Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Total verrückt alles... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    Total verrückt alles...

    Hallo,

    das kann sich jetzt für den einen oder anderen bestimmt ein bisschen depressiv oder so anhören, aber irgendwie muss ich das mal loswerden:

    Habt ihr auch das Gefühl, dass immer alles verrückter wird?

    Mir fällt das hauptsächlich in der Arbeit auf. Es gibt kaum mehr einen Tag wo nicht irgendwas schief geht:

    - Liefertermine werden nicht eingehalten bzw. Sendungen gehen einfach mal ins falsche Land. Gestern war ein Techniker da, der wollte was aufbauen. „Ups, das Zeug ist in Italien gelandet…“
    - Man spricht mit vermeintlichen Experten und die Aussage die man erhält ist schlicht und ergreifend falsch. Ruft man später nochmal dort an, spricht mit wem anderes, bekommt man eine völlige andere Aussage.
    - Man macht eine Vor-Ort-Besichtigung (es sind extra Leute angereist, damit ja nix schief geht) um ja genau rauszufinden was man bestellen muss. Und prompt wird einem das falsche angeboten und aus mangelndem Fachwissen heraus wird natürlich das falsche bestellt.
    - Man vereinbart Termine und derjenige kommt einfach nicht – ohne Rückmeldung bzw. Neutermin.
    - Alles wird immer komplizierter. Man muss immer mehr beachten. Hier noch ein Nachweis, da eine Bestätigung. Ein neues Gesetz hier oder eine geänderte Richtlinie dort. Diese drei Pflichtfelder müssen nun auch noch ausgefüllt werden. Wofür auch immer?!
    - Jeder muss ich für alles absichern (am besten schriftlich), man findet kaum mehr wen der eine Aussage trifft. Oft wird man weitergereicht, weil derjenige „nicht zuständig ist“ oder so. Von Verantwortung übernehmen ganz zu schweigen.
    - Ich habe das Gefühl, dass wir nur noch Pflichterfüller sind und sobald man mal anfängt selbst zu denken läuft man Gefahr wieder was falsch zu machen.
    - Bei jedem noch so kleinen Pups reden zig Leute mit, von denen nur ein Bruchteil eine Ahnung hat um was es überhaupt geht. Hauptsache es sitzen genug Leute rum auf die man irgendwelche Aufgaben, Verantwortlichkeiten abwälzen kann.
    - Man muss immer gewappnet sein, damit man nicht über den Tisch gezogen wird bzw. irgendwie ausgenutzt wird da man mangels Tiefenfachwissen das einfach nicht beurteilen kann und sich auf die Aussage des anderen (die oft von Profitgier getrieben ist oder einfacher Faulheit) verlassen muss.
    - Oft muss man hinterhertelefonieren, weil besprochenes gar nicht bzw. nur sehr verzögert umgesetzt wird. Oft dauert es 3-4 Tage bis man sowas einfaches wie einen Kostenvoranschlag erhält (Grund ist dann oft, dass der jemand krank ist/Urlaub hat oder der unterschriftsberechtigte nicht greifbar ist o.ä.)

    Ich kann mich bemühen was ich will, aber ich kann das einfach nicht mehr positiv sehen.
    Mir geht das alles so gegen den Strich, das kann doch nicht nochmal sein…

    Wenigstens sehen das die Leute in meinem Umfeld ähnlich...

    Wie empfindet ihr das und wie geht ihr damit um?

    Ich versucht mir jetzt eine LMAA-Haltung anzugewöhnen und zu schauen, dass man MIR nix in die Schuhe schieben kann - alles andere ist mir egal. Ist zwar eigentlich nicht meine Art, aber anders glaub ich, wird man verrückt...

    Lg Susilein

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Total verrückt alles...

    Hi Susilein,

    mir kommt das auch so vor, und ich finde das auch überhaupt nicht positiv!! Du stehst also nicht alleine da mit deinen Wahrnehmungen.

    Insbes. im Job passiert eigentlich bei mir auch den ganzen Tag unvorhergesehens und macht jegliche Pläne zunichte.

    Womit ich mich einigermaßen über Wasser halte (an guten Tagen wenn ich mich stark fühle): Akzeptanz, dass es so ist und ich versuche inigermaßen flexibel zu sein und mich auf die jeweils neuen Gegebenheiten einzustellen.
    Manchmal (aber eher selten, und kommt drauf an was an ungeplantem passiert) mag ich sogar die Abwechslung und Aufregung die dadurch entsteht.

    Allerdings führt das dazu dass ich im Privaleben zu gar keinen Kompromissen mehr bereit bin und alles plane und es dann so laufen muss wie ich es will.

    Wie Menschen es hinbekommen in allen Bereichen ihres Lebens mit all diesen Unvorhersehbarkeitem und dem dadurch erzeugten Stress klarzukommen weiß ich auch nicht. Wüsste ich gerne;-)

    In diesem Thema greift bei mir das Medikament auch nur insofern, dass ich etwas mehr Abstand und Geduld in den Dingen habe, aber ich fühle mich trotzdem auch überfordert...

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Total verrückt alles...

    Oh Mann, du sprichst mir sowas von aus der Seele! Und es wird immer schlimmer. Sowohl beruflich als auch privat.

    Man kann kaum noch jemandem vertrauen, weil einem so oft einer vom toten Pferd erzählt wird, nur um einen schnell abzukassieren und dann wieder loszuwerden. Um jede Kleinigkeit muss man sich selber kümmern, wenn man will, dass es richtig gemacht wird. Beim Einkaufen müsste man eigentlich Stunden verbringen, um all die Inhaltsangaben und Warnhinweise zu lesen.

    Beim Arzt muss man mündiger Patient sein, den der aber eigentlich gar nicht will, weil er dann ja nicht mehr der Halbgott in Weiß sein kann. Und von Banken und Versicherungen will ich mal gar nicht anfangen. Das zieht sich durch alle Lebensbereiche.

    Ich fühle mich manchmal, als würde ich auf einem Karussell sitrzen, dass sich immer schneller und schneller dreht und das keiner mehr stoppen kann. Ich hab Mühe mich noch festzuhalten und noch halbwegs alles mitzubekommen, was um mich herum passiert.

    Manchmal sehne ich mich nach dem um einiges langsameren und ruhigerem Leben meiner Kindheit zurück. Oder nach einer einsamen Insel, wo ich nach meinem eigenen Tempo leben kann und mich mit dem ganzen Kram nicht rumärgern muss.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Total verrückt alles...

    Hallo,



    ich frage mich auch wie es die Leute schaffen mit dem ganzen unvorhergesehenen klarzukommen... mein Privatleben ist zum Glück sehr ruhig und geordnet. Aber nur weil ich sehr darauf bedacht bin dieses auch sehr gut zu organisieren, damit eben nicht da auch noch Chaos entsteht - damit habe ich aber komischerweise überhaupt keine Probleme - ich hab nur in der Arbeit Probleme - ich denke aber da liegt es am Tempo - da muss man immer mehr, in immer kürzerer Zeit schaffen. Mein Freund ist durch meinen Organisationsdran immer ein bisschen genervt, weil ich mich immer "zu früh" um bestimmte Dinge kümmere. Die Weihnachtseinkäufe (Essen) haben wir z.B. schon am Montag erledigt. Damals hat er geschimpft, ich wäre schon wieder übermotiviert und total unentspannt (einfach weil er keine Lust hatte um 7 noch einkaufen zu gehen ich aber darauf bestand, weil ich mich mit dem ganzen Zeug nicht alleine abmühen wollte). Gestern war er aber froh, dass wir uns nen ruhigen Vormittag machen konnten, anstatt uns mit hunderten anderen durch den Supermarkt zu schieben damit wir Mittags was zu beißen haben... auch habe ich kaum Tolleranz im Privatleben. Wenn ich etwas geplant habe und mich dann drauf eingestellt habe dann möchte ich auch dass das so und NUR SO abläuft, alles andere verursacht Stress und miese Laune.



    Akzeptanz ist sicher ein Lösung, ich nenne es halt LMAA... gut, dann bleibt das halt liegen, mache ich halt das andere... Aber dass dann was liegen bleibt, verursacht auch Stress, schließlich ist das nicht umsonst zu erledigen. Wie schon gesagt, ich schau, dass man MIR und evtl. meiner Firma nix vorwerfen kann und alles andere ist mir egal. Wir haben auch in einer Abteilung eine neue Ansprechpartnerin, die versucht dauernd Dinge auf uns abzuwälzen. Hier mal eine Bestellnummer raussuchen, da mal wo nachfragen... aber den Zahn zieh ihr der nächstes Jahr, das geht nicht, dass ich der ihre Arbeit auch noch mitmache nur weil sie faul, überfordert oder was weiß ich was ist...




    Ich finde auch, dass man sich auf keinen mehr verlasen kann. Mir ist es schon mehrmals passiert dass (ich denke auch weil ich eine Frau bin die in einem technischen Beruf arbeitet) man einfach keine ehrlichen Antworten bekommen wenn man etwas frägt. Ich merke auch, dass mit meinen männlichen Kollegen ganz anders umgegangen wird wie mit mir. Manchmal wird einem auch einfach was erzählt, um einen schnell abzuwimmeln bzw. Geld abzuocken. Oder es wird sind einfach blöd gestellt - "Was? Nein, das kann nicht sein"
    Letztens ist es einem Kollegen passiert, dass eine Firma ihre eigenen Geräte verleugnet hat. "Nein, wir haben nix mit dem XYZ zu tun" Im Endeffekt hat sich herausgestellt, dass das Lehrmädchen am Telefon war die noch nicht das ganze Portfolio kennengelernt hat. Aber da steht man erst mal belämmert da, wenn die Firma mit der man schon seit Jahren zu tun hat plötzlich ihr eigenes Zeug nicht mehr kennt...
    Bei uns im Team ist es eigentlich so gewünscht, dass man sich gegenseitig hilft. Jeder weiß was anders, also wenn ich zu Thema X eine Frage habe rufe ich A an, hat A eine Frage zu Thema Y kann er mich fragen. Auch soltle unsere Sachbearbeitung uns untesützen, weil sie laut dem Chef "zu wenig zu tun hat". Aber damit habe ich bis jetzt keine guten Erfahrungen gemacht. Entweder wussten die Kollegen dann nicht bescheid oder sie versprachen nachzuschauen und zurückzurufen, meldeten sich dann aber nie mehr. Auch die Sachbearbeitung hat die Arbeit die ich ihr weitergeleitet hat auch nur an einen Driten weitergeleitet und ich bekam dann von dem Dritten ein blöde Mail, wie man das in Zukunft auch selber machen kann...

    Ich bin froh dass es hier auch noch Leute gibt, die es ähnlich empfinden wie ich. Manchmal wird mir schon Mießepetrigkeit vorgeworfen... aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll.
    Zur Zeit beschäftige ich mich ja ein wenig mit feröstlichen Lehren. Da wird gesagt man soll immer versuchen das positive dran zu sehen. Aber was um alles in der Welt soll den positiv daran sein wenn dich jemand bewusst und mit voller Absicht belügt?

    Schönen Sonntag noch
    lg Susilein
    Geändert von Susilein (28.12.2014 um 18:44 Uhr)

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Total verrückt alles...

    Der Trend kommt mir auch bekannt vor. Ohne, dass ich jetzt wirklich zu intensiv eingespannt bin.
    Deswegen will ich mich auch sicher nicht einspannen lassen. Kann deinen Freund gut verstehen.
    Ich denke es kann nicht funktionieren etwas zu planen und das dann genauso umzusetzen, auch geht jeglicher spass dabei verloren, das ist das Bild was ich hab von - einfach nur zu "funktionieren" - Dinge offiziell auf die Reihe zu kriegen, dass ich irgendjemandem vorspielen kann, dass ich irgendwie "gut" lebe ohne dass es mir gut geht. Gibt es nicht. Da lebe ich lieber auf der Strasse.
    Ich mache auch jeden dafür verantwortlich der sich dem Stress hingibt weil im Endeffekt treibt er damit den Teufelskreis an. Dass es in der Wirtschaft so funktioniert ist klar.
    Sollte es meiner Meinung nicht. Es führt hmmm.... dazu dass es zumindest immer verrückter wird. eh klar.

    Dabei sind nicht nur die Wirtschaft die einzigen Mühlen in denen die Menschen durch "funktionieren" sich gegenseitig das Leben erschweren. Auch im Sozialen-Hierarchischen... keiner Mehr hat die Zeit sich in irgendetwas wirklich reinzuversetzen, sich ein Bild vom grossen und ganzen zu machen. Jeder will nur schnell an den nächsten offiziellen "Erfolg".
    Und ich kann nicht verstehen wieso dass man diese äusseren Erfolge für realer wahrnimmt als wie es einem wirklich dabei geht.

    Aber meine Meinung ist: machts ihre nur was ihr machen wollts. Ich hoffe es gibt andere Menschen, die das nicht so machen, kenne einige, auch wenn einige von denen auch korrumpieren :-/

    Wenn ich dabei untergehe ist es mir wurscht. Dumm?
    Naja, ihr seit doch eher selbst Schuld^^. Es gibt mehr als nur mein Leben und in diesem Leben werde ich sicher nicht das was es noch mehr gibt schlechter machen nur, dasss ich überlebe. Das wäre wirklich dumm.

    Da fällt mir aufgrund von offenen Referenzen zum Beziehungsthema und Kinder genau das ein. Um genau euren Kindern, oder genau euch ein schönes Leben zu verschaffen, treibt ihr den Teufelskreis immer noch weiter an. Vermeintlich. Weil ihr es noch könnt. Wieso nicht?
    Naja die Kinder haben in der nächsten Stufe eine härtere Selektion. Müssten noch besser sein. Und so weiter irgendwann ist nur noch der angepassteste Typus an eine harte Umwelt am leben. - ähnliche funktionsweise bedeutet meiste ähnliche DNA - fortschritt wird zwar offensichtlicher, aber passiert nicht mehr so oft. Zusätzlich sind wir verwundbarer gegen Krankheiten. Sicher könnten wir uns dann mit der Technologie künstlich mit den irrsinnigsten Massnahmen dagegen auch noch schützen... aber wohin geht das... Leben wird immer weniger Lebenswert :-P Ist das euer Leben? Kanns euch wurscht sein? Glaubts ihr noch an Himmel und Gott? Bzw. Was ist Gott und Himmel? die Worte könnten ja auch "richtiger" interpretiert werden als es jedes Kind interpretieren würd dem man diese Geschichten in die Wiege legt.
    Ah sorry... zu viel Groll in dem impulsiven Post xD
    Aber vielleicht ein sinnvolles Statement...

    Ahja und im letzten Absatz - mit euch mein ich nicht die Vorposter sindern jeden der So viel und cool blind arbeitet um eine abverlangte Leistung zu erbringen.
    Geändert von GordnFreeman (30.12.2014 um 20:21 Uhr)

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Total verrückt alles...

    Ah ich bin ein Trottel und hätte den Post nicht posten sollen :-/

    Zur Rechtfertigung. Wenn ich einen Plan mache, dann spann ich alle beteiligten mit ein, die müssen sich nach mir richten. Dadurch ensteht potentiell eine Verpflichtungskette, die eventuell nicht aufgeht, weil jeder Mensch in sehr vielen anderen Verpflichtungsketten drin ist. Dann wundert man sich wieso es nicht aufgeht und ärgert sich. - wundert sich wieso die Leute immer "unzuverlässiger" werden... Ich kann das von anfang an nicht handlen, wenn ich nur schon von 2 Seiten zur selben Zeit eingespannt werde weiss ich nicht was ich tun soll. Hab ein schlechtes gewissen jemandem der Beiden den Plan zu versauen. Auch wenn ich nicht weiss welchem es wirkich mehr Wert ist, bzw. für wen es Sinnvoller ist seinen an seinem Plan zu bleiben. Das war die Ursache für ersten Absatz.

    Dabei war ich eh im Rausch xD aus einer Gesamtheit von anderen Gedanken die mich geritten haben :-).

    Jeder Mensch ist anders und es ist sehr beleidigend, und präpotent von mir sowas einfach direkt rauszulassen, weil ich manchmal in schwachen Momenten diese Erstgedanken von Schuldzuweisungen bei Umständen, die mir überhaupt nicht gefallen, für sinnvoll sehe.

    Sind sie wahrscheinlich nicht.
    Jeder verhält sich wahrscheinlich nach bestem Wissen und Gewissen. Entschuldigung.

    Dennoch. Die Welt wird immer schneller, verrückter usw. vielleicht liegt es direkt an der Natur der Zeitachse...

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Total verrückt alles...

    ich finde ja, dass das was ihr beschreibt gar nicht nur die Arbeitswelt betrifft , sondern generell alles - nichts funktioniert und klappt mal problemlos bzw. wenn doch mal, dann unterhält man sich schon darüber, so wie früher über de Sachen die mal nicht geklappt haben. Kein Gerät was man kauft, hält länger als de Garantie, Selbstverständliches, wie dass ich mir nicht für sehr viel Geld einen Rechner kaufen, um dann zwei mal in kurzer Zeit sage und schreibe acht Wochen ohne Rechner bin, weil dieser nach nicht mal einem halben Jahr zur Reparatur eingeschickt werden muss und man in dieser Zeit natürlich kein Ersatzgerät bekommt, ist nicht mehr selbstverständlich. Von der Unsitte der Callcenter, die fast nie wirklich weiter helfen können, mal ganz abgesehen. Ach ich hab es so satt und dabei auch, dass das alles normal heute ist und selbst Freunde manchmal gar nicht verstehen, wenn man das kritisiert.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Total verrückt alles...

    Eh... ich hätte das auch als "normal" eingestuft. Zwar sicher auch unnötig und nervenaufreibend.
    Aber kenn ich im Allgemeinen nichts anderes. Glück wenns doch funktionert und Pech dass es nicht funktioniert und es ist immer beides vorhanden.

    Hab immer Spasshalber gemeint es wäre der Grundsatz des Universum - Es funktioniert nicht.^^

    Damit hab ich mich abgefunden und finde mit meinem Chaos, ist bei mir auch eine Häufung vorhanden, wieso soll ich es von anderen Menschen oder Dingen erwarten - auch sind es ja alles überraschungen, bzw. ausserordentliche Erfahrungen.

    Probleme entstehen nur, wenn eben von irgendwelchen Seiten die Erwartungen und Pflichten daherkommen. Drum auch der Drift in die Arbeitswelt. Weil das denk ich nimmt schon zu drum fällts einem immer mehr auf, dass Dinge prinzipiell nicht hinhauen.
    Auch wenn man immer mehr in alle Prozesse stupide Mechaniken einführt, dass es sicherer geht, wenn man sie "erlernt hat" und ausführt. Es würde eh Sinn machen, wenn die Erwartungen nicht dementsprechend nachziehen würden. Und man aufgeschmissen ist, wenn man an der ausführung der stupiden Mechanik keinen Spass hat und eingeht. Nur weiss, dass jeder Mensch der sich weniger dabei denkt und es "einfach ausführt" schneller und effizienter zu dem erwarteten Ergebnis kommt.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Total verrückt alles...

    Ja, die "geplante Obsoleszenz" ist so ein Thema für sich. Viele Geräte werden absichtlich so gebaut, dass sie schnell kaputtgehen und nicht reparabel sind, z.B. elektrische Zahnbürsten, bei denen man den Akku nicht auswechseln kann, weil sie geklebt und nicht geschraubt sind. Oder Handys, bei denen die Reparatur teurer ist, als sich ein neues zu kaufen. Das ist sowas von schwachsinnig, dass sich mir echt die Haare sträuben. Aber es hält die Wirtschaft in Schwung, weil es reicht ja heutzutage nicht mehr, bei plusminus Null rauszukommen, nein, es muss ja immer mehr und mehr und nochmehr Gewinn gescheffelt werden. Was man dafür alles verschwendet und opfert ist ja sch...egal.

    Oder wenn ich jede Woche die Berge an Werbeblättchen sehe, die in unserem Briefkasten landen (obwohl groß dransteht "Bitte keine Werbung" aber wen interessiert das schon?), die in den meisten Fällen ungelesen im Altpapier landen. Was für eine sinnlose Verschwendung!

    Zum Thema Callcenter: Ich hab selber mal in einem gearbeitet und kann dir sagen, dass die Leute die da sitzen, meistens nicht richtig angelernt wurden, Mega-Zeitdruck haben und völlig unmotiviert sind, weil sie miserabel bezahlt werden und nicht wissen, ob sie ihren Arbeitsplatz in drei Monaten noch haben. Ich finde das so was von zum K...! Statt dass man da gut ausgebildetes und vernünftig bezahltes Fachpersonal hinsetzt. Aber das würde ja den Gewinn schmälern. Womit wir wieder mal beim Geld gelandet sind.

    Ich finde, ein großer Teil dessen, was in der heutigen Gesellschaft schief läuft, ist auf Gier zurückzuführen, den Tanz ums goldene Kalb. Und fast alle machen fröhlich mit, machen die miesesten Jobs, beuten andere aus, machen sich im Fernsehen zum totalen Affen usw. und alles nur für Geld.

    Ich persönlich habe schon vor langer Zeit meine Grenzen festgelegt, was ich bereit bin für Geld ztu tun und was nicht. Und vieles, was ich andere Leute für Geld tun sehe, käme für mich niemals infrage, da würde ich lieber im 30-Quadratmeter-Wohnklo leben und von Wasser und Brot leben, bevor ich meine Seele und meine Integrität verkaufe.

    Gut, ich hab leicht reden, ich hab keine Kinder. Wenn man eine Familie ernähren muss, sieht die Sache schon anders aus, aber selbst da gäbe es für mich Grenzen.

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Total verrückt alles...

    Hallo im Jahr 2015 ,

    ich bin wirklich froh, dass es auch noch anderen so geht - die Diskussion ist ja eher schleppend angelaufen - daher dachte ich schon ich hätte mir meinem "gejammer" schon wieder genervt.

    Ich habe nämlich auch den Eindruck, dass man solche Sachen gar nicht so ansprechen darf. Vielen scheint es nicht aufzufallen oder man hat sich schon hilflos dem Umstand hingegeben da man ja eh nichts ändern kann. Ich weiß zwar auch nicht was ich dagegen tun kann, aber aufmerksam machen kann man ja mal... ich war aber schon immer wer der über den Tellerrand hinausgeschaut hat. Ich habe schon immer "nervige", unangenehme Fragen gestellt. Das hat mir bis jetzt schon einiges an Ärger eingebracht aber ich bin der Meinung, dass man da einfach nicht wegschauen darf.

    Ich glaube, dass es eine Kombination aus vielen Einzelthemen ist. Schlechter werdende Ausbildungen (früher hat man weniger, aber dafür gescheit gelernt, heute wird nur noch Wissen reingeprügelt, hauptsache man hat mal drüber gesprochen), schlechtere Bezahlung, unwürdige Arbeitsbedingungen, fehlende persönliche Anerkennung (eine Prämie ist zwar schön, ersetzt aber kein "Hey, gut gemacht!"). Wenn wo gespart wird dann zuerst am Fundament. Anstatt zu überlegen ob man vielleicht einen Vorstand einsparen kann, wird lieber übelegt ob man evtl. 10 Handwerker (die genausoviel verdienen wie ein Vorstand) einsparen kann.
    Auch gibt es für alles eine eigene Abteilung. Jeder ist nur noch für einen kleinen Teil zuständig. Die Kostenvoranschläge für Reparaturen macht Frau A, Angebote für Neugeräte macht Frau B und den Stand zu einer Reparatur kann man nur bei Herrn C erfragen. Dieses abhängig von Zuarbeit anderer zu sein nervt micht auch - oft sitze ich zwischen den Stühlen weil der auf den ich warte das noch nicht fertig hat, ich mich aber rechtfertigen muss warum das so lange dauert. Da kommt bei mir immer das Gefühl auf nicht gut genug gewesen zu sein, mich nicht genug angestrengt zu haben. Weil ich hätte ja evtl. noch das oder jenes versuchen können.

    Jeder will nur noch perfekt sein, nach außen hin den Schein waren "Was sollen denn die Nachbarn denken?!". Ich habe dieses Jahr, als ich krank war auch die Erfahrung gemacht, dass man mit solchen "Unzulänglichkeiten" wie Überforderung und Erschöpfung lieber nichts zu tun haben möchte. Erst da habe ich gesehen wer die wahren Freunde sind - ich war erschrocken wie wenige es wert sind von mir "Freund" genannt zu werden - den Rest habe ich aussortiert!
    Ich plane aber mein Privatleben nicht deswegen so gut weil ich nach außen hin "toll" erscheinen will sondern weil ich keinen Stress haben möchte. Zu oft habe ich schon etwas verpsrochen oder mir vorgenommen ohne mir darüber im klaren zu sein was das eigentlich alles nachsich zieht. Auch habe ich keinen Bock einkaufen zu gehen wenn alle gehen. Und zu oft bin ich schon in Zeitnot und damit Stress geraten, weil ich wieder zu spät mit was angefangen habe.
    I.d.R. schaue ich dass ich meinen Kram alleine erledigen kann. Von meinem Partner erwarte ich aber schon dass er mir hilft wenn ich seine Hilfe brauche. Er möchte das von mir ja auch und ich mache auch oft genug Dinge auf die ich jetzt grade keine Lust habe. Das ist meine Auffassung von Partnerschaft, dass man sich gegenseitig hilft und sich aufeinander verlassen kann. Eine Freundin von der ich mich dieses Jahr getrennt habe hat genau das Gegenteil getan. Für die war NUR wichtig was SIE möchte. Alles andere ist egal. Ihr Leitspruch war immer "Mache nur worauf du Lust hast. Wenn du das nicht möchtest dann musst du das nicht machen!" Den Spruch hat sie auch ihrem Patenkind eingetrichtert. Tja, jetzt ist es schon so weit, dass die Kleine mit fast 10 die Uhr immer noch nicht lesen kann, weil sie keine Lust darauf hat...

    lg Susilein

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 6.11.2014, 17:14
  2. Heute alles gut, morgen alles besch***en
    Von Kingofsorrow im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.07.2014, 22:39
  3. Alles auf Anfang? Alles auf Null?? Ja/Nein?
    Von Mami im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.07.2014, 16:22
  4. Alles auf sich beziehen, alles persönlich nehmen
    Von lola im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.07.2009, 00:57

Stichworte

Thema: Total verrückt alles... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum