Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 53

Diskutiere im Thema Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    [QUOTE=summerset;542704]Wer kann sich denn in D nicht gesetzlich versichern? :QUOTE]

    na alle die über der Beitragsbemessungsgrenze liegen

  2. #42
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    Nö, die können sich freiwillig gesetzlich versichern. Mache ich ja auch.

  3. #43
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    summerset schreibt:
    Nö, die können sich freiwillig gesetzlich versichern. Mache ich ja auch.
    Nein, dass kann eben auch nicht jeder - hierfür muss man Mitglied der gesetzlichen KK gewesen sein und das sogar fünf Jahre lang - weitere Gründe, die eine Mitgliedschaft als freiwilliges Mitglied in der KK ermöglichen siehe hier: http://www.1a.net/versicherung/geset...enversicherung

    und all diese treffen eben auf Studenten, die privat versichert waren nicht zu

    genau deswegen wird ja immer wieder davor auch gewarnt, als Student sich privat zu versichern, mal ganz von der Tatsache abgesehen, das wenn ein Kind während des Studiums kommt, für dieses auch noch Beiträge in der privaten KK gezahlt werden müssen, weil dieses eben dann nicht über eine gesetzliche Kasse familienversichert ist

    ALSO AUGEN AUF BEI DER ENTSCHEIDUG OB MAN SICH TATSÄCHLICH VON KK PFLICHT BEFREIEN LÄ?T BEI BEGINN DES STUDIUMS - die Nachteile einer solchen Entscheidung sind nicht unterschätzen und werden von den meisten aber ert einmal gar nicht gesehen
    Geändert von Wintertag (14.10.2014 um 22:48 Uhr)

  4. #44
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    Wintertag schreibt:
    Nein, dass kann eben auch nicht jeder - hierfür muss man Mitglied der gesetzlichen KK gewesen sein und das sogar fünf Jahre lang -
    Das steht auf der verlinkten Seite aber anders drin.

    • Mitglieder, die aus der Versicherungspflicht ausgeschieden sind, nachdem sie in den letzten fünf Jahren vor dem Ausscheiden 24 Monate oder unmittelbar vor dem Ausscheiden mindestens 12 Monate ununterbrochen bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert waren

  5. #45
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    Motzkugel schreibt:
    Nein, das geht auch nicht, weil ich auch bei einem Job über 451€ noch als Werkstudent geführt werde, so lange ich maximal 20 Stunden in der Woche arbeite.

    Zusatz: Mehr als 20 Stunden darf ich als Studentin aber nicht arbeiten.
    Das ist nicht ganz korrekt.
    Ich bin Studentin, bin über 30 und arbeite mehr als 20 Stunden die Woche. Das geht. Und so bin ich gesetzlich pflichtversichert.
    Mein Mitbewohner arbeitet weniger als 20 Stunden in der Woche, verdient aber mehr als 450 €. Er ist aber nicht als Werkstudent angestellt, sondern als "richtiger" Angestellter und somit ist auch er gesetzlich pflichtversichert.
    Die Werkstudentenregelung können Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Anspruch nehmen, man muss das aber nicht. Man kann sich stattdessen auch ganz normal anstellen lassen. Das wäre also auch eine Möglichkeit für dich.

    Die PKV zu wechseln, ist in deinem Fall wahrscheinlich nicht möglich, da du eine psychiatrische Diagnose hast und auch momentan noch in Behandlung bist. Andere PKV werden dich daher wahrscheinlich nicht annehmen.
    Du könntest versuchen, mit deiner PKV zu sprechen und dich mit ihr auf eine Kulanzlösung zu einigen. Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, wird dein Studium nicht mehr lange dauern, so dass es sein kann, dass dir die PKV für diese Zeit preislich entgegen kommt.
    Ich habe selber ein paar Jahre in der Versicherungsbranche gearbeitet und da haben wir das bei PKV-Kindern, die in so einer Situation waren, immer erstmal so probiert. Die PKVen kennen sowas und manche haben sogar extra solche "Übergangstarife", wenn ich das noch richtig weiß.

  6. #46
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    summerset schreibt:
    Das steht auf der verlinkten Seite aber anders drin.
    ja klar nicht fünf Jahre, sondern innerhalb der letzten fünf Jahre - sorry da war ich etwas schnell gestern abend - ändert aber an der Richtigkeit meiner Aussage nichts, dass Studenten die sich von der geetzlichen KK-Pflicht zu Beginn des Studium haben befreien lassen, nicht in die gesetzliche KK kommen während oder nach dem Studium, wenn sie keine versicherungspflichtige Tätigkeit ausüben erst mal

  7. #47
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 190

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    summerset schreibt:
    Wer kann sich denn in D nicht gesetzlich versichern? (Es sei denn, er ist bereits in der PKV und kommt nicht mehr zurück.)
    Alle, die die in den Paragraphen 5-10 des SGB V nicht genannt sind. Zum Beispiel Witwen, deren Männer vor deren Tod Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz bekommen haben und die nach deren Tod keine weitere Versorgung bekommen.

  8. #48
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    Fliegenpilz schrieb, was ich schreiben wollte -- und da es den Kern der Diskussion trifft und ich befürchte, dass es bei allem anderen untergeht, möchte ich das noch mal betonen:
    Eine Anstellung als Werkstudent ist in vielen Situationen eine schöne Möglichkeit, gut Geld dazu zu verdienen und trotzdem als Student in der GKV beliben zu KÖNNEN. Aber das heißt nicht, dass man NUR als Werkstudent arbeiten DARF. Dazu auch
    Studenten | TK und Max. Arbeitszeit Student - Arbeitsrecht - JuraForum.de

  9. #49
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    Ok, in meinem konkreten Fall: Ich arbeite bei einem Gemeinnützigen Verein als studentische Mitarbeiterin. Meine Arbeitssituation wird sich erst NACH meinem Abschluss ändern (da es der erste Abschluss ist, dürfen die mich nicht als etwas anderes als Praktikantin oder studentische Mitarbeiterin beschäftigen, da über alle Gehälter Rechenschaft abgelegt werden muss. Und das ist absolut ok.)

    Für mich bedeutet es: Ich bleiben bis Ende des Jahres über meinen Vater privat versichert und wechsle DANN in die GKV.

    Ein Vorschlag an die Mods: Könnte die Info über Versicherung, Studium, Langzeitstudium, GKV/PKV gesammelt und in einem Info-Bereich festgepinnt werden? Ich glaube, das würde schon helfen, damit es übersichtlicher wird. (ich würds ja machen, aber bin grad total am Limit was Beschäftigung angeht)

  10. #50
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen?

    Insbesondere auch wegen deinem guten Vorschalg, dass hier alles zu sammeln und in einem Info-Bereich festzupinnen, noch eine kleine Klarstellung:

    Du bist nicht über deinen Vater versichert in der privaten KK. Allenfalls von ihm. Denn in der privaten KK ist jeder eigenes Mitglied mit eigenen Beiträgen. Deswegen ist es sicher so, dass dein Vater für dich bezahlt und alles was deine private Mitgliedschaft in der KK betrifft von ihm gemacht wird - deswegen bist du aber nicht über ihn versichert, dass ist einfach ein falscher Sprachgebrauch! Ist wichtig, dass hier richtig zu schreiben, sonst kann es bei anderen zu Missverständnissen führen.

    Und : Im neunen Jahr dann in die GKV zu wechslen geht für dich nur, wenn du dann einen verischerungspfichtigen Job hast, der unterhalb der Bemessungsgreze liegt (aber das dürfte ja nicht das problem sein, beim ersten Job nach dem Studium hi, hi) und du damit versicherungspflichtig wirst.

    Findest du erst mal nach Ende deines Studiums nicht sofort einen Job sofort, so musst du dich leider weiter privat verischern, weil - auch bei Harz IV Bezug z.B. - du nicht in die gesetzliche KK kommst.

    Das wollt ich noch mal schreiben, damit alle, die es ggf. zukünftig mal lesen, die richtige Hilfe in diesen Fragen hier finden.
    Geändert von Wintertag (16.10.2014 um 21:39 Uhr)

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Muss die Krankenkasse Ritalin zahlen?
    Von allen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 2.02.2013, 21:35
  2. Hoffe mir kann jemand ein bisschen helfen^^
    Von Hallo113 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 7.10.2012, 12:30
  3. Hyperfokussierung- kann mir jemand helfen?
    Von d.gray im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 11:40

Stichworte

Thema: Muss die Krankenkasse wechseln! Kann jemand helfen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum