leute sucht die einem wirklich mögen. Sich akkzeptieren geht nicht, wenn der Umfeld es nicht auch ein wenig tut...
    Genau!
    Diese Mächtigkeit der Gesellschaft über jeden einzelnen, genauso wie die Vernantwortung, die eigentlich jeder einzelne Mensch darin hat was die Gesellschaft macht.

    Richtig genutzt ermöglicht das viele Schritte nächer an mögliche Utopien!

    Nicht wahrgenommen, oder sogar explizit falsch genutzt, bzw. meist für eigene Zwecke missbraucht, führt das eben zu ungerechtfertigtem zermürben und krank machen einzelner sensibler Personen.

    @Nelliza
    Es ist wirklich schlimm in so einem Teufelskreis drin zu sein, weil die vielen Gedanken die daraus resultieren garkeine Fehler machen zu wollen - es gibt ja soviele Möglichkeiten Fehler zu machen - diese Gedanken machen alles nur schlimmer.

    Das positivste daran solange du in dem Teufelskreis drin bist, wirst du immer weiter ein besserer und besserer Mensch - eben wegen der fehlenden "bestätigung", also wenn du logisch darüber nachdenkst, was wieso die Fehler sind.

    Wie mj71 sagt, es geht manchmal nur aus dem Teufelskreis rauszukommen, wenn man aus dem Umfeld rauskommt.
    Das kann über viele Wege gehen. - aber Menschen die ihre Verantwortung in dieser Gesellschaft "passend" übernehmen findet man auf jedenfall ;-)
    Und diese treiben einem niemals in so einen Teufelskreis sondern versuchen zumindest einem da rauszuholen.

    Ohne solche Menschen hätte ich es auch nie geschafft.

    Also viel Glück auf deiner weiteren Suche ;-)

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: Sich zu akzeptieren

    Hi,

    ja... wo findet man solche Menschen? Ich bin so oft umgezogen, hab stellen gewechselt, leute von der kontaktliste gestrichen... .
    Wie löst man das beruflich, wenn man u.a. das Arbeitsamt im Nacken hat, da kann man ja bei der Stellenauswahl nicht so wählerisch sein, sonst sperre...

    Wobei ja dieser spruch recht gut zutrifft: Wer nicht arbeitet macht keine fehler.

    sicher ist es so, wenn man angst hat fehler zu machen, macht man noch mehr.

    entschuldigt die mangelnde groß- und kleinschreibung, meine tastatur klemmt ^^

    glg

Ähnliche Themen

  1. Sich und adhs akzeptieren
    Von 100% VS 0% im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 2.11.2013, 21:21
  2. kann das ADHS meiner Kinder u meins nicht akzeptieren
    Von Dipsi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.03.2013, 09:45
  3. Akzeptieren - was ist denn das?
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 10:05

Stichworte

Thema: Sich zu akzeptieren im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum