Cassini schreibt:
Gut, ich hab leicht reden, ich hab keine Kinder. Wenn man eine Familie ernähren muss, sieht die Sache schon anders aus, aber selbst da gäbe es für mich Grenzen.
Du sprichst mir ja ziemlich aus dem Herz
Wobei Grenzen, ich würde eher andere Optionen Suchen, weil wie die Optionen so aussehen, wird viel zu oft unterschätzt, es ist nur eine Frage wie weit man bereit ist zu gehen.

Aber wenn es der aufwendigste aber einzige Weg ist, die Seele und Integrität nicht zu verkaufen, ist es der einzige, den ich geh. Jetzt mal richtig gross geredet^^... aber eigentlich mein ichs schon ernst.

@ Susilein.
Hab ich mal nicht als jammern gesehen^^, hab mich nur selbst zu sehr auf den Umstand reingesteigert.

Stimme auch voll und ganz zu was du so geschrieben hast :-D
Eh es kann auch ganz vernünftig sein Dinge zu planen, hab ich dummerweise von der falschen Seite in meinen Wahn reingezogen xD

Aber Danke seh ich jetzt eigentlich auch anders - wenn du sagst, dass man sich "hilft" bezogen auf den Plan umsetzen.

Ich hab das dummerweise nie als "helfen" genommen. Hab mir immer gedacht, es funktioniert meist eh, und wenn nicht ist pech (passiert ja auch geplant).
Ich hab es nie als ein echten Task genommen der jemand gemacht hat, meist wenn ich beteiligt bin ja auch für mich, und er meine kooperation braucht den umzusetzen.

Ich sah immer nur, dass ich gestresst werd. Und ich mir immer denke - es geht auch ohne stress, du machst das doch falsch.
Also man tut was unnötiges und stresst mich damit. Und wenn ich ein Fehler mach, stelle ich 1. explizit fest...huiuiuiui
Hmmm seeehr verblendet muss ich zugeben xD

Statt einzusehen, dass wenn jemand einen Plan macht es demjenigen wohl sehr wichtig ist.
Jemandem eher im Weg zu stehen, als zu helfen, bei was ihm wichtig ist, ist jetzt echt nicht was ich will/wollte :-(.

Nun aber ganz alle argumente, die zu meiner Verblendetheit führten kann ich nicht aufgeben. Es gibt ja schon die Fälle in denen es sinnlos ist. Und man sich und seinen Mitmenschen nur stress bereitet.
Aber das ist jetzt nicht nur auf Pläne Bezogen sondern allgemeiner, wenn einem was "zu" wichtig. Der Weg bis man dann mit der enttäuschenden Realität zufrieden ist, ist oft unnötig turbulent.