Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 57

Diskutiere im Thema Sich nicht willkommen fühlen... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 72

    Sich nicht willkommen fühlen...

    Hallo ihr lieben Chaoten,

    ich hatte eigentlich eine ganz gut Woche, aber das Gute wollte nicht immer ganz durch kommen, weil sich die letzten Tage dann doch wieder diese blöde "Kleinigkeit" dazwischen gemogelt hat, die mich sehr beschäftigt obgleich ich mit eigentlich gar nicht damit mehr beschäftigen will. Ob wohl jemand ähnliches kennt und vielleicht einen guten Weg gefunden hat?:

    Ich habe mich diese Woche vermehrt in einigen Kreisen nicht Willkommen gefühlt. Ich kenne dieses Gefühl eigentlich schon mein Leben lang, aber jetzt zwischen den positiven Erlebnissen mit Medikinet, erlebe ich auch dieses Gefühl vom ausgeschlossen sein bzw. nicht ankommen immer mehr.

    Vor kurzem sind wir hier wieder in die Stadt gezogen und ich habe zwei eigentlich tolle "Freitzeit"-Gruppen gefunden, eine Sportgruppe und eine Rede-Gruppe. Ich habe mich eigentlich schnell Wohlgefühlt in den Gruppen und auch echt nette Menschen kennengelernt. Aber seit kurzem hab ich das Gefühl von bestimmten Mitgliedern ziemlich ignoriert zu werden, bzw. die Rückmeldung zu kriegen, dass es egal ist ob ich da bin bzw. ich eigentlich störe. Also z.B. gab es letztens eine Rundmail in der Sportgruppe über ein gutes Training, wo dann unser "Kapitän/Organisator" geschrieben hat wie super es war, aber es hätten leider einige Menschen gefehlt, die er dann namentlich alle erwähnt hat. Ich war auch nicht beim Training, mein Name war der einzige den er nicht genannt hat. Selbst Leute die noch nicht so lange dabei sind wie ich hat er genannt. Gestern war ich dann mal wieder da und er hat mir nur die kalte Schulter gezeigt und war genervt wenn ich mal was gesagt habe. Ich weiß beim besten Willen nicht, was vorgefallen ist, es gab keine konkrete Situation vorher in der was war. Ähnliches in der Rede-Gruppe

    Ich weiß, dass ich ein extrem empfindlicher Mensch bin, was zwischenmenschliche Schwingungen angeht (z.B. merke ich es sehr schnell wenn es jemanden nicht gut geht oder jemand genervt ist und probiert gute Miene zum bösen Spiel zu machen). Im letzten Jahr habe ich was das angeht viel an mir gearbeitet, probiert nicht auf jedes kleine Signal ein zu gehen und vor allem wenn ich glaube, dass Menschen genervt sind, aber nichts sagen, das nicht auf mich zu beziehen, und mir zu sagen, dass es nicht mein Problem ist, wenn mein Gegenüber nicht ehrlich oder konstruktiv sein kann.

    Ich mag beide Gruppen und Tätigkeiten sehr, aber wenn sich einige weiter so kalt verhalten, dann weiß ich nicht ob ich weiter dabei sein möchte. Ich erwarte bei Gotteswillen nicht, dass mich sofort jeder mag, oder ich gleich mit allen gut Freund bin. Ich bin mir bewusst darüber, dass ich manchmal auch nicht einfach bin, ich weiß, dass ich mich sowohl zu viel als auch zu wenig bemerkbar mache. Aber betrügt mich mein Wahrnehmungssinn so sehr, dass ich in Wahrheit einfach nur ätzend bin? Ich will so einen Gedanken gar nicht haben, aber irgendwie kommt er halt hervor.

    Es macht mich einfach traurig, das ich auch die Gruppen grad nimmer so genießen kann. Eigentlich sage ich mir, es ist doch egal was einzelne denken, aber das hilft auch nicht immer. Den Sport z.B. will ich gar nicht aufgeben, da es mir sehr viel Spaß macht und auch echt liebe Leute dabei sind, aber wenn mich die Hauptperson so schneidet und mir das Gefühl gibt, er sieht mich nicht als Teil des Teams? Was soll ich dann da? Ich hab nichts davon, wenn ich jedes mal frustriert nach Hause gehe, obwohl ich auch gute Momente hatte. Leider kenne ich auch die anderen noch nicht ganz so gut, dass ich mit ihnen mal darüber reden mag.

    Ich hab diesen Kinderkram einfach irgendwie satt, dieses nicht Wilkommen sein zieht sich immer wieder in die Beziehung zu anderen Menschen. Ich schwebe dazwischen mir einzureden, dass ich wohl einfach ziemlich ungenießbar und unsympathisch sein muss oder dass andere einfach durch mich an ihre eigenen Grenzen stoßen und dann nicht Erwachsen genug sind, das Problem zu benennen.

    Ich mag den Kontakt zu anderen, ich brauche ihn auch. In den letzten Jahren jedoch, bekomme ich gerade durch solche Erfahrungen immer mehr den Gedanken, dass ich am Ende des Tages wohl alleine bzw. in meinem engen Freundeskreis am besten aufgehoben bin und ich es wohl lassen sollte mich immer wieder auf neue Menschen ein zu lassen, egal wie sehr ich das will, wenn sie mich dann doch nur wieder enttäuschen... Doof, aber was soll man machen. Das Gefühl der Einsamkeit ist so langsam weniger schlimm als das Gefühl außen vor zu stehen...

    Es ist vielleicht auch kein primäres ADHS problem, aber jetzt wo ich mich noch einmal vermehrt mit ADHS außeinandersetze glaube ich schon, dass einige ADHS Züge dazu beitragen, dass andere einen a)nicht verstehen und man deshalb manchmal negativ oder blöd rüberkommt und b)man selber auch noch ne komische Wahrnehmung hat.

    Ich bin gespannt auf eure Antworten.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    Mich hat dieses Gefühl eine ganze Zeit dazu gebracht, dass ich gar nicht unbedingt neue Menschen kennen lernen wollte. Dieser Gedanke, dass an einem irgendwas so schlimm sein muss, dass kaum einer mit einem wirklich was zu tun haben will. Lange Zeit dachte ich auch, meine Wahrnehmung muss derart verschoben sein, dass ich das einfach nicht merke. Aber nachdem es so weiter ging, dass anfangs nette Bekanntschaften sich anfingen zurück zu ziehen oder so was ... Irgendwann frisst sich das Gefühl tief in einen rein.

    Ich weiss, dass ich oft zu viel rede, dass ich durchaus Gedankenhüpfer habe, die oft schwer nachzuvollziehen sind und ich oft einfach eine Idee zu ehrlich und zu offen bin und dazu noch jünger (unreifer?!) rüber komme, als ich wirklich bin, aber das Forum und der liebe Zuspruch, den ich hier bekommen habe, sagt mir, so ganz verkehrt kann ich doch nicht sein. Aber bis sich das verfestigt hat, wird wohl noch eine Weile dauern.

  3. #3
    Gus


    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    Hallo Bruchpilotin!

    Ich habe mich diese Woche vermehrt in einigen Kreisen nicht Willkommen gefühlt. Ich kenne dieses Gefühl eigentlich schon mein Leben lang, aber jetzt zwischen den positiven Erlebnissen mit Medikinet, erlebe ich auch dieses Gefühl vom ausgeschlossen sein bzw. nicht ankommen immer mehr.
    Das Gefühl ist mir auch nicht fremd jedoch hab ich nie viel darum gegeben.
    Bezüglich der Einnahme von mph ist es möglich das du aufmerksamer bist und es daher intensiver wahrnimmst.

    Vor kurzem sind wir hier wieder in die Stadt gezogen und ich habe zwei eigentlich tolle "Freitzeit"-Gruppen gefunden, eine Sportgruppe und eine Rede-Gruppe.
    Rede-Gruppe


    Den Sport z.B. will ich gar nicht aufgeben, da es mir sehr viel Spaß macht und auch echt liebe Leute dabei sind, aber wenn mich die Hauptperson so schneidet und mir das Gefühl gibt, er sieht mich nicht als Teil des Teams?
    Hauptperson
    ? = bist doch du!!! versteh ich nicht ganz? Es ist doch dein Leben!

    Bist du möglicherweise zu nett -respektvoll, rücksichtsvoll ggf. nett anzusehen?
    Das erinnert mich an einige Mädels/Frauen die aufgrund einiger dieser Eigenschaften (positive) bewusst ausgeschlossen wurden...
    Vielleicht spricht der NEID aus anderen...

    Ende des Tages wohl alleine bzw. in meinem engen Freundeskreis am besten aufgehoben bin
    Du hast einen Freundeskreis -also kann es an dir doch eigentlich nicht liegen

    Ich schwebe dazwischen mir einzureden, dass ich wohl einfach ziemlich ungenießbar und unsympathisch sein muss
    Meine Meinung: Um dich (ganz voreilig) anhand dieses Beitrages zu beurteilen -ganz im Gegenteil!

    hab garantiert wieder etwas ausgelassen was mir eben noch einfliel -aber so ist das nunmal


    und

    Hallo ChaosQueeny!

    ich hat dieses Gefühl eine ganze Zeit dazu gebracht, dass ich gar nicht unbedingt neue Menschen kennen lernen wollte. Dieser Gedanke, dass an einem irgendwas so schlimm sein muss, dass kaum einer mit einem wirklich was zu tun haben will.
    Um nach früheren Erfahrungen zu urteilen kenn ich diese hohe Selbstkritik nur von den "Besten, Tollsten, finde einfach keine eindeutige Definition" Frauen

    ....Wahrnehmung muss derart verschoben sein, dass ich das einfach nicht merke.
    ist das bei Frauen nicht allgemein so.....bitte nich
    gehe davon aus das du weisst wie es gemeint is..

    ..... anfangs nette Bekanntschaften sich anfingen zurück zu ziehen oder so was
    wenn dies nicht auf andere "Gründe" wie z.B. Überlastung ...zu viel Arbeit etc derer zurückzuführen ist.....

    Ich weiss, dass ich oft zu viel rede
    mal drüber nachgedacht ein Buch zu schreiben?
    ....und dazu noch jünger (unreifer?!) rüber komme, als ich wirklich bin
    find ich echt hab den ball dazu nich gefunden daher und ganz ehrlich ...derartige Frauen sind wirklich selten -echt schade

    aber das Forum und der liebe Zuspruch, den ich hier bekommen habe, sagt mir, so ganz verkehrt kann ich doch nicht sein.


    Aber bis sich das verfestigt hat, wird wohl noch eine Weile dauern.
    Leider prägen uns die ersten Erfahrungen (frühe Kindheit, Pubertät, frühes Erwachsenenalter unterbewusst mitunter (zu) sehr

    euch beiden
    viele Grüße
    Gus

  4. #4
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    Ich kenne das Gefühl des nicht Willkommen seins ebenfalls,deffiniere es jedoch etwas anders. Für mich ist es die Angst nicht angenommen zu werden.Diese Angst hat mich früher so gehemmt dass ich überall der Aussenseiter war. Erst als ich das verstanden hatte, ich war schon längst Erwachsen, konnte ich daran was ändern und der Mensch sein der ich auch im Kreis meiner Freunde bin. Das Erste was ich lernen mußte ist dass meine Hemmung auf" normale" Menschen befremdlich wirkt und sie sich deshalb distanzieren Es hilft wenn du so natürlich bleibst wie es dir trotz des bedrückenden Gefühls möglich ist.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 385

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    Liebe Bruchpilotin

    Erstmals .

    Ich kenne dieses Gefühl auch. Es ist sehr, sehr schmerzlich v.a. wenn man ständig an sich arbeitet und immer nur einen kleinen Schritt nach vorne kommt, wenn überhaupt.
    Ich kann verstehen, dass du dir überlegst, ob du weiterhin in die Gruppen gehen möchtest.
    Du schreibst aber auch, dass du neben diesen Gruppen andere Menschen hast, bei denen du dich wohl fühlst oder liege ich falsch? Wie wäre es, wenn du mal mit denen über sprichst, wie sie dich wahrnehmen? Ob du tatsächlich so ein Mensch bist, vor dem man sich zurückziehen muss, weil du dich so "unangepasst" verhältst od. einfach wie sie dich wahrnehmen.. aber sprich mit ihnen auch, wie du die Anderen wahrnimmst und wie sie sich dir gegenüber verhalten!
    Mir tut es jeweils in solchen Situationen gut, wenn mich meine "anderen" Freunde aufbauen, mir vllt. zum X-ten Mal sagen, was sie an mir mögen, was ich alles für Ressourcen und Fähigkeiten habe. Aber auch, wenn sie mir sagen, dass sich die anderen nicht unbedingt fair mir gegenüber verhalten. Ich werde so Selbstbewusster und kann mich besser distanzieren. Es gelingt mir, dann nicht gleich aufzugeben und dem ganzen noch etwas Zeit zu lassen. Wenn es allerdings nicht besser wird, würd ich einen Strich drunter machen und das Ganze so schnell wie möglich vergessen..

    Versuch an dem fest zu halten, was du gut kannst und was deine Freunde an dir mögen.

    Liebe Grüsse
    Chubasco

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    Hallo Pilotin,
    deine Gedanken erinnern mich an die meinigen. So richtig komme ich was so soziale Kontakte anbelangt auf keinen grünen Zweig. Was so Gruppen anbelangt hab ich schon immer das Gefühl ich bin eher nur dabei als mittendrin. Wirklich positive sozialen Gruppenkontakte kommen bei mir oft nur mittels guter Freunde zustande. Wenn ich versuche alleine was aufzubauen, endet das regelmässig bei mir in Frust.
    Was ich gar nicht abkann ist wenn es in der Gruppe so ein Alpha-Tierchen gibt, das sich als Chef aufspielt. So mit sog. Authoritäten umzugehen...absolut meine Stärke;-) Noch schlimmer wenn diese Authoritäten so blöde "ich kann dich nicht leiden" oder sowas Signale aussenden. Auf solche Frequenzen springen meine Antennen gleich an.

    Sag mal Pilotin, rein aus Interesse, was hast du denn über Käptn gedacht, als du gesehen hast, dass er dich nicht auf die Liste geschrieben hat?
    Tja, auf der Theaterbühne des Lebens wo die Selbstdarsteller ihre Rollen spielen, komme ich mir vor als ob ich als einziger den Text vergessen hab

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    cmddata schreibt:
    Hallo Pilotin,
    deine Gedanken erinnern mich an die meinigen. So richtig komme ich was so soziale Kontakte anbelangt auf keinen grünen Zweig. Was so Gruppen anbelangt hab ich schon immer das Gefühl ich bin eher nur dabei als mittendrin. Wirklich positive sozialen Gruppenkontakte kommen bei mir oft nur mittels guter Freunde zustande. Wenn ich versuche alleine was aufzubauen, endet das regelmässig bei mir in Frust.
    Das geht mir genauso. In größeren Gruppen fühle ich mich immer als Außenseiter. Ich könnte gar nicht so genau sagen warum, ist mehr so eine gefühlte Sache. Manchmal denke ich, dass ich mich auch ein bißchen selber zur Außenseiterin mache. Aber in einer größeren Gruppe von Menschen, die ich kaum oder gar nicht kenne, bin ich total unsicher und weiß oft nicht, was ich sagen soll.
    Im Freundeskreis ist das alles überhaupt kein Problem. Ich muss auch sagen, dass es mit den Jahren besser geworden ist, früher war das bei mir um einiges stärker ausgeprägt.
    cmddata schreibt:
    Tja, auf der Theaterbühne des Lebens wo die Selbstdarsteller ihre Rollen spielen, komme ich mir vor als ob ich als einziger den Text vergessen hab
    Nee, michse auch

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    Gus schreibt:
    Um nach früheren Erfahrungen zu urteilen kenn ich diese hohe Selbstkritik nur von den "Besten, Tollsten, finde einfach keine eindeutige Definition" Frauen
    Ich habs jetzt mehrmals gelesen und weiss immer noch nicht, ob das jetzt Ironie ist oder Kompliment.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    In Gruppen halte ich mich auch meist am Rand. Auch wenn ich angeblich so selbstsicher wirke, in solchen Momenten bin ich wieder das kleine, unsichere Mädchen, das lieber den Mund hält, um nicht jemanden total zuzuquasseln. Smaltalk liegt mir halt nur bedingt.

  10. #10
    Gus


    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Sich nicht willkommen fühlen...

    ChaosQueeny schreibt:
    Ich habs jetzt mehrmals gelesen und weiss immer noch nicht, ob das jetzt Ironie ist oder Kompliment.
    na dann rate mal
    genauso wie es da steht!

    LG
    Gus

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. sich alleine gut fühlen!
    Von Cetin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.10.2014, 13:29
  2. in anderen seine Krankheit sehen ,und sich integriert fühlen
    Von Cetin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2014, 21:59
  3. Kritikfähigkeit/ andere Meinungen anhören/ sich angegriffen fühlen
    Von Janie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.08.2010, 12:18
  4. sich ungerecht behandelt fühlen und zum Opfer machen
    Von flitzer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 09:43

Stichworte

Thema: Sich nicht willkommen fühlen... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum