Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 50

Diskutiere im Thema Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Mir geht es fast in allen Punkten wie Dir.
    Im Augenblick stört mich mein schlechtes Gedächtnis sehr. Zum Beispiel muss ich, um Deinen -(Wort fehlt mir gerade) - zu beantworten, nach jedem Satz hochscrollen, um zu schauen, was hat sie da geschrieben? - aah das Wort lautet Beitrag.- ....

    So denke ich in einem rasenden Tempo und muss, wenn ich was erzähle immer wieder die Sätze neu anfangen und strukturieren, weil ich merke, dass mir sonst niemand mehr Folgen kann. InteressanterWeise bleibt das oft unbemerkt. Alle meinen ich könnte sehr gut reden und wirkte sehr kompetent.

    - Oder Post, so kann man das auch nennen -

    Weiterhin bin ich völlig antriebsarm, obwohl ich sogar Lust auf die Tätigkeiten habe. Ich mache es einfach nicht, obwohl meine Pläne genial sind. Mir wächst im Augenblick alles über den Kopf. Haushalt, Beruf, Hobbys ..... Von allem liegt soviel unerledigtes völlig durcheinander herum, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll.

    Ich vermeide Veranstaltungen, um mit niemandem Small Talk betreiben zu müssen und habe keine Freunde. Wäre mir im Augenblick auch zu viel. Eine Bekannte hat vor vier Monaten geheiratet. Ich habe es noch nicht einmal geschafft, die Hochzeitskarte zu kaufen. Ich will keinen Besuch, weil bei uns immer durcheinander ist und mir das peinlich ist.

    Trotzdem bin ich lustig, fröhlich, gut gelaunt und positiv denkend, bis jemand auch nur andeutungsweise auf meine Defizite aufmerksam macht oder ich mich erwischt fühle.
    Dann bekomme ich aggressive Gefühle..... auf den anderen, auf mich, auf alles....

    Oder wenn ich dringend weg muss..... meinen Schlüssel suche, die Adresse noch nicht rausgesucht habe und gar nicht wirklich sicher bin, wann der Termin eigentlich genau ist und ich dafür dreimal in meinen Kalender sehen muss.

    Und und und

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Die Antriebslosigkeit und danach das schlechte Gewissen!

    Die Planlosigkeit....soooo viele Ideen aber oft unfähig einige bis zum Ende durchzuziehen.


    Ich weiss schon gar nicht mehr wie ich mich fühlen soll? Traurig,Wütend,oder Deprimiert?

    Naja....weiter gehts.
    Geändert von HP_September ( 3.07.2014 um 10:55 Uhr)

  3. #13
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Am meisten stört mich diese immer mal wieder aufsteigende Wut ohne das es dafür einen konkreten Anlass gibt. Ich laufe einfach voll und dann überkommt es mich und ich verliere die Kontrolle. Wenn ich danach etwas Abstand habe tut mir mein Verhalten dann einfach nur leid.
    Zudem versuche ich immer Absprachen und Termine parat zu haben, ohne mir diese vorher notiert zu haben. Das frisst dann natürlich viel zu viele Ressourcen und erschöpft.
    Auch meine manchmal auftretende Ungeduld wenn ich mir einen bestimmten Ablauf vorgenommen habe stört mich, denn auch sowas führt mich dann wieder in die Wut. Ist halt irgendwie ein Kreislauf, den ich gerne durchbrochen haben will.

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 432

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Welche Dinge sind das bei euch?
    -Ständiges zu spät kommen (entspannt, entspannt, entspannt - Blick auf die Uhr - Zeitdruck!Zeitdruck!Zeitdruck! )
    -Vor lauter Bäume den Wald nicht sehen (Bäume=Aufgaben, Interessen)
    -Abgabefristen Allergie (erst Trödeln und dann im Stress alles irgendwie machen)
    -Zu viele Interessen >> Begrenzung ist nicht meine Stärke
    -Langeweile und "chillen" nicht ausstehen können
    -Zu lange vor dem Laptop hocken anstatt zu joggen, etwas zu erledigen (gibt einiges!)
    -Recherchesucht (alles muss ich im Internet - wie hohl ist das denn? - recherchieren...)
    -Hibbeligkeit die meinen Freund (wohl ADS Träumer Typ) aus der Ruhe bringt
    -Ausgelaugt sein, wenn viel los ist aber wenn wenig los ist Langeweile
    -Reizüberflutung
    -Im Morgen und Übermorgen sein, statt im hier und jetzt - ahoi

    Habt ihr Angst oder was hindert euch am Vorwärtskommen?
    Angst zu scheitern im Studium/Beruf. Habe zwar einen Notendurchschnitt von 2 aber vor der Praxis habe ich Angst.
    Nehme mir fest vor nur da zu arbeiten, wo ich wirklich reinpasse, so wie ich bin. Wo meine Art geschätzt wird und
    wo ich Erfüllung finde. Achja zurück zum Studium, Bachelor Arbeit - Angst pur...

    Was konntet ihr für euch für Strategien entwickeln und inwiefern hat sich dadurch euer Alltag und euer Beziehungsleben verändert?
    In der Beziehung über ALLES reden. Freunde/Bekannte drauf hinweisen, dass man immer zu spät kommt aber es nicht böse meint.
    Offen mit eigenen Stärken und Schwächen umgehen. Ich sprudel vor Ideen aber die Vielfalt lässt nicht zu, daraus was zu machen.
    Deshalb Ideen aufschrieben, in eine Kiste packen und irgendwann mal was rausfischen. Akzeptieren, dass man keine Maschiene ist und
    eben nicht "nach Plan" funktioniert. Kalender konsequent (!!!!!!!) nutzen! To Do Listen in ein Buch/Heft führen (neben dem Kalender) und diese regelmäßg ausmisten (erledigtes streichen, unsinnige Zeiträuber ebenfalls). Pufferzeiten einplanen, z.B. 4Std was für die Uni tun = 4Std Puffer (also 8 Std verplanen).
    Alles Aufschreiben, aufschreiben, aufschreiben (funktioniert bei manchen ADHLern nicht, bei mir aber schon).
    Für alles mögliche ein System finden. Ohne Plan und System funktioniert bei mir leider nichts. Deshalb wirke ich sehr organisiert haha aber ohne diese Hilfen kann ich nicht.


    Habe bestimmt die Hälfte vergessen

  5. #15
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    es gibt sehr viel, dass eben auch in bezug auf die umgebung und situation unterschiedlich stark belastend ist!
    also pauschal, das finde ich am einschneidensten zu sagen, ist schwierig.




    aber hier mal ein versuch einer liste nach absteigendem härtegrad der beeinträchtigung:

    1.schlechter schlaf! hyperaktivität am abend und in der nacht verstärkt.

    2.das nicht organisieren können, überbelastung im alltag. ich bin bald 30 und stehe noch immer nicht im leben und mir rutscht alles weg. ich will das nicht mehr, ich will stolz auf mich sein und etwas schaffen, stabil und dauerhaft. ich will lernen was mich interessiert und einen weg gehen, statt mich an einer kreuzung den rest meines lebens im kreis zu drehen,
    die straßen sind frei, nur muss ich aufhören mich zu drehen!

    3.die reizüberflutung, das nicht filtern können. es führt bei mir regelmäßig, wenn ich keine medikation bekomme zu totalausfällen und einschließen, es ist wie unerträgliche kopfschmerzen mit schwindel,nur eben ohne schmerz.

    3,5. die einsamkeit! das nicht verstanden werden, weil die dinge, die ich nicht kann, doch so selbstverständlich sind für andere.
    auch als kind schon ist man für sein unkontrolliertes handeln verantwortlich gemacht worden. obwohl man nichts dagegen kann. man ist fremd komisch und wird zum aussenseiter.

    4.das nicht ausreden lassen können, zuhören können. vor allem bei freunden, und in der vorlesung.
    ich will helfen und für meine freundin da sein, aber das wirkt manchmal anders und tut mir leid und weh.

    die wutattacken und andere überemotionale reaktionen hätte ich vermutlich an punkt 1,5 gesetzt, oder 3. aber seit der medikation mit mph ist zumindest das wirklich völlig unter kontrolle, großartig und deswegen bei mir kein thema mehr!





    sekundärer:

    5.das nicht durchziehen. alles anfangen und nicht weiter machen. denn ich kann soooo viel, wirklich. malen, sport, mathe, wissen verarbeiten, wenn es denn mal ankommt,
    aber ich ziehe die sachen nie durch, nie bin ich länger bei etwas geblieben, so kann ich viel, aber nicht richtig, nichts fertig.

    6.das wenn ich mal an etwas dran bin, alles so ausblenden, dass ich das wichtige vergesse, springe, etwas anderes mache, durcheinander, und dann merke, oh, gott, mit was habe ich zeit verplämert und mist, alle pflichten verpasst, und das gefühl, dass ich eben das nicht kontrollieren kann, macht mich hilflos. ich bin so unzuverlässig auch mir selbtgegenüber. es hat dann diesen selbsthass zur folge, man macht sich halt doch vorwürfe.

    viele andere sachen, die ich aber nicht als am einscheidesten! bezeichnen würde, sondern nur und vor allem nervig.
    Geändert von zeta ( 3.07.2014 um 15:57 Uhr)

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Um es auf einen Punkt zu bringen: Die bis heute passendste Metapher ist die eines Dämons, gegen den ich jeden Tag aufs neue ins Schlachtfeld ziehen. Das ist nicht einfach nur mein Gewissen, das besagte Teufelchen auf der Schulter oder so, sondern dass ist ein abartiger Fremdkörper der in meinem Kopf nicht zu suchen hat. Als thinking-add sind meine Gedankengänge ohnehin schon meine Hauptbaustelle. Obwohl ich den Sack inzwischen sehr gut kenne fehlen mir die Mittel um ihn zurück in seinen Zwinger zu treiben, Das ist wohl ein Grund warum ich so ein kreativer Träumer auf der einen Seite bin, und auf der andere Seite ein High Sensation Seeker der jede Option nutzt um in der Ruhe des Rauschs alleine zu sein.

  7. #17
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Hallo, also ich bin ja noch nicht diagnostiziert, aber wenn ich mir Eure Berichte so durchlese, finde ich mich ueberall ein bisschen wieder. Was ich nie verstehe, diese Antriebslosigkeit, die mich auch sehr sehr leidend macht, wurde von meinem Arzt bisher immer als Depressionssymptom gewertet, 'und ich selbst habe immer geglaubt, bei ADHS sei man ja eher dauernd in Bewegung, getrieben, hibbelig und zappelig, was ich hier ja auch schon von vielen Personen beschrieben gesehen habe. Ich bin immer sehr schnell erschoepft, wenn andere erst richtig aufdrehen, ist bei mir die Batterie schon leer...Bis ich mich ueberhaupt mal aufraffen kann, muss erst einmal richtiger Druck da sein, dass es fast zu spaet ist, z. B. Fristen bei Behoerden, Termine fuer Ueberweisungen etc.

    Wenn ich ein Buch lese, passiert etwas, was ich "negativ-Multi-Tasking" nenne, d.h., ich lese, blaettere auch weiter, aber waehrend ich lese, denke ich an irgend etwas anderes, so dass ich nach ein paar Seiten merke, dass meine Augen den Text zwar irgendwie erfasst haben und automatisch weitergewandert sind, der Inhalt jedoch vollkommen am Hirn vorbeigerattert ist, da ich ja abgelenkt war...

    Vergesslichkeit, auch so ein Thema...als Kind total extrem...heute habe ich viele Zettel...die verlege ich allerdings andauernd, und der Einkaufszettel bleibt regelmaessig auf dem Tisch liegen, wenn ich im Laden stehe.

    Im Umgang mit Menschen bin ich oft gehemmt und unsicher, obwohl ich keinen Grund habe, kennt Ihr das auch?

  8. #18
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Bei mich:

    Was wirklich typisch ist, ist die Reizoffenheit: Ich bin dadurch rasch überfordert, aber wenn ich mich genug Zeit lasse und genug Pausen mache, geht es besser. Ich geniesse es auch, so viel zu wahrnehmen.

    Dann etwas dass manchmal mühsam sein kann, besonders wenn der Umfeld darauf wenig Rücksicht nimmt : Ich bin sehr emotional, impulsiv, reizbar... Bin ich von Stress verschont, kann ich sehr fröhlich und umgänglich bin, aber so bald das Hektik oder Zeitdruck gibt, bin ich bestimmt die die ganz Stimmung verderbt... Es macht mich rasch reizbar und dann vergriffe mich im Ton.

    Mit meine Vergesslichkeit habe ich mich abgefunden und mit viel Kompensationstrategien kann ich auffangen. Aber am Arbeit, passiert es immer wieder... Oft trotz Notizen. Letztes habe ich mich ein Zettelchen auf Hühnerstalltür gehängt, weil ich dort immer wieder etwas vergessen hatte...

    Mit mich selber kann ich jetzt klar kommen, ich gehe in meine Rythmus, mache viele Pausen, nehme Medis. Aber wenn ich mit andere Menschen zu tun habe, wird sehr anstregend, weil ich einfach anders ticke, mich dauernd anpassen muss oft nicht verstanden werde... Es bleibt jetzt wirklich meine grösste Belastung. Ausrasten tue ich nie wenn ich allein bin, nur wenn jemand irgendwie etwas "falsch" macht oder mich stresst. Ausser mal am Arbeit, wenn es mal alles wieder schief läuft, (aber es ist auch weil es Hintergrund Erwartungen gibt von jemand).

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Hallo ;-)

    Im Moment - Emotionen / Distanz bzw. keine Distanz = Sensibel für die Gefühle von Dritten.

    Und - Spagat zwischen Spontanität ohne Planlos zu sein. Zu viel Plan geht nicht und sich treiben lassen - führt zu
    noch mehr Chaos.

    Doch ich muss ein Weg finden - mich damit abzufinden.

    lg

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten?

    Was mir am meisten zu Schaffen macht?
    1. die Vergesslichkeit
    2. Nicht am Ball bleiben zu können
    3. die innere Unruhe und gleichzeitig Antrieblsosigkeit
    4. Schneller zu denken als ich reden kann - was dann meine Ausdrucksweise auf ein Niveau bringt das unakzeptabel ist
    5. Durch die mangelnde konzentration Leuten nicht zuhören zu können, Texte nicht sorgfälltig genug zu lesen und somit zu meiner Vergesslichkeit oben drein auch noch nur die hälfte mitbekomme.

    Angst? - Habe ich eigentlich keine, ich bin Optimist...

    ABER sorgen mache ich mir trotzdem:
    - Sorge wieder etwas vergessen zu haben oder nicht mit bekommen zu haben was wichtig ist
    - durch meine Schwächen andere in schlimme Situationen zu bringen
    - Im Beruf zu versagen und nichts dagegen tun zu können
    - Im Privaten bei meiner Familie zu versagen... Nicht für sie sorgen zu können...

    Strategien?
    - Unterbewusst habe ich für mich einige Strategien entwickelt aber aktiv arbeite ich ja erst seit kurzem an den Symptomen der ADS...
    - Gegen die Vergesslichkeit habe ich z.b. meinen Schlüssel und alles was wichtig ist IMMER in meiner Tasche (wie oft ich schon ohne Geldbörse einkaufen gefahren bin oder meine Haustür zugezogen habe ohne den Schlüssel mitgenommen zu haben kann ich gar nicht mehr zählen... )
    - Was anderes fällt mir gerade nicht ein - Ich versuche mir halt immer alles aufzuschreiben aber leider funktioniert das immer nur eine kurze weile dann fängt alles wieder von vorne an...
    - Ahso eins fällt mir noch ein - Ich bin ein Meister in Assoziationen - Ich dachte immer das wäre ein Spline von mir, aber ich denke das es eine Strategie ist das ich mir wenigstens einige dinge behalten kann

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Braucht man ADHS Diagnose um die "Symptome zu behandeln"?
    Von Belleza im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 9.06.2013, 21:20
  2. Wurden eure (ADHS)-Symptome schon mal als "Psychose" missinterpretiert?
    Von Aleã im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.06.2012, 09:30
  3. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 7.06.2011, 21:01
  4. Welche "Medikamente" bekommt "Ihr" ?
    Von :-) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 23:37
  5. "Intektuelle Kompensation" für ADS-Symptome
    Von baboon im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 7.02.2010, 18:03

Stichworte

Thema: Welche "Symptome" empfindet ihr am Einschneidensten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum