Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Hallo,

    ich habe mal bei einer Studie mitgemacht, bei der ich auch an ein EEG-Messgerät angeschlossen wurde. Ich durfte mir die Daten auch ansehen und es fiel dem Leiter der Studie auf, dass bei mir im Frontalhirn eine erhöhte Aktivität zu sehen war.

    Nun gibt es ja die These, dass bei ADS im Frontalhirn eigtl. weniger Aktivität stattfindet, was angeblich die bekannten Defizite in den exekutiven Funktionen (Handlungssteuerung und -planung, Impulskontrolle usw.) hervorruft.

    Wie passt das denn zusammen? Hab ich was falsch verstanden? Oder zeigt sich in der erhöhten Aktivität die erhöhte Anstrengung, mich zu konzentrieren, stellt es die Kompensation dar?

    Ich finde die versch. Versuche, ADS zu erklären, manchmal doch ein bißchen undurchsichtig und unschlüssig.

    Falls ein "Experte" hier mitliest, bitte ich um Hilfe beim Verstehen.

    LG
    Chamaeleon
    Geändert von Chamaeleon ( 8.08.2014 um 17:23 Uhr)

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Ich finde die versch. Versuche, ADS zu erklären, manchmal doch ein bißchen undurchsichtig und unschlüssig.
    Jop, so siehts aus.
    Es gibt halt weder eine sicher identifizierte Ursache für den ADHS-Symptomkomplex, noch eine Möglichkeit "ADHS" faktisch nachzuweisen.
    Halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass es verschiedene Ursachen für ADHS-Symptome gibt.
    Ich hoffe ja, dass es irgendwan eine Art Bluttest für ADHS geben wird.

  3. #3
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Du sprichst ja von einer These. Eine These ist eine wissenschaftliche Behauptung, die durch Studien entweder bestätigt oder aber widerlegt werden kann.
    Es kann natürlich auch sein, dass du da etwas falsch verstanden hast.
    Oder es ist einfach so, dass nicht alle ADS Gehirne gleich arbeiten

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    'Nun gibt es ja die These, dass bei ADS im Frontalhirn eigtl. weniger Aktivität stattfindet, was angeblich die bekannten Defizite in den exekutiven Funktionen (Handlungssteuerung und -planung, Impulskontrolle usw.) hervorruft."

    Gibt ne ganze Reihe Thesen, geklärt ist nichts. Eine Minderdurchblutung des Gehirns bei ADHSlern haben mal irgendwelche Forscher festgestellt und irgendwas mit Botenstoffen... über die Aktivität des Frontalhirns allgemein, gibt es, soweit mir bekannt, nur Vermutungen.

    "Halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass es verschiedene Ursachen für ADHS-Symptome gibt."

    Davon gehen auch die Forscher aus. Gene spielen bei vielen eine Rolle, aber das Umfeld oder Traumatisierungen oder sonstwas auch. Angeblich soll auch Rauchen in der Schwangerschaft dazu beitragen. Irgendwo stand was von 50 Prozent Beitrag der Gene. Heißt aber auch (sofern die Zahl stimmt), dass 50 Prozent NICHT auf die Gene schiebbar ist und das ist eine ganz schöne Menge.

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 750

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    ich empfehle euch das buch "das glückliche gehirn" da steht alles drin....
    sogar bilder von gehirnscans sind dabei.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Also ich habe es auch so verstanden, dass es im Einzelfall riesige Unterschiede zwischen einzelnen ADHS-Patienten geben kann und ziemlich viel noch sehr unklar ist.
    "ADHS" ist ja nach wie vor ein unglaublich breites Label für alles, was mit Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität auftritt...

    Dabei finde ich wichtig, sich auch immer bewusst zu machen, dass ADHS nach wie vor ein Syndrom ist und eigentlich im medizinischen Sinn noch nicht als Störung
    bezeichnet werden kann. Denn bei einem Syndrom werden ja einfach nur Symptombündel (wie Impulsivität, Unaufmerksamkeit etc.) zusammengefasst, die überzufällig häufig
    in Kombination miteinander auftreten. Dabei geht man dann soweit ich weiss davon aus, dass ein Syndrom immer multikausal ist, d.h. viele verschiedene Ursachen hat,
    die zum gleichen Ergebnis führen.
    So gesehen bedeutet das, dass auch alle anderen psychischen Krankheiten wie Depression, Schizophrenie und Autismus bisher eigentlich nur Syndrome sind,
    die nur aufgrund der Symptome diagnostiziert werden...

    Bei einer echten Störung (im medizinischen Sinn) sollte es dagegen so sein, dass es eine genau bestimmbare Ursache gibt, die bei allen Patienten die gleiche ist und alle
    Einzelfälle unter einem Dach vereint. Ein Beispiel dafür wäre z.B. eine Infektionskrankheit mit einem genau bestimmbaren Erreger als Ursache (z.B. einem Virus).
    Dafür kann man dann natürlich auch leichter einen Bluttest entwickeln.

    Das Endziel der medizinischen Forschung ist dabei natürlich für alles und jedes genau eine solche Störung zu finden -- das wäre der Idealfall.
    Aber bis man das erreicht hat, muss man sich leider mit solchen Syndromen zufrieden geben, die immer unscharf sind. Doch letztlich
    versucht man immer ein Syndrom in mehrere Störungen zu zerlegen...

    Doch zurück zu deiner Frage mit der erhöhten Aktivität im Frontalhirn:
    Dabei wäre einerseits wichtig zu wissen, ob der Untersucher wirklich erhöhte Aktivität/Stoffwechsel meinte oder eher erhöhte Aktivität von bestimmten EEG-Wellen im Frontalhirn (z.B. Theta-Wellen).
    Denn die bei ADHS typischerweise erhöhten Theta-Wellen beispielsweise würden wohl auf einen reduzierten, trägen Stoffwechsel hindeuten (bin aber da kein Experte) --
    was dann wieder mit der These der Unteraktivierung übereinstimmen würde...

    Anderseits gibt es aber anscheinend auch ADHS-Fälle, wo wirklich eine Überaktivierung des Stoffwechsels als Kompensation vorliegt: Denn Dr. Andreas Müller aus Chur
    bei seinen EEG-Studien mit Kindern vier verschiedene Subtypen feststellen konnte -- und einer davon zeigt wohl statt Unter- Überaktivierung.

    QEEG-basierte Subtypen bei Kindern mit ADHS

    Seit geraumer Zeit gelten frontal verlangsamte EEG-Rhythmen als charakteristisch für ADHS. So wurde in elektrophysiologischen Gruppenstudien an Kindern mit ADHS denn auch wiederholt eine vorwiegend frontal erhöhte Thetaaktivität sowie oftmals auch eine verminderte Betatätigkeit festgestellt [6]. Individuelle EEG-Profile von Kindern mit ADHS stimmen allerdings häufig nicht mit den für Gruppen ermittelten Profilen überein, und tatsächlich sind in diversen Studien ADHS-Subtypen mit unterschiedlichen elektrophysiologischen Mustern gefunden worden [7]. Die hier vorgestellte Untersuchung (siehe auch Kapitel 10 in [1]) fand in den Jahren 2003 und 2004 an einer Stichprobe von 107 Kindern mit ADHS im Alter von 8–12 Jahren sowie einer Kontrollgruppe im
    Umfang von 66 Kindern statt. Grundlage für die Aufnahme der Kinder in die ADHS-Gruppe bildeten die Kriterien des psychoorganischen Syndroms (POS) der schweizerischen Invalidenversicherung.

    Als Ergebnis zeigte sich, dass die Kinder mit ADHS in vier Cluster mit charakteristischen Merkmalen gruppiert werden können:
    In eine Gruppe mit langsamen Wellen, eine Gruppe mit erhöhter Theta-Aktivität, eine Gruppe mit erhöhter Alpha-Aktivität, und eine Gruppe mit erhöhter Beta-Aktivität.
    Innerhalb der Gruppe mit erhöhter Theta-Aktivität findet sich ferner eine relativ seltene, klinisch aber bedeutsame Gruppe, die sich durch die sogenannte „frontal midline“ Theta-Aktivität (FMT)
    auszeichnet.


    Tabelle 1 gibt Subtypen, dysfunktionale Netzwerke und zu den Subtypen passende
    Wirkstoffe mit hoher Responderqualität wieder.

    --> Tabelle 1 siehe Quelle auf Seite 5: http://www.hbimed.com/fileadmin/user..._Biomarker.pdf
    Ich weiss aber nicht, ob diese Subtypen unter ADHS-Forschern schon allgemein akzeptiert sind.

    Bei welcher Studie hast du denn teilgenommen -- war das eine von Dr. Müller?
    Geändert von Addler86 ( 9.08.2014 um 19:51 Uhr)

  7. #7
    Lysander

    Gast

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Allerdings wird ADS im ICD-10 erfasst als psychische Störung. F90.0 - F98.8. Es ist eine Störung.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Ja, der genaue Wortlaut im ICD lässt sich nicht bestreiten, auch, wenn es wohl nicht (ganz) korrekt so ist...

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Addler86 schreibt:
    Bei welcher Studie hast du denn teilgenommen -- war das eine von Dr. Müller?
    Es war eine musikwissenschaftliche Studie, es ging um das Wiedererkennen von Melodien. Die Wellenbereiche veränderten sich je nach Wachheitszustand...im wachen Zustand wurden hauptsächlich Beta-Wellen gemessen, im entspannten Alpha. Es ging aber um den wachen Zustand, die Alphawellen waren nur eine Demonstration für neugierige Probanden wie mich. Die dargestellten Wellenmuster waren für das Frontalhirn einfach dicker im Gegensatz zu denen anderer Gehirnbereiche...wie mit nem dicken Stift gemalt.

  10. #10
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS?

    Bei der Studie von Dr. Müller habe ich mitgemacht und im Moment gibt es wieder eine... Sein Buch auch gelesen. So wie ich verstanden habe, gibt es tatsächlich ADS die eine zu aktive Frontalhirn haben (Betawellen) und es sind auch solches die mit Stress gar nicht klar kommen und zu Angststörung neigen... Sind sie entspannt, geht irgendwie alles viel besser... Es scheint dass ich zu ihnen gehört und ich bin wirklich einer der bei Stress nur blockiere....

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. medikinet: erhöhte trombozyten
    Von pussycat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 20.06.2013, 22:19
  2. Methylphenidat und erhöhte Leberwerte?
    Von Tommy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 4.04.2012, 06:10
  3. Erhöhte Risikobereitschaft
    Von Schmue im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.10.2011, 14:04
  4. Aktivität und Ruhe
    Von Sally im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.06.2009, 01:33
Thema: Erhöhte Aktivität im Frontalhirn bei ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum