Seite 14 von 15 Erste ... 9101112131415 Letzte
Zeige Ergebnis 131 bis 140 von 141

Diskutiere im Thema ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #131
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 279

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Hier trieft es vor Selbstmitleid und was schafft Woodpecker? Er verschafft sich Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit um jeden Preis.

    Ich bin raus.

  2. #132
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    @ChaosQueeny:
    Den Rest spare ich mir an dieser Stelle, da die Antwort bei dir nicht wirklich ankommt.
    DOCH tut sie!
    Denn du hast es erfasst. Ich will gar nicht aufhören, mich ein Loser zu nennen. Und weißt du auch warum?
    Weil es stimmt.
    Warum sollte ich also aufhören, mich als Loser zu bezeichnen, obwohl ich einer bin?
    Bevor das jetzt jemand mit depressivem Gejammer verwechselt...

    Ich bin seit zwei Jahren untätig, habe in der Zeit nur zugenommen, habe erfolgreich meine Freunde vergrault(darauf bin ich nicht Stolz, aber es musste einfach sein)
    usw...
    Ich bin also zumindest jetzt gerade ganz schön am Versagen.

    Und ein Loser nach klassischer Definition bekommt nix gebacken.

    Was ich einfach wissen will:
    Wie kann man es gerecht finden, sich selbst zu helfen, wenn man so ist wie wir?

    So, nun ist es raus!

    Damit dürfte ich hier viel Hass angezogen haben.
    Ich hoffe, meine Reden wirken nicht triggernd.

    Falls ja, dann löscht es bitte liebe MOD's

    @KlaraUnsinn:
    Du hast recht.

    Ich habe es schon einmal gesagt, aber nicht eingehalten.
    Ich beende es. Wer noch antworten mag, der soll dies tun.
    Ansonsten schreibe ich hier nicht mehr.

  3. #133
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.932

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Woodpecker schreibt:
    Denn du hast es erfasst. Ich will gar nicht aufhören, mich ein Loser zu nennen. Und weißt du auch warum?
    Weil es stimmt.
    Damit ist doch dann alles gesagt.

  4. #134
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Hallo Woodpecker,

    Ohne weiteres zu lesen, antworte ich mal hier.
    Zu Jammern hat es verschiedene Einstellungen. Ich weiss in unsere Kulturkreis ist es verpönt...
    Ich sehe Jammern nicht als etwas abartig oder schlecht. Manchmal ist das Leben schwer und es tut gut zu jammern. Dich geht es dreckig und deswegen jammerst du. Wenn es dich besser gehen wird, wird der Lust daran vergehen.
    Vielleicht, wenn du richtig jammerst, richtig zulässt wie es dich geht, hast du dann auch Zugang zu einiges anders, vielleicht dein Wut (die spüre ich stark bei dich!) und der Wut bringt dazu etwas zu ändern.

    Ich bin immer wieder beeindruck wie stark und wie heftig, fleissig du dich fertig machst! Dass machst du wirklich selber... Sicher hast du irgendwann auch gelernt.

    Ich sehe in dich keine Scheisskerl. Ich sehe eine verzweifelte junge Mann der sich selber nur abwertet, obwohl er wirklich so tolle Seiten hat. Ich finde, auf eine Art hast du auch Humor, bist sehr schlagfertig!

    Ich dachte in diesem Forum kann ich erfahren, wie man sich trotz AD(H)S wertschätzt. Ihr habt mir alle erzählt, dass ihr das tut.
    Aber nicht wie.
    Es gab schon Hinweisen, aber es war mit einiges anders gemischt. Ich gebe dich einige ganz konkreten Ideen und da kann jeden der will mitmachen: Ich mache es für mich auch. Ist nur ein vorschlag. Nimm mal schöne Postit. Ich habe übsche in Herzform dafür genommen. Jede Kompliment die du bekommst, schreibst in ein Post-it, dann Klebt es in eine sehr sichtbare Ort. Neben dein Bett, auf Klo oder sonst anderswo. Dafür auch mit eine schöne Farbe und gut sichtbar dass du von weit lesen kann. Hier, darf jetzt jeden der will, dich Komplimenten machen, auf der Forum.
    Diese Übung kannst du ausweiten: Schreibe deine Erfolgen auf, auch die so kleine... Alles was dich gelungen ist, auch und besonders, wenn es hart war...

    Eine andere Übung: Schreib mal auf alles was du so negativ über dich denkst (du machst es jetzt schon) und èberprüft ob es wirklich stimmt. Sonst kann ich dich sagen, du bist weder ein Scheisskerl noch ein Fressmonster. Du bist eine verzweifelte junge Mann, aber mit viel Potential.

    Du kannst auch probieren, nett mit dich zu reden... Ich habe selber geübt und mache es fleissig, wenn ich eine Fehler mache, dass ich mich so etwas sage "Damit lerne ich etwas, wie mache ich der nächste Mal ?"

    Ich habe realisiert, dass ich keine Therapie durchhalten werde, solange ich nicht von ihrem Sinn überzeugt bin.
    Damit meine ich nicht die Wirkung.
    Natürlich wirkt eine Therapie.
    Ich meine damit: Warum sollte man mir helfen?
    Wäre ich das Gehirn der Gesellschaft, so würde ich mich einschläfern lassen.
    Böse, nicht wahr?
    Weisst du das wie du dich siehst, falsch ist? So wertlos bist du nicht! Du bist einfach wertvoll, weil du einfach so bist wie du bist... Auch weil du langsam, dick und ADS hat... Wäre langweilig ein Welt mit nur schnelle Menschen, alle schlank und ohne ADS...

    Wegen was heftig in deine Kindheit vielleicht passiert ist: Es kann wohl sein dass du wirklich vergessen hast, weil es sehr heftig war. Aber so wie du mit dich selber umgeht (diese Abwertung), ist eine Zeichen dass etwas früher schief gegangen ist. Du kannst mal in Hinterkopf haben, dass es ein Grund gibt dafür, aber die nichts mit dich zu tun hast...

    Exakt das meine ich. Ich könnte nicht alleine Leben, wäre alleine nicht fähig in der "Wildnis" zu überleben.
    Die Zivilisation füttert mich mit durch. Und sie sollte es nicht tun.
    Wieso nicht? Du hast es doch verdiennt, weil du einfach da bist...
    Es errinert mich an etwas dass mich sehr geholfen hatte, weil ich mich auch abgewertet habe, weil ich einiges nicht so gut kann: Jede ist liebeswert und hat das Recht nach Leben und Hilfe. Lebensrecht muss man nicht kaufen mit gute Leistungen oder sonst noch was. Es ist da. Weil du da bist. Du bist wert schon weil du dich bist. Ohne irgendetwas zu leisten oder zu beweisen.
    Ich finde, der Wert von Menschen nach Leistungen zu messen ist völlig quatsch.

    Wenn mir noch jemand erklären kann, warum ich mir helfen lassen sollte, dann bitte ich um eine Antwort.
    Ich werde nicht "mir zur Liebe" handeln.
    Es sei denn, jemand erklärt mir, wie man eine so schlimme Ausgeburt der Hölle wie mich lieben kann.
    Weil du es verdiennt hast... So was verdiennt jeden. Du auch.

  5. #135
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 159

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Du bist kein Looser, sondern ein Gewinner!

    Du tust seit 2 Jahren nicht viel außer Essen und hast daher weiter zugenommen, hast keine Freunde weil du neidisch warst und sie vergrault hast, beschwerst dich unablässig über deine Fehler und dein Selbsthass steigt ...

    Nach dem was du selber behauptest was dir zustünde machst du genau das richtige und erfüllst damit genau deine Erwartungen. Nämlich möglichst in allem zu versagen. Wenn man das tut was den eigenen Zielen zuträglich ist und kommt diesen näher, ist man ein Gewinner.


    Warum denkst du von dir als Verlierer? Weil du eigentlich gar nicht so leben willst.
    Die Antwort auf das WIE wurde dir vielfach gegeben. ABER, du ziehst den Weg des geringsten Widerstands vor. Einfach gar nichts machen. Um das zu rechtfertigen belügst du dich selbst.

    Ehrlich sein heißt nicht die eigenen Schwächen suchen und als Begründung für das nichtstun zu mißbrauchen. Damit belügst du dich selbst.
    Ehrlich sein heißt die eigenen Bedürfnisse zu erkennen, ohne wenn und aber.

    Daraus ergibt sich die Antwort was Leben für DICH heißt, was dann zu tun ist, weiß im Grunde jeder, nur wie ist eher die Frage. Aber das erfordert Anstrengung.
    Im Grunde ist das auch alles erstmal egal für dich solange du lieber der Großmeister der Versager sein möchtest.

  6. #136
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Denn du hast es erfasst. Ich will gar nicht aufhören, mich ein Loser zu nennen. Und weißt du auch warum?
    Weil es stimmt.
    Warum sollte ich also aufhören, mich als Loser zu bezeichnen, obwohl ich einer bin?
    Bevor das jetzt jemand mit depressivem Gejammer verwechselt...
    Nein, du bist kein Loser, du hast bis jetzt überlebt. Schade dass du dich so fest runtermachst, finde ich...

    Ich bin seit zwei Jahren untätig, habe in der Zeit nur zugenommen, habe erfolgreich meine Freunde vergrault(darauf bin ich nicht Stolz, aber es musste einfach sein)
    usw...
    Ich bin also zumindest jetzt gerade ganz schön am Versagen.
    Ja und? Ist nicht alles gut gelaufen, aber es passiert nicht nur dich... Es sind Erfahrungen, aber dafür keine Grund dich nieder zu machen.

    Es gibt andere Menschen die eine Weile nichts tuen und zunehmen...

    Und ein Loser nach klassischer Definition bekommt nix gebacken.
    Ich glaube dich einfach nicht... Da auf der Forum kriegst du schon einiges gebacken...

    Was ich einfach wissen will:
    Wie kann man es gerecht finden, sich selbst zu helfen, wenn man so ist wie wir?
    So schlimm wie du meinst, bis du nicht...

  7. #137
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 118

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Woodpecker schreibt:
    Wie kann man es gerecht finden, sich selbst zu helfen, wenn man so ist wie wir?
    Pluralis Majestatis? XD
    Zumindest ich fühle mich definitiv nicht eingeschlossen von diesem "wir".
    Mal davon abgesehen, dass die Frage reichlich seltsam ist - soll damit impliziert werden, dass es ungerecht ist, wenn man sich als ADHSler selbst hilft?

    KlaraUnsinn schreibt:
    Hier trieft es vor Selbstmitleid und was schafft Woodpecker? Er verschafft sich Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit um jeden Preis.

    Ich bin raus.
    This.

  8. #138
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 175

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Da Du ja gerne wissen wolltest warum Du Dir helfen lassen sollst, hier bitte ...
    Vielleicht solltest Du Dir nicht Dir zuliebe, sondern den anderen zuliebe Hilfe annehmen.
    Um Dich zu jemandem zu wandeln der der Gesellschaft nicht durch ewiges rumgejammere und versinken im Selbstmitleid auf die Nerven geht.
    Jemand der jeden Steuerzahler Geld kostet.
    Jemand der den Menschen die ihm nahe stehen nichts als Kummer bereitet ( ja ja Dir steht ja niemand nahe ).
    Um nicht andere Betroffene eventuell durch Deine Scheiß-Einstellung runter zu ziehen oder zu ärgern, obwohl man Dir eigentlich helfen will.
    Es ist ja nicht zum aushalten, so wie Du bist.
    Das ist doch ein toller Grund um sich zu ändern. Damit man der Allgemeinheit nicht länger auf den Sack geht!
    Mal schauen wann das hier gelöscht wird.
    Gruß
    Lucky

  9. #139
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Es inspiriert mich... Um zu lernen sich selber zu lieben, weil solche Menschen, die sich gerne mögen eine angenehme Gesellschaft für anderen sind. Weil sie mehr geben können, weil sie andere annehmen können wie sie sind.

    Auch, so erstaunlich es ist: Wer sich mag, weiss besser was er wirklich kann und leistet auch mehr!

  10. #140
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen!

    Woodpecker schreibt:

    Ansonsten schreibe ich hier nicht mehr.[/FONT][/COLOR]
    und ich fände es auch schön, wenn du keine Likes mehr vergibst - das bedeutet nämlich hier bei uns "ich stimme dir zu oder ich finde gut, was du geschrieben hast" -- durch deine Likes, die du unter jeden Beitrag von jedem der hier geschrieben hat, um dir zu helfen, sind die reine Verarsche !

Ähnliche Themen

  1. eure Erfahrungen mit Apotheken
    Von chemix089 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.01.2014, 14:38
  2. Neurofeedback - Eure Erfahrungen
    Von mr91 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.08.2012, 00:01
  3. Meine erfahrungen mit Equasym und meine erste umstellung
    Von Aurisd4d im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.09.2010, 19:03

Stichworte

Thema: ADS = Lebensunfähig? Meine Verzweifelungen suchen eure Erfahrungen! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum