Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Neu hier und Hilfesuchend im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    Neu hier und Hilfesuchend

    Hallo Zusammen,

    ich habe mich hier registriert (meine Vorstellung findet ihr hier https://adhs-chaoten.net/vorstellung...elle-mich.html), da ich dringend Hilfe und Erfahrungsaustausch brauche.

    Also mal kurz ausholen, vor zwei Jahren wurde mir nach einem aufwendigen Test ADS (ohne Hyperaktivität diagnostiziert).
    Ich bin damals aus eigenem Antrieb zu einer Ärztin. Sie bot mir nach der Diagnose Ritalin an, welches ich jedoch nach Recherchen im Internet aufgrund der Möglichen Nebenwirkungen nicht nehmen wollte. Es ist so, dass ich auf Medikamente immer mit schlimmen Nebenwirkungen reagiere, es gibt eigentlich keines welches ich vertrage. Daher habe ich das Ritalin abgelehnt.

    Ein halbes Jahr später suchte ich einen Therapeuten auf, doch das war leider ein Reinfall. Da ich trotz aufschreiben meiner Notizen die Therapiestunden immer wieder verpasste, half er mir dahingegen nicht sondern stellte nur Rechnungen für die verpassten Stunden aus. obwohl ich mit meiner Krankenkasse sprach und sie mir zusagten, die Stunden in meinem Fall trotzdem abzurechnen(weil es eben mein Krankheitsbild darstellte), war er nicht flexibel sondern meinte mit den Rechnungen würde ich "daraus lernen".
    So nach dem Motto: "selber Schuld." leider verstand er es nicht das ich die Therapiestunden und auch meine alltäglichen Dingen nicht aus Spaß oder Faulheit verschwitzte, sondern das es ein ganz schlimmes Problem bei mir ist das mich extrem in meinem Alltag einschränkt und mit dem ich nicht zurecht komme.

    So und nun bin ich hier

    Ich weiß gar nicht was ich tun soll, wo ich ansetzten soll damit ich zurecht komme mit meinem Alltag.
    Es ist so das ich ständig vor mich hin träume, ständig trödeln tue, ständig Dinge vergesse oder verlege.

    Besonders schlimm ist mein momentaner Beruf im Verkauf. Ich habe die Ausbildung erst sehr spät begonnen und auch nur mit Mühe zu Ende gebracht. Meine Zeugnisse sind schlecht, keiner wollte mich haben.
    Nun bin ich sooooo unzufrieden in meinem Beruf und mache eine Weiterbildung nebenberuflich zur Fachwirtin und erhoffe mir damit studieren zu können. Nächste Woche habe ich die erste Prüfung und ich habe den halben gelernten Stoff (mit Mühe gelernt), schon wieder vergessen oder vielleicht habe ich auch Probleme ihn nicht abrufen zu können. Auf jeden Fall fühle ich mich einfach nur dumm und zu nichts fähig Ich werde die Prüfung wieder verhauen, genau wie alle anderen Prüfungen die ich bisher verhauen habe

    Auch überlege ich gerade ob es besser wäre mich krank zu melden und die Prüfung im Frühjahr zu wiederholen.
    Das schlimme ist das bei Antretung der Prüfung und das Erreichen von unter 50 Punkten zur mündlichen führt. Angenommen ich erreiche und verbessere mich dann 60 Punkte habe ich mit dem Zeugnis das gleiche Problem wie mit dem Zeugnis der mittleren Reife: Kein Mensch wird mich nehmen und ich werde in meinem Beruf eingehen

    Ich weiß überhaupt nicht was tun. In jeder Angelegenheit, bin ich mit der gesamt Situation total überfordert.
    Vor allem denke ich mir: Mensch du bist jetzt erwachsen und hast immer noch nichts vernünftiges auf die Reihe bekommen.

    Danke das ich mich ausheulen durfte. Es wäre schön eure Meinungen dazu zu hören und ich nehme gerne jeden Ratschlag an.
    Auch bin ich zu einer neuen Therapie bereit, also wenn mir jemand im Forum einen Guten Therapeuten in Konstanz entfernen kann, werde ich dort einen Termin ausmachen.

    Beste Grüße

    Marie

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Noch vergessen: Ich habe auch meine Ernährung umgestellt mit nur mäßigem Erfolg. Weizen macht meine Problematik noch viel schlimmer, ansonsten bin ich seit zwei Monaten wegen einer Gastritis auf Kaffeeentzug und habe daher noch mehr Schwierigkeiten meinen Alltag zu bewältigen.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Liebe Marie,

    ich bin hier noch ganz neu, ein absolutes Greenhorn also. Mein Mann hat ADHS. Selbstverständlich kann ich Dir keine fundierten Ratschläge geben.
    Trotzdem möchte ich Dir ein bisschen die Angst vor den Prüfungen nehmen. Noch sind sie nicht verhauen, unter Umständen hast Du einen guten Tag und es läuft
    wider Erwarten gut. Misserfolge müssen sich nicht zwangsläufig einstellen und selbst wenn; vielleicht lässt sich auch später noch etwas verbessern, sei es
    eine Wiederholung oder mündliche Prüfung.
    Zu Deinen verpassten Terminen kann ich Dir sagen wie ich es handhabe mit meinen Terminen (ich bin unglaublich vergesslich) sowie mit den Terminen meines Mannes.
    Wir haben in der Küche einen einfachen Terminplaner. Sobald wir einen Termin ausmachen schreibe ich ihn dort hinein und sehe jeden Morgen als Erstes nach, was ansteht.
    Das heißt noch nicht, dass ich nicht im Laufe des Tages doch noch etwas vergesse deshalb geb ich die Termine auch noch in meinen Kalender in Handy ein und lasse
    mich erinnern. Anders geht es nicht.
    Nur als Beispiel: Ich hab es vor Jahren geschafft, auf dem Weg, mein Kind von irgendwo abzuholen, vergessen wohin ich fahre und bin wieder heimgefahren..
    und hab gemütlich ein Buch gelesen und mich gewundert, dass ich so viel Zeit habe.
    Und zum Schluss: Du bist ganz sicher nicht dumm oder unfähig. Mit der Zeit und der richtigen Hilfe wirst Du bestimmt besser mit Deinem Alltag klar kommen.
    Alles Gute und lieben Gruss,
    Lexa

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Hallo!

    Da hast du eine wirklich grosse Baustelle. Aber es ist halt einfach so, dass die Probleme sich anhäufen und dazu noch die Veränderungen des Lebens und das Alter kommt. Da könnte ich ein Lied von singen, lasse es aber aufgrund meine nicht vorhandenen Gesangsfähigkeit besser.

    Das mit dem daraus lernen ist quatsch. Da sieht man recht schön, dass der Therapeut nicht unbedingt Ahnung von AD(H)S hat. Wenn wir daraus lernen könnten, wie die Normalos, dann hätten wir einige Probleme weniger. Das gehört mit zum Krankheitsbild, dass wir eben nicht aus solchen Situationen lernen, nicht, weil wir nicht wollen, sondern weil wir nicht können. Ich meine, wer bezahlt schon ständig gerne irgendwelche Mahngebühren oder Rechnungen, weil es "versumpft" wurde? Ich denke, wir sind uns einig, wenn ich behaupte, wir tun das nicht aus Jux und Dollerei, weil wir es sooo toll finden.


    Fangen wir einfach im Kleinen an:

    Verlegen, kenne ich nur zu gut. Inzwischen bin ich aber so weit, dass ich die Zeit des ständigen Schlüsselsuchens in andere Suchen investieren kann. Mein Tipp wäre, da du offenbar alleine wohnst. Gewöhne dir an, den Schlüssel nach dem Heimkommen innen ins Schloss zu stecken und abzuschliessen (funktioniert allerdings nicht bei Mitbewohnern oder Familie im Haus). So kommst du gar nicht ohne Schlüssel raus und kannst ihn schlecht verlegen oder vergessen. Sollte das nicht gehen, stell dir eine Schale ganz nahe am Eingang hin und gewöhne dir an, den Schlüssel wirklich nur dort zu parken. Anfangs ist es schwer, aber man macht dabei ständig Fortschritte. So versuche auch allen wichtigen Dingen, die du regelmässig suchst und brauchst einen festen Platz zu zu ordnen notfalls beschrifte das Regal, den Schrank oder wo auch immer du die Sachen hinpackst, bis du es von alleine schaffst. Für gewöhnlich dauert das, bis es so weit ist, aber es geht.

    Termine. Bei mir hat sich bewährt, wirklich nur ein Terminbuch zu führen, was ich auch mitnehmen kann, um ggf. beim Arzt oder an anderen Stellen Termine auszumachen. In der Zeit der Handies gibt es dafür auch Kalender oder Apps, die einen dazu noch daran erinnern. Ich kann nur empfehlen, Zeiten grosszügig zu planen. Wenn ich denke, ich schaffe das in einer halben Stunde, so schreibe ich mir eine Stunde ein und fahre damit im Allgemeinen recht gut. Sollte daraus Freizeit entstehen, dann bringt man die immer noch um.

    Lernen, wie gut kenne ich das. Dann das Wissen abrufen - vielleicht noch dazu in einer Prüfungssituation - und mein Gehirn schaltet total ab. Alles weg, alles schwarz, wie Stromausfall. Und so sehr ich mir diesen Effekt am Abend wünschen würde, so gerne kommt er nur in Prüfungssituationen, also da, wo Wissen abgefragt wird. Gewöhnlich fange ich an zu zittern, mir bricht der Schweiss aus, ich renne (auch wortwörtlich) raus aus dieser Situation und breche in Tränen aus. Je wichtiger die Situation für mich ist, desto grösser mein "Versagen". Ich weiss, wie wenig hilfreich es ist, kann aber ohne Mediunterstützung nichts dagegen tun.

    Beim Lernen - gerade von Texten, die ich so völlig uninteressant fand - half mir, beim Lesen im Kreis zu laufen (baut etwas den innerlichen Druck ab), auf dem Sofa zu liegen mit den Beinen nach oben oder auch auf dem Sessel zu stehen und ggf. zusätzlich auch laut vorlesen. So komisch es sich anhört, aber damit konnte ich zumindest einen Teil des Textes in meinem Kopf verankern. Eine andere Methode ist das Abschreiben mit Hand (!!!). Bei längeren Texten und viel Stoff kommt man damit aber rasch an ein Zeitlimit. Bei umfangreicheren Texten habe ich mir grössere Karteikarten angelegt (dank PC und 10-Finger-Schreiben geht das erheblich schneller) und auf diesen Karteikarten immer eine "Portion" Lernstoff gedruckt (Da ich dort in Schriftgrösse, Schriftart und ggf. Kartenfarbe variieren kann, habe ich visuell einen anderen Anblick.). Der Vorteil ist, dass man sie überall mit hin nehmen kann. - Mein Weg muss natürlich nicht deiner sein, aber vielleicht kannst du dir was rausziehen und das wäre ja schon mal was.

    Beim Abrufen des Lernstoffs in Prüfungssituationen half mir allerdings nur die Unterstützung mit Medis. Aufgrund einer Prüfungsangst, die eher einer ausgewachsenen Panik gleicht, gab es für mich - trotz anderer Versuche - leider keinen anderen Weg.

    Da das schon wieder Richtung Monsterposting geht, mache ich besser hier Schluss. Sorry, das es so lang wurde.

    Ach so, eins noch: Ich hatte auch öfter Nachprüfungen. Manchmal ist es nicht der schlechteste Weg. Meist finden die in ruhigerer Umgebung statt und die Extra-Zeit hat mir manches Mal den Popo gerettet.

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Hallo Marie,

    du bist ja so alt wie meine Tochter.

    Sie ist auch ADHS-betroffen und ich glaube, sie hat ganz gut gelernt, mit ihrer
    ADHS zurecht zu kommen. Wenn das nicht so wäre, würde ich ihr vielleicht
    ein paar Ratschläge geben (oder lieber nicht, Ratschläge sollen ja auch Schläge sein.)

    Also hier ein paar Ideen, zusätzlich zu dem was meine Voprposterinnen schon
    geschrieben haben:

    Wegen der Prüfung - das mit dem Krankmelden und im Frühjahr machen, finde ich gut, du darfst
    ohnehin arbeiten, bis zu 70 bist, da kommt's auf ein halbes Jahr nicht an.

    Die Sache mit dem Kaffee und der Gastritis, da bist du sicher nicht die einzige
    Geplagte. Wenn du nicht einen Säureblocker nehmen willst, versuche es mal mit
    einem sehr basischen Mineralwasser (die Marke will ich nicht nennen, aber du
    kommst bestimmt drauf, mein ausländischer Schwager fährt inzwischen regelmäßig
    nach Aachen, um sich zu versorgen und hält es für das beste Mittel ever, und er ist
    65), Kaffee in geringen Maßen ist sicherlich empfehlenswert, aber meist verträgt man
    keinen Filterkaffee, also nur noch Espresso, den kann man am billigsten mit einem
    Offenkännchen bereiten. Auch so kannst du schauen, dass du deine Ernährung möglichst
    basisch und vitamin- und mineralstoffreich gestaltest. Und die Omega3/6 Fettsäuren
    nicht vergessen, also täglich drei Walnüsse, ab un d zu einen fetten Fisch und Leinöl
    soll auch toll sein (habe mir gerade ein Fläschchen gekauft).

    Bei Prüfungsstress nimmt meine Tochter doch tatsächlich Rescue-Tropfen, ich habe
    sie auch schon ausprobiert, weiß nicht ob's der Glaube, der Alkohol oder etwas anderes
    ist, das wirksam ist. Ich schwöre da eher auf "tiefe Bauchatmung", die ich mir durch meine Chorsängerinnen-
    Karriere angeeignet habe. Wenn dir in der Prüfung was nicht einfällt, dann mache es wie der
    Zappelphilipp (der tut's nämlich um sich zu stimulieren), wippe mit den Füßen, schnippse mit den
    Fingern der linken Hand,mache Überkreuzbewegungen,
    also rechte Hand zum linken Knie und umgekehrt, massiere den Ansatz der Wirbelsäule am Kopf, das
    fällt niemanden auf und trinke viel Wasser.

    Dann kommen noch die Therapeuten - Verhaltenstherapie oder vielleicht auch
    Ergotherapie. In unseren Breiten machen immer mehr ErgotherapeutInnen Angebote für
    Erwachsene, was so unter ADHS-Coaching, Alltagstraining fällt, auch wird Neuro-Feedback angeobten,
    und das geht über Verordnung.

    Und dann schließlich die Medikamente, Methylphenidat wird gerne von den Medien verunglimpft (Ruhigstellung mit
    Ritalin!), es ist ein hochwirksames Medikament, dass m. W. keine Leber- und Nierenprobleme verursacht.
    Ein Versuch würde sich m. E. lohnen, man beginnt mit einer sehr kleinen Dosis und steigert langsam.
    Inzwischen sind zwei Präparate für Erwachsene zugelassen, Medikinet adult und Ritalin adult (etwas seltsam,
    dass du schreibst, die Ärztin habe dir Ritalin angeboten, das hat nämlich erst seit ein paar Monaten die Zulassung.

    Bei den Tabletten mit sofortiger Freisetzung (IR - immediate release)) gibt es zwei Trägerzusubstanzen, Weizen (Ritalin) und Mais
    (Medikinet und die Generika). Hier wäre für dich also Mais zu bevorzugen. Allerdings sind für Erwachsene wie
    gesagt, nur die beiden obigen Medikamente zugelassen, dabei handelt es sich um welche mit retardierter Wirkung
    (SR - sustained release). Meine leider unmaßgebliche Meinung - das Einschleichen mit unretardierten Tabletten ist
    vorteilhaft. In meinem Fall bevorzuge ich sie in machen Situationen und lasse mir ein Privatrezept geben.

    Zu der Einnahme von Medikamenten findest du hier eine große Anzahl von Erfahrungsberichten.
    Und die Ärztin scheint sich ja mit ADHS auszukennen, es gibt auch noch andere wirksame Medikamente,
    Methylphenidat ist der "Gold Standard" bei ADHS.

    Ich hoffe, wenn du bis hierher gelesen hast, dass ich dich nicht allzusehr verwirrt habe.

    Mein Hit sind die "50 Tipps bei Erwachsenen-ADHS" aus dem Buch "Zwanghaft zerstreut" von Hallowell/Ratey,
    die du hier im Bücher-Bereich findest und
    dann noch die

    Humor-Threads hier im Forum, die du lesen kannst, wenn du freigeschaltet bist, denn ohne Lachen geht gar nichts!

    Alles Gute
    Gretchen

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Hallo ihr Lieben,

    ich melde mich nun zurück. Die Prüfungen habe ich geschrieben aber dazu gleich.

    Zunächst einmal habe ich Espresso aus einer Rösterei probiert (11 Euro für 500 Gramm). Nicht ganz billig, aber der hat nur 10% Säureanteil und ich habe ihn mit Ausnahme einer leichten Übelkeit wirklich gut vertragen. Dann konnte ich mal wieder lernen und war fit für meinen Alltag. Wahnsinn wie gut mir Kaffee tut. Ich kann damit sogar gut schlafen. Ist das "normal" bei ADS? Ich schäme mich etwas, weil ich es ohne nicht schaffe, bin aber auch froh das ich eine Alternative zu Retalin habe.

    Dann habe ich bei einer Ergotherapeutin angerufen. Die ist soooooo nett und hatte überhaupt keine Probleme mit der Diagnose. Sie hat auch sehr schnell Termine frei und ist somit flexibler als ein Psychotherapeut, bei dem ich erst drei Monate auf ein Therapie Platz warten musste. Die Idee von Gretchen finde ich dazu super, da wäre ich nicht drauf gekommen. Vielen Dank!

    Ich bin sehr kreativ und arbeite auch total gerne mit Farben, Ton usw. Das bietet die Ergotherapeutin an.
    Sie sagte ich bräuchte jedoch eine Überweisung, zum Beispiel von einem Hausarzt. Da habe ich dann angerufen und ich wurde von der Arzthelferin buchstäblich runter geputzt. Sie sagte das sei so viel Arbeit, das würden sie nicht machen, die müssten da zwischen sieben Büchern kramen um die richtigen Ziffern für die Überweisung zu finden, außerdem würde man Ergotherapie wenn dann nur bei Hirnschäden einsetzen, dazu gehöre ADS ja wohl nicht... So nach dem Motto was ich mir denn überhaupt einbilde und wie ich denn nur die Frechheit besitze um eine Überweisung zu bitten.
    Pah. Eigentlich wollte ich ihr das gar nicht schildern, sondern einen Termin beim Hausarzt ausmachen, doch ich wurde ausgefragt und dann nieder gemacht. Was für eine Zicke !

    Dann habe ich die Krankenkasse angerufen, um genau zu sein die AOK Care, es ist eine Hotline und man kann mit Ärzten sprechen.
    Dort bekam ich dann eine Verständnisvollere Frau am Telefon, die eine Ergotherapie sogar gut findet in meinem Fall und meint das die Arzthelferin schlichtweg keine Ahnung hat von dieser Therapieform. Also es stimmt nicht das es da Probleme mit der Kasse geben wird wie die Arzthelferin zudem erwähnte.
    Die Frau von der AOK Care riet mir dann mich von einem Neurologen oder Psychiater überweisen zu lassen.

    So und die Praxis bei der der Test damals gemacht wurde ist erst ab dem 03.11 wieder da.
    Ich denke ich werde noch zu einem anderen Neurogen gehen, denn im November habe ich den ersten Termin bei der Ergotherapeutin und ich weiß nicht ob ich rechtzeitig einen Termin bei der eigentlichen neurologischen Praxis erhalte.

    So und darauf freue ich mich nun sehr . Die Ergotherapie ist ein kleiner Lichtblick der mir Hoffnung macht!




    Zu der Prüfung:

    Ich habe mich gegen eine Wiederholungsprüfung entscheiden, weil ich nächstes Jahr die zweite und letzte Prüfung habe und da so viel neuer Lernstoff dazu kommt, dass ich absolut überfordert wäre noch den letzten dazu zu lernen. Habe größtenteils auch über YouTube gelernt. Irgendwie fällt es mir leichter durch hören und sehen zu lernen.
    Und durch den Kaffee konnte ich noch letzte Wissenslücken beseitigen.

    Dann am Abend vor der Prüfung war ich total nervös und konnte bis um vier Uhr morgens nicht einschlafen. Irgendwann nahm ich Magnesium und ich schlief ein. Leider insgesamt nur zwei Stunden insgesamt
    Also trat ich die Prüfungen an. Von 8 Uhr bis 15 Uhr, mit Pausen zwischen jeder Prüfung. Insgesamt fünf Prüfungen an einem Tag.
    Ich war so extrem müde und habe natürlich wie konnte es auch anders sein, eine jämmerliche Leistung erbracht. Die Prüfung war eigentlich relativ leicht, den Stoff hatte ich gelernt und wenn nicht die Müdigkeit gewesen wäre hätte ich es besser geschafft.

    Nun abwarten. In einem Fach bin ich ganz sicher durch gefallen und bei den übrigen stehe ich wahrscheinlich auf eine drei und vier.
    Das ärgert mich sehr.


    Mein Freund macht mir Mut. Er sagt das das es sowieso egal ist wenn ich Noten unabhängige Fächer studieren möchte.
    Weiß jemand ob das stimmt? Ich dachte immer es wird in den Unis darauf geachtet welche Noten man hat. Aber mein Abschluss wird dem Abitur, sogar dem Bachelor gleichgestellt und berchtigt zu allen Studiengänge (außer Jura und Medizin).

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Herzlichen Glückwunsch, da hat sich ja doch einiges bewegt in deinem Leben!

    So schwer es fällt, aber mach dir doch erst einmal keine Gedanken um die Noten. Wie oft dachte ich, ich habs vergeigt und hatte dann durchaus ein Spektrum von 2-3. Und mein Paradebeispiel ist eine mündliche Prüfung, wo ich dachte, ich bin völlig durchgerasselt und das richtig. Ähem, ich hatte eine 1. Vielleicht ist es ja bei dir ähnlich. Ich drück dir jedenfalls die Daumen.

    Zur Uni kann ich dir da leider nichts sagen, aber ich bin sicher, da kommt noch was von anderer Stelle hier.

    Dann bleibt mir noch dir viel Glück zu wünschen, dass deine Noten wesentlich besser als dein Gefühl sind und das du möglichst schnell jemanden findest, der dir die Überweisung ausstellen kann.

    Alternativ kannst du auch bei der Ergo nachfragen, die kennen die Verordnungsschlüssel auch ziemlich gut, hab ich auch damals gemacht, weil eine Ärztin etwas ruderte. Aber mit den nötigen Angaben war das Rezept gar kein Problem mehr. Ggf. lässt du dir also einfach noch einmal einen Termin bei deinem Hausarzt geben, wenn der nicht so zickig ist, wie seine "liebe" Sprechstundenhilfe. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in den meisten Fällen die Ärzte und ihre Sprechstundenhilfen sich sehr im Menschlichen Unterscheiden.

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Danke ich kann ganz viel Glück gebrauchen


    Zu den Noten... Ich habe da leider ein ganz gutes Bauchgefühl, die Prüfungen habe ich leider wirklich verhauen.
    Aber ich hatte auch nichts besseres erwartet.

    ChaosQueeny schreibt:

    Alternativ kannst du auch bei der Ergo nachfragen, die kennen die Verordnungsschlüssel auch ziemlich gut, hab ich auch damals gemacht, weil eine Ärztin etwas ruderte. Aber mit den nötigen Angaben war das Rezept gar kein Problem mehr. Ggf. lässt du dir also einfach noch einmal einen Termin bei deinem Hausarzt geben, wenn der nicht so zickig ist, wie seine "liebe" Sprechstundenhilfe. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in den meisten Fällen die Ärzte und ihre Sprechstundenhilfen sich sehr im Menschlichen Unterscheiden.
    Die Ergotherapeutin hatte ich auch nochmal angerufen (habe ich nicht erwähnt), wir hatten nämlich abgemacht das ich mich nochmal melden werde wenn ich eine Überweisung bekommen habe.

    Sie hat mir nun trotzdem ein Termin gegeben weil ich so traurig war. Fand ich total lieb. Außerdem hat sie mir einen Neurologen empfohlen und ich solle selbst entscheiden ob ich lieber warte und mich von der Praxis überweisen lasse die damals den Test gemacht hatte oder zu dem anderen Neurologen gehe der mich jedoch nicht kennt.

    Ich überlege es mir am Wochenende.
    Geändert von Marie_ (24.10.2014 um 19:50 Uhr) Grund: Verbesserung

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Hey, die Ergo ist ja klasse.

    Das mit deinem guten Bauchgefühl tut mir in diesem Fall dann echt sehr leid. Dann drücke ich dir halt die Daumen, dass das für das Studium, was du anstrebst keine (so grosse) Rolle spielt. Immerhin sind gerade diese Noten dann offenbar eine Momentaufnahme, die nicht unbedingt die wirklichen Leistungen wiedergeben.

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Ups, entschuldige. Ich habe ja total an dir vorbei geschrieben Typisch.

    Stimmt, die Ergotherapeutin kann sicherlich mit den Verordnungsschlüssel weiterhelfen. Gute Idee!
    Allerdings traue ich mich momentan nicht nochmal die Praxis anzurufen. Vielleicht ist es nächste Woche besser.


    Hast du in dem Fall Erfahrungen mit der Ergotherapie machen können?
    Würde mich sehr interessieren.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Neu hier und Hilfesuchend

    Macht doch nichts. Kenne ich irgendwoher.

    Ich selbst nicht. Dabei ging es um mein Kind. Die Erfahrungen, die wir da machten, würden dir vermutlich nicht helfen, weil das aus anderen Gründen war, als du das jetzt brauchst.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Neu hier und Hilfesuchend im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum