Seite 12 von 15 Erste ... 789101112131415 Letzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 149

Diskutiere im Thema Soziale Berufe trotz ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #111
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    @doudelzaq, ich kann für die ehemaligen Schüler der Förderschule meines Sohnes sowie für einen großen Träger hier von u.a. auch WfbMs absolut deine Aussagen nur unterstreichen. Wenn wir für unseren Sohn keine WfbM in Aussicht hätten, das wäre DIE Katastrophe! Und schon heute wissen wir, dass ein Außenarbeitsplatz für unseren Sohn evtl. besser wäre und sind sogar schon drüber im Gespräch mit Mitarbeitern des großen Trägers, die uns davon erzählen.
    Oft gehen auch mehrere Freunde aus einer Klasse gemeinsam an eine WfbM, so dass die langjährigen engen Beziehungen in Schule und Tagesstätte bestehen bleiben, die bei unserem Sohn ein zweites Zuhause sind, weil er als Autist eine so andere Denkweise hat, dass er unter Normalos nur Frust erlebt und nie Erfolgserlebnisse hat, was in seinen Fördereinrichtungen ganz anders ist. Also, WfbMs sind für viele behinderte Menschen ein Segen! Das sehe ich ganz genauso!


    Aber sie können für andere sicherlich auch die Hölle sein. Qualen, wenn man dort völlig am falschen Fleck ist und auch noch in einer verschnarchten schlechten Einrichtung, wie es sie auch überall gibt, wie sie hier in der Diskussion aus eigener Erfahrung als Mitarbeiter oder Klient dort beschrieben wurden, glaube ich genauso. Wie hier auch schon gesagt wurde: Ähnlich wie im Pflegeheimbereich gibt es in zu vielen sozialen Einrichtungen grauenhafte Bedingungen derzeit und muss dringend mehr Geld und Aufmerksam hineinfließen.

    Das heißt aber natürlich nie und nimmer, dass wir diese Einrichtungen nicht mehr brauchen. Das wäre wirklich, das Kind mit dem Bade auszugießen.



    Dass ich auch immer im sozialen Bereich tätig war und bin, liegt dran, dass ich schon aufgewachsen bin mit mehreren chronisch kranken Familienmitgliedern, ich kenne es also gar nicht anders. Dann ist das Rieseninteresse aus eigener Betroffenheit dabei. Sozusagen das eigenen Hobby zum Beruf machen. Auch der Wunsch nach Heilung wenn man anderen mit zur Heilung verhilft. Das ist ja so ähnlich wie viele eine Familie gründen, wenn sie selber eine grauenhafte Familie hatten. Das kann dann natürlich nach hinten losgehen. Von den Fällen, wo es gut geht und genau das Richtige ist, hört man nur halt seltener. Die Leute schreiben eher über Probleme.

    Dann habe auch ich ein klares Faible für unkonventionelle Menschen. Immer schon gehabt! Nur ist es mir über die Jahre natürlich immer wichtiger geworden, dass Unkonventionalität nicht Unverantwortlichkeit bedeutet.
    Geändert von Maggy (24.06.2014 um 10:34 Uhr)

  2. #112
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    Doudelzaq also erstmal verstehe ich dieses Versteckschreiben nicht, aber egal .......


    Zu deinen Argumenten das die Verkäuferin etc auch nicht ihren Traumjob machen....... da möchte ich nur auf das Antidiskriminierungsgesetz verweisen.
    Wenn ich als Mensch mit Behinderung ein Abitur mache, dann habe ja wohl auch ich verdammt noch mal das Recht auf eine Ausbildung, die MEINEN geistigen Fähigkeiten entspricht. Nur weil ich einen GdB habe heisst das nicht, das ich nur zu den üblichen niederschwelligen Angeboten einer Werkstatt fähig bin.
    Und wenn im Werkstättengesetz steht, das ich MEINEN Fähigkeiten und Neigungen entsprechend GEFÖRDERT werden soll, dann erwarte ich das auch. Nicht mehr und nicht weniger. Nur das, was der Gesetzgeber vorsieht und wofür der Steuerzahler ne Menge Geld ausgibt. Das ist mein Recht!
    Auch Menschen mit GdB haben in diesem Land ein Recht auf freie Entfaltung und damit auch freie Berufswahl.

    Nachtrag:
    Und wenn man keine geistige oder schwerste körperliche Behinderung hat, dann empfinde ich diese Werkstätten als ein Verbrechen an diesen Menschenleben, denn das Recht auf freie Entfaltung im Berufsleben, auf Bildung und auf Integration in die Gesellschaft wird einem durch vorgefertige Niederschwelligkeit genommen. Es ist keine individuelle Förderung für verschiedenste Berufe und geistige Auslastung vorhanden. Ein ADHSler per se (ohne schwere geistige oder körperliche Einschränkungen) gehört nicht in eine solche Einrichtung. Das ist keine Förderung, das ist Verwahrung und Verwahrlosung der vorhandenen Fähigkeiten.
    Geändert von creatrice (24.06.2014 um 11:17 Uhr)

  3. #113
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    ... der Titel hat meine Aufmerksamkeit gefangen.

    Wie wäre es mit: "soziale Berufe gerade wegen ADHS!"

    Das Gespür für andere Menschen ist unsere Stärke. Wir sind selbst kompliziert und kommen daher mit Problemen und Konflikten ganz anders klar, weil das für uns Alltag ist.

  4. #114
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    das Problem aber ist, dass längst nicht jeder im sozialen Bereich kompetent ist, egal mit oder ohne ADHS !!!

    Und ich frage mich auch, ob hier wirklich jeder ADHS hat..

    Die Krankheit beschreibt ja das Defizit unsererseits genau, nämlich, dass wir an Aufmerksamkeits-Verlust leiden und ständig zappelig sind... Was also im sozialen Bereich zu suchen?

  5. #115
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    @creatice: Das Antidiskriminierungsgesetz ist vor die Füße, denn Du wirst ja offiziell nie diskriminiert.... NIEMAND wird Dir nämlich sagen, er stellt Dich nicht ein, wg. Deiner Krankheit... dann werden andere Gründe vorgeschoben.... Ist doch bei Behörden auch so.... WIE VIELE Schwerbehinderte sind denn in Behörden "trotz gleich Eignung" eingestellt??? Selbst in dem Vorzeigeland Rheinland-Pfalz zahlt so manche Behörde lieber die Fehlbelegungsabgabe....

  6. #116
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    So ganz verstehe ich "soziale Berufe gerade wegen ADHS" nicht. Es mag ja sein, das einige eher weniger Defizite haben, vllt auch Defizite die hier nicht ganz so auffallen, aber gerade die Diagnosekriterien und Erfahrungen der User hier sprechen für mich auch nicht für eine besondere Eignung für soziale Berufe.
    Weder Impulsivität noch eine gewisse Unstetigkeit in der Qualität der Arbeit, weder Stimmungsschwankungen, schwankende Aufmerksamkeit noch Unruhe sprechen da für diesen Beruf. All diese Attribute sind aus meiner Sicht fehl an diesem Platz.

    Die sagenumwobene Empathie...... ja..... sicherlich hat man die oder eben nicht.... nicht jeder ADHSler hat sie. Und selbst wenn man hoch empathisch ist, verbindet das meistens doch eigenes Leid, weil man sich ja kaum abgrenzen kann. ich glaube ein ADHSler braucht viel mehr Kraft und Willen und eigenes Verstehen, um dies zu bewältigen. Chapeau an die wenigen!!! Das ist echt eine riesen Leistung!

    Bestimmt hat man als selbst Betroffener vllt gerade das "Gespür" für die Schwächeren, Ausgegrenzten und Benachteiligten, aber ist das wirklich alles was für eine solche verantwortungsvolle Arbeit am Menschen ausreicht? Mir als Klientenbeispiel sind aus eigener Erfahrung Struktur, Fachwissen und Zuverlässigkeit wichtiger und mehr Hilfe. Das "Gespür", oder die Empathie konnte bei mir z.B. sehr gut mit einer ganz einfachen Sache ausgeglichen werden...... Toleranz.

    Hut ab vor denen, die diesen Beruf ausüben, ohne und vor allem mit ADHS, aber ein für ADHSler allgemein geeignetes Berufsfeld ist es meines Erachtens schon allein durch die konträren Diagnosekriterien nicht.

  7. #117
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    Jede Idealisierung in der Form, ADHSler können das besonders gut lehne ich auch ab. Und ich habe auch immer an mich den Anspruch gehabt, die Anforderungen des sozialen Berufes wie alle anderen auch zu erfüllen. Hatte ja auch gar keine ADHS-Diagnose, nur depressive Störungen ab und an, die mich mehr als eine halbe Stelle nicht schaffen ließen. Wenn ich spürte, es war zuviel, bin ich ausgestiegen.

    Für mich ist es also auch die Frage, ob es gelingt, die Beschwerden des ADHS ausreichend zu kompensieren, um arbeitsfähig und kompetent und verantwortlich zu sein. Dann, nur dann, kommt die ADHS-Empathie positiv zum Tragen. Dann würde ich auch sagen, die Empathie wirkt sich günstig in der sozialen Arbeit aus. Glorifiziert werden braucht sie nicht.

  8. #118
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    Ich hab überlegt ob ich was umfangreiches dazu schreibe, aber wenn ich hier das ein oder andere lese, weiß ich, dass ich mich nur aufregen würde ! Deswegen sage ich zu dem Thema nur:

    Ich LIEBE meinen Beruf und ich weiß, dass ich gut darin bin, weil ich ihn liebe !

    Und ich denke so gut wie jeder der seinen Beruf liebt macht ihn gut, ob mit ADHS oder ohne!

  9. #119
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    Rose schreibt:
    Ich hab überlegt ob ich was umfangreiches dazu schreibe, aber wenn ich hier das ein oder andere lese, weiß ich, dass ich mich nur aufregen würde ! Deswegen sage ich zu dem Thema nur:

    Ich LIEBE meinen Beruf und ich weiß, dass ich gut darin bin, weil ich ihn liebe !

    Und ich denke so gut wie jeder der seinen Beruf liebt macht ihn gut, ob mit ADHS oder ohne!
    Genau so geht's mir grad auch. Ich hatte bislang nur das Thema und nicht die Beiträge gelesen.

  10. #120
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Soziale Berufe trotz ADHS?

    @creatrice, wie kommst du von nem Abi in eine WfbM?
    Ansonsten stimme ich dir zu. Wer in einer WfbM nichts verloren hat, für den ist sie nicht geeignet.
    Aber das selbe gilt doch für Herzmedikamente oder?

    Ansonsten, nein natürlich will ich ADHS nicht idealisieren, aber wenn wer fragt warum es ADHS´ler in soziale Berufe treibt, kann man ja auch mal ein zwei Punkte aufzählen, die zu Symptomen von ADHS gehören, die nicht nur Negativ behaftet sind.

    Ansonsten gilt, nur wenige Behinderungen und Störungsbilder schließen wirklich einen Beruf aus.

Ähnliche Themen

  1. Gibt es spezielle Berufe, die geignet sind bei adhs?
    Von Foxielein im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 6.02.2014, 15:58
  2. Für Asperger / ADHS geeignete Berufe?
    Von Sumsebiene im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 20.11.2012, 01:27
  3. Irgendwie gibt es wohl keine typischen ADS/ADHS-Berufe!?
    Von Emerson im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11.10.2011, 23:17
  4. Soziale Berufe
    Von Kassiopeia* im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 01:00
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.09.2010, 12:39
Thema: Soziale Berufe trotz ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum