Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 83

Diskutiere im Thema ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Mumford

    Gast

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    In diesem Thread gibt es mMn viele interessante Gedanken und Antworten dazu, wie Raubtierkapitalismus, HARTZ 4, Leiharbeit, Lohndumping und andere gesellschaftliche Sauereien überhaupt möglich sind -und sogar von der breiten Masse als "selbstverständlich" hingenommen werden. Woanders würde man mit solchen Meinungen und Aussagen "normalerweise" massiv anecken. Kenn ich ja schon zur Genüge. Das fiel mir jetzt gerade spontan zu dieser -sehr interessanten- Diskussion ein.


    Bummel77 schreibt:
    ...es in unserer Gesellschaft ein Volkssport ist, anderen einen schweren Stand abzusprechen, und ihnen neidisch und mißgünstig zu unterstellen, sie hätten es eh schon viel zu gut.

    Das ist die Kurzfassung für DAS Funktionsprinzip dieser Gesellschaft schlechthin. Und es betrifft auch bei weitem nicht nur AD(H)S oder andere nervlichen bzw. psychischen Einschränkungen.
    Es betrifft auch sozialen Status, Arbeitsbelastung, persönliche Verdienste aller Art, Glückseligkeit, Lebensstandard,...

    (...)


    Die Botschaft soll lauten: "Es gibt keine Entschuldigung für Deinen Mißerfolg!"
    Amen!
    Geändert von Mumford ( 2.09.2014 um 23:31 Uhr) Grund: x_x

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    @Bummel77

    Jetzt komm mal wieder runter von deinem hohen Ross. Singst ja das selbe Lied wie die rechten Deppen. Natürlich ist jeder für sich verantwortlich. Natürlich muss jeder sich bis zu einem gewissen Grad integrieren in die Gesellschaft, Ausländer, ADHSler, Behinderte, jeder, der irgendwie nicht ganz der Norm oder dem Wunsch entspricht. Manche bekommen es aber ohne Hilfe nicht gut hin. Manche bekommen Steine über Steine über Steine in den Weg gelegt, sei es auf Grund der Herkunft oder auf Grund einer Störung oder einer Behinderung oder der sexuellen Orientierung oder was auch immer.

    "Oder willst Du mir ernsthaft weiß machen, daß eine andere Herkunft einen Menschen automatisch diskriminiert?"


    Ist nicht das einzige Kriterium. Aber eine andere Herkunft + arme Eltern ist bei vielen Kindern = Haupschule. Und ja, das ist eine ganz offensichtliche diskriminierung. Und nur ein Beispiel von vielen möglichen und tagtäglichen.

    "Ich kann aber nicht sagen, daß es mich davon abgehalten hätte, mich (als ADSler sogar unter erschwerten Bedingungen) zu integrieren."


    Freut mich für dich. Wie war das nochmal mit dem von sich auf andere schließen? Tut mir leid, aber ich kenne tatsächlich andere Fälle bei denen die liebsten und besten Menschen unter die Räder gekommen sind und die mir das Herz bluten lassen.
    ine menschliche Eigenschaft - nämlich von sich auf andere zu schließen - muß also nicht zwangsläufig ein unschönes Phänomen sein.

    "Wenn ich aber mit einer Haltung wie "Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit" durch die Gegend wackel, die "Eingeborenen" hier verächtlich als "Kartoffel" oder "Hans" bezeichne, und bei jeder Gelegenheit "Diskriminierung!" brülle,"

    Hübsche Ansammlung von Vorurteilen. Und: Beleidigung ist Beleidigung. Auch wenn sich die verwendeten Wörter unterscheiden, können die deutschen genauso nett beleidigen.

    "Aber langsam und unkonzentriert bin ich nunmal nicht freiwillig."


    Kleine 11 jährige Kinder werden auch nicht gefragt, ob sie nach Deutschland wollen.

    "Das Wörtchen "Diskriminierung" wird seit geraumer Zeit inflationär verwendet, um so manch eine Situation böswillig zu mißinterpretieren"


    Wie gut du dich auskennst. Haste in der Zeitung gelesen? Tja, ich hab da gelesen, dass ADHS nur eine Modeerkrankung ist.

    ine menschliche Eigenschaft - nämlich von sich auf andere zu schließen - muß also nicht zwangsläufig ein unschönes Phänomen sein.

    mag bei körperlichen und existenziellen dingen so sein. Wenns ums psychische geht ist von sich auf andere zu schließen fast immer ein unschönes, zu diskriminierung führendes Phänomen. Fast jede Vorannahme über einen anderen Menschen und seine Persönlichkeit erweist sich im Nachhinein als falsch.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 57

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    Bummel77 schreibt:

    Das Wörtchen "Diskriminierung" wird seit geraumer Zeit inflationär verwendet, um so manch eine Situation böswillig zu mißinterpretieren.
    Diesen Satz nehme ich wegen des Wortes "inflationär" mal als Aufhänger, um zurück zum Thema des Threads zu leiten:

    Ich glaube, dass ein weiteres Problem darin besteht, dass sogar Ärzte in ihrer (zumindest diesbezüglichen) Unwissenheit oft behaupten, ADHS würde zu inflationär diagnostiziert.

    Ansonsten empfinde ich auch die bereits weiter oben beschriebene Haltung "Ich bin auch oft vergesslich..." als sehr verletzend. Denn: Ja, verd..., das kann ja sein, aber mich schränkt es nunmal enorm ein und v.a. es belastet mich!!!

  4. #14
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    Die größte Schwierigkeit liegt meiner Meinung nach darin dass ADHS weder eine psychische Störung noch eine körperliche Behinderung im klassischen Sinn ist. Die Komorbitäten im Gegensatz schon, vielleicht liegt darin die einzige Möglichkeit ADHS as Krankheit anzuerkennen.Nämlich dann wenn diese eindeutig dem ADS zugeordnet werden können.
    Geändert von Sunpirate ( 4.09.2014 um 07:23 Uhr)

  5. #15
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    Nachtrag. Eine andereSchwierigkeit liegt darin dass ADHS weder eine psychische Störung noch eine körperliche Behinderung im klassischen Sinn ist. Die Komorbitäten im Gegensatz schon. Ein vernünftiger medizinischer Ansatz wäre diese eindeutig als ein Teil von ADS zuzuordnen.
    Geändert von Sunpirate ( 4.09.2014 um 07:37 Uhr)

  6. #16
    ellipirelli

    Gast

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    Ja, nee schreibt:
    @Bummel77

    Jetzt komm mal wieder runter von deinem hohen Ross. Singst ja das selbe Lied wie die rechten Deppen.
    öhm...... vorsichtig!
    deine ganzen folgenden Zitate in Ehren- aber ich fürchte, da hast du Bummel77 ziemlich falsch gelesen..

  7. #17
    pero

    Gast

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    Ich denke die Probleme liegen darin begründet das die einzelnen ADHS typischen Probleme bei allen Menschen auftauchen. Jeder ist mal abgelenkt oder zerstreut oder hat Probleme sich zu konzentrieren. Das ein schlechter Tag für einen normalen Menschen bei einem ADHSler aber oft noch als guten Tag zu werten ist, das begreifen sie nicht. Dieses Ausmass ist für viele nicht nachvollziehbar, sie können sich zusammenreissen und dann gehts doch. Das muss dann auch für alle anderen gelten.
    Dazu kommt das das ADHS am "freien Willen" kratzt. Dieser ist es doch was den Menschen von anderen Geschöpfen unterscheidet.
    Und dann kommt einer daher und sagt "ich kann mich nicht konzentrieren, kann also nicht wirklich frei entscheiden". Das bedeutet auch das der Körper, in diesem Fall der nicht bewußt gesteuerte Botenstoffwechsel, einen erheblichen Einfluss auf das menschliche Verhalten hat und das es einen freien Willen so garnicht gibt. Unser Körper, unser Hirn geben uns einen sehr kleinen Rahmen in dem wir tatsächlich entscheiden können. Frei ist das nicht. Und wenn es ADHS gibt, dann ist unser Wille nicht frei, dann sind Botenstoffwechsel wichtiger als eigene Entscheidungen. Dann sind "wir" nicht der Kapitän unseres Körpers sondern nur ein Passagier.

    Lg
    pero

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    ... weil in unserer Gesellschaft das Scheitern nicht zum "guten Ton" gehört und weil man die Chancen, die sich aus Scheitern ergeben können, verkennt.

    Ich setze andere auch in Relation zu mir. Oft einfach mit der Frage, wie ich mich an deren Stelle fühlen würde. Ich selbst kann besser von bekanntem auf unbekannten schliessen, wenn ich es mir verdeutlichen kann. Macht mich das zu einem schlechteren Menschen?

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    Also wenn ich mal von mir auf andere schließe (Welch Ironie! ) dann denke ich wie pero das das Hauptproblem darin besteht das die Symptome die für uns Typisch sind auf alle Menschen zutreffen.

    Deshalb fällt einem das akzeptieren das man ADS hat am Anfang ja auch so schwer bis man erkennt das die Intensität und die Häufigkeit der Symptome bei einme selbst viel schwere liegen als bei den meisten Anderen.

    Und wiedermal welche Ironie, aber diese nicht Akzeptanz zu seinem eigenen Leiden und das der Mitmenschen zu einem selbst liegen auch wieder in der aus meiner Sicht völlig normalen Reaktion des von sich selbst auf andere schließen.

    Denn was wird wohl ein Normalo sehen wenn er uns sieht? - Dazu folgendes Beispiel:

    Nehmen wir an ihr seht auf der Strasse einen mit Triefnase und heftigen Niessern. Der erste Impuls ist:"Iiiiii! Der ist krank bleib weg ich will mich nicht anstecken!"
    Was hat er aber wirklich:
    1. vielleicht ne Erkältung
    2. Ne Grippe?
    3. Heuschnupfen?!
    4. Stechenden Geruch in der Nase?
    5. Kapute Schleimhaut in der Nase?

    Man sieht - es gibt x Möglichkeiten - Die meisten sind nicht ansteckend - einige sind es.
    Was in dem Moment also passiert ist das man von sich auf andere schließt und gewiss sogar eigene Gefühle und Ängste projiziert ("Um Gottes willen ich darf jetzt bloß nicht Krank werden!" oder halt "Jetzt reiß Dich doch mal zusammen! Du kannst das wenn du nur willst, bei mir war das genau so!")

    Es ist also nicht wirklich ein Gesellschaftliches Problem das wir nicht akzeptiert werden. Es liegt vielmehr in der Natur des Menschen.

  10. #20
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?

    Ebenfalls von mir auf andere schließendbin ich nicht ganz einverstanden. Das Problem ist tatsächlich dass die Symptome bei jedem Menschen auftreten. Deshalb auch das Unverständnis, nach dem Motto wenn der krank ist dann bin ich es doch auch. Ich vergesse schließlich auch so manches etc.

Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...
    Von Xyrx im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.10.2013, 20:58
  2. Wie kann ich eine Diagnose bekommen, ohne dass es offiziell wird?
    Von Fuchs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.01.2012, 21:58
  3. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 2.04.2011, 21:27

Stichworte

Thema: ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum