Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Wie geht ihr mit euern negativen Verhaltensweisen um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 1

    Wie geht ihr mit euern negativen Verhaltensweisen um?

    Hallo,

    also ich bin neu hier und habe auch noch keine Diagnose. Allerdings bin ich mir fast sicher ADS (ohne Hyperaktivität) zu haben, auf jeder Seite die ich lese, habe ich das Gefühl mich ein bisschen besser kennen zu lernen. Mein anderes Problem ist aber, dass sich gerade meine "dunkle" Seite für mich stärker erschließt.

    als Beispiel: früher war es eins meiner obersten Gebote nicht zu stehlen, nur inzwischen habe ich das relativiert und hab mir dann gedacht: Na ja, letztendlich bestehlen auch die ganzen Supermärkten ihre Arbeitskräfte, sie machen Millionen/Milliarden Umsätze, aber die eigentlichen Arbeitern werden um ihren Lohn betrogen, letztendlich bestehlen die Supermärkte die Arbeitskräfte, es ist also nicht ganz so schlimm das zu stehlen. Und das bescheuerte daran, ich brauche die meisten Sachen nicht mal und sie nicht mal besonders teuer (ein paar Euro). Ich habe nicht viel Geld (als Studentin), aber dafür würde es reichen. Und ich sehe selbst ein wie dumm dieses 1:1-Prinzip ist...

    Ein anderer Bereich, der mich sehr besorgt. Meine Stimmung ändert sich ständig und manchmal braucht es nur eine Kleinigkeit, die sich dann in einen Tornado entwickelt und ich fange an Menschen ungerechte Vorwürfe zu machen (das merke ich natürlich erst im Nachhinein). Leider passiert mir das häufig bei meiner Mutter und ich habe deswegen kein sehr tolles Verhältnis zu ihr, also sie ignoriert mich dann nur noch, weil sie traurig ist und mir tut es dann leid aber ich kann es ihr nicht sagen und um ehrlich zu sein, nehme ich es ihr übel, dass sie sich nicht um meine ADS-Diagnose gekümmert hat, es gab so viele Anzeichen und sie hat selbst gesagt. dass sie gesehen hat, dass ich mit vielem Probleme hatte, nur sie eben fand, dass ich intelligent genug bin, trotzdem damit klar zu kommen und meine Leistungen zwar nicht meiner Intelligenz entsprächen, aber immer noch gut genug sind (zwischen 2 und 3 im Schnitt, hat stark geschwankt, zwischen einer 1 und einer 4. Und jetzt muss ich eben mit meinem Abischnitt leben, kann ihn nicht mehr ändern (obwohl ich so viel gelernt habe) und kann nicht einfach meinen Lieblingsstudiengang auswählen. Bei meinem Bruder hatte sie sogar ADHS vermutet und sich nicht weiter drum gekümmert, informieren hätte ja erstmal gereicht, aber nein, lieber haben ich und mein Bruder Probleme- ich weiß dass es unfair ist, aber mich regt es auf.

    und ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Ich bin verzweifelt, weil ich das Gefühl habe, mein Leben gerät außer Kontrolle. Es fällt mir nicht schwer moralische Werte zu überdenken (wie das Stehlen) und obwohl ich eher wie liebe, ruhige Mädchen das nichts sagt wirke, kann ich im nächsten Moment total gut austeilen. Und das wirkt für mich etwas falsch, als würde ich nicht mein "wahres" Gesicht zeigen. Das macht mir irgendwie Angst. Und manchmal frage ich mich deswegen auch, ob ich Menschen lieber meiden sollte, weil ich sie vllt nur verletze, besonders die die mir nahe stehen. Eine andere Sache, die mich immer wieder wundert, mit meinem Vater (bei Freunden würde ich Hälfte/Hälfte sagen) habe ich diese Probleme nicht. Mit ihm kann ich gut über alles Mögliche reden und wir haben fast nie Streit. Meiner Mutter versuche ich häufig zu sagen, was mich verletzt etc. nur mein Problem ist, dass sie nicht weiß, was ich meine und ich mich dann immer total ungeliebt und missverstanden fühle.

    Es ist einfach so bescheuert, aber irgendwie habe ich das Gefühl, ich muss irgendwie den Druck loswerden. Wie bei einem Rohr mit zu hohem Druck, an irgendeiner Stelle muss es entweichen und ich kann nur zwischen ungerechten Vorwürfen, Stehlen, etc. wählen.

    Gibt es etwas das euch dabei hilft, das in den Griff zu bekommen?

  2. #2
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Wie geht ihr mit euern negativen Verhaltensweisen um?

    Hallo infinitscope

    Schön, dass du dich für das Thema ADS interessierst.
    Bist du schon in einer Therapie? Wenn nicht, würde ich dir empfehlen, eine zu machen. Dort kannst du deine Probleme angehen, auch das mit dem Stehlen und die Probleme mit deiner Mutter.
    Du sagst, dass du bei dir den Verdacht auf ADS hast. Hast du vor, dich testen zu lassen? Ich würde es dir empfehlen, es kann dir Klarheit bringen und du kannst deine Probleme gezielter angehen.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Wie geht ihr mit euern negativen Verhaltensweisen um?

    Ich finde, du bist den ersten Schritt gegangen. Du reflektierst dein Handeln und kommst für dich zu dem Schluss, dass du dir darüber bewusst bist, dass bestimmte Verhaltensweisen andere Menschen verletzen oder Schaden zufügen können, auch wenn es nur ein paar Euro sind.

    Der zweite Schritt wäre , und da hab ich auch so meine Probleme das umzusetzen, aus diesem Bewusstsein heraus die Kontrolle über sich selbst wieder herzustellen. Ich sage manchmal auch Dinge, die andere verletzen aber das sind komischerweise auch oft die, die mich selbst am meisten verletzen können. Im Laufe des Lebens habe ich zumindest teilweise gelernt, wie ich meine Impulsivität einschränken kann. Ich stehle zwar nicht, kaufe aber oft Sachen, die ich nicht brauche.

    Du bist Studentin? Viele Universitäten haben psychologische Beratungsstellen für die Erstberatung von Studenten, vielleicht wäre das ein erstes niedrigschwelliges Angebot um das mal von einer erfahrenen Person betrachten zu lassen. Dort findest du bestimmt auch Hilfe, was deinen Verdacht auf AD(H)S angeht. In der Regel ist diese Beratung kostenlos.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg. Mit meinen 28 Jahren, der späten Diagnose und als Bummelstudent kann ich mich in deine Situation ganz gut hineinversetzen. Meine Leistung lag auch immer unter dem, was ich hätte leisten können.

Ähnliche Themen

  1. Thema Haushalt, besetzt mit negativen Gefühlen
    Von Rita-85 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 11.08.2014, 10:51
  2. Verhaltensweisen der Psychiater auf den Patienten
    Von Theonar im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.09.2013, 09:09
  3. Keine negativen Spitzen wirklich ein Ausschlussmerkmal für eine ADHS bei HB?
    Von ChaosBiene im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.2012, 22:28

Stichworte

Thema: Wie geht ihr mit euern negativen Verhaltensweisen um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum