Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 51

Diskutiere im Thema Dampf-Ablass-Thread im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    Dampf-Ablass-Thread

    Hab keinen ähnlich gearteten Thread per Suche gefunden, deshalb: bitte sehr!

    Achtung: Hier darf JEDER seinen Dampf ablassen!

    Also, dann fang ich gleich mal an:

    Ich bin wirklich grad sehr wütend, dass ich ganz alleine diese Last "ADHS" tragen muss, zumindest auf offizieller Seite. Keine Hilfen beim Studium, nicht von der Uni, nicht vom Staat, nichtmal von der Krankenkasse (muss MPH selbst bezahlen, weil es bei mir in der Nähe nur eine Ärztin gibt, die kein Medikinet Adult verschreibt, sondern nur das Zeug für die Kinder, das man aber selbst bezahlen muss). Und selbst, wenn es irgendeine Hilfe gäbe, die ich vielleicht noch nicht kenne, bekäme ich es eh nicht gebacken, die 5000 Anträge und Formulare auszufüllen und den ganzen beschissenen Bürokratieweg zu gehen!!!!
    Ich bräuchte nen Babysitter, jep.

    Für Rollstuhlfahrer gibt´s Rampen und die haben glaub ich auch Anspruch auf Betreuung usw., aber ich muss alles selbst tragen...die ganzen Kosten, die da zusammenkommen, weil man hunderte von Jahren für´s Studium braucht oder weil man Medis schluckt oder weil Folgeprobleme auftauchen und man andere Krankheiten bekommt und da nochmal mehr Medis schlucken muss oder weil man zu doof ist, Verträge rechtzeitig zu kündigen und dann noch ein halbes Jahr mehr bezahlt als man nutzt oder weil man zu unachtsam mit den eigenen Dingen umgeht und die dann kaputt gehen, weswegen man sich die neu kaufen muss oder weil man ausgeliehene Bücher verliert und die dann neu kaufen muss oder oder oder....

    Wer bezahlt mir das? Niemand. Ja sicher gibt es viele Leute mit Problemen, um die sich der Staat auch nicht kümmert, aber deswegen bin ich ja grad auch so neidisch auf die Rollstuhlfahrer, auch wenn sich das absurd anhört. Vielleicht bin ich auch sauer auf diese Plumpheit des Systems: Ja nö wieso, der kann doch nicht gehen, der muss unterstützt werden. Dagegen: Ja nö, der kann ja nicht seinen Alltag strukturieren, der kriegt sein Leben nicht auf die Reihe, der muss unterstützt werden? Nö. So komplex kann das System nicht denken. Gerade so noch klappt es, dass psychische Beschwerden mit Hilfe einer Psychotherapie bearbeitet werden dürfen und von der Krankenkasse bezahlt werden, aber die Umwelt, der Alltag, das, was man sich tagtäglich antun muss, das ist nicht mal ein kleines Fitzelstück auf ADHS-Betroffene (und sicher auch andere) ausgelegt.

    Und dann kommen se an, die Herren/Damen "isch hab die Weisheit mitm Löffel in mich reingeschaufelt" und sagen: Ja nö, mein liebes Kind, du verweigerst dich nur. Ja, wie denn auch nicht, wenn man immer wieder und wieder gegen Mauern rennt??! Ich wühl mich doch durch, ich verweiger mich doch gar nicht, ich lass nur manchmal mein Gesicht in den Schlamm fallen, weil der Kopf so schwer geworden ist - und ihr nennt das dann Verweigerung, nein, ihr wisst nicht, wie mühsam das wühlen durch Schlamm ist und überhaupt, wie können sich Neurotypische Menschen überhaupt anmaßen, Aussagen über ADSler und ADS zu machen, ich seh nur immer wieder, wie sie absolut keine Ahnung haben, was dahinter steckt und immer nur "Symptome" beschreiben, beschreiben, beschreiben - von außen, systematisch, logisch, linear. Das wirkt auf mich einfach absurd, eine wild umherspringende Denkart, wie sie der ADSler allgemein aufweist, so linear und PLUMP zu beschreiben, man sieht einfach, dass es eine Sichtweise von außen ist, die den KERN von ADS NIE erfassen wird.

    PLUMP!!!

    Der ganze Kram, alles, was sich bis jetzt angesammelt hat, ist einfach nur ein riesiger Sack, den ich ganz alleine schleppen darf und andere kommen dann auch noch an und sagen: Ja nö, wir haben ja alle unser Päckchen zu tragen. Jaha, ein lausiges PÄCKCHEN! Keinen SACK!

    PLUMPS!!!

    (P.S.: Is mir egal, ob das alles korrekt, logisch und moralisch-ethisch vertretbar ist, darum geht´s hier nämlich nicht. So.)
    Geändert von Chamaeleon (28.03.2014 um 17:52 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    Für psychisch Kranke die mit diversen Dingen im Leben nicht klar kommen, gibt es z.B. Einzelfallhilfen, Betreuer etc.etc. (hab auch sowas)

    Die helfen in all deinen genannten Problemen und noch mehr.

    Einen Antrag auf selbiges kann man formlos zur Not auch in einem Satz stellen. Hilfe bei Antragstellung etc. bekommt man bei Vereinen für psych. Kranke, bei der Caritas o.Ä., beim Sozialamt etc.

    Die Kosten für sowas übernimmt bei mangelnder Finanzlage der jeweilig zuständige Träger.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    Mich ärgert eigendlich die reaktion meiner Eltern so sehr

    Die wissen wie meine Kinder sind halten mir vor währen nur schwer erziehbar und ich gehöre in die Klapse. Da ich ja sowieso nichts auf die Reihe bekomme. Das reinste chaos usw... Und würde mich nur anstellen. Das ich Geisteskrank währe. Die Kinder einfach unerzogen währen usw...

    Oder ich habe mich getrennt die beziehung ist zu ende gegangen von mir aus, da ich mir nur noch wie ein Ropotor vorgekommen bin. Er hatte mir immer Vorwürfe gemacht das ich zu wenig mache. Oder zu wenig für mich selber tu.... Als ich mich dann getrennt hatte meinte meine Mutter und schaffst du nun dir neuen stecher an... Ja hatte einige beziehungen und alle wahren kompliziert zweifel auch an mich selber deswegen oder das man mich nicht so lieben kann wie ich bin ... Aber so ein satz wen ich drüber nach denke könnte ich jetzt noch weinen
    Geändert von Wooli (28.03.2014 um 19:41 Uhr) Grund: Hatte wieder was vergessen duselkopf bin

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    Ich hasse sie, diesen ganzen Vorwürfe, man würde sein Kind nur schlecht oder nicht erziehen. Man solle sich doch nur mal zusammenreissen, andere bekämen ja auch alles auf die Reihe! - Himmel, ich bin NICHT ANDERE und ich bekomme halt nicht alles auf die Reihe. Das heisst aber nicht, dass ich mich nicht bemühe. Könnte das bitte mal jemand anerkennen???

    Und diesen Sack. Ja, den kenne ich gut. Wer hat denn entschieden, dass ich einen Job als Weihnachtsmann annehmen will und vorher schon mal trainieren sollte? Ich wars nicht! Bestimmt nicht!

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    @ creatrice: also ist mein erster schritt: ich geh zum sozialamt (oder zur caritas) und sag, hallo, ich hab ADHS und bräuchte wen zum auf mich aufpassen? was gehört noch zum oberbegriff "verein für psychisch kranke" (wenns da noch was gibt)?

    bei der uni zumindest in der behindertenberatung gabs keine große hilfe, nur dass ich zu diversen selbsthilfegruppen gehen soll. sie meinte auch, ADSler wären ja eher selten an der uni, deswegen wisse sie nun auch nicht so genau.

    mein problem ist halt, dass es keine zentrale institution dafür gibt und man halt selber überall nachgucken muss, wo evtl. was zu finden sein könnte. ich könnte nicht auf anhieb sagen: ich geh jetzt DAHIN, weil die da für meinen fall zuständig sind. vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu untalentiert im hilfe suchen.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    @ Chamaeleon

    Es ist natürlich schwer dir etwas zu raten, wenn man nicht weiß in welche Stadt du wohnst, da es in jeder Standt andere Möglichkeiten und andere Institutionen gibt.

  7. #7
    Mumford

    Gast

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    Chamaeleon schreibt:
    Der ganze Kram, alles, was sich bis jetzt angesammelt hat, ist einfach nur ein riesiger Sack, den ich ganz alleine schleppen darf und andere kommen dann auch noch an und sagen: Ja nö, wir haben ja alle unser Päckchen zu tragen. Jaha, ein lausiges PÄCKCHEN! Keinen SACK!
    Chamaeleon schreibt:
    Und dann kommen se an, die Herren/Damen "isch hab die Weisheit mitm Löffel in mich reingeschaufelt" und sagen: Ja nö, mein liebes Kind, du verweigerst dich nur. (...)
    (...) man sieht einfach, dass es eine Sichtweise von außen ist, die den KERN von ADS NIE erfassen wird.
    Ja, so wie wir oft nicht die Sichtweise der "Normalos" erfassen können. So versuche ich es jedenfalls immer zu sehen, wenn ich mit solchen Kommentaren konfrontiert werde.
    ADHS wird von den meisten nicht als ernsthafte Beeinträchtigung gesehen, sondern eher als Schrulligkeit, Verplantheit o. Ä. -aber nicht unbedingt als richtige Störung.
    Da muss erst die Kacke einmal richtig durch den Ventilator fliegen, damit diese Beeinträchtigungen von den Leuten ernst genommen werden.

    Und ich finde, es sind massive Beeinträchtigungen. Erst heute ist mir das wieder so richtig vor Augen geführt worden.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    An der Uni wäre ich sich sehr, sehr vorsichtig, an wen ich mich wende...
    Die Psychologische Beratungsstelle der Uni bietet in der Regel immerhin zehn kostenlose Gesprächstermine à einer Stunde mit dem Psychologen an. Das ist immerhin schon ein Anfang, wenn man die Probleme des ADS erfassen will, die mit der Uni zusammenhängen. Auch finanziell sind zehn Termine ja schon ein ganz schönes Angebot!

    Ich empfehle auch unbedingt die Schreibkurse und die Zeitmanagementkurse an der Uni.. Das ist zwar scheinbar keine Hilfe aber es sind die Dinge, die gerade uns betreffen. Gerade in solchen Kursen trifft man dann andere potentielle ADSler und kann selbst einen Lesekreis/ADS Gruppe gründen und sich effektiv helfen.

    Ich weiß, das ist kein Betreuungsangebot wie du es erwartest - aber an der Uni bekommen ja wirklich auch nur blinde Studenten einen studentischen Betreuer, der sie begleitet. Und zumindest an der Uni erwartet man dann auch Selbstständigkeit. Geistig Behinderte, die nicht alleine klar kommen, sind von der Uni halt immer schon ausgeschlossen - sie würden auch keinen Betreuer bekommen, denn man würde sagen, dass sie für ein Studium nicht geeignet wären. (Und wenn man für das Studium schon eine Hilfe braucht, wie geht es dann im Berufsleben weiter...?***) Nicht umsonst gibt es in dem Film Alphabet - u.a. mit Hütherliii - einen spanischen Studenten, der mit Downsyndrom studiert hat. Das ist derart ungewöhnlich, dass es sogar einen Kinofilm wert ist..

    Für Prüfungen bekommen Blinde, werdende Mütter und psychisch Kranke.....die mehr Zeit brauchen, zB Nachteilsausgleich. Den muss man mit jedem Prof neu aushandeln. Auch die Prüfungsform kann man so ändern lassen. Aber der ADSler braucht das nicht - Du hast MPH! Das hilft in der Prüfungsvorbereitung und dann auch in der Prüfung. Und im Verhältnis zu MPH wäre es ziemlich unfair, auch noch einen Nachteilsausgleich zu bekommen.


    ***Den Alltag außerhalb der Uni und nach dem Studium zu meistern ist im Verhältnis zur Uni ja ein (tonnenscherer) "Klacks". Schau mal in das Buch ADD friendly was to organize your life rein :-)
    Und es gibt viele erfolgreichen Akademiker (und auch Profs) mit ADS.

    ADS ist ein Reizwort im akademischen Kontext und wird, bis MPH der Allgemeinheit und damit auch Gesunden zugängig ist, auch noch eines bleiben.
    Geändert von slippyamelia (29.03.2014 um 08:52 Uhr)

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    Chamaeleon schreibt:
    @ creatrice: also ist mein erster schritt: ich geh zum sozialamt (oder zur caritas) und sag, hallo, ich hab ADHS und bräuchte wen zum auf mich aufpassen? was gehört noch zum oberbegriff "verein für psychisch kranke" (wenns da noch was gibt)?

    bei der uni zumindest in der behindertenberatung gabs keine große hilfe, nur dass ich zu diversen selbsthilfegruppen gehen soll. sie meinte auch, ADSler wären ja eher selten an der uni, deswegen wisse sie nun auch nicht so genau.

    Ein bisschen musst du schon auch selbst suchen, ich weiss ja nicht wo du wohnst. Es gibt z.B. den Sozialpsychiatrischen Dienst von der Stadt, da gehst du nicht hin und sagst du hast ADHS, sondern du hast die und die Probleme, und du brauchst Hilfe. Es gibt auch Hilfestützpunkte, wie die sich bei dir nennen weiss ich nicht, Pflegestützpunkt kann dir z.B. entweder direkt weiterhelfen, oder zumindest Adressen nennen. Auch die Seelsorge kann Adressen nennen.

    Und Selbsthilfegruppen können u.U. eben auch Adressen in deiner Umgebung nennen.

    Am Besten mach dir eine Liste, wo du Hilfe brauchst, was alles nicht klappt, und dann kannst du mit denen gemeinsam entscheiden ob ein Betreuer nötig ist, oder andere Hilfen ausreichen.

    Eine Betreuung/Einzelfallhilfe ist aber nicht nur Zuckerschlecken, bei der Betreuung gibst du bestimmte Dinge vollständig ab, z.B. Amtsangelegenheiten, Geld etc. etc., d.h. du kannst u.U. bestimmte Dinge nicht mehr ohne Einverständnis deines Betreuers tätigen, ich habe eine Einzelfallhilfe, d.h. aber, das ich jedes Jahr einen Plan mit dem Amt mache, wo die Hilfe benötigt wird, und was in dem Zeitraum (realistisch) "erlernt" und gefestigt wird. Sprich ich muss auch Fortschritte zeigen, natürlich in kleinen Schritten, für meine Erkrankungen angemessen, aber es ist auch Arbeit. Es sind richtige Verträge die man mit dem Amt macht. Ziel ist irgendwann eine angemessene Selbstständigkeit, d.h. bei mir z.B. durch Medis und Therapie Strategien erlernen/auffrischen, und bis das klappt eben eine Hilfe an die Seite. Bis ich irgendwann ein stabiles soziales Netzwerk habe, was mir dann vllt. auch mal bei bestimmten Dingen helfen/Rat/psych. Unterstützung geben kann, die dann zeitweilig vllt. noch nicht so ganz klappen.

    Eine Verhaltentherapie kann dir übrigens auch bei solchen Dingen helfen. Da erlernt man ja Dinge, die individuell nicht klappen.

    Man kann beim Amt sogar eine Haushaltshilfe bekommen, aber ich weiss nicht, ob sowas dann nicht eher hospitalisiert. Ich bin immer dafür, so viel wie möglich Selbstständigkeit, aber das muss jeder für sich wissen.
    Geändert von creatrice (29.03.2014 um 09:49 Uhr)

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Dampf-Ablass-Thread

    slippyamelia schreibt:
    Ich weiß, das ist kein Betreuungsangebot wie du es erwartest - aber an der Uni bekommen ja wirklich auch nur blinde Studenten einen studentischen Betreuer, der sie begleitet. Und zumindest an der Uni erwartet man dann auch Selbstständigkeit.


    Ein bisschen ist es eben so auch bei den psychisch Kranken. Wenn Hilfe zur Selbsthilfe wirklich nicht ausreicht, dann bekommt man auch die Hilfen, die vom Steuerzahler finanziert werden. Nicht jeder Rolli bekommt individuelle Hilfe, aber wenn z.B. die Körperhygiene nicht allein bewältigt werden kann, dann bekommt er natürlich die Unterstützung.

    Natürlich hat man als chron. Kranker immer einen ungerechten Nachteil, man muss mehr als andere tun, aber man sollte sich eben auch nicht mit all seinen "Querelen" abfinden, zufrieden geben. Viel kann man wirklich alleine tun.

    Eigentlich möchte ich es nicht öffentlich schreiben, aber irgendwie sitz ich immer total getriggert vor dem Laptop, wenn die Hilfen von körperlich Behinderten als ungerecht gegenüber den psych. Behinderten empfunden werden.....

    Mal ganz krass...... du bekommst IMMER Hilfe vom Staat, wenn du vergleichbar schlecht dran bist, wie jemand der schwer körperlich eingeschränkt ist, d. hiess in meinem Fall z.B. eine phasenweise nicht selbstständig durchführbare Körperhygiene, eine katastrophale und gesundheitsgefährdende Wohnungshygiene, keine Amts-und Postangelegenheiten mehr erledigt, bis hin zum wiederholten Rausschmiss aus der KK, nicht um Finanzen gekümmert, verschuldet und Mahnungen obwohl genug Geld auf dem Konto, weil 4 Koffer mit ungeöffneter Post, keine Arztbesuche, kein soziales Umfeld, ausser Eltern, die ich auch jahrelang nicht reingelassen habe. "Runtergearbeitet" bis zur Behindertenwerkstatt....... (mit Studienplatz Biologie angefangen).

    Wenn es dir so geht, dann brauchst und bekommst du auch Hilfen die dir deine Post etc. erledigen, die Ordnung halten etc etc....... wenn es nicht so schlimm ist, dann empfehle ich Training, Training, Training...... nichts anderes machen Rollis und Blinde, und nichts anderes mache ich seit Jahren, denn da wo ich mal war, will ich nie wieder hin.



    Selbstständigkeit ist das grösste Gut, was ein klar denkender Mensch haben kann. Es ist Freiheit.

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Der-"Ich hab eine Frage, will aber keinen extra Thread aufmachen"-Thread
    Von causality im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.2013, 17:05

Stichworte

Thema: Dampf-Ablass-Thread im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum