Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema ADHS und Kraftsport im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    ADHS und Kraftsport

    Hallo Leute, vorweg falls ich es im falschen Unterforum gepostet habe bitte ich dies zu verschieben.


    Ich wollte generell mal eure Erfahrungen mit dem Kraftsport in Erfahrung bringen.


    Ich kann vorweg sagen, dass es mir irgendwie als Ausgleich hilft. Ich bin zwar sonst immer noch sehr hyperaktiv aber nicht mehr so stark wie vorher.
    Betreiben tue ich den Kraftsport schon seit mehreren Jahren. Vor kurzem habe ich angefangen einen Pre Workout Booster zu nehmen ( für den Laien, absolut nicht illegales komplett legal nicht dass jemand denkt dass ich irgendwas illegales mache oder zu mir nehmen). Was mich jedoch wundert das Zeug macht einen extrem wach und Energie geladen. Jetzt ist es so, dass in dem booster soviel Koffein enthalten ist als ob man 6 Dosen Redbull hintereinander auf ex austrinken würde.

    Was mich aber wundert ist, müssten wir nicht total müde davon werden ? Oder ist die Menge so extrem hoch dass selbst nen ADHSler die gleiche Wirkung hat oder vll noch eine extremere, da man whsl einen extrem hohen dopamin Wert hat.

    Zum Vergleich meine beiden Trainingspartner nehmen es auch haben kein ADHS und mir kommt es so vor als ob das Zeug halt 10x so stark wirkt wie bei ihnen.



    Desweiteren interessiert mich machen hier auch welche Kraftsport zum Ausgleich ? Haben sie Tricks etc wie man das ADHS sich dort zunutze machen kann etc!?


    Gruß, Jost

  2. #2
    Stefanus

    Gast

    AW: ADHS und Kraftsport

    Yeah, willkommen im Club der Kraftsportler Das: "Hallo, Leute" hast du aber nicht von Patrick Reiser oder?
    Kraftsport war noch bevor ich von meinem ADS wusste wie eine Energiequelle für mich wo ich nur auf mich fixiert sein konnte ohne Abhängigkeit von anderen Menschen. Ich habe damals alles gemacht um im Kraftsport besser und erfolgreicher zu werden (bis auf Steroide natürlich). Am Anfang meinten meine ganzen Kollegen: Du bist so dünn, du wirst nie breiter. Jetzt nach ein paar Jahren bin ich Fitnesstrainer bei uns im Studio, bin einer der breitesten naturalen Athleten dort und meine Freunde von früher wollen ständig Tipps wie sie abnehmen, Muskeln aufbauen können usw.
    Kraftsport ist also irgendwo ein Ausgleich von Minderwertigkeitskomplexen die mich damals verfolgt haben. Zudem ist es ein Sport wo man ständig besser werden kann und dazu ist man sein eigener Verantwortlicher und kein anderer. Auch das sehe ich als ADSler enorm wichtig an, ohne Medikamente fand ich es sehr schwer mit anderen Menschen zu arbeiten und es kostet ziemlich viel Energie. Dass man nach einer Trainingseinheit auch noch einen schönen Überschuss an Dopamin erhält ist natürlich auch ganz nett.
    Ich glaube wer wirklich intensiv, und damit meine ich einen Menschen der anfängt sich Studien über alle möglichen Aminsoäuren reinzieht, Bücher über Trainingssysteme verschlingt und Stunden damit verbringt wie er am optimalsten aufbauen könnte der braucht eine enorme Motivation. Diese Motivation kann man eigentlich nur durch enorme Frustration bzw. Komplexe bekommen. Das klingt erst mal hart aber es ist auch eine Art Selbsttherapie, wie so vieles im Leben. Heute habe ich kaum noch Minderwertigkeitskomplexe, die sind, nicht nur durch den Kraftsport bedingt, dekonditioniert worden aber der Sport bleibt mir trotzdem treu. Ich kann wirklich sagen er ist meine Leidenschaft geworden, ein enormer Teil von meinem Leben. Wenn ich manchmal eine Woche Pause mache um mich zu regenerieren, dann lache ich manchmal einfach so wenn ich wieder die erste Trainingseinheit der Woche bestreite weil ich merke wie sehr ich das Eisen vermisst habe.
    Auf Koffein reagiere ich allerdings enorm heftig, bin aber auch generell ein sehr sensibler Typ und merke Dinge und andere Substanzen in meinem Körper sehr schnell, bin übrigens hypoaktiver ADSler.
    Ich glaube viele ADSler machen Kraftsport als indirekte Therapieform, hier im Forum sind mir auch schon viele Jungs aufgefallen die den Sport betreiben. Ich weiß nicht ob du "Alon Gabbay" kennst aber er gibt in einen seiner Videos auch bekannt, dass bei ihm Damals AD(H)S diagnostiziert wurde. Er ist leider nicht der aller hellste und meint dass die Medikamente ihm damals als Zombie verunstaltet hätten aber ich glaube würde er es heute noch mal probieren, ohne die ganzen schlechten Berichte über "Ritalin" im Hinterkopf wäre er auch dankbar darüber. Man sieht es übrigens auch schön an seinem Lebenslauf. Früher hat er sich so ziemlich alles reingepfiffen was es nur gab, dabei wollte sein Kopf eigentlich nur eins: Eine funktionierende Neurochemie

    Ist übrigens cool auch mit einem Kraftsportler hier zu schreiben Kannst ja auch mal schreiben was dich bewegt hat den Sport zu betreiben und wie deine Geschichte so war/ist.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    AW: ADHS und Kraftsport

    Hehe nein habe ich nicht

    Also ich betreibe schon ewig Kraftsport aber die ersten Jahre eher unregelmäßig! Richtig durchziehen tue ich es erst seit einem Jahr. Der Grund war bei mir einfach, dass ich nen Körper wie Arnold Schwarzenegger einfach als ideal empfinde, wobei es natürlich gar nicht Natural machbar ist, aber davon mal ab.

    Ich finde das Männerbild was heute ist, schmal und athletisch nicht so schön. Nen Mann muss einfach breiter sein und mehr wiegen als seine Frau

    Wobei ich selbst sagen muss ich war bis ich 20 Jahre alt war n ziemlicher Spargeltarzan, und dann als ich ausgewachsen war habe ich prompt zugelegt aber erstmal nur an Speck und Masse ;(
    Hab dann in den letzten 2 Jahren fett runter geschraubt und Muskel hoch.


    Diesen Alon Gabby kenne ich nicht, gucke ich mir aber gleich mal an. Wobei ich es echt krank finde, so schon Anabolika zu nehmen etc und dann als ADHSler glaube ich ist das ganze noch viel riskanter weil du gar nicht weisst wie genau das wirkt, wobei es ja beim ADHS auch noch mehrere misch unterformen so gesehen gibt. Krank was die Jungs alles so ausprobieren

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: ADHS und Kraftsport

    Schönes Thema :-)

    Ich mache crossfit 1x die Woche,ich liebe das, und zwischendurch Hot Iron/Pump.
    Mit Boostern würde ich allerdings aufpassen, habe auch eine Zeitlang diverse Pulver genommen und sie eigentlich ziemlich schlecht vertragen.
    Mittlerweile nehme ich nur noch Eiweißriegel und achte ansonsten auf genug Eiweiß zu jeder Nahrung gemäß Sears-Diät.

    @Nimmst du Medikamente, Jost?
    Koffein weit über meiner Idealdosis macht mich auch total wach,, genauso wie zu dem Zeitpunkt als ich mit MPH noch zu hoch eingestellt war.Empfand ich als sehr unangenehm, von daher gucke ich mir die Inhaltsstoffe mittlerweile genau an. Vor allem die Kombi viel Koffein und MPH bekommt mir nicht sonderlich. Von zuwenig Koffein oder MPH unterhalb meiner Idealdosis macht mich allerdings müde.

    Kreatin,Carnitin, Aminosäuren als Ergänzung wenn man hart trainiert etc.sind auf jeden Fall hilfreich ist meine Erfahrung.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 161

    AW: ADHS und Kraftsport

    hi leute, danke für diesen thread. ich depp hätt ja auch mal selber drauf kommen können.

    ich mach auch schon seit etwas über 4 jahren kraftsport aber bei mir sind die erfolge momentan leider ins gegenteil gewandert. die ersten zwei jahre waren toll (hab meine alkoholsucht besiegt, damn it ich muss das endlich in mein profil schreiben) hab innerhalb von einem halben jahr über 30kg abgenommen (ich weiß ich weiß, kein wunder kam der liebe herr jojo wieder zu besuch), fing an mich wohl zu fühlen sah auch trotz derben dehstreifen (war auch mal leistungssportler mit 85kg) in badehose gut aus weil brust und schultern echt gut aussahen und hab die magische 100kg auf 99kg marke geknackt.

    tja das scheint mir nun lichtjahre weit weg und das studio hab ich seit 2 monaten nicht betreten und die waage ist wieder bei 120kg. jeder versuch seither wieder in eine routine zu kommen ist fehlgeschlagen. mal gehts ne woche gut, dann 3 garnicht, usw.....

    habt ihr ein paar tips wie ich wieder "on track" komme, meine demotivation und damit verbundene depression kompensier ich nämlich oft mit genau dem was ich nicht mahcen sollt: schrott zu essen...vielleicht ist das auch der falsche thread.

    jedenfalls lief es eich gut eben bis ich die 99kg hatte. das war mein ziel. und jetzt wo ich "versagt" habe und mir wieder kaum klamotten ausm schrank passen hab ich nach wie vor den gedanken: scheisse ich muss den ganzen mist wieder von vorne durchziehen....

    btw: wenn ich ein zwei tassen kaffee nach dem essen trinke fall ich förmlich vom stuhl. aber wehe ich nehme mal eine koffeintablette: ich krieg die fiesesten schweißausbrüche, angstzustände und nervosität dass kracht aber die müdigkeit ist immer noch im kopf......ganz schlimm seither meide ich alles was zu viel koffein hat.

    sorry dass es wieder so lang is....bäh ich kann mich nich kurzfassen.......

    lg an euch mit dem zitat: da bamb is da graidest fiiiiieeeeling, it fiiiiiiels laik kamming! see eim kamming oll da taim! - Arnie "T-800" Schwarzenegger
    Geändert von adsman (30.07.2014 um 22:54 Uhr)

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: ADHS und Kraftsport

    Hm,schwierig, bei mir läuft alles über Gewohnheiten, beim Sport, beim Essen,bei vielen Dingen- das hat den Vorteil, dass man nicht diese Schwankungen hat, sondern das einfach feste Instanzen sind, über die ich nicht mehr nachdenken muss. 5x die Woche abends Sport- ohne Ausnahme. Das gibt mir Halt, Struktur und auch gute Stimmung.

    Nachteil: Man ist ziemlich unflexibel, vor allem was soziales angeht, mal abends Essen gehen oder mit Freunden quatschen- das lässt sich schwer vereinbaren und da bin ich dann ziemlich rigide.

    Aber bei mir funktioniert das trotzdem irgendwie.

    @adsman, eine passende Therapie und Medikamente helfen sehr dabei für sich positive Gewohnheiten (u.Kraftsport zählt ja für dich dazu) dauerhaft in dein Leben zu integrieren.Und gerade wenn du die Sucht besiegt hast ist Sport doppelt nützlich als Ersatz z.B.

Stichworte

Thema: ADHS und Kraftsport im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum