Ich finde es super, wenn du das das nächste Mal ansprichst. Am besten wäre es, wenn er es von dir direkt erfährt. Klar ist es dann ein gewisser "Gesichtsverlust" für ihn, wenn du es vor der
Therapeutin ansprichst. Aber hey - er müsste das als "Profi" eigentlich sowieso schon wissen, dass so was ein No-Go ist. Vielleicht hat ihm das noch nie jemand getraut zu sagen und

darum war ihm auch nicht bewusst, dass das sehr unhöflich rüberkommt, gerade bei sensiblen ADHSlern. Ich denke, das wird er sicher nie mehr machen, wenn du ihn konfrontierst. Ich würde vielleicht sagen, dass du gerne nochmals auf die Verabschiedung eingehen möchtest. Es habe dich sehr irritiert / verunsichert, dass er dir beim Verabschieden nicht in die Augen

geschaut und gleichzeitig mit der Therapeutin gesprochen hat. Dann warten, was er antwortet. Wahrscheinlich kommt dann grad was in der Art "Das war mir gar nicht bewusst, das tut mir leid, das wollte ich selbstverständlich nicht....hätte ich geahnt, was ich damit auslöse" etc... Wenn er cool ist, wird er sich auch bei dir bedanken, dass du ihn darauf hingewiesen hast.

Wenn er scheisse reagiert, im Sinn von sich rechtfertigen "Echt jetzt? Daran kann ich mich gar nicht erinnern...?!?", würde ich sagen, "Ich mich schon, denn ich habe noch stunden/tagelang daran herumgegrübelt, weil mich das so verunsichert hat". Spätestens jetzt sollte er sich entschuldigen...
Bin gespannt, was du berichten wirst ...

Liebe Grüsse
Diandra