Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 71

Diskutiere im Thema Sich zu akzeptieren im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Sich zu akzeptieren

    Bin ganz deiner Meinung!

    Jedes Medi wirkt verschieden auf jede einzelne Personen.
    Der Eine merkt mehr die Nebenwirkungen. Beim Anderen sind wiederum die Symptome stark eingedämmt. =)

    Probieren geht über studieren...

  2. #22
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Sich zu akzeptieren

    coccinelle schreibt:
    Innere Verkrampfung oder so ähnlich hingegen eher, je nach dem was Dir am meisten Probleme bereitet, entscheidest dann sowieso Du.
    Da bin ich mir auch nicht so sicher, dass die Medis dort helfen können. Meine innere Verkrampfung kommt von so einem inneren Zensor, der in mir sitzt und alles, was ich tuh, bewertet (hat aber nicht mit Stimmen hören zutun). Und immer nicht zu meinem Vorteil.
    So geht mir durch diese enorme innere Kontrolle jeder Spass flöten (vorausgesetzt, ich bin nüchtern)
    Ständig bewerten, vergleichen, auf die goldene Waage liegen.
    aber ob das von ADHS kommt, das bezweifele ich (mein Vater hat nämlich die gleiche Symptome ganz ohne ADHS). Es ist wahrscheinlich anerzogen und so wie ich es sehe, auch schwer psychotherapuetisch behandelbar

  3. #23
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Sich zu akzeptieren

    Bei mir wirken die Medikamente nur ein ganz klein wenig und ich konnte allein mit Medikamenten und Methoden/Therapie sehr vieles nicht schaffen.

    Im Laufe der Zeit habe ich anderes ausprobiert:
    - EEG-Neurofeedback, wirkt bei mir deutlich besser als die Medikamente
    - ich habe mir eine "mind-machine" mit Elektrostimulation gekauft (David Alert pro) - über die Wirkung werde ich in ein paar Monaten etwas sagen können// Ich merke zumindest, dass sich dadurch etwas tut.
    - ich praktiziere fast jeden Tag Chi Kung und Tai Chi Chuan -- das hat bei mir einen sehr positiven Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit, meine Energie (bin weniger erschöpft) und andere psychische Befindlichkeiten. Ich bin der Meinung, dass so etwas nicht in jedem x-beliebigen Kurs klappt, weil es viele schlechte Anbieter gibt. Und ob man einen guten oder schlechten Anbieter findet ist Glückssache.

    Das ist aber alles individuell verschieden, wie auch bei den Medikamenten.

  4. #24
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Sich zu akzeptieren

    Da bin ich mir auch nicht so sicher, dass die Medis dort helfen können. Meine innere Verkrampfung kommt von so einem inneren Zensor, der in mir sitzt und alles, was ich tuh, bewertet (hat aber nicht mit Stimmen hören zutun). Und immer nicht zu meinem Vorteil.
    So geht mir durch diese enorme innere Kontrolle jeder Spass flöten (vorausgesetzt, ich bin nüchtern)
    Ständig bewerten, vergleichen, auf die goldene Waage liegen.
    aber ob das von ADHS kommt, das bezweifele ich (mein Vater hat nämlich die gleiche Symptome ganz ohne ADHS). Es ist wahrscheinlich anerzogen und so wie ich es sehe, auch schwer psychotherapuetisch behandelbar
    Liebe Felis,

    das kenne ich auch von mir, ich habe es die "Grübelkrankheit" genannt.
    Und ich meine, es hat schon was damit zu tun, wie das Gehirn gestaltet ist.
    Ich versuche ja seit einem Jahr das Buch "Das glückliche Gehirn" von Amen zu lesen (kein wissenschaftliches Werk).

    Im Laufe der Jahre habe ich es geschafft, den inneren Zensor ein wenig in die Schranken zu weisen.

    Ich bin irgendwann beim Singen und Spielen gelandet. Ein Übung in einem Schauspiel-Werkshop war, dass
    man sich über seine Fehler freuen musste. Warum? Wäre blöd, wenn man auf der Bühne steht und wegen eines
    Fehlers nicht weitermacht. Also ich habe die Psychotherapie für meinen Chor aufgegeben, da erfahre ich so viel
    Positives über mich und lerne sehr Nützliches. Neuro-Feedback finde ich auch sehr gut, bei uns kann man es
    inzwischen in einigen Erogtherapie-Praxen machen.

    Die einfachste Art sich zu ändern ist lächeln.
    Bei den Buddhisten scheint es zu wirken.

  5. #25
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Sich zu akzeptieren

    Man kann auch sich selber anlächeln, ich mache es immer wieder wenn es mich nicht so gut geht, tut gut... Dafür braucht es auch keine Spiegel...

  6. #26
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Sich zu akzeptieren

    Lucky Strike schreibt:
    Wenn ich zurückblicke denke ich " Was ein Idiot"
    Das Gefühl kenne ich nur zu gut… Deshalb schaue ich nicht mehr zurück.

  7. #27
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Sich zu akzeptieren

    Felis schreibt:

    Wut? Der störte natürlich oft, aber ich habe es auch gelernt, im Beruf rauszugeneh, bevor ich explodiere. Privat mit Verwandten und Freunden schaffe ich es meistens auch, mich zurückzuziehen, nach draussen zu laufen und mich durch Laufen abzureagieren. In anderen Situationen passiert es natürlich, dass ich ausraste, aber so ist es eben, ich bin eben nicht normal, die meisten in meinem Umgebung wissen, dass ich Bordi bin (von ADHS habe ich nicht erzählt) Kann damit leben. andereseits hat mein Wut mir das Leben gerettet, ich hätte mich sonst wahrscheinlich umgebracht, als ich in die Schule heftig gemobbt wurde, aber mein Wut verwandelte Depression in Hass und ich sagte mir: "Bleib am Leben, sonst haben die Schlampen gewonnen" Und jetzt habe ich gewonnen, jedes mal, wenn ich an die damals denke, spüre ich nur Hass und gleichzeitigFreude:
    na wenn du so weiterleben willst, mit soviel Hass und Wut, dann mach das, ist ja dein Leben

    Felis schreibt:
    Schaffe auch weiter, auch wenn es verdammt schwer ist.
    Das kann gut sein, dass du es auch so schaffst, hast ja schließlich schon viel geschafft, aber dass es vielleicht nicht ganz so verdammt schwer sein könnte und damit das Leben nicht ein ewiger schlimmer Kampf, sondern etwas Leichtes Schönes, ohne soviel Hass und Wut, hast du dich das acuh mal gefragt ?

    denn es geht noch nicht nur um
    Felis schreibt:
    Studium und Big-Karriere
    Geändert von Wintertag (16.02.2015 um 15:46 Uhr)

  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Sich zu akzeptieren

    Wintertag schreibt:
    Das kann gut sein, dass du es auch so schaffst, hast ja schließlich schon viel geschafft, aber dass es vielleicht nicht ganz so verdammt schwer sein könnte und damit das Leben nicht ein ewiger schlimmer Kampf, sondern etwas Leichtes Schönes, ohne soviel Hass und Wut, hast du dich das acuh mal gefragt ?
    schwerig, bin eben eine geborene Kriegerin. Ohne ständigen Kampf kann ich mir das Leben einfach nicht vorstellen, ich befürchte, dass ich dann anfange zu saufen oder zu fressen, hocke mit Chips von der Glotze u.s.w.
    Und wenn es ruhig wird, dann bekomme ich eh die Panik, dass gleich was Schlimmers kommt, war oft schon so: komme ich zu Ruhe, passiert was heftiges, mit mir oder mit den Menschen, die ich lieb habe.
    Solls doch lieber so bleiben wie es ist, solange ich es kann.
    "Ganz leicht, ganz leicht.
    Muss es nicht sein"
    (Element of Crime)

  9. #29
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Sich zu akzeptieren

    Felis, was machst du, wenn du niemanden findest, der sich drauf einlässt?

    Heute habe ich in dem Buch "Das glückliche Gehirn" von Amen geschmökert und bin auf
    das gestoßen, was Eltern von ADHS-betroffenen Kindern schon wissen:

    "Tipps für den präfrontalen Cortex"
    "Machen Sie sich nicht zum Stimulans eines Betroffenen.
    Menschen mit Störungen im präfrontalen Cortex neigen dazu, ihr Gehirn durch Konflikte zu
    stimulieren......"

    Ich finde, es ist dann doch besser, die Langeweile im Gehirn an Sachen auszulassen.

  10. #30
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Sich zu akzeptieren

    "Tipps für den präfrontalen Cortex"
    "Machen Sie sich nicht zum Stimulans eines Betroffenen.
    Menschen mit Störungen im präfrontalen Cortex neigen dazu, ihr Gehirn durch Konflikte zu
    stimulieren......"
    Gefällt mir. Kriegt hier ein Extralike!

    Luzie

Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sich und adhs akzeptieren
    Von 100% VS 0% im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 2.11.2013, 21:21
  2. kann das ADHS meiner Kinder u meins nicht akzeptieren
    Von Dipsi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.03.2013, 09:45
  3. Akzeptieren - was ist denn das?
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 10:05

Stichworte

Thema: Sich zu akzeptieren im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum