Hallo Allerseits!

Ich interessiere mich schon länger für Neurologie und nun, aufgrund möglicher Betroffenheit, auch für Neurologie rund um ADHS. Ich verstehe aber das Phänomen des Hyperfokus überhaupt nicht... warum ist man als ADHSler generell mit Dopamin unterversorgt, aber ab und zu möglicherweise überstimuliert, was ja bei einem Hyperfokus der Fall sein müsste?

Es gibt schon ein Thema hier im Forum, das ist jedoch leider schon geschlossen, und es gibt auch keine wirklichen Hinweise da... https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-al...egel-hoch.html

Im Netz habe ich bisher keine Beiträge gefunden, die das Phänomen erklären... ich fände das aber sehr interessant! Gibt es da Links oder Lektüre, die Ihre empfehlen könnt? Ich kenne das jedenfalls gut von mir. Wenn meine Aufmerksamkeit endlich mal "einrastet" und ich in kurzer Zeit extrem viel erreiche und mich hinterher wundere, wie ich das geschafft hab. Ich habe nicht das Gefühl, selbst entscheiden zu können, wann Aufmerksamkeit funktioniert. Da reagiere ich natürlich sehr empfindlich auf Störungen (während ich sonst schon selbst dafür sorge, dass ich gestört werde ^^).