Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 29 von 29

Diskutiere im Thema Ständig erreichbar sein müssen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 546

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Hallo,

    danke für eure vielen und auch verschiedenen Antworten.

    Ich habe auch noch ein bisschen darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass man es einfach so machen muss wie es für einen am besten ist. Auf die Gefahr hin, dass Kontakte dann evtl. auch abreißen oder weniger werden. Aber das ist dann die Schuld von dem anderen.

    Eine frühere Freundin - jetzt nicht mehr Freundin - will auch immer dass ich mich melde. Letztens haben wir uns wieder gesehen und zum Abschied meinte sie "Wir künnen uns gerne mal wieder in Ruhe unterhalten, du musst mir alles erzählen was bei dir so los war. Mede dich einfach wenn zu Zeit hast" Ich glaube damit will sie sich aus der Verantwortung ziehen, damit sie sich nicht melden muss und mir dann die Schuld daran geben kann wenn wir uns nicht mehr sehen. Das hat die schon öffters bei anderen Leuten gemacht, daher weiß ich wie der Hase läuft. Ich hätte zwar nie gedacht, dass das bei mir auch mal so werden würde, aber ich wurde mal wieder eines besseren belehrt.

    Mit Facebook, WhatsApp und Co. fange ich gar nicht erst an - hab meinem Freund ja sein altes Smarphone abgeschwätzt und könnte, wenn ich einen W-Lan-Spot finde auch WhatsAppen.

    Das würde mich aber zu sehr aufregen - ich weiß dass sich das jetzt ein bisschen bescheurt anhört - aber das wäre schon wieder zu viel Ablenkung.

    Ich bin grade daran rauszufinden welches Maß an Rezien für mich grade noch erträglich ist, damit ich nicht in Stress gerate.

    lg Susilein

  2. #22
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 156

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Hi,

    bei einem Anruf schau ich erst, wer es ist. Manchmal habe ich einfach keine Lust und gehe halt auch nicht ran. Ruft jemand von der Arbeit an (meistens wegen Einspringen) und man reagiert nicht, wird man sich rechtfertigen müssen "weshalb man sich nicht gemeldet hat, es wäre ja so dringend". So oder so ähnlich läuft es ab. Da wird praktisch eine ständige Erreichbarkeit vorausgesetzt. Ist kein muss, aber durchaus förderlich fürs Klima untereinander. Ich habe oft mitgemacht, aber eben nicht immer und dann wirds mitunter schwierig. Bei mir auf der Arbeit ist es so, dass du nur im Urlaub wirklich weg bist von der Arbeit, hast du frei, bist du Abrufbar.
    Ansonsten schaue ich schon sehr oft aufs Handy, stöber hier und antworte dort.
    Aber auch da antworte ich nicht immer gleich. Meistens ja, manchmal ist antworten aber auch nicht immer gleich möglich.

  3. #23
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Ich habe vor einigen Jahren auf dem Camino festgestellt, dass die beste Funktion meines Handys der Knopf zum Ausschalten ist. Ich habe zwar immer noch ein Handy, aber wenn ich keinen wichtigen Anruf erwarte oder keinen Piketdienst habe, ist es auf lautlos geschaltet. Auf Facebook bin ich alle paar Tage und Whats App habe ich nicht. Bin allerdings am überlegen, ob ich mich anmelden soll. Erfahrungsgemäss kann das aber noch dauern.

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Hmmm...
    Also, ich gehöre ja zu denjenigen die bereits Mitte der 90er-Jahre mit einem Mobiltelefon durch die Gegend gondelten.
    Das hatte damals den Zweck, daß ich meinen Eltern bescheid sagen konnte, wenn es später würde, oder daß mir der Auftrag erteilt werden konnte, meine Schwester abzuholen und mit heim zu bringen, und zwar unabhängig davon WO ich dann gerade war.
    Telefonieren mit dem Ding war teuer. Deshalb waren die Gespräche kurz und bündig.
    SMS-Funktion wurde grad eingeführt und war bei meinem ersten Handy noch nicht drin.

    Das änderte sich '98 schlagartig. Das neue Handy war da und gleich hochfrequentiert.
    Günstiger Vertrag, SMS und viele Leute auf einmal hatten meine Nummer.
    Soweit kein Problem, bis es mir von einigen Leuten übelgenommen wurde, daß ich mich nicht in vorauseilendem Gehorsam wegen irgendwelchen Nichtigkeiten oder deren Launen (die ich wohl telepathisch ahnen sollte), ständig meldete oder verfügbar war.
    In so einer Situation kann das Klingeln des Mobiltelefons zum Seelenterror mutieren.
    Glücklicherweise bin ich die Mehrzahl dieser "Telestalker" losgeworden.

    Seither entscheide ich, wann und mit wem ich kommuniziere, und wann ich mich wem dabei verweigere.
    ICQ, Whatsapp, Facebook, Twitter, usw. kommen mir allesamt nicht in die Tüte.
    Das schließt mich zwar hier und da aus. Aber damit kann ich gewohntermaßen leben.

    Mein Mobiltelefon schalte ich auch immer mal wieder ab, und das erwarte ich zu bestimmten Gelegenheiten auch von anderen Leuten.
    Ich fordere das zwar nicht lautstark ein, aber ich teile mit meiner sehr deutlich genervten Mimik mit, daß ich das stände herumgefuchtel mit dem neuesten I-Phone oder Galaxy mißbillige.
    Und da bin ich ja dann auch stur.
    Wenn ich bspw. bei einer Behörde oder Versicherung 10 Minuten vor Feierabend anrufe, kriege ich ja auch nur noch die AB-Ansage: "...Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten an...".
    Wieso muß ich als Privatperson dann umgekehrt ständig für jedermann erreichbar sein?

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 190

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Susilein schreibt:

    Eine frühere Freundin - jetzt nicht mehr Freundin - will auch immer dass ich mich melde. Letztens haben wir uns wieder gesehen und zum Abschied meinte sie "Wir künnen uns gerne mal wieder in Ruhe unterhalten, du musst mir alles erzählen was bei dir so los war. Mede dich einfach wenn zu Zeit hast" Ich glaube damit will sie sich aus der Verantwortung ziehen, damit sie sich nicht melden muss und mir dann die Schuld daran geben kann wenn wir uns nicht mehr sehen. Das hat die schon öffters bei anderen Leuten gemacht, daher weiß ich wie der Hase läuft.
    Vielleicht hat sie aber auch Probleme, von sich aus den Kontakt zu halten, vielleicht fällt es ihr schwer.
    Es gibt Leute, denen es schwer fällt bis unmöglich ist, Kontakte zu halten, selbst anzurufen. Die es einfach nicht schaffen. Das ist für einen nicht Betroffenen schwer bis nicht zu verstehen.
    Vielleicht geht es ihr auch so und sie traut sich nicht, das zu sagen? Und es ist gar keine Absicht? Vielleicht leidet sie sogar darunter?
    Wenn dir das leichter fällt, vielleicht kannst du sie ja anrufen?

  6. #26
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 546

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Hi Sunny,

    ja, das hab ich mir auch schon gedacht - aber mir fällt es auch schwer Kontakte zu halten und ständig anzurufen. Bin gerade dabei das zu ändern... naja, ich versuche es zumindest.

    Du kannst dir gar nicht vorstellen wie stolz ich bin, dass ich gestern einer anderen Freundin eine Mail geschrieben habe und gefragt habe ob sie in meiner Urlaubswoche was mir mir machen will... hätt ich früher nie gemacht... sie hat sogar zugesagt und wir wollen Plätzchen backen... da freu ich mich voll.

    Zurück zu der ersten Freundin:

    Es gibt sehrwohl Leute bei denen sie sich von sich aus meldet - aber das sind halt andere.

    Ich habe, wie schon gesagt, schon mitbekommen, dass sie das schon bei anderen so gemacht hat - weil sie den Kontakt nicht mehr wollte, die andere "genervt" hat - das hat sie mir damals offen gesagt, dass sie auf W. keinen Bock mehr hat weil die immer so komische, total "belanglose Probleme" hat und sie sich W. jetzt mal melden lässt - was natürlich nich passiert ist.

    Auch ist es immer so kompliziert mir der, sie ist sehr launisch und bei der hab ich immer so das Gefühl, dass ich auf Abruf stehe. Hat sie Lust und Zeit, ist es mir erlaubt zu erscheinen. Die Stimmung kann aber auch schnell kippen und dann wird keine 30 Minuten vor der vereinbarten Uhrzeit abgesgt "Du, sorry... mir ist was dazwsichen gekommen... ich hab vergessen dies und jenes zu erledigen"
    Man kann einfach keine festen Termine ausmachen - manchmal wird wegen einem simplen Ratschabend - 3-4x hin und her telefoniert - um ihn dann doch abzusagen. Mit sowas kann ich nicht umgehen - ich brauche klare Vorgaben und Strukturen, alles andere macht mich unsicher und stresst mich. Ich hasse es wenn ich meinen Tag nach etwas gerichtet habe, mich auf was eingestellt habe und dann heißt es plötzlich "Ach ne, jetzt doch nicht!"
    Wenn das einmal passiert ist es ja ok, aber mehrmals geht gar nicht.
    Das hört sich jetzt für den einen oder anderen bestimmt korinthenkackerisch an, aber so ist es halt bei mir.

    Ich habe auch schon mal versucht mit ihr darüber zu sprechen, aber sie sieht sich bei allem was sie tut grundsätzlich im Recht und wenn ich ein Problem damit habe ich das nicht ihr Problem.

    Ich habe halt einfach das Gefühl, dass ich so ein Lückenfüller bin, wenn ihre anderen beiden Freundinen und ihr Mann keine Zeit haben, dann ist Susilein auch ganz recht zur Unterhaltung. Ich bin Leuten in meinem Leben lange genug nachgelaufen - in der Hoffnung ein bisschen Zuneigung und Freundschaft zu erfahren, aber diese Erniedrigung will ich mir nicht länger antun. Ich findes es armseelig, sich sklavisch an jemanden zu klammern, dem man scheinbar nichts bedeutet.

    Ich finde halt Freundschaften sind ein Geben und Nehmen. Auch ich habe mir schon viele Freundschaften durch "Nicht mehr melden" und andere merkwürdige Verhaltensweisen verdorben, worüber ich auch sehr traurig bin.

    Zwischen und passt es halt einfach nicht mehr - ich kann ihre Erwartungen nicht mehr erfüllen und sie meine nicht. So ist es halt im Leben.
    Wir haben uns einfach auseinandergelebt, werden uns, wenn wir uns mal zufällig wo sehen ein bisschen nett unterhalten und das wars dann eben. Ich finde es nur wichtig dass man nicht im Streit auseinandergeht, weil das noch belastender ist.

    lg Susilein

  7. #27
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Ich hatte auch immer Probleme damit Kontakte zu halten und festgestellt, dass das dank SMS und dann vorallem WhatsApp einfacher geworden ist. Irgendwie fällt es mir auch schwer irgendwo anzurufen, auch deshalb, weil ich nicht unbedingt Lust habe mich jetzt lange unterhalten zu müssen. Wenn man schreibt ist es einfacher irgendwann nix mehr zu sagen oder sich kurz zu verabschieden, ist praktisch.
    Auch ist es schön so leichten Kontakt zu Verwandten zu halten, mit den man, ausser zum Geburtstag vielleicht, nie telefoniert. Eine Nachricht einem Hallo mit Photo ist da zwischendurch mal schnell geschrieben und ist einfach nett.

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 271

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Mein Tipp um Dauererreichbarkeit und andere Regelmäßigkeiten bequem zu regeln: http://www.android-user.de/so-automa...ama-ihr-handy/
    Illama stellt zum Beispiel das Handy leise wenn man sich in bestimmten Zonen bewegt oder blockt Apps wenn man daheim ist. Dafür braucht es keine Internetanbindung, sondern die Position wird anhand von Funkzellen ermittelt.

    Ziemlich fies um es für seine Freundin zu benutzen, aber um lose Kontakte zu pflegen fände ich die BroApp auf Deutsch ne Prima Sache

    BroApp - Your Clever Relationship Wingman

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Ständig erreichbar sein müssen?

    Zu diesem Thema hab ich eine interessante Entdeckung gemacht.

    Bevor ich MPH genommen hab, war ich bei jedem Piepsen von Whatsapp am Handy. E-mails hab ich sicherlich 5-mal am Tag gecheckt.

    Jetzt nehm ich seit 1 1/2 Wochen MPH und ich kann es einfach Piepsen lassen und muss nicht sofort reagieren. Erst wenn ich bei einer Arbeit fertig bin. E-mails check ich nur noch einmal am Abend. Ich bin so überrascht, dass es mich keinerlei Anstrengung kostet, das Handy liegen zu lassen. Weiß zwar nicht, wie lang das so anhält, da ich MPH erst so kurze Zeit nehme, aber grade ist es sehr schön, so wie es ist.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?
    Von AnnaArendel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 8.12.2013, 14:26
  2. Alleine sein NEIN , zusammen sein auch NICHT
    Von Jumbaa im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 22:59
  3. Medikamente, müssen die sein und warum? Wieso bin ich plötzlich "krank??"
    Von güldchen93 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 14.02.2013, 19:24

Stichworte

Thema: Ständig erreichbar sein müssen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum