Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema ADHSler und "Normalos" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: ADHSler und "Normalos"

    Es gibt solche und solche Menschen mit ADHS. Es gibt die es akzeptieren und gibt die, die es nicht akzeptieren. Unter denjenigen, die es akzeptieren, gibt wiederum zwei Gruppen, nämlich die, sie sich gehen lassen und die, die sich nicht gehen lassen. Ich habe diese Auflistung frei jedweder Wertung aufgeschrieben.

    Je nach Vergangenheit und Schwere des ADHS kann man schon resignieren und die Krankheit als Schutz benutzen. Das habe ich auch getan, als ich meine Vergangenheit betrachtete. So, wie es gelaufen ist, ist es okay. Ich habe mich dessen allerdings nicht ergeben, indem ich künftig ADHS als Vorwand nehme, mich weiterhin gehen zu lassen. Klar, es gibt Phasen der Depression, in denen ich lethargisch herum sitze (früher habe ich viel Alkohol getrunken). Im Großen und Ganzen versuche ich aber mit der Diagnose zu leben und meine Zukunft darauf auszurichten. Ich weiß, dass ich niemals wieder als Qualitätsmanager arbeiten werde (und möchte). Aufgrund meiner Diagnose weiß ich, dass ich mit Menschen nicht klar komme. Ich lasse das dann lieber, sehr zum Leidwesen meines Jobvermittlers.

    Die Diagnose ADHS ist eine Ergänzung und Tool, um Letzten Endes glücklich zu leben.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADHSler und "Normalos"

    Nun ja, wenn ich es akzeptiere, dann lasse ich mich definitiv gehen.

    Es ist viel angenehmer für mich, um 12 Uhr aufzustehen und den ganzen Tag Videos qucken, Krimis lesen und Jollys rauchen als um 6 Uhr morgens aus dem Bett rauszukriechen, um die nächste 9 Stunden fremdbestimmt zu leben

    @Steintor
    Wieso Arbeitsvermittler?
    Hast du dich noch nicht berentet?
    Geändert von Felis (25.01.2015 um 17:51 Uhr)

  3. #13
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: ADHSler und "Normalos"

    In schweren Fällen sei das auch angeraten. ADHS hat aber nicht unbedingt etwas mit Selbstaufgabe zu tun. Die Regeln der Gesellschaft in Frage zu stellen, ist das Eine, eine Aufgabe zu haben das Andere. Letzteres muss ja nicht zwangsläufig mit einem ansehnlichen Job einher gehen.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 159

    AW: ADHSler und "Normalos"

    Felis schreibt:
    Denke ich bei mir nicht. Meine Mutter ist eine Perfektionistin ohne ADHS, ist teilweise anerzogen/vererbt bei mir.
    Nach dem was du über die Verhältnisse in deiner Familie und deine Problembereiche schreibst, gibt es mehr als nur eine Möglichkeit wie der Rest, der in dem "teilweise" nicht enthalten ist "aufgefüllt" wurde.
    Allerdings vermute ich, dass dein Perfektionismus nicht als Gewissenhaftigkeit und damit als positiv definiert werden kann. Das ist bei diagnostizierten ADHSlern vermutlich auch nur selten der Fall. Das Ergebnis ist also in etwa das gleiche.


    Felis schreibt:
    Bei mir ist es leider schlimmer: ich verachte innerlich die Menschen, die wenig wissen. Ich weiss zwar, dass es schlecht ist, so zu denken, kann mir diese inneree Einstellung nicht abgewönnen.
    Bis heute gibt es keine feuerfeste Definition von Wissen. Ich finde es auch schwierig einzuschätzen wieviel ein Mensch weiß. Nur allzu leicht kann es passieren dass man selbst die Person ist die "nicht viel weiß".
    Von dem wie du das schreibst gewinne ich den Eindruck dass du das gerne ändern würdest? Wenn ja, vielleicht hilft dir der Gedanke, dass man von jedem Menschen etwas lernen kann was man selbst nicht weiß, man muss nur weise und/oder geduldig genug sein um herauszufinden was es ist.
    Ich möchte nicht unterstellen dies seie bei dir so, aber ich gewinne oft den Eindruck dass manche Menschen ihr schlechtes Selbstbewußtsein aufpolieren wollen indem sie andere geringschätzen.

    Felis schreibt:
    Das passiert mir auch, aber ist viel bersser als die Gegenteil Früher habe ich vieles geschlückt und deswegen auch gekotzt (Bulimie).
    Habe mir aber abgewöhnt, da ich mich mit Menschen durchschlagen musste, die keine gute Menieren haben und es als Zeichen von Schwäche definieren.
    Jetzt sage ich das, was mich ankotzt, und fühle mich viel besser. Ich werde als ein Mensch mit Ecken und Kanten wahrgenommen und nicht als süsses Etwas.
    Finde ich gut dass du einen Weg gefunden hast dein eigenes Befinden und deine Selbstwahrnehmung zu verbessern. Ich habe mich selber in solchen Kreisen bewegt und vermute als Frau hat man es da vlt nochmal schwerer. Ich würde dir allerdings empfehlen dir Menschen zu suchen die auch höfliche Hinweise ernst nehmen und dich von Menschen bei denen das nicht möglich ist zu entfernen.


    Felis schreibt:
    Stimmungsschwankungen und Wut habe ich, aber hat nicht von gute 40 Jahren eine Kolumnistin, die später Terroristin wurde, geschrieben "Lieber wütend als traurig". Sehe ich genauso.
    Kann ich nachvollziehen, Wut verleiht Kraft, Traurigkeit macht hilflos. Dennoch, beides ist negativ und aus negativem erwächst selten Gutes. Das ist zumindest meine Philosophie. Wo auch immer dich die Wut hinführt, ich hoffe zu was gutem. Terroristen haben nämlich die lästige Angewohnheit frühzeitig zu verscheiden.


    Ich weiß nicht wie alt du bist und inwieweit du von deinen Eltern abhängig bist, aber vielleicht kannst du zumindest bei deinem Vater mit dem Lügen einen Schlussstrich ziehen wenn du die Kraft dazu hast? Ich habe nur oberflächlich Ahnung von BL, aber ich denke mir das mit dem Lügen verselbständigt sich irgendwann und dein ganzes Leben könnte zu einer Lüge werden?



    PS: sry, dachte du hast auch die Diagnose BL? Blicke gerade nicht durch
    Geändert von Parabel (25.01.2015 um 18:34 Uhr)

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADHSler und "Normalos"

    Parabel schreibt:

    Ich weiß nicht wie alt du bist und inwieweit du von deinen Eltern abhängig bist, aber vielleicht kannst du zumindest bei deinem Vater mit dem Lügen einen Schlussstrich ziehen wenn du die Kraft dazu hast?
    Bin erwachsen
    Meine Eltern sind alt, sie umzupolen, klappt es nicht. Ich lüge jetzt oft, um sie zu schönen. Leichter macht es nicht. mein Vater hat definitiv eine ausgeprägte generalisierte Angsstörung, die er abe rnie behandeln liess. Er findet es normal, ständig sich Sorgen zu machen und steckt die ganze Umgebung damit an

    Ich dachte auch lange, ich habe BL. Jetzt heisst es, ich habe AD(H)S und Borderline-Verdacht. Ich verflüche den Tag, an dem ich mich entschied, mich auf ADHS testen zu lassen

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 159

    AW: ADHSler und "Normalos"

    Bei mir war auch mal BL-Verdacht, kam mir aber komisch vor weil man da Halt wirklich stark tricksen musste um zumindest ein paar der Kriterien zu erfüllen. Ich glaube die hatten einfach keinen Plan von ADHS und haben mich einfach auf alles mögliche getestet.
    Ich selbst hätte mir ja manisch-depressiv ausgesucht, aber die guten Phasen waren nunmal nie manisch.

    Ich denke nicht dass du diesen Tag verfluchen solltest. Du hast die Entscheidung getroffen Klarheit zu gewinnen, das ist doch sehr positiv.

    Entschuldige bitte den Vergleich, aber mir kommt gerade eines kleines Mädchen in den Kopf dass von der Mama das Mittagessen auf den Tisch gestellt bekommt und nörgelt: "Ich mag aber keine Kroketten, ich will Pommes Frites."
    "Basta, was auf den Tisch kommt wird auch gegessen".
    Ist doch nur die Beilage, das Hauptmenü bist immer noch du.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.12.2014, 21:18
  2. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  3. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45
  4. Gute "Lebensräume" für den ADHSler
    Von superstar88 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 00:17
  5. MPH bei "normalos"
    Von virgil im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 18.11.2011, 19:44

Stichworte

Thema: ADHSler und "Normalos" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum