Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Schreibabys und ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 173

    Frage Schreibabys und ADS?

    Ich schaue gerade diese Doku über Schreibabys und ich war auch ein Schreibaby, daher wollte meine Mama keins mehr:

    Eltern am Rande der Verzweiflung | Video zu Gott und die Welt | ARD | Das Erste Mediathek

    Es wird gesagt, dass diese Kinder Schreibabys sind, weil sie zu sensibel auf die Umweltreize reagieren und nicht zur Ruhe kommen können.

    Frage: Wart ihr auch Schreibabys so wie ich?????? Könnte ja vielleicht mit ADS korrelieren.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Schreibabys und ADS?

    1 x mit H und 1 x als Kind ohne H, aber beide keine Schreibabies - im Gegenteil, als Baby jeweils ruhig und völlig unauffällig.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Schreibabys und ADS?

    okay, dann hat es wohl nichts damit zu tun

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 37

    AW: Schreibabys und ADS?

    Wahrscheinlich gibt es auch hier wieder große individuelle Unterschiede...In meiner Familie würde die These passen...Ich war ein Schreibaby, mein Sohn auch, beide ADHS, meine Tochter war gemütlich und ruhig - und ist es immer noch. Meine Tochter konnte ich als Baby im Tragesack überall mit hinnehmen, sie schlief und war auch ansonsten zufrieden. Hatte ich meinen Sohn beim Einkaufen, auf dem Volksfest oder an anderen "reizintensiven" Orten dabei, hat er danach oder wahlweise währenddessen stundenlang gebrüllt. Mittlerweile weiß ich ja nun, dass wir wohl durch unsere Reizfilterstörung (die uns immer noch sehr stark einschränkt) wohl auch als Babys schon überfordert waren von vielen Situationen...

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Schreibabys und ADS?

    ich hab immer geschrien, wenn mich jemand angeguckt hat. Egal wer, außer meine Mama. naja, ich hab aber auch sonst geschrien...

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Schreibabys und ADS?

    Cordula Neuhaus hat jedenfalls auch schon geschrieben, dass viele Kinder "von Anfang an" anders seien.
    Und dieses Schreien und nicht einschlafen könnengehört da zumindest oft dazu.
    Bei meinem Sohn war das schon mal so.
    Nur im Tragetuch, mit direktem Körperkontakt, war das kein Problem, da konnte er entweder ganz aufmerksam und intensiv im Kontakt sein, oder eben friedlich einschlafen.
    Aber beim ins Bett legen gabs fast immer Drama.

    Wie es bei mir war weiß ich nicht. Klang aber nicht so, als ich meine Mutter mal versucht hab darüber auszufragen.
    Ich bin aber das 5. von 6 Kindern, und so ganz sicher ist sie da nicht mehr....

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Schreibabys und ADS?

    schusselkopf schreibt:
    okay, dann hat es wohl nichts damit zu tun
    Na, von einem einzigen Erfahrungsbericht direkt auch eine nicht-Korrelation zu schließen ist etwas übereilt, oder?

    In meiner Familie trifft es zu, zumindest in einer Richtung. Die ehemaligen Schreibabys zeigen alle deutliche Anzeichen von ADHS.

    Ich denke es gibt einige Kinder, die auf die Reizüberflutung statt mit Schreien eher mit Rückzug reagieren und dadurch nicht so auffallen.
    Die gelten dann als "total lieb" und "schlafen überall", tatsächlich schalten sie einfach nur ab.
    Meine Mutter berichtet auch gerne davon, dass ich als Kind auf Familienfeiern immer eingeschlafen bin, "trotz des ganzen Trubels".
    Heutzutage sage ich da wohl eher: "wegen des Trubels!"
    Was sollte ich da auch machen, außer mich hinlegen und schlafen, um all den Reizen zu entfliehen?
    Anderer Möglichkeit war, in heftige Wutanfälle zu geraten. Dann konnten meine Eltern nur noch Sachen packen und mit mir nach Hause fahren - ist auch öfter vorgekommen.
    Also Baby handelt man instinktiv. Kann mir absolut nicht vorstellen, dass es ADHSler gibt, die als Babys wirklich überhaupt nicht auffällig waren.
    Das hieße, dass sie entweder a) keine Probleme mit Reizüberflutung haben (was für mich eines der Kernsymptome ist) oder b) die Reizfilterstörung sich erst nach der Säuglingszeit eingestellt hat - was aus neurobiologischer Hinsicht fraglich ist.

    Ist wohl irgendwo eine Charakterfrage.
    Man kann wohl bei einem Schreibaby davon ausgehen, dass die W'keit deutlich erhöht ist, dass es ADHSler (oder Autist, auch da gibt es auffällig viele Schreibabys) ist.
    Andersrum kann man bei einem ruhigen Baby aber nicht davon ausgehen, dass es später nicht auffällig wird - man weiß ja nicht, wie es in dem Baby innen vorgeht.

    Edit: Man muss natürlich noch bedenken, dass nicht alle Kinder aufgrund einer Reizfilterstörung zu Schreibabys werden. Viele Kinder sind tatsächlich auch einfach nur Schreibabys, weil sie "Artfremd" aufwachsen. Das heißt, dass sie nachts alleine (durch-)schlafen sollen, nicht getragen werden, generell ZU vielen Reizen ausgesetzt werden (durchgehend laufendes Radio/Fernseher...), so dass es selbst einem "gesunden" Kind zu viel ist etc.
    Geändert von ReRegenbogen (30.10.2014 um 17:22 Uhr)

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Schreibabys und ADS?

    Ich und meine große Tochter waren keine Schreikinder, haben beide ADS.
    Meine kleine Tochter war etwas grenzwertig zum Schreikind, bei ihr wissen wir aber noch nicht genau was sie hat.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Schreibabys und ADS?

    ReRegenbogen schreibt:
    Man kann wohl bei einem Schreibaby davon ausgehen, dass die W'keit deutlich erhöht ist, dass es ADHSler (oder Autist, auch da gibt es auffällig viele Schreibabys) ist.
    Andersrum kann man bei einem ruhigen Baby aber nicht davon ausgehen, dass es später nicht auffällig wird - man weiß ja nicht, wie es in dem Baby innen vorgeht.
    Das ist auch mein Kenntnisstand.
    Genaue Zahlen habe ich nicht mehr im Kopf und leider auch nicht, wo überall ich das gelesen habe ... mit Quellenangaben kann ich also leider nicht dienen.
    Aber soweit ich das in Erinnerung habe, ist die Anzahl an Schreibabys wie ReRegenbogen schon schrieb, sowohl bei ADHS'lern als auch bei Autisten signifikant, also überzufällig höher als bei neurotypischen Menschen.

    Ich war übrigens auch ein Schreikind ...

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 796

    AW: Schreibabys und ADS?

    Soweit ich weiß waqr ich kein Schreikind, meine Schwester aber schon und mein Bruder war ein Schreikind bis das KiSS Syndrom entdeckt wurde.

    Alle mit ADHS

Seite 1 von 3 123 Letzte

Stichworte

Thema: Schreibabys und ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum