Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 81

Diskutiere im Thema Hyperfokus - Fluch oder Segen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Für mich ist er schon oft ein Segen, weil ich dann viel schaffe, viele gute Einfälle habe und vor allem an der Arbeit, die ich gerade machen muss (damit meine ich das Bearbeiten von bestimmten Themen) lange dran bleiben kann und gut Ergebnisse erziele.

    Aber wie du Fluttershy richtig schilderst, kommt er leider nicht immer wenn man ihn braucht und ist so nicht willentlich steuerbar, dass ist ein Fluch ja richtig, aber damit ist nicht der Hyperfokus ein Fluch für mich, sondern nur, dass ich ihn nicht steuern kann.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Hallo,
    Bei mir gibt es ebenfalls einen Trick, den Hyperfokus etwas zu steuern:

    meine insgesamt 50 Seiten fuer die beiden Patentanmeldungen konnte ich nur in Restaurants mit aufgeklapptem Laptop fertigstellen.

    Ich muss morgens an freien Kompensationstagen aus dem Haus gehen, so als ob ich heute normal arbeiten muesste, dann in ein Cafe gehen.

    Die Leute drumherum - wenn es nicht grad zu viele waren, haben mich dann nicht gestoert. Ich konnte so alle Dokumente fertigstellrn und online einreichen.

    Zu Hause waere dies unmoeglich gewesen.

    Euer Rumpelstilz

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Das ist eine interessante Strategie, danke fürs Teilen.

    Allerdings bin ich mir gerade nicht sicher, ob das tatsächlich eine Steuerung des Hyperfokus ist, oder eher das, was man als "einen Kanal schließen" nennt.

    Wenn es die ständigen kleinen Ablenkungen sind, die einen immer wieder aus dem Takt bringen, dann kann es oftmals helfen, wenn man diesen "Ablenkungskanal" schließt.
    Viele Eltern verbieten ihren ADS-Kids, beim hausaufgaben machen, Musik zu hören, aber genau das wäre möglicherweise genau das richtige, denn damit wird der Kanal so übertönt, dass er sozusagen zu macht und man sich besser konzentrieren könnte, als wenn da ständig was reintröpfelt, das einen wieder ablenkt.

    So widersprüchlich das auch scheinen mag, denn wir sind ja anfällig auf Reizüberflutung, so hilfreich ist das in solchen Fällen.

    In einem Cafe' kann ich mir das ähnlich vorstellen.
    Da ist so viel auditives und visuelles Gewusel um einen herum, dass es schon zu viel ist und damit die Kanäle schließt und man kann sich auf das vor einen konzentrieren.


    Würdest Du sagen, dass das sowas sein kann?

    Bei mir ist das eher nachteilig, die Reizüberflutung würde mich fertig machen, aber die ist auch eines meiner ausgeprägtesten Symptome.
    In der Klinik in Bad Bramstedt lernten wir diese Strategie mit dem Kanal schließen.

    Ich kann das allerdings, wenn ich mir eine bestimmte Geräuschkulisse schaffe.
    Bei einigen ist das Musik, bei anderen hat man festgestellt, dass weißes oder rosa Rauschen, das man über einen mp3-Player auf die Ohren gibt, hilft, bei mir ist es das Geräusch eines bestimmten Hubschraubers im Fluge aus dem Cockpit.
    Die Turbinengeräusche zusammen mit dem regelmäßigen Rotorgeräusch, dieses "SchrappSchrapp", schließen meinen Audiokanal und das hilft mir oft, bei der Sache zu bleiben.

  4. #14
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Ich habe aufgehört gegen meine Hyperfokus zu kämpfen... Lästig ist es manchmal schon, wenn ich einfach spät am Abend nicht aufhören kann... Aber, ich finde es angenehm (Rauschzustand) und wenn ich es nicht für ganz unsinnige Sachen habe, leiste ich und Lerne ich viel in kurze Zeit.

    Wirklich lenken kann ich es auch nicht, ich versuche nun damit zu leben und vernünftige Grenzen zu halten...

    Wenn es mich am Arbeit passiert, heisst es dann, ich kann mich doch konzentrieren... Naja, nur wenn mich etwas wirklich interessiert, sonst klappt es nicht und finde jede Ablenkung noch interessanter als was von mich erwartet wird.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Hallo Fliegerlein,

    unter dem Stichwort "Ablenkungskanal schliessen ADS ADHS" findet man noch nichts naeheres im Internet - dank Deiner Antwort ab heute schon!

    Dies wuerde bedeuten, dass sich auch die Hyperfokussierung unter Ablenkungsreizen in das ADS/ADHS-Krankheitsbild einordnen lassen wuerde.

    Aber ich glaube die Mehrheit der heute praktizierenden Facharztpraxen, wuerde bei einem sich konzentrieren koennen unter starken Umgebungsreizen - eine ADS/ADHS Diagnose noch weit von sich weisen.

    Es ist aber eben ein sich extremes konzentrieren (Hyperfokussierung), was fuer normale Aussenstehende nicht mehr normal ist - fast oder eigentlich krank ist.

    Hoffen wir, dass es vielen weiterhelfen wird, dieses Phaenomen ebenfalls mit ADHS zu verbinden und dass es einer Gruppe gelingt den Zusammenhang dieser widerspruechlichen Faehigkeit, sich unter einer persoenlich passenden Laermkulisse als ADSler bestens ja sogar ueberdurchschnittlich gut konzentrieren zu koennen, in einer Dokrorarbeit unumstritten nachzuweisen.

    Hast Du noch was zu korrigieren, hinzuzufuegen oder stimmst Du gar ueberein - Fliegerlein?
    (das reimt sich ja sogar...)

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Fliegerlein schreibt:
    Das ist eine interessante Strategie, danke fürs Teilen.

    Allerdings bin ich mir gerade nicht sicher, ob das tatsächlich eine Steuerung des Hyperfokus ist, oder eher das, was man als "einen Kanal schließen" nennt.

    Wenn es die ständigen kleinen Ablenkungen sind, die einen immer wieder aus dem Takt bringen, dann kann es oftmals helfen, wenn man diesen "Ablenkungskanal" schließt.
    Viele Eltern verbieten ihren ADS-Kids, beim hausaufgaben machen, Musik zu hören, aber genau das wäre möglicherweise genau das richtige, denn damit wird der Kanal so übertönt, dass er sozusagen zu macht und man sich besser konzentrieren könnte, als wenn da ständig was reintröpfelt, das einen wieder ablenkt.

    So widersprüchlich das auch scheinen mag, denn wir sind ja anfällig auf Reizüberflutung, so hilfreich ist das in solchen Fällen.

    In einem Cafe' kann ich mir das ähnlich vorstellen.
    Da ist so viel auditives und visuelles Gewusel um einen herum, dass es schon zu viel ist und damit die Kanäle schließt und man kann sich auf das vor einen konzentrieren.


    Würdest Du sagen, dass das sowas sein kann?

    Bei mir ist das eher nachteilig, die Reizüberflutung würde mich fertig machen, aber die ist auch eines meiner ausgeprägtesten Symptome.
    In der Klinik in Bad Bramstedt lernten wir diese Strategie mit dem Kanal schließen.

    Ich kann das allerdings, wenn ich mir eine bestimmte Geräuschkulisse schaffe.
    Bei einigen ist das Musik, bei anderen hat man festgestellt, dass weißes oder rosa Rauschen, das man über einen mp3-Player auf die Ohren gibt, hilft, bei mir ist es das Geräusch eines bestimmten Hubschraubers im Fluge aus dem Cockpit.
    Die Turbinengeräusche zusammen mit dem regelmäßigen Rotorgeräusch, dieses "SchrappSchrapp", schließen meinen Audiokanal und das hilft mir oft, bei der Sache zu bleiben.
    das ist sehr interessant, was du geschrieben hast Danke ! Aber wenn es bei mir z.B. auch so wäre, dass dieses Hubschrauber-Schrapp-Schrapp meinen Audiokanal schließt, wie komme ich denn an ein solches Geräusch ran - haben sie dir auf deiner Kur in Bad Bramstedt eine CD mit gegeben mit diesem Geräusch ? Und wie muss man sich das vorstellen ? Haben sie bei euch mehrere Geräusche getestet und dann festgestellt, für wen welches gut ist ?

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Rumpelstilz schreibt:
    Dies wuerde bedeuten, dass sich auch die Hyperfokussierung unter Ablenkungsreizen in das ADS/ADHS-Krankheitsbild einordnen lassen wuerde.
    Streng genommen stellt sich die Frage, ob wir überhaupt von Hyperfokus reden können.
    Zu beginn des Threads müsste ich einen Link gepostet haben, zu Russell Barkley, welcher sich dazu äußert und ich hab das dort auch ein wenig übersetzt und beschrieben.
    Es ist fraglich, ob es in bezug auf ADS überhaupt einen Hyperfokus gibt, zumindest ist der Begriff nicht ausreichend präzise definiert.


    Wintertag schreibt:
    das ist sehr interessant, was du geschrieben hast Danke ! Aber wenn es bei mir z.B. auch so wäre, dass dieses Hubschrauber-Schrapp-Schrapp meinen Audiokanal schließt, wie komme ich denn an ein solches Geräusch ran - haben sie dir auf deiner Kur in Bad Bramstedt eine CD mit gegeben mit diesem Geräusch ?
    Nein, das nicht.
    Darauf bin ich selbst gekommen, das liegt in erster Linie daran, dass ich meinen Nick ja aus einem guten Grund gewählt habe .
    Ich hab mir das halt selbst aufgenommen.

    Für rosa oder weißes Rauschen kann man gewiss im Netz auch was finden, ansonsten kann ich das hier generieren und eine mp3-Datei draus machen, drei Minuten etwa oder so und dann lässt man das in Endlosschleife laufen.
    Das mit dem Rosa Rauschen stammt auch nicht aus der Reha, sondern darüber habe ich mal einen Artikel gelesen, aber ich weiß beim besten Willen nicht mehr wann und wo das war, sorry.

    Wintertag schreibt:
    Und wie muss man sich das vorstellen ? Haben sie bei euch mehrere Geräusche getestet und dann festgestellt, für wen welches gut ist ?
    Nö, das wurde nur mal angesprochen.
    In vielen Fällen ist das Musik oder der Fernseher, der nebenbei läuft (was mich beides wahnsinnig machen würde).

    Das ist sehr individuell und ich schätze mal, da hilft nur ausprobieren.

    Das klappt gewiss auch nicht bei jedem und auch nicht immer.
    Manchmal hilft es mir nicht und manchmal nur für begrenzte Zeit, dann geht es mir auf die Nerven.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Hey Wintertag,
    ich bin gerade zufällig über deinen post gestolpert während ich eigentlich was ganz anderes gesucht haba und hab mich gerade extra angemeldet, um dir zu antworten.

    Ich habe vor kurzem entdeckt, dass ich durch eine subtile,monotone Dauerbeschallung sehr gut "meinen Audiokanal schließen kann" (Bis eben wusste ich noch nichtmal, dass man das so nennt, aber ich weiß sofort,was gemeint ist^^)
    Ich arbeite eigentlich mit Oropax, aber mein so verstärker Herzschlag und andere dumpfe Geräusche lenken mich dann erst Recht ab.
    Deshalb lasse ich mittlerweile zusätzlich neben Oropax über Kopfhörer bei Spotify "Gamma Waves - Binaural Wave" von Dr. Head laufen. Besonders Track 6, ohne zusätzliche Geräusche, klappt sehr gut.

    Vor einiger Zeit hatte ich mit mal in alpha-, beta- und gamma-Wellen eingelesen, daran habe ich mich bei der Suche erinnert und wollte in erster Linie nochmal sowas ausprobieren. Ob da jetzt was dran ist, keine Ahnung. Jedenfalls scheint es so zu funktionieren wie von Fliegerlein beschrieben und der Song/Album ist recht leicht zu finden.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Hallo Fliegerlein und Wintertag,

    Du hast geschrieben: ''...In einem Cafe' kann ich mir das ähnlich vorstellen.
    Da ist so viel auditives und visuelles Gewusel um einen herum, dass es schon zu viel ist und damit die Kanäle schließt und man kann sich auf das vor einen konzentrieren. Würdest Du sagen, dass das sowas sein kann?...''

    Genau! Absolut! UND Auch VISUELL hat man seinen Cafe-Tisch und sonst nichts anderes. Die Leute im Hintergrund bewegen sich sowieso wie immer. Wenn es zu ruhig wird und ich mich im Cafe visuell unbeobachtet fuehle, verliere ich den Hyperfokus und meine Gedanken beginnen mehr und mehr umherzuschweifen - so wie zu Hause...

    Ich bezeichne das als Hyperfokus weil ich dies doch ueber 2-3 Wochen gemacht habe bis alle Dokumente und Zeichnungen erstellt und online eingereicht waren. Mit sofortiger Belohnung wie bei einem Videospiel war da nichts. Der Hyperfokus gehoert ja zu einer haeufigen Positivsymtomatik bei ADHSlern. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Aufme...itätsstörung. - was sich ja in diesem Thread mit seiner Fragestellung und mit einer genauen Auswertung der Antworten aller ADHS-Chaoten hier (fast) beweisen lassen wuerde.

    Der scheinbare Widerspruch von Hypersensibilitaet (AussenReizempfindlichkeit) und mit Hyperfokus (Aussenreizunempfindlichkeit), die ja beide zusammen zu den haeufigen Staerken ADHS-Betroffener gehoeren, loest sich auf, wenn man

    - Hypersensibilitaet einmal als einen auf den gerade erlebten AEUSSEREN Umgebungsmoment oder gerade erlebte Person gerichteten Hyperfokus sieht

    - oder andersrum: den Hyperfokus als eine auf das INNERE Ziel gerichtete Hypersensibilitaet sieht, wobei natuerlich dann die aeusseren Realitaeten vernachlaessigt und Ziele anderer unwichtig werden und dies somit auch zu sozial stoerender Perseveranz (Beharrlichkeit) fuehrt. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Aufme...itätsstörung

    Ich kenne diesen Flowzustand beim Schulunterricht, wenn ich musiziere oder eben bei kreativen Gedanken oder Patente schreiben.

    Ansonsten habe ich ihn weniger oder er ist stoerend, weil ich in den unpassendsten Momenten an interessanten Dingen dranrumueberlege, (in solchen Momenten laeuft dann in der aeusseren Realitaet null - ich stehe oder sitze nur da und ueberlege intensiv, nur weil es gerade so interessant ist) obwohl ich nun eigentlich dringend mich anziehen und aus dem Haus kommen muesste damit ich nicht zu spaet komme.

    @Wintertag: habe mich ja eben nochmal frisch im Wiki informiert und es stimmt, dass man einen Hyperfokus eigentlich nicht steuern kann - oder genauer die Motivation zum Hyperfokus ist nicht beeinflussbar. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Hyperfokus
    ... macht Sinn, denn wenn man seinen Hyperfokus steuern koennte, dann haetten ADHSler keine stoerenden Konzentrationsprobleme mehr, sondern koennten sich ueberdurchschnittlich gut auf Relevantes konzentrieren.

    @Fliegerlein: Das Video auf youtube ist leider nicht mehr verfuegbar, aber ich habe Deine Erlaeuterungen gelesen: Ja, bei Spielen allgemein kann man in der Tat nicht von Hyperfokus sprechen, sondern eher von mangelnder/fehlender Selbstregulation:
    wobei diese zum einen die Emotionsregulation (Unfaehigkeit zum Handlungsstopp - in deinem Beitrag unter 1. Berschrieben: wuerde heute darunter eingeordnet) http://de.m.wikipedia.org/wiki/Emotionsregulation
    und zum anderen die fehlenden Faehigkeit zum Belohnungsaufschub (2. Punkt in Deinem Beitrag) beinhalten wuerde. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Selbs..._(Psychologie).

    Dank Fliegerlein habe ich mich sehr gerne nochmal intensiv mit der Thematik beschaeftigt - sitze seit 20.30Uhr an diesem Beitrag! (kleiner Hyperfokus)...

    Kann wahrscheinlich erst wieder ab Mittwoch antworten.

    Alles Gute! - macht s gut! - bis dann - Rumpelstilz...

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hyperfokus - Fluch oder Segen

    Rumpelstilz schreibt:
    Ich bezeichne das als Hyperfokus weil ich dies doch ueber 2-3 Wochen gemacht habe bis alle Dokumente und Zeichnungen erstellt und online eingereicht waren
    Nur ist das nicht wirklich ein Hyperfokus, sondern eben nichts anderes, als einen oder in diesem Falle, zwei Kanäle zu schließen.

    Rumpelstilz schreibt:
    Mit sofortiger Belohnung wie bei einem Videospiel war da nichts.
    Das darf man auch nicht allzu wörtlich nehmen.
    Es reichen auch kleine Belohnungen für Einzeletappen. etc.
    Das ist etwas komplexer zu erklären und würde den Rahmen hier sprengen, es müsste sich aber mehr dazu auch hier im Forum finden.

    Im Falle eines Hyperfokus ist der Betroffener seiner Welt regelrecht "entrückt", gant und gar in seine Sache vertieft und auch so gut wie gar nicht ansprechbar.
    Den Hyperfokus schreibt man daher eher dem Autismus zu, nicht aber der ADHS.
    Das war eine Fehldeutung aus den Anfangszeiten, die sich leider bis heute gehalten hat, wie so manch andere leider ebenfalls...

    Rumpelstilz schreibt:
    Der Hyperfokus gehoert ja zu einer haeufigen Positivsymtomatik bei ADHSlern.
    Den Wikipedia-Artikel und die Ausführungen, oder besser Annahmen" des Herrn Heßmann in allen Ehren, aber auch das ist nicht korrekt.
    Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die das oder überhaupt eine "positive Diagnostik" bei ADHS bestätigen.
    Es konnte nicht, in keiner von mehreren Hundert Studien, nachgewiesen werden, dass ADHS Betroffene besondere Stärken haben, die statistisch signifikant ausgeprägter auftraten, als bei Nicht-Betroffenen.
    Und man hat danach durchaus gesucht.
    Auch der Hyperfokus, so es ihn bei ADHS- Betroffenen geben mag, gehört nicht zu den Stärken, da er den Betroffenen davon abhält, einen Task zu unterbrechen und wieder aufzunehmen, wenn es erforderlich und angebracht ist.

    Ja, wenn wir uns für etwas sehr interessieren, können wir uns extrem darin vertiefen, aber im alltäglichen Leben ist das mitnichten ein Vorteil, sondern, wie hier auch schon vielfach beschrieben wurde, ein Nachteil, eben weil man alles um sich herum vergisst und sich nur dieser einen Sache widmen kann.
    Das aber ist gar nicht im Sinne des Erfinders.

    Rumpelstilz schreibt:
    Der scheinbare Widerspruch von Hypersensibilitaet (AussenReizempfindlichkeit) und mit Hyperfokus (Aussenreizunempfindlichkeit), die ja beide zusammen zu den haeufigen Staerken ADHS-Betroffener gehoeren, l
    Das die Reizoffenheit eine Stärke sein soll, wüsste ich aber.
    Dieses Symptom gehört zu denen, die mir am meisten zu schaffen machen, denn dadurch kann ich es z.B. in einem Supermarkt oder einer belebten Straße, in einer Frarikhalle oder anderen Orten so gut wie gar nicht aushalten, selbst in einem Restaurant.

    Sorry, aber das ist alles andere als eine Stärke.

    Dazu kommt, dass Betroffene den "Hyperfokus" nicht willentlich steuern können, sie sind dem ausgesetzt.
    Das ist schwerllich eine Stärke, denn ich kann mir nicht aussuchen, wann dieses Symptom greift und muss sozusagen das Beste draus machen und ggf. mein Leben und Handeln darauf ausrichten, während Menschen ohne diese Symptome sich frei entscheiden können, worauf sie sich konzentrieren, was ihnen auch dann gelingt, wenn das, was sie tun sollen, sie gar nicht interessiert, da sie sich durch konkrete Ziele und Ereignisse selbst motivieren können.
    Eine langweilige Tätigkeit können sie durchhalten, weil sie dafür später Geld bekommen.
    Der zeitblinde ADHS Betroffene dagegen kann das nicht und ist in seiner Motivation nahezu ausschließlich auf dem Moment bezogen und kann sich nicht auf ferne Ziele hin motivieren, sondern nur auf das, was ihn auch entsprechend hoch interessiert.
    Dann aber bleibt er derart in seinem Tun haften, dass er nichts anderes mehr machen kann.
    Er fällt also von einem Extrem ins andere und das kann schwerlich eine Stärke sein oder?

    Der Knackpunkt ist immer auch die willentliche Kontrolle der Eigenschaften und die Selbstregulation und die Fähigkeit, Tätigkeiten zu unterbrechen und ohne größere Probleme wieder aufzunehmen.

    Und das sind die Probleme und Symptome einer ADHS und wohl kaum "Positivdiagnosen" oder?

    Wobei wir immer berücksichtigen müssen, dass ADHS eine Spektrumsstörung ist, also die Symptomatik unterschiedlich zusammengesetzt und unterschiedlich ausgeprägt ist!
    Geändert von Fliegerlein (19.01.2015 um 10:30 Uhr)

Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einsamkeit Fluch oder Segen
    Von Jafary im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.09.2014, 17:33
  2. Intelligenz-Fluch oder Segen???
    Von FragMeisterJ im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 30.07.2012, 11:46
  3. ADHS und die EDV - Segen oder Fluch?
    Von van tast im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 15:43
  4. Psychiater mit adhs - Fluch oder Segen?!?
    Von Vulkan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 12:18

Stichworte

Thema: Hyperfokus - Fluch oder Segen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum