Seite 15 von 30 Erste ... 1011121314151617181920 ... Letzte
Zeige Ergebnis 141 bis 150 von 295

Diskutiere im Thema Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #141


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Fliegerlein, ich könnte Dich knuddeln.
    Hatte ja auch versucht nicht zu antworten,
    aber es dann doch nicht geschafft. du jedoch
    findest immer die richtigen Worte und kannst
    sie in wunderbare, offenbarende Texte auf den
    Punkt bringen ohne zu viele Emotionen einfließen
    zu lassen, was mir schwer fällt.

    Danke, Du bist der Beste


    Liebe Peppa,
    ich persönlich denke, es ist auf Dauer leichter mit
    ADHS umzugehen, wenn man es schafft es als
    das was es ist, zu akzeptieren. Dann kann man nämlich
    auch sehen wie viel man trotzdem kann und
    das wiederum darf dann auch mal ein wenig stolz machen.
    Und sicher hat Deine Tochter viele Dinge, die toll sind. Und
    das ebe obwohl sie betroffen ist. Sie hat die Chance zu lernen,
    damit umzugehen, weil sie eine Mama hat, die sie versteht und
    ihr Wege zeigen kann

  2. #142
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Es sind da so viele schöne Sachen zu lesen, so interessant, es gibt mich auch zu denken...

    Ja, ADS als Krankheit zu akkzeptieren, hatte ich auch meine Mühe und habe immer noch Mühe damit. Die Tatsache dass ich deswegen einiges nie erreichen werde, tut mich immer noch weh... Zu viel daran denken will ich nicht und konzentriere ich mich lieber auf was mich doch gut gelingt.

    Für mich hat ADS auch berufliche und finanzielle Konsequenzen die ziemlich schmerzhaft sind. Langsam kann es ich es akkzeptieren...

    Jemand der eine chronische körperliche Einschränkung wird rasch verstanden. Meistens wird seine Intelligenz und Urteilvermögen gar nicht im Frage gestellt, ist ja nur der Körper der nicht so richtig funktionniert...
    Aber ADS ist im Kopf und dann wird irgendwie rasch so viel vermischt... So was tut mich auch weh. Nicht alles in mein Kopf funktionniert nicht gut, nur einiges... Einiges anders funktionniert sehr gut und mich ist dann auch wichtig, dass anderen es wissen...

    Es gibt auch Fähigkeiten die ich intensiv trainiert hatten, um meine ADS zu kompensieren, Fähigkeiten worauf ich stolz sein kann... Wie der Blinde der seine andere Sinnen entwicklet um sich in der Welt recht zu finden (und sie machen es so gut, es verblüft mich auch!).

    Für mich ist daher sehr wichtig, zu sehen was sonst mein Kopf sehr gut kann, um der Eindruck zu bekommen, ein Teil davon funktonniert eigentlich sehr gut! Sogar ein Teil kann was nicht gut funktionniert, kompensieren.

    Oft werde ich behandelt wie wenn ich dumm wäre, was mich verletzt, weil ich weiss, ich bin intelligent... Nur als ein Beispiel.

  3. #143
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Fliegerlein: Genau.

    ellipirelli schreibt:
    Die Klugschei...erin in mir muss allerdings unbedingt hierzu noch was loswerden:
    Das "S" steht- soweit ich weiß- für "Syndrom"--- also das ADHS
    Na ja, laut Bundesärztekammer nicht ... in deren Texten isses tatsächlich meistens "Störung" aber selbst bei denen geht des durcheinander. Z. B. in diesem langen pdf: http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/ADHSLang.pdf

  4. #144
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Diese Frage ob ADHS eine Krankheit ist oder nicht, habe ich erst gerade mit meinem Psychodoc besprochen. Denn er hat es als Krankheit bezeichnet und ich war nicht ganz einverstanden damit. Aber ich denke, dass es halt immer auch auf die Definition vom Gesundheit und von Krankheit ankommt. Nach der WHO-Definition von Gesundheit sind die meisten Menschen nicht ganz gesund und dann kann ich mich auch eher damit anfreunden krank zu sein.

    Aber ich mag den Begriff Krankheit einfach nicht und vor allem auch nicht, das ich krank bin. Und zwar nicht nur beim ADHS. Ich habe daneben die typische Allergikerkarriere mit Neurodermitis, (Pollen-)Allergie(n), Asthma. Auch mit diesen Dingen gelte ich als krank bzw. als chronisch krank. Und auch da möchte ich es nicht akzeptieren.

    Immer dann, wenn ich mich durch das ADHS, die Allergie oder was auch immer eingeschränkt fühle, dann kann ich damit leben krank zu sein. Aber nicht immer bin ich beeinträchtigt. und im Gegensatz zu dem Allergien und dem Zeugs hat das ADHS nicht nur negative Seiten. Denn gerade weil ich es habe, kann ich teilweise andere, die es auch haben besser verstehen. Und dann ist es für mich nicht eine Belastung.


    Von daher denke ich, dass es immer auch auf die Situation ankommt. Und oftmals kann ich leichter mit der Diagnose umgehen, wenn ich es nicht mit dem negativ konnotierten Begriff Krankheit verbinde.

  5. #145
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Also in meinem fortgeschrittenen Alter sind mir die Krankheiten völlig wurscht,
    so lang's nicht weh tut und man im Bett liegen bleiben muss und ein Kraut
    dagegen gewachsen ist, obwohl meine ich manchmal keine Lust auf meine
    Pillenbox habe.

    Und gerade in Bezug auf Methylphenidat ärgere ich mich
    manchmal sehr über meine Vergesslichkeit. Immerhin muss man mindestens
    eine halbe Stunde warten ........

  6. #146
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Hallo Gertchen



    so ist das !!!!


    bis denne Elwirrwarr

  7. #147
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    krank, was heißt das, eingeschränkt trifft es eher, finde ich. habe neben meiner ganz frischen ADHS-Diagnose noch weitere chronische Sachen, die nicht immer, aber zeitweise meine Lebensqualität sehr einschränken.

    ADHS ist wie ein Auto mit Handbremse: ich will so viel schaffen und dann klappt es doch nicht so, wie ich das denke. oder es klappt, laugt mich aber total aus.

  8. #148
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Hallo carolyn
    Als Krankheit würd ich Adhs nicht unbedingt bezeichnen! Vielleicht erst ab dem Punkt, wo man so Schlafstörungen entwickelt und dann Medikamente braucht und abhängig wird (wo man aber ganz doll aufpassen muss, ich weis wovon ich rede), oder vielleicht wird es dann zur Krankheit wenn Komorbiditäten in Folge auftreten!
    Sonst finde ich auch viel positives an ADHS! Die Kreativtät, Der Einfallsreichtum und Gedankenblitze, die Lebendigkeit, die Begeisterungsfähigkeit an Dingen, die einen wirklich interessieren oder etwas bedeuten! Irgendwie fällt man auch auf weil man anders ist und wenn man so will dann kann man das ja auch positiv sehen!
    Vielleicht ist es auch Fluch und Segen zugleich!
    Fluch is es wenn du nie abschalten kannst und denkst du brennst mal aus und kommst net zur Ruhe, wenn du auch Abends keine Stunde ruhig vorm Fernseher sitzen kannst auch wenn du es gern würdest, Fluch is es wenn du spindeldürr bist weil du so viel Energie verbrauchst.....

    Aber cool is es wenn du vor Energie zb. in dein Musikinstrument haust oder die ganze Energie in die Stimme legen kannst, oder woran auch immer du Spass dran hast! Cool is das es nie ruhig und langweilig wird mit dir.... Na gut, ich weis net wie das gegenüber auf Laberflashs reagiert
    Aber es macht dich irgendwo zu was besonderen. Es kommt drauf an wie du damit umgehst, ob du's als Krankheit sehen willst oder nicht, du bestimmst das selbst auch glaub ich, so siehts dann auch dein Gegenüber.
    Geändert von Canary (16.07.2014 um 00:34 Uhr)

  9. #149
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Sobald ich zum Arzt gehe, weil ich an ADHS leide oder meinen Alltag nur sehr eingeschränkt schaffe, ist es eine Krankheit, was mache ich sonst beim Doc?????

    Ich gehöre ja zu denen, die nicht als Kind und Jugendliche diese Alien-Erfahrungen gemacht haben, weil damals in den 70ern die Hippiezeit meinem Chaos und der Antriebsschwäche sehr entgegen kam und meine Probleme gar nicht so auffielen. Vor allem hatte ich noch die Kraft für all die Tricks in der Schule, um durchzukommen.

    Aber je älter ich wurde und ab Berufseinstieg wurde dann immer klarer, dass ich Kräftemäßig einfach nicht mit meinen Begabungen und Freunden mithalten konnte und dauernd Erschöpfungs- und Überreizungseinbrüche bekam.

    So ergab sich eine chronische Depri und die Kräfte ließen natürlich auch nach. Klar ist es eine Krankheit heute bei mir.

    Wenn ich ein ADHS-Doc wäre und jemand säße vor mir mit dem Argument: "He Doc, weißt du, ich brauche ein Medikament, um mein Leben zu schaffen, ich brauche eine Verhaltenstherapie oder einen Coach, um mit meinem Chaos umzugehen, ich brauche eine Psychotherapie, um die ganzen biografischen Wunden zu bearbeiten. Aber krank bin ich nicht.".....dann fände ich das schon mehr als seltsam.

  10. #150
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das?

    Wenn Krankheit="Leidendruck" heisst, dann sehe ich ADS als Krankheit
    Wenn Krankheit="Ich ticke falsch und sollte normal werden" heisst, dann wehre ich mich dagegen! Ich ticke anders, bekomme damit Problemen, aber was ist schon "falsch"? Richtig ticken kann ich ehe auch nicht, aber das beste aus was ich bin machen schon...

    Blind bleiben einfach Blind... Sie sind deswegen nicht falsch, aber bekommen deswegen einige Problemen, habe deswegen einige Herausforderungen im Leben und brauchen Hilfe und Unterstützung.

Ähnliche Themen

  1. ADHS eine erfundene Krankheit...?
    Von schneewittli im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 19.06.2015, 15:54
  2. ADHS eine erfundene Krankheit...?
    Von schneewittli im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.06.2014, 13:47
  3. Ist ADS / ADHS eine Krankheit?
    Von Celine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 18:17
  4. Ist ADS / ADHS eine Krankheit?
    Von cypher2k1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 7.05.2012, 23:31
Thema: Ist ADHS eine Krankheit? Wie empfindet ihr das? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum