Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 37

Diskutiere im Thema ADHS und die Erklärungsnot im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 39

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Ich bin pingelig pünktlich. Liegt vermutlich daran, dass ich mich dazu zwinge immer und überall pünktlich zu kommen.
    Lieber plane ich unverständlich viel mehr Zeit ein als ich brauche, als das ich unpünktlich bin. Dann sitze ich halt mal 30-40 Minuten im Auto vor einem Termin. Dann stelle ich mir noch einen Wecker, damit ich das losgehen nicht verpasse.

    Es liegt viel an Selbstorganisation. Irgendwann ist nämlich der Punkt erreicht, an dem der Chef das Zuspätkommen oder Verpeiltsein nicht mehr akzeptiert. Dann kann auch mal ne Abmahnung kommen. Und wenn die erste Abmahnung da ist, dann ist die zweite und dritte inkl. Kündigung auch nicht mehr weit.

    Ich werde meinem neuen Chef nichts von meinem ADS erzählen, will ja nicht in einer Schublade landen.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Über die Unpünktlichkeit habe ich im Ernstfall offen gesprochen mit meinen Chefs. Da ich immer zu den Menschen gehörte, die dafür auch nicht um Punkt Feierabend den Stift fallen lassen und zur Tür rausstürmen, war das nur ganz, ganz selten ein Problem, denn hinten eine halbe Stunde mehr macht ggf. immer noch ein Plus von rund 20-25 Minuten. Lieber hatten wir dann vereinbart, wenn der Trubel halt um z. B. 8 Uhr losgegangen ist, dann halt nicht Punkt 8 Uhr anzufangen, sondern eine halbe Stunde früher. So war ein Puffer drin, der eigentlich allen zu Gute kam.

    Klar geht das vermutlich nicht in allen Berufen, aber bei vielen ist tatsächlich was drin, wenn man dann offen auf sie zugeht und Unpünktlichkeit wirklich das einzige "Übel" an einem ist.

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Ich denke auch, das sich dieser kleine Teil des Problems mit dem Zeitmanagement, nämlich das zu spät kommen, bei uns ADHSlern schon mit recht unanstrengenden Tricks in den Griff kriegen lässt. Es gibt die, die sich rechtzeitig irgendwie alarmieren lassen, zur Not auch öfter, die, die ihre Uhr auf 10 min vorstellen, und auch die (wie mich), die einfach ihre "Trödelzeit" konsequent mit einplanen und so trotzdem nicht unpünktlich sind.
    Zugegebenermaßen ist die letzte Methode bestimmt nicht die beste, denn aus eigener Erfahrung weiss ich, das es dadurch oft auch zu enormer Überpünktlichkeit teils im Stundenbereich kommen kann, aber mir ist das lieber als Hektik.

    Sicherlich kann man nicht alle ADHS-Symptome kaschieren, und erst recht nicht, ohne dabei selbst jede menge Federn zu lassen, aber genauso wie wir etwas von der Gesellschaft erwarten, erwartet diese auch etwas von uns. Auch Neurotypische haben gewisse Probleme, die sie mit Mehraufwand bewältigen müssen, eine Diagnose sollte niemanden davor bewahren nicht zumindest in kleinen Teilen sein Quentchen dafür zu tun, "regelkonform" zu sein. Denn "regelkonform" hat nicht nur was mit vermeintlich sinnlosen neurotypischen Regeln zu tun, sondern vermittelt dem Gegenüber auch einen gewissen unausgesprochenen Respekt.

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 543

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Bei mir wird auch die "Trödelzeit" mit eingeplant,
    deshalb stelle ich mir den Wecker so früh, dass ich mich erst noch paar mal rumdrehen kann, bevor ich aufstehe,
    dann brauch ich "meine Kaffeezeit" morgens, und das muss in aller Ruhe und ohne Hektik sein
    Aber eines wird sich wohl niemals ändern:
    die letzten Minuten, bevor ich die Wohnung verlassen muss arten täglich doch in Hektik aus,
    ich muss regelmäßig die paar Meter zur Bushaltestelle schnell gehen oder sogar rennen.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Danke, so ist es bei mir auch ungefähr, der Aufbruch zum Auto ist eigentlich immer hektisch, auch schon, weil die Fahrt möglichst nicht so sein soll, gerade wenn ich selbst fahren muss.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Wintertag schreibt:
    NAJA ::. erstens fällt mir auf, dass du sehr oft schreibst, "ich erwarte " "ich verlange" vom anderen
    Hmmm... ich hab das jetzt nur ein einziges Mal in meinem Beitrag wiedergefunden, aber vielleicht habe ich da was übersehen?
    Wintertag schreibt:
    -ob man als ADSler wirklich damit weiter kommt, darf bezweifelt werden und
    zweitens,
    wenn es dein Arbeitgeber ist, der nicht akzeptiert, dass du dir ja Mühe gegeben hast, aber es trotzdem mit dem pünktlich Kommen nicht geklappt hat, dann ist wohl nicht nur der für dich gestorben, sondern du auch bald für ihn
    Ich würde mal sagen, daß es relativ egal ist, ob ADSler oder nicht, wenn es darum geht, mit seinen Anliegen ernstgenommen und nicht automatisch als Lügner abgestempelt zu werden.
    Das macht kein Mensch gerne mit. Du bestimmt auch nicht...

    Um die Sache mal umzudrehen:
    Warte ich selbst auf jemand anderen, und der kommt zu spät, gehe ich zumindest nicht grundsätzlich davon aus, daß das vorsätzlich oder aus Gleichgültigkeit geschieht, sondern erkundige mich gegebenenfalls nach dem Grund. Und den zweifele ich nur unter der Voraussetzung an, daß er erkennbar fadenscheinig ist. Und selbst dann ließe ich mich noch mit einem stichhaltigen Beweis überzeugen. Aber grundsätzlich jemand anderem nicht zu vertrauen, würde für mich heißen, mich gar nicht erst verbindlich mit ihm auf einen Termin einzulassen.
    Im Falle eines Arbeitnehmers würde letzteres heißen, daß ich den gar nicht erst eingestellt hätte, weil ich ihm ja schon von vorneherein gar nicht vertraue, oder?

    Wieder zurück:
    Im Fall eines Arbeitgebers, dem meine Verspätung (auch trotz oder nach klärendem Gespräch!) nur ein willkommener Vorwand ist, um destruktiv auf mir herumzuhacken (wovon er selbst als Arbeitgeber überhaupt nichts hat!), ist es ein mehr als legitimer Selbstschutz, ihn und seine persönlichen Attacken an der Peripherie entlanggleiten zu lassen. Wenn ich für so jemanden gestorben bin, soll mir das nur recht sein. Und ich vermute abermals ganz dreist, daß es Dir in solch einer Situation nicht wesentlich anders ginge...

    Klartext: die von mir beschriebenen Situationen setzen schon einen ernsthaften Kooperationswillen voraus.
    Ohne den nehme ich mich ja auch selbst nicht ernst und verlang das erst recht nicht von anderen!

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Eine gewisse Regelmäßigkeit macht ja oft erst den Frust......... und vereinbarte Zeiten die nicht eingehalten werden, implizieren beim Gegenüber unwillkürlich KooperationsUNwillen.

  8. #18
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    @ Bummel:
    Mittlerweile bin ich an dem Punkt, an dem ich nach wie vor eine ehrlich gemeinte Antwort gebe, die durchaus wie Option 2 oder 3 ausfallen kann, aber mein Gegenüber ruhig und bestimmt darauf hinweise, gefälligst in einem anständigen Tonfall mit mir zu reden und die Antworten zu akzeptieren. Wer mir direkt oder indirekt eine Lüge unterstellt entlarvt sich als charakterschwach. Schließlich weiß ich, daß ich eine ehrliche Natur habe. Das kann mir niemand in Abrede stellen.

    Geht es ums zu spät kommen, verlange ich, daß mein Gegenüber meinen ernstgemeinten Willen respektiert, dies nach Kräften zu vermeiden. Ich finde es ja auch selber nicht schön, mich zu verspäten. Aber wenn dann jemand darauf versucht herumzuhacken, frage ich: "Und wie bringt uns die große Schulderkenntnis jetzt und heute weiter?"
    Dann geht es darum, ob wir konstruktiv weitermachen können, oder mein Gegenüber sich abermals als charakterschwach herausstellt.
    Im ersten Fall sieht dieser Mensch ein, daß das Herumhacken keinen Sinn ergibt (auch für sich selbst).
    Im anderen Fall weiß ich, daß dieser Mensch nur seine eigenen Unzulänglichkeiten kaschieren will. Ab dem Augenblick ist er für mich gestorben, d.h. ich lege keinen Wert mehr auf seine Worte.

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Bummel:

    Im Prinzip hat du nicht unrecht und Diskussion lohnt nicht, wenn sie nicht konstruktiv ist, aber es kommt wohl auch darauf an, wie sehr man z. B. auf den Job oder das Wohlwollen des Gegenüber angewiesen ist. Beim Job gilt vielleicht: Ist man alleinstehend mag das noch mal anders sein, als wenn man Familienvater und Alleinverdiener ist usw. usf., beim Ämtern, von denen man was will, ist man oft erst einmal fast auf "Gedeih und Verderb" "ausgeliefert" und muss dann schlimmstenfalls noch viel mehr Nerven und Zeit in Beschwerdeverfahren oder vor Gericht lassen - manchmal muss oder sollte man Kompromisse eingehen und schlimmstenfalls auch solcher Art, dass man gewissermassen gute Mine zum bösen Spiel machen muss oder sollte, wenn man nicht noch mehr Federn lassen möchte. - Ich denke daher, es kommt immer drauf an.

  10. #20
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und die Erklärungsnot

    Mal auf der Eingangsfrage antworten:

    Aus Erfahrung, klappt am bestens wenn ich eine sehr kurze, konkrete Erklärung gebe und gleichzeitig zeige dass ich an meine Schwäche arbeiten will. Mit so etwas komme ich bei die meistens Menschen gut an.

    Als Beispiel: "Ich vergesse sehr schnell und möchte es mich notieren"

    Wenn ich ein Raum verlasse, weil ich eine ruhige Ecke brauche um mich zu konzentrieren, sage ich es auch lieber, dass ich in der Ruhe mich besser konzentrieren kann.

    Auch manchmal sage ich "Ups, da war mein Mund wieder schneller als mein Kopf"

    So nach der Muster: "Ich habe mit x Mühe, ich weiss, und arbeite dran".

    Pünktlich bin ich meistens und war es immer... Da hatte ich schon früh kompensiert.

    Ich bin auch langsam und hatte damit ärger, aber ich sage klar, dass es bei mich einfach so ist, besonders wenn ich keine Routine habe. Aber ich nehme kein Job mehr an wo es ein Problem sein kann... Wenn andere Fähigkeiten von mich geschätzt werden ist es weniger ein Problem.

    Wer mit mich länger zu tun hat, merkt auch meine gute Wille wenn ich tatsächlich vorschritten machen dort wo es Problemen gibt! Oder wenn es sichtbar ist dass ich dagegen etwas mache (man kann auch darüber reden...).

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Psychose, ADHS wurde festgestellt und bekomme Risperdal, nix für ADHS
    Von Krieger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.09.2012, 22:31

Stichworte

Thema: ADHS und die Erklärungsnot im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum